1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Internet
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Novell-Manager: "E-Mail-Abschaffung…

ohne emails, aber mit vergleichbaren diensten?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ohne emails, aber mit vergleichbaren diensten?

    Autor sofias 18.02.13 - 19:13

    völlig unmöglich!

    nach nem tag eingewöhnung interessiert es doch keinen mehr ob ma das was vorher über mail gemach wurde jetzt über IM oder "personal messages" läuft.

    textuelle kommunikation komplett durch video zu ersetzen, oder alles mit wikis machen, das währ ein experiment. aber das ist doch windbeutelei..

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: ohne emails, aber mit vergleichbaren diensten?

    Autor powerman5000 18.02.13 - 19:18

    E-Mail abschaffen, dafür dann Bluekiwi, SharePoint, ein Wiki, Chat, Lync, Blog...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: ohne emails, aber mit vergleichbaren diensten?

    Autor Benutzername123 18.02.13 - 20:36

    jup xD

    was mit der Eingewöhnung gemeint ist...

    Ich gehe mal davon aus, dass das eine ordentliche Umstellung ist, für sehr viele Menschen.

    Das Interview hier hat mir gefallen, in der Tat gibt es mit E-Mail oft Probleme, aber oft liegt das auch an der "falschen Bedienung" von E-Mail, mag komisch klingen auf der einen Seite, aber viele werden sicher wissen was ich meine.

    Und wenn man nun die anderen Instrumente der Kommunikation falsch verwendet, wird man mindestens genau so viele Probleme haben.

    Was mir an der Geschichte um Atos auch am meisten stört ist, wie extrem blödsinnig gegen E-Mail geschimpft wird, wenn der Chef da nicht Chef einer IT-Firma ist, würde ich meinen der hat keinen Plan und will irgendwie Marketinggeblubb los werden, oder hatte irgendwie schreckliche Erfahrungen mit E-Mail ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: ohne emails, aber mit vergleichbaren diensten?

    Autor flow77 18.02.13 - 22:46

    Sehe ich auch so. "Wir trinken in Zukunft nur noch Schnaps und Wein und kein Bier mehr" lautete die Devise.
    Klingt so wie die glorreiche Idee mit dem papierlosen Büro - richtig, wir drucken heute nichts mehr, gar nichts, alles wird nur elektronisch gemacht, selbst wenn wir uns dadurch das Leben schwer machen. Dafür sind wir sehr cool und modern.

    Benutzername123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mir an der Geschichte um Atos auch am meisten stört ist, wie extrem
    > blödsinnig gegen E-Mail geschimpft wird, wenn der Chef da nicht Chef einer
    > IT-Firma ist, würde ich meinen der hat keinen Plan und will irgendwie
    > Marketinggeblubb los werden, oder hatte irgendwie schreckliche Erfahrungen
    > mit E-Mail ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: ohne emails, aber mit vergleichbaren diensten?

    Autor Tuxraxer007 18.02.13 - 22:46

    Bei uns in der Firma stellen sich gerade 5500 Leute um, das die von heute auf morgen kein Telefon mehr auf dem Schreibtisch stehen habe und nur noch per VoIP übers Notebook telefonieren - geht wunderbar und bietet sogar weit aus mehr Möglichkeiten, z.b. Chatfunktion, die immer mehr als eMail-Ersatz genutzt wird.

    Achso, papierloses Büro wird direkt mit eingeführt - ich hab in den letzten 6 Wochen keine einziges Blatt ausgedruckt oder von jemanden bekommen und dennoch läuft alles ganz normal weiter.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.13 22:49 durch Tuxraxer007.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: ohne emails, aber mit vergleichbaren diensten?

    Autor powerman5000 18.02.13 - 22:51

    Tuxraxer007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns in der Firma stellen sich gerade 5500 Leute um, das die von heute
    > auf morgen kein Telefon mehr auf dem Schreibtisch stehen habe und nur noch
    > per VoIP übers Notebook telefonieren - geht wunderbar und bietet sogar weit
    > aus mehr Möglichkeiten, z.b. Chatfunktion, die immer mehr als eMail-Ersatz
    > genutzt wird.

    Ob man den Klinkenstecker vom Headset nun an den PC oder an an Cisco-Telefon anschließt und über Numblock/Zahlenreihe wählt wäre mir auch Bohne.

    Ist IMHO ein gleichwertiger Ersatz, Ausfallchance ist nur sehr viel größer. Aber wenn man das Geld für ein IP-Telefon sparen will...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: ohne emails, aber mit vergleichbaren diensten?

    Autor burzum 19.02.13 - 02:25

    Tuxraxer007 schrieb:
    --------------------------
    > Achso, papierloses Büro wird direkt mit eingeführt - ich hab in den letzten
    > 6 Wochen keine einziges Blatt ausgedruckt oder von jemanden bekommen und
    > dennoch läuft alles ganz normal weiter.

    Dem kann ich mich nur anschließen.

    Das läuft hier (kleineres aber internationales Team) schon die letzten 5 Jahre so. Auch das wir Skype regelmäßig nutzen, ein Wiki für Dokukram und Goolge Docs.

    Das ganze jetzt natürlich noch schön integriert in einem "privaten" Social Network zu haben wäre einfach schon wegen der Konsistenz her nett anstatt zig Services und verschiedene Tools aus verschiedenen Händen zu haben aber es ging bisher auch so primate. :)

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

  1. MPAA und RIAA: Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv
    MPAA und RIAA
    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

    Rund 500 Nutzerkonten des geschlossenen Sharehosters Megaupload gehörten zur Film- und Musikindustrie MPAA und RIAA. Beschäftigte von Mitgliedsunternehmen luden 16.455 Dateien mit insgesamt 2.097 GByte hoch, andere wollten bei Megaupload werben oder Filmclips anbieten.

  2. F-Secure: David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin
    F-Secure
    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

    Der Song "Looking for freedom" passt zu einem Panel von F-Secure auf der Re:publica im Mai in Berlin. David Hasselhoff wird dort eine Rede für den Antivirenhersteller halten. Markus Beckedahl vom Gründungsteam der Re:publica äußerte sich wenig begeistert über den Redner.

  3. "Leicht zu verdauen": SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an
    "Leicht zu verdauen"
    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

    SAP will ein neues Ratenkauf-Modell anbieten und die Benutzeroberfläche einfacher bedienbar machen. Rund 80 Prozent der Kunden von SAP sind kleine und mittelgroße Unternehmen.


  1. 16:17

  2. 15:00

  3. 12:36

  4. 12:00

  5. 05:16

  6. 18:28

  7. 16:31

  8. 12:00