1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Internet
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Netz-Regulierung: ITU-Treffen in…

Wer erklärt mir das mal bitte?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer erklärt mir das mal bitte?

    Autor /mecki78 14.12.12 - 18:05

    Warum wollen die Staaten, die das Internet gerne "regulieren wollen", dass diese Regulierung in die ITU Verträge aufgenommen wird? Derzeit ist doch auch nichts davon in den ITU Verträgen und reguliert wird in einigen Ländern bereits wie verrückt. Kein Land der Welt braucht die Erlaubnis seiner Nachbarn um das Internet zu regulieren. Alles was sich auf dem Hoheitsgebiet eines Staats befindet (egal ob das Kabel oder elektrische Datenpakte sind) unterliegen dem Hoheitsrecht dieses Staates und d.h. der Staat kann hier machen was auch immer er will, er muss nur entsprechende Gesetze verabschieden bzw. in einer Diktatur nicht einmal das, denn dort ist das Wort des Diktators/Gremiums/Parteispitze sowieso absolut und praktisch einem Gesetz gleich gestellt. Wem das nicht passt, der muss eben seine Kabel um das Land herum legen bzw. seine Datenpakete um deren Netze herum leiten.

    Also worum bitte geht es hier eigentlich? Wollen die Staaten durch die ITU Verträge sich nachträglich eine Rechtfertigung basteln für etwas, was sie teilweise schon seit 10 Jahren intensiv betrieben? Warum? Bisher haben sie auch keine Rechtfertigung gebraucht bzw. sich irgend eine fadenscheinige Argumentation einfallen lassen, warum sie das machen müssen, ja praktisch gar keine andere Wahl haben. Warum brauchen sie jetzt für die nächsten 10 Jahre auf einmal die Erlaubnis der Staatengemeinschaft? Was wollen die bitte machen, wenn du weiterhin gegen ihren Willen regulierst? Mit ihrer Armee einmarschieren?

    /Mecki

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wer erklärt mir das mal bitte?

    Autor jayrworthington 14.12.12 - 22:14

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum wollen die Staaten, die das Internet gerne "regulieren wollen", dass
    > diese Regulierung in die ITU Verträge aufgenommen wird? Derzeit ist doch
    > auch nichts davon in den ITU Verträgen und reguliert wird in einigen
    > Ländern bereits wie verrückt. Kein Land der Welt braucht die Erlaubnis
    > seiner Nachbarn um das Internet zu regulieren. Alles was sich auf dem

    Nein. Aber sie brauchen einen Vertrag, um das Internet *weltweit* regulieren zu können. China und Russland hat offensichtlich langsam genug davon, permanent ihre Great Firewalls maintainen zu "muessen", nur damit's dann doch wieder umgangen wird. Was die wollen, ist einen Vertrag, der ihnen erlaubt, an Deutschland, USA oder wasauchimmer fuer ein Land eine *Anordnung* zu schicken, "gemass ITR §4711c hat das Bezirksgericht Moskau, Zone 42, entschieden, das der Service russialeaks.com illegal und sofort offline zu nehmen ist", dem die Staaten folge leisten muessten.

    Die USA hat zwar an sowas durchaus auch interesse, aber die haben viele moeglichkeiten (vom einziehen der Domain bis Seehunde nach Australien schicken und Kim illegal verhaften) bereits, und haben somit kein interesse, das sowas in einen Völkerrechtlich bindenden Vertrag kommt...

    In dem Fall, Gottseidank, das es die USA gibt. Ich Arbeite seit >20 Jahren im Carrierumfeld, die ITU ist so ziemlich das muehsammste und arroganteste was es im klassischen Telefonieumfeld nur gibt, das sind die allerletzten, dennen man die Kontrolle ueber das globale Internet geben sollte. Wie's die USA macht ist nicht perfekt, aber immer noch besser als der Haufen von der ITU...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

  1. MPAA und RIAA: Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv
    MPAA und RIAA
    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

    Rund 500 Nutzerkonten des geschlossenen Sharehosters Megaupload gehörten zur Film- und Musikindustrie MPAA und RIAA. Beschäftigte von Mitgliedsunternehmen luden 16.455 Dateien mit insgesamt 2.097 GByte hoch, andere wollten bei Megaupload werben oder Filmclips anbieten.

  2. F-Secure: David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin
    F-Secure
    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

    Der Song "Looking for freedom" passt zu einem Panel von F-Secure auf der Re:publica im Mai in Berlin. David Hasselhoff wird dort eine Rede für den Antivirenhersteller halten. Markus Beckedahl vom Gründungsteam der Re:publica äußerte sich wenig begeistert über den Redner.

  3. "Leicht zu verdauen": SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an
    "Leicht zu verdauen"
    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

    SAP will ein neues Ratenkauf-Modell anbieten und die Benutzeroberfläche einfacher bedienbar machen. Rund 80 Prozent der Kunden von SAP sind kleine und mittelgroße Unternehmen.


  1. 16:17

  2. 15:00

  3. 12:36

  4. 12:00

  5. 05:16

  6. 18:28

  7. 16:31

  8. 12:00