1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mit Google-Technik: Letzte Chance für…

xyzVZ = Yahoo!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. xyzVZ = Yahoo!

    Autor Keridalspidialose 27.09.11 - 12:34

    Typisches WeToo-Produkt, das zurecht im Sterben liegt.

    Fünf Seiten Artikel darüber halte ich für etwas überdimensioniert. Golem.de gehört doch gar nicht mehr zu Holtzbrinck. Wieso dann!?

    ___________________________________________________________



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.11 12:38 durch Keridalspidialose.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: xyzVZ = Yahoo!

    Autor Muhaha 27.09.11 - 12:43

    Ich finds schon interessant, den Niedergang eines einstigen Internet-Stars en detail mitzuverfolgen, um so wieder genügend Beispiel und Argumente zu haben, wenn der nächste Investoren-Abzocker großkotzig die Klappe aufreisst :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: xyzVZ = Yahoo!

    Autor zer0x 27.09.11 - 12:49

    Naja, Yahoo! ist da schon ein Nummer größer und sollte nicht damit verglichen werden. Finde es aber auch sehr spannend zu verfolgen wie das alles sein Ende nimmt. Vorallem herauszufinden was wohl der entscheidende Faktor war, dass sVZ &Co. untergehen und Facebook abhebt!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: xyzVZ = Yahoo!

    Autor Muhaha 27.09.11 - 13:06

    Nach meinem Eindruck war es das Scheitern des Versuches mit MeinVZ und KinderVZ und StudiVZ und SchülerVZ und Sachbearbeiter in der VersicherungsbrancheVZ verschiedene Gruppen mit verschiedenen Portalen abzudecken, anstatt StudiVZ aufzulösen und in EIN EINZIGES, alle Bevölkerungsschichten umfassendes Portal überzuführen. Facebook ist einfach Facebook. Da ist man drin oder man ist nicht drin, ob man Student, Grundschulkind oder Senior ist. Kapiert jeder. Die VZs haben sich jedoch gegenseitig kannibalisiert und so den Eindruck erweckt, man müsse irgendwie überall drin sein, um seinen Bekanntenkreis abzubilden.

    Klassischer grundlegender Strategiefehler, den man nicht mit Technik, sondern nur mit einem grundlegend neuen Konzept lösen kann. Und dieses Beharren auf oberflächlichen Design-Änderungen und Technik ist wiederum ein weiterer Strategiefehler :)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.11 13:10 durch Muhaha.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Strategiefehler

    Autor MediaGate 27.09.11 - 13:59

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klassischer grundlegender Strategiefehler, den man nicht mit Technik,
    > sondern nur mit einem grundlegend neuen Konzept lösen kann. Und dieses
    > Beharren auf oberflächlichen Design-Änderungen und Technik ist wiederum ein
    > weiterer Strategiefehler :)


    Da gebe ich dir völlig recht! Ein grundlegender Fehler ist alleine schon das man die verschiedenen Portale aufrecht erhält. Warum geht man z.B. nicht hin und schafft nur ein einziges Portal wo sich alle registrieren und anmelden können (wie Facebook). Die diversen Portale könnte man auch in Kategorien, Spaten oder Globale Portal Gruppen umwandeln. Die User werden bei der Registrierung (unter Berücksichtigung spezieller Kriterien) einer dieser Gruppen zugeordnet. Auf dem Portal kann dann jeder mit jedem kommunizieren, ganz wie bei Facebook. In den jeweiligen Kategorien, Sparten oder wie man es halt auch nennen mag wird dem User dann spezialisierte Informationen usw. bereit gestellt.

    Zudem hätte man sich näher an Facebook orientieren sollen. Nicht unbedingt kopieren aber schon schauen was einfach bei FB besser umgesetzt wurde.

    Dann hätte man schauen sollen was man für ein "Killer Feature" gegenüber Facebook anbieten könnte. Hier rückt unter anderem auch der Punkt des Datenschutzes wieder absolut in den Mittelpunkt!

    Und dann die Namensgebungen. Man hätte "MeinVZ" und wie sie alle heißen fallen lassen sollen und den Namen mehr internationaler gestalten. Allein auf Hinblick um das Netzwerk dann zu internationalisieren. Namen wie "MySocialHome", MyVirtualHome", "SocialLife" usw. Mein Favorit wäre "MyiPlace". Kann auch noch begründen wieso. In dem Namen MyiPlace steht My für Mein, iP für IP Adresse, i für Internet, Place für Platz. Gesprochen würde es dann "My i Place"!

    Hoffe mein Artikel wird von den richtigen Leuten der VZ-Netzwerke gelesen! Wobei es jetzt so wieso wieder zu spät ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Strategiefehler

    Autor Lokster2k 27.09.11 - 14:43

    Naja, es war ja beabsichtigt, Leute in verschiedenen Gruppen, i.S. Schulen, Unis, Regionen unterzubringen, damit Leute, die real in kontakt stehen, diesen Kontakt aufrechterhalten, oder neue Kontakte aus dre realen Umgebung leichter schließen können. Zudem zielen die VZs auf Nutzer ab, die eine Wertschätzung für ihre persönlichen Daten besitzen ab. Die Netzwerke sind zudem ja auch optional untereinander vernetzbar.

    Ich würde vor allem sagen, dass die VZs nicht so schwach wurden, weil sie das was sie taten, schlecht taten, sondern weil FB einfach andere Features besitzt, die es bei VZ eben nicht gab. Die ganzen Spielchen sind da denkich einer der größten Faktoren.
    Die Internationalität FBs ist natürlich auch für viele ein Argument.

    Die VZs setzen auf eine aussterbende Zielgruppe, FB auf eine wachsende. Ob man daran noch groß was ändern kann wage ich auch zu bezweifeln. Dennoch bin ich im Moment noch froh auch mal einen Dienst zu sehen, der auf eine Minderheit zugeschnitten ist. Vll würde es helfen sich zu schrumpfen und die Kosten wieder dahin zu bringen, wo sie waren, als die VZs an den Start gegangen sind.
    Sollte das so geplant sein, spendich gern mal nen Fuffie um dazu beizutragen...
    Schon allein die Tatsache, dass VZ auf deutschen Servern betrieben wird und der anfallende Verkehr somit dem deutschen Datenschutzgesetz untersteht, wäre mir das wert.

    ********************************
    Consumocalypse Now!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Strategiefehler

    Autor Muhaha 27.09.11 - 15:52

    Lokster2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zudem zielen die VZs auf Nutzer ab, die eine
    > Wertschätzung für ihre persönlichen Daten besitzen ab.

    *kicher* Erzähl das jemandem, der noch an den Weihnachtsmann glauben will.

    > Die Netzwerke sind
    > zudem ja auch optional untereinander vernetzbar.

    Das schon, aber diese Trennung hat auch das Marketing unnötig erschwert, denn niemand ist NUR Student oder NUR Berufstätiger oder NUR Schüler. Student und Schüler und Berufstätiger ist man auch nur eine Zeitlang, so dass es wohl ein SeniorenVZ geben müsste ... viel zu kompliziert für ein Portal, welches mit großer Masse viel Geld verdienen möchte. Da passt das Geschäftsmodell nicht zu der Art und Weise, wie man die Nutzer aufteilen möchte.

    Das VZ-Konglomerat wird allenfalls als kleines Nischenportal für Spezialbereiche überleben können, wenn man das Geschäftsmodell entsprechend anpasst und von den Mitgliedern direkt Mitgliedsbeiträge verlangt. Denn je weniger Leute dort vertreten sind, desto weniger bringt Werbung und Profiling/Data Mining ist mit nur ein paar tausend Mitgliedern keinen Penny wert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Strategiefehler

    Autor Lokster2k 27.09.11 - 19:13

    Versteh mich nich falsch...is mir schon klar, dass sie datentechnisch dennoch tun können was sie wollen...sollte aber was rauskommen, oder ein "Unfall" passieren, besteht eine Rechtsgrundlage (auch wenn vieles noch unreguliert ist, bzw. von Lobbyhand geleitet wird). Das ist auch schon der wichtigste Unterschied.

    Sollte der Mitgliedsbeitrag nicht zu hoch ausfallen, oder die Finanzierung anderweitig gewährleistet werden können, z.B. Neuausrichtung und damit Reduzierung des Angebots, Spezialiserung der Zielgruppen usw. würde mir das sehr zusagen...
    Ich mag Dinge, die auf mich angepasst sind, bzw. die ich gut auf mich anpassen kann. Wer OnSizeFitsAll mag bzw das, was dabei rauskommt, wenn man sich am Durchschnittswert orientiert...OK...muss ja jeder für sich glücklich werden...

    Zumal kleinere Unternehmen eher dazu tendieren, bzw mehr darauf angewiesen sind, sich mehr am Kunden zu orientieren...Ist bei den VZs doch wunderbar zu sehen...am Anfang kleines Startup, sehr nutzerorientiert, aber unerfahren, aber auch auf Kritik reagierend. Im Zenit zwar durch den Werdegang, augenscheinlich korrektes Unternehmen, jedoch genau wie alle anderen Melkkühe unter rein profitträchtiger Regie. Jetzt nachdem sie sich auf dem Gebiet der Profitgier nicht durchsetzen konnten, folgen wieder Rückschritte in Richtung Nutzer...

    ********************************
    Consumocalypse Now!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.11 19:14 durch Lokster2k.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Strategiefehler

    Autor Muhaha 27.09.11 - 20:10

    Lokster2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .Ist bei den VZs doch wunderbar
    > zu sehen...am Anfang kleines Startup, sehr nutzerorientiert, aber
    > unerfahren, aber auch auf Kritik reagierend.

    Ich weiß ja nicht, wo Du am Anfang von StudiVZ warst, aber da war NICHTS nutzerorientiert und auf Kritik wurde nur mit flappsigen Sprüchen geantwortet, weil man ja viel zu cool war und sich darauf ausgeruht hat nach dem Kopieren der Facebook-Programmlogik der Liebling der Studis und hippes Startup zu sein.

    Reagiert wurde erst NACH dem Kauf durch Holtzbrink, als man die inkompetenten Gründer allesamt rausgeworfen und das System technisch auf eine solide Basis gestellt hat.

    > Im Zenit zwar durch den
    > Werdegang, augenscheinlich korrektes Unternehmen, jedoch genau wie alle
    > anderen Melkkühe unter rein profitträchtiger Regie. Jetzt nachdem sie sich
    > auf dem Gebiet der Profitgier nicht durchsetzen konnten, folgen wieder
    > Rückschritte in Richtung Nutzer...

    Ich sehe, Du glaubst tatsächlich noch an den Weihnachtsmann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Strategiefehler

    Autor Lokster2k 27.09.11 - 20:44

    Naja...Wahrnehmung ist jeder unterworfen...ich hab auch angeführt, dass das ursprünglich Team unerfahren war. Technisch ging da einiges drunter und drüber...sehich nicht anders...Es wurde jedoch auf Kritik bezüglich des Datenschutzes eingegangen, indem die Einstellungsmöglichkeiten erweitert, sowie unkompliziert und gut konfigurierbar gemacht wurden(es ist mMn zumindest das für mich passenste Netzwerk, perfekt ists logischerweise nicht). Das is bei FB absichtlich genau umgekehrt. Alles ist erstmal OptOut und was weiß ich wie verschachtelt (ehrlich gesagt habich es mir gespart diese Erfahrung persönlich zu machen) Man macht es den Nutzern so schwer wie möglich, möglichst wenig mitzuteilen.
    Zumal das FB Design in den VZs auch erst unter der neuen Regie entstand (das was du wohl als technisch solide bezeichnest, viele Features waren auch bzw erst nach dem Umbau instabil).
    Inkompetenz is immer so ne Betrachtungssache. Sicherlich waren die ursprünglichen Gründer inkompetent darin, ihre Nutzer maximal auszunehmen, oder eine technisch einwandfreie Plattform zu errichten, im Erfüllen meiner Ansprüche an ein soziales Netzwerk jedoch keineswegs...ich und viele (echte) Freunde waren mit dem Angebot immer sehr zufrieden...Der Erfolg FBs ist mMn dem großen Gruppenzwang, den soziale Netzwerke nun mal haben, geschuldet. Eine große unreflektierte Masse rennt vor und die paar, die eigentlich skeptisch sind und eigentlich keinen Grund zum Wechseln sehen, lassen sich irgendwann breit schlagen, weil sich der Kontakt zu vielen sonst erschweren würde.

    Man kann das VZ einfach nutzen, ohne dabei groß wirtschaftlich relevante Daten über sich selbst preisgeben zu müssen. Man hat einfach viel mehr Kontrolle über das was man dort tut...und das ist mir eben wichtig...irgendwelche Spielchen und allen "Freunden" meinen Alltag und meine Produktpräferenzen unter die Nase reiben zu können, eher weniger...Und lies den Artikel vll nochmal...Restrukturierung anhand von Userabstimmung finde ich irgendwie schon nutzerorientiert...

    Was das mit dem Weihnachtsmann zu tun hat müsstest du mal erklären und nicht einfach nur immer in den Raum werfen...am besten geht das mit ein paar nachvollziehbaren Belegen :-)
    Auf den Rechtsaspekt und den Rest biste vorsichtshalber garnicht eingegangen(nicht mal mit Behauptungen?)?

    ********************************
    Consumocalypse Now!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sony Alpha 7S im Test: Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
Sony Alpha 7S im Test
Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
  1. FPS 1000 Kamera soll 18.500 Frames pro Sekunde aufnehmen
  2. Bericht Sony will 4K-Superzoom-Kamera entwickeln
  3. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei

IT-Gipfel 2014: De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
IT-Gipfel 2014
De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Retro-Netzwerk: Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern
Retro-Netzwerk
Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern

  1. Pangu 1.0.1: Jailbreak für iOS 8.1
    Pangu 1.0.1
    Jailbreak für iOS 8.1

    Für iOS 8.1 soll es mit Pangu 1.0.1 einen Jailbreak geben, der aus China stammt. Er nutzt eine Lücke aus, die es ermöglicht, iPhones, iPads und den iPod touch zu entsperren, um Software installieren zu können, die nicht von Apple abgesegnet wurde.

  2. Gratiseinwilligung für Google: Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein
    Gratiseinwilligung für Google
    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

    Es war kaum anders zu erwarten: Die meisten in der VG Media organisierten Verlage wollen keine verkürzte Darstellung ihrer Links bei Google hinnehmen. Der Konzern lehnte zuvor eine Bitte um "Waffenruhe" ab.

  3. John Riccitiello: Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies
    John Riccitiello
    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

    Der Engine-Hersteller Unity Technologies steht unter neuer Führung: Gleichzeitig mit dem Rücktritt von Mitgründer David Helgason als CEO gibt das Unternehmen die Berufung von John Riccitiello als Nachfolger bekannt, dem ehemaligen Chef von Electronic Arts.


  1. 00:45

  2. 20:52

  3. 19:50

  4. 19:46

  5. 19:09

  6. 18:36

  7. 18:22

  8. 17:11