Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netz-Regulierung: ITU-Treffen in…

Wer erklärt mir das mal bitte?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer erklärt mir das mal bitte?

    Autor: /mecki78 14.12.12 - 18:05

    Warum wollen die Staaten, die das Internet gerne "regulieren wollen", dass diese Regulierung in die ITU Verträge aufgenommen wird? Derzeit ist doch auch nichts davon in den ITU Verträgen und reguliert wird in einigen Ländern bereits wie verrückt. Kein Land der Welt braucht die Erlaubnis seiner Nachbarn um das Internet zu regulieren. Alles was sich auf dem Hoheitsgebiet eines Staats befindet (egal ob das Kabel oder elektrische Datenpakte sind) unterliegen dem Hoheitsrecht dieses Staates und d.h. der Staat kann hier machen was auch immer er will, er muss nur entsprechende Gesetze verabschieden bzw. in einer Diktatur nicht einmal das, denn dort ist das Wort des Diktators/Gremiums/Parteispitze sowieso absolut und praktisch einem Gesetz gleich gestellt. Wem das nicht passt, der muss eben seine Kabel um das Land herum legen bzw. seine Datenpakete um deren Netze herum leiten.

    Also worum bitte geht es hier eigentlich? Wollen die Staaten durch die ITU Verträge sich nachträglich eine Rechtfertigung basteln für etwas, was sie teilweise schon seit 10 Jahren intensiv betrieben? Warum? Bisher haben sie auch keine Rechtfertigung gebraucht bzw. sich irgend eine fadenscheinige Argumentation einfallen lassen, warum sie das machen müssen, ja praktisch gar keine andere Wahl haben. Warum brauchen sie jetzt für die nächsten 10 Jahre auf einmal die Erlaubnis der Staatengemeinschaft? Was wollen die bitte machen, wenn du weiterhin gegen ihren Willen regulierst? Mit ihrer Armee einmarschieren?

    /Mecki

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wer erklärt mir das mal bitte?

    Autor: jayrworthington 14.12.12 - 22:14

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum wollen die Staaten, die das Internet gerne "regulieren wollen", dass
    > diese Regulierung in die ITU Verträge aufgenommen wird? Derzeit ist doch
    > auch nichts davon in den ITU Verträgen und reguliert wird in einigen
    > Ländern bereits wie verrückt. Kein Land der Welt braucht die Erlaubnis
    > seiner Nachbarn um das Internet zu regulieren. Alles was sich auf dem

    Nein. Aber sie brauchen einen Vertrag, um das Internet *weltweit* regulieren zu können. China und Russland hat offensichtlich langsam genug davon, permanent ihre Great Firewalls maintainen zu "muessen", nur damit's dann doch wieder umgangen wird. Was die wollen, ist einen Vertrag, der ihnen erlaubt, an Deutschland, USA oder wasauchimmer fuer ein Land eine *Anordnung* zu schicken, "gemass ITR §4711c hat das Bezirksgericht Moskau, Zone 42, entschieden, das der Service russialeaks.com illegal und sofort offline zu nehmen ist", dem die Staaten folge leisten muessten.

    Die USA hat zwar an sowas durchaus auch interesse, aber die haben viele moeglichkeiten (vom einziehen der Domain bis Seehunde nach Australien schicken und Kim illegal verhaften) bereits, und haben somit kein interesse, das sowas in einen Völkerrechtlich bindenden Vertrag kommt...

    In dem Fall, Gottseidank, das es die USA gibt. Ich Arbeite seit >20 Jahren im Carrierumfeld, die ITU ist so ziemlich das muehsammste und arroganteste was es im klassischen Telefonieumfeld nur gibt, das sind die allerletzten, dennen man die Kontrolle ueber das globale Internet geben sollte. Wie's die USA macht ist nicht perfekt, aber immer noch besser als der Haufen von der ITU...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Solution Architect/Lösungsarchit- ekt (m/w)
    BCT Technology AG, Willstätt
  2. Entwicklungsingenieur/in Prüfsoftware im Bereich Fahrerassistenzsysteme
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter - Infrastrukturen und Rechnerarchitekturen
    Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI, Sankt Augustin
  4. Datenbankspezialist (m/w)
    SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. JETZT VERFÜGBAR: Overwatch - Origins Edition - [PC]
    59,00€
  2. JETZT VERFÜGBAR: Total War: WARHAMMER
    54,99€
  3. TIPP: Zotac Geforce GTX970
    259,00€ (Vergleichspreis: 290,04€)

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Business-Notebooks im Überblick: Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
Business-Notebooks im Überblick
Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten
  2. Windows 7 und 8.1 Microsoft verlängert den Skylake-Support
  3. Intel Authenticate Fingerabdruck und Bluetooth-Smartphone entsperren PC

Unternehmens-IT: Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
Unternehmens-IT
Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
  1. Revive Update hebelt Oculus VRs Kopierschutz aus
  2. LizardFS Software-defined Storage, wie es sein soll
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

Googles Neuvorstellungen: Alles nur geklaut?
Googles Neuvorstellungen
Alles nur geklaut?
  1. Google I/O Android Auto wird eine eigenständige App
  2. Jacquard und Soli Google bringt smarte Jacke und verbessert Radar-Chip
  3. Modulares Smartphone Project Ara soll 2017 kommen - nur noch teilweise modular

  1. Smartphones: Huawei verklagt Samsung wegen LTE-Patenten
    Smartphones
    Huawei verklagt Samsung wegen LTE-Patenten

    Huawei sieht seine LTE-Patente von Samsung verletzt und will dafür Geld sehen. Ericsson setzte in einem ähnlichen Fall 650 Millionen US-Dollar durch.

  2. Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
    Oracle vs. Google
    Wie man Geschworene am besten verwirrt

    Aberwitzige Argumente, uralte E-Mails und merkwürdige Wendungen: Der Copyright-Prozess Oracle gegen Google hat alles, was eine richtig gute Seifenoper braucht - aber wenig, mit dem die Jury etwas anfangen kann.

  3. Dell P4317Q: 43-Zoll-Display mit 4K für extreme Multitasker
    Dell P4317Q
    43-Zoll-Display mit 4K für extreme Multitasker

    Von diesem Display könnte der Nutzer fast erschlagen werden: Der P4317Q von Dell misst 43 Zoll (1,09 Meter) in der Diagonale und bildet 3.840 x 2.160 Pixel ab. Er ist für Multitasking-Anwendungen gedacht, bei denen der Nutzer viele Programmfenster auf einmal sehen muss.


  1. 10:58

  2. 09:00

  3. 07:52

  4. 07:39

  5. 07:33

  6. 07:21

  7. 07:14

  8. 19:01