1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Internet
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Musiklizenzen: Youtube beharrt auf…

Bullshit !

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bullshit !

    Autor Emulex 19.03.13 - 20:01

    Youtube will die Geheimhaltung, weil sie genau wissen dass sie andernfalls keine für sie akzeptablen Angebote kriegen - eben weil das sonst für alle gelten würde und dann die GEMA nichtmehr mitspielt.

    Den Spieß jetzt umzudrehen und die Geheimhaltung an sich zu einem Thema zu machen, ist mal wieder typisches Blendwerkzeug...

    Es geht nach wie vor einzig und allein um's Geld.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Bullshit !

    Autor gollumm 19.03.13 - 20:10

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Youtube will die Geheimhaltung, weil sie genau wissen dass sie andernfalls
    > keine für sie akzeptablen Angebote kriegen - eben weil das sonst für alle
    > gelten würde

    Und was ist falsch da dran? Soll Google irgendwie bevorzugt werden?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Bullshit !

    Autor Rulf 19.03.13 - 20:58

    quatsch...die gema fordert von google seine gesamten bilanzen offen zu legen...dies lehnt google natürlich völlig zu recht ab...die gema lügt ganz einfach, denn sie legt ja auch keinerlei vereinbarungen mit anderen videoportalen vor...auch müßte sie die verträge der anderen verwertungsgesellschaften mit google ganz genau kennen, weil sich die gesellschaften in ihren ländern gegenseitig vertreten, und entsprechende verträge abgeschlossen haben(laut aussagen gema)...ein weiterer beweis daß die gema lügt ist, daß sie gegen die bekannten sperrbildschirme eine einstweilige verfügung anstrengen wollten, obwohl dort nur die derzeitige rechtslage erklärt wird...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Bullshit !

    Autor Anonymer Nutzer 19.03.13 - 21:45

    +1 Genau so ist es.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Bullshit !

    Autor Jestanius 20.03.13 - 02:25

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quatsch...die gema fordert von google seine gesamten bilanzen offen zu
    > legen...dies lehnt google natürlich völlig zu recht ab...die gema lügt ganz
    > einfach, denn sie legt ja auch keinerlei vereinbarungen mit anderen
    > videoportalen vor...auch müßte sie die verträge der anderen
    > verwertungsgesellschaften mit google ganz genau kennen, weil sich die
    > gesellschaften in ihren ländern gegenseitig vertreten, und entsprechende
    > verträge abgeschlossen haben(laut aussagen gema)...ein weiterer beweis daß
    > die gema lügt ist, daß sie gegen die bekannten sperrbildschirme eine
    > einstweilige verfügung anstrengen wollten, obwohl dort nur die derzeitige
    > rechtslage erklärt wird...

    Frage: Woher weißt du, dass die GEMA eine Offenlegung der Google-Bilanzen fordert??
    Seit wann werden in Lizenzverträgen konkrete Bilanzzahlen aufgenommen?

    Frage: Was soll deine Vermutung beweisen oder widerlegen, dass die GEMA die Verträge anderer Verwertungsgesellschaften mit Youtube/Google kennt? Behauptet irgendwer das Gegenteil??

    Frage: Inwiefern ist ihr Versuch, eine einstweilige Verfügung zu erwirken, ein Beweis dafür, dass die GEMA lügt? Und worin besteht die Lüge?

    Frage: Hast du dich jemals über die Aufgaben, die Rechte und Pflichten, die Lizenzmodelle, den Verteilungsplan und die rechtlichen Rahmenbedingungen der GEMA informiert? Dann wärst du hier die große Ausnahme und würdest keine Verschwörungstheorien absondern müssen.
    Übrigens kann sich jeder über diese Themen informieren, indem er das GEMA-Jahrbuch herunterlädt und liest. Wobei das Herunterladen sehr einfach ist, das Lesen allerdings den typischen Zu-Allem-eine-Meinung-Haber unter 30 mit einer Aufmerksamkeitsspanne von höchstens fünf Minuten hoffnungslos überfordert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Bullshit !

    Autor attitudinized 20.03.13 - 03:40

    Naja, wenn es Verträge mit anderen Videoportalen gibt und diese nicht veröffentlicht werden unter dieser Voraussetzung wäre das natürlich eine glatte Lüge das es daran scheitert.

    Weiß ich allerdings nicht, vielleicht ist jemand anwesend und weiß ob Verträge mit myVideo und co. so vorhanden von der Gema veröffentlicht werden?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Bullshit !

    Autor Trollfeeder 20.03.13 - 07:08

    Jestanius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Übrigens kann sich jeder über diese Themen informieren, indem er das
    > GEMA-Jahrbuch herunterlädt und liest. Wobei das Herunterladen sehr einfach
    > ist, das Lesen allerdings den typischen Zu-Allem-eine-Meinung-Haber unter
    > 30 mit einer Aufmerksamkeitsspanne von höchstens fünf Minuten hoffnungslos
    > überfordert.

    Es bringt deine Sache sicher nach vorne, pauschal erstmal alle, die sich die GEMA Propaganda nicht geben wollen, als "Zu-Allem-eine-Meinung-Haber unter 30 mit einer Aufmerksamkeitsspanne von höchstens fünf Minuten" zu degradieren.

    Mir ist allerdings die reale Welt lieber in der ein befreundeter Sänger, einer "sehr" kleinen Metal Band, auf der selbst produzierten CD erst einmal lügen muss. Um nicht, als urhebender Texter und GEMA Mitglied, mehr Geld für den Schutz seiner Rechte bezahlen zu müssen, als die Gesamtauflage jemals in die Kasse spülen wird. Gleichzeitig geriert sich die GEMA als Beschützer der kleinen Musiker und verteilt die größten Anteile hauptsächlich an die Künstler, die sowieso schon massig verdienen.

    Achso ich bin älter als 30, habe aber auch zu fast allem eine Meinung.tztztz

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Bullshit !

    Autor Dumpfbacke 20.03.13 - 08:32

    Jestanius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rulf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Frage: Was soll deine Vermutung beweisen oder widerlegen, dass die GEMA die
    > Verträge anderer Verwertungsgesellschaften mit Youtube/Google kennt?
    > Behauptet irgendwer das Gegenteil??
    Die Gema sollte zumindest ihre Verträge mit anderen Videoportalen kennen. Die Pauschale aussage, dass für kleine Videoportale nur ganz wenig Abgaben zu bezahlen sind und für größere höhere kann man auf der Seite nachlesen.
    Das ist aber nicht transparent, weil nicht klar ist, ob das wirklich die Preise sind, die die Portale bezahlen.

    Stehen die Portale und Preise auf der Seite von Gema irgendwo?

    > Frage: Inwiefern ist ihr Versuch, eine einstweilige Verfügung zu erwirken,
    > ein Beweis dafür, dass die GEMA lügt? Und worin besteht die Lüge?
    Das sie den Vertrag, den sie, die Gema, mit Google/ Youtube geschlossen haben, selber veröffentlichen können. Die Verträge sind schließlich nicht einseitig im Sinne von "Ich unterschreibe alles und weiß gar nicht, was ich da unterschrieben haben. So fertig. Damit dürfen sie, Mr. Google, aber nicht an die Öffentlichkeit gehen. Auch wenn ich behaupte, sie müssten Teile des Vertrages wegen dem deutschen Recht offen legen. Ich könnte es zwar auch machen, wäre dann aber der Sündenbock."

    > Frage: Hast du dich jemals über die Aufgaben, die Rechte und Pflichten, die
    > Lizenzmodelle, den Verteilungsplan und die rechtlichen Rahmenbedingungen
    > der GEMA informiert? Dann wärst du hier die große Ausnahme und würdest
    > keine Verschwörungstheorien absondern müssen.
    Hast du dich mal über die Größe des Betriebsrates und deren Gehalt informiert?
    Die arbeiten da nicht ehrenamtlich. Das bedeutet, dass erst mal eine gewisse Summe gar nicht im Verteilungsplan ankommt und die rechtlichen Rahmenbedingungen sind so gemacht, wie die Gema es braucht, nicht wie es sinnvoll wäre.

    > Übrigens kann sich jeder über diese Themen informieren, indem er das
    > GEMA-Jahrbuch herunterlädt und liest. Wobei das Herunterladen sehr einfach
    > ist, das Lesen allerdings den typischen Zu-Allem-eine-Meinung-Haber unter
    > 30 mit einer Aufmerksamkeitsspanne von höchstens fünf Minuten hoffnungslos
    > überfordert.
    Das, was ich auf deren Seite wegen Kopieren und Gema- Gebühr auf USB- Sticks, iPhone usw. gelesen habe, reicht mir, um zu wissen, dass hier irgendwas im argen ist.

    mfg

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Bullshit !

    Autor Rulf 20.03.13 - 10:18

    Jestanius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frage: Woher weißt du, dass die GEMA eine Offenlegung der Google-Bilanzen
    > fordert??
    > Seit wann werden in Lizenzverträgen konkrete Bilanzzahlen aufgenommen?

    steht in diesem und in vielen vorherigen artikeln zu diesem thema sinngemäß genau so...die gema möchte ganz genau wissen, wieviel google pro abruf eines videos verdient(nicht nur an werbung sondern insgesamt)...und das geht bekanntlich nur, wenn google seine komplette kalkulation offenlegt, was google natürlich völlig zu recht ablehnt...

    > Frage: Was soll deine Vermutung beweisen oder widerlegen, dass die GEMA die
    > Verträge anderer Verwertungsgesellschaften mit Youtube/Google kennt?
    > Behauptet irgendwer das Gegenteil??

    google hat mit den allermeisten verwertungsgesellschaften entsprechende vereinbarungen getroffen, die der gema aufgrung ihrer mitgliedschaft in internationalen verbänden und gegenseitigen rechtewahrnehmungsverträgen sehr wohl bekannt sein dürfte...keiner, selbst die gema nicht, behauptet bisher das gegenteil...

    > Frage: Inwiefern ist ihr Versuch, eine einstweilige Verfügung zu erwirken,
    > ein Beweis dafür, dass die GEMA lügt? Und worin besteht die Lüge?

    die gema behauptet nicht zu wollen, daß diese videos gesperrt werden, hat aber selber kein interesse einen neuen vertrag zu angemessenen koditionen mit google abzuschließen...stattdessen fordert man mondpreise und, daß google sich durch zeigen dieser videos zumindest der störerhaftung schuldig macht, um preis und evtl strafe hinterher weiter hoch treiben zu können...wahrscheinlich würde sich google dabei sogar nach amerikanischem recht schuldig machen, was noch teurer werden würde...

    > Frage: Hast du dich jemals über die Aufgaben, die Rechte und Pflichten, die
    > Lizenzmodelle, den Verteilungsplan und die rechtlichen Rahmenbedingungen
    > der GEMA informiert? Dann wärst du hier die große Ausnahme und würdest
    > keine Verschwörungstheorien absondern müssen.

    ich lese die meldungen und verlautbarungen der gema schon seit jahren...drum kann ich auch nur zu diesen schlüssen kommen...

    > Übrigens kann sich jeder über diese Themen informieren, indem er das
    > GEMA-Jahrbuch herunterlädt und liest. Wobei das Herunterladen sehr einfach
    > ist, das Lesen allerdings den typischen Zu-Allem-eine-Meinung-Haber unter
    > 30 mit einer Aufmerksamkeitsspanne von höchstens fünf Minuten hoffnungslos
    > überfordert.

    geschönte zahlen und ausführungen in eigener sache, zur rechtfertigung/verwirrung möglichst mit juristischen fachbegriffen und leeren phrasen angereichert, damit man die drängensten fragen mit keinem worte angesprechen muß...
    auch dort verrät die gema kein fitzelchen über ihre vereinbarungen mit anderen videoportalen und auf welcher grundlage man die mondpreisgebührenforderungen an youtube berechnet hat...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test: Groß, schwer, aber praktisch
Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test
Groß, schwer, aber praktisch

Mit Stiftbedienung, viel Leistung und großem Display ist das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 vor allem für den Business-Alltag entwickelt worden. Doch auch für Schüler und Studenten kann das Tablet interessant sein.

  1. Apple vs. Samsung 102 US-Dollar für die Autokorrektur
  2. Smartphones Die seltsame Demo des 30-Sekunden-Ladegeräts
  3. Apple vs. Samsung Apples Furcht vor großen Bildschirmen

  1. MPAA und RIAA: Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv
    MPAA und RIAA
    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

    Rund 500 Nutzerkonten des geschlossenen Sharehosters Megaupload gehörten zur Film- und Musikindustrie MPAA und RIAA. Beschäftigte von Mitgliedsunternehmen luden 16.455 Dateien mit insgesamt 2.097 GByte hoch, andere wollten bei Megaupload werben oder Filmclips anbieten.

  2. F-Secure: David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin
    F-Secure
    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

    Der Song "Looking for freedom" passt zu einem Panel von F-Secure auf der Re:publica im Mai in Berlin. David Hasselhoff wird dort eine Rede für den Antivirenhersteller halten. Markus Beckedahl vom Gründungsteam der Re:publica äußerte sich wenig begeistert über den Redner.

  3. "Leicht zu verdauen": SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an
    "Leicht zu verdauen"
    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

    SAP will ein neues Ratenkauf-Modell anbieten und die Benutzeroberfläche einfacher bedienbar machen. Rund 80 Prozent der Kunden von SAP sind kleine und mittelgroße Unternehmen.


  1. 16:17

  2. 15:00

  3. 12:36

  4. 12:00

  5. 05:16

  6. 18:28

  7. 16:31

  8. 12:00