1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzsperren: USA verwarnen Filesharer…

Privatisierung mit Privatsphäre vereinbar?! In Deutschland möglich?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Privatisierung mit Privatsphäre vereinbar?! In Deutschland möglich?

    Autor: gandalf 15.01.13 - 17:24

    ... das sind die Fragen die ich mir bei der ganzen Sache eher stelle.

    Es vorzuhaben und dann wirklich durchzusetzen sind ja erst mal unterschiedliche Dinge. Wenn man sich ansieht was notwendig ist um rauszufinden ob jemand sich auf Warez, P2P oder DDL Seiten rumtreibt und illegale Dinge saugt muss ja zumindest begrenztes Content-Filtering durch den Provider betrieben werden.

    Das würde ich aber als unverhältnismäßig tiefen Eingriff in die Privatsphäre betrachten...

    Denn selbst wenn dies automatisch geschiet muss früher oder später jemand dort hinein sehen und analysieren ob das auch den Tatsachen entsprach oder der Filter mist gebaut hat. Und spätestens an der Stelle liest jemand in meinen privaten Dingen, kann ggf. vertrauliche Dinge wie E-Mails, Krankenakten oder was auch immer einsehen (was fälschlicherweise für illegal betrachtet wurde).

    Da frage ich mich: Wie zum Teufel will man etwas, dass selbst Gerichte nur begrenzt dürfen, in private Hände legen? Meiner Meinung nach in Deutschland undenkbar und würde sich auch keiner Provider trauen solange ihn der Staat nicht zwingt. Und spätestens dann kommen Daten- und Verbraucherschützer auf die Matte und stoppen das via Gerichtsverfahren.

    Ist das in den USA wirklich so unterschiedlich zu Deutschland?

    g.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Privatisierung mit Privatsphäre vereinbar?! In Deutschland möglich?

    Autor: Kwyjibo 16.01.13 - 00:56

    Das Datenschutzrecht ist in Deutschland schon im europäischen Vergelich relativ streng und derst recht im Vergleich zu den USA. Dort dürfen Firmen mit deinen Daten ziemlich viel anstellen, wenn es in ihrer "privacy policy" (der du beim Vertragsabschluss zustimmst) steht...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

  1. Streaming-Dienst: Netflix-App für Amazons Fire TV ist da
    Streaming-Dienst
    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

    Amazon hat die deutsche Netflix-App für die Streaming-Box Fire TV veröffentlicht. Vor der Installation der App muss eine neue Firmware auf das Fire TV installiert werden. Wer bereits die US-Version der Netflix-App genutzt hat, muss sich erneut anmelden.

  2. Pilot tot: Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab
    Pilot tot
    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

    Spaceship Two, das Raketenflugzeug des Raumfahrtunternehmens Virgin Galactic, ist in der Mojave-Wüste abgestürzt. Dabei kam wohl der Co-Pilot ums Leben, der Pilot soll schwer verletzt sein. Wie es zu dem Unglück kam, ist zur Stunde nicht bekannt. Das Trägerflugzeug WhiteKnightTwo landete unversehrt.

  3. Bewegungsprofile: Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert
    Bewegungsprofile
    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

    Das Versprechen von Verkehrsminister Dobrindt, dass das Mautsystem nicht zur Bildung eines massenhaften Bewegungsprofils der Bevölkerung genutzt wird, nimmt kaum einer ernst. Dobrindt versichert: "Kein Bürger muss Sorge haben, dass jetzt irgendwo Profile gespeichert werden könnten."


  1. 23:29

  2. 23:23

  3. 17:58

  4. 17:56

  5. 15:04

  6. 14:57

  7. 14:02

  8. 13:38