Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ORBX: Videocodecs der Zukunft

H.265

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. H.265

    Autor: grorg 06.05.13 - 14:21

    H.265 ist bereits im Anmarsch und bietet 50% weniger Bandbreite bei gleicher Qualität.
    Da finde ich die 25% von ORBX jetzt nicht so pralle .......

    Klar, mit Browser+JS ist das nett aber wenn man Telekomkunde ~2016 ist ...... :D.

  2. Re: H.265

    Autor: Lala Satalin Deviluke 06.05.13 - 14:33

    Das ist doch sowieso alles nicht wirklich relevant. Ob das nun so und so viel kleiner ist bei gleicher Qualität oder nicht, viel Unterschied macht das jetzt nicht wirklich, wenn man sich die Bandbreiten anguckt. Und die Telekom wird mit dem Gedrossel wegen Verstoß gegen die Netzneutralität und anderem nicht durchkommen.

    Denn die Telekom drosselt schon jetzt selektiv Videos auf Yotube. Wenn das heraus kommt, ist die sowieso ganz weg vom Fenster...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: H.265

    Autor: teenriot 06.05.13 - 14:50

    Warum immer diese beschränkte Sicht?

    Viele kriegen kein 16Mbit++, nicht mal 6Mbit und es gibt immer noch genügend die mit 0,x MBit rumkriechen müssen.

    Und du musst auch die Netz-Infrastruktur berücksichtigen, die sich nicht von alleine ausbaut und die nicht von alleine immer größere Datenmengen handeln kann.

  4. Re: H.265

    Autor: Lala Satalin Deviluke 06.05.13 - 14:58

    teenriot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum immer diese beschränkte Sicht?
    >
    > Viele kriegen kein 16Mbit++, nicht mal 6Mbit und es gibt immer noch
    > genügend die mit 0,x MBit rumkriechen müssen.

    Dafür reichen die aktuellen Codecs aber schon mehr als zu genüge aus, da YT sowieso nur Matschqualität liefert, auch bei FullHD-Breitband.

    > Und du musst auch die Netz-Infrastruktur berücksichtigen, die sich nicht
    > von alleine ausbaut und die nicht von alleine immer größere Datenmengen
    > handeln kann.

    Der Telekom kostet ein GByte fast nichts.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  5. Re: H.265

    Autor: teenriot 06.05.13 - 15:06

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum immer diese beschränkte Sicht?
    > >
    > > Viele kriegen kein 16Mbit++, nicht mal 6Mbit und es gibt immer noch
    > > genügend die mit 0,x MBit rumkriechen müssen.
    >
    > Dafür reichen die aktuellen Codecs aber schon mehr als zu genüge aus, da YT
    > sowieso nur Matschqualität liefert, auch bei FullHD-Breitband.

    Wir reden hier nicht von einem Youtube-Codec.
    Wenn ein Codec weniger Daten braucht als ein anderer freut sich der Endnutzer weil er u.U. eine höhere Qualität streamen kann, freut sich der Anbieter weil er weniger Bandbreite bezahlen muss und freut sich der Netzbetreiber weil er weniger ausbauen muss als ohne den besseren Code

    > > Und du musst auch die Netz-Infrastruktur berücksichtigen, die sich nicht
    > > von alleine ausbaut und die nicht von alleine immer größere Datenmengen
    > > handeln kann.
    >
    > Der Telekom kostet ein GByte fast nichts.

    Fast nichts mal z.B. 50% des täglichen Internetverkehrs plus Netzausbau ist wieviel?

    Du sieht nur die letzte Meile. Das davor ist wohl komplizierter als du dir das vorstellst.

  6. Re: H.265

    Autor: /mecki78 06.05.13 - 15:44

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > H.265 ist bereits im Anmarsch und bietet 50% weniger Bandbreite bei
    > gleicher Qualität.

    Und lastet eine aktuelle 4 Desktop Core CPU zu 100% aus, wenn sie ein Video dekodiert. D.h. entweder müssten sich die meisten Leute deutlich bessere CPUs kaufen (i7 statt i3) oder aber warten, bis man den Decoder so gut von Hand optimiert hat, dass er deutlich weniger Rechenleistung braucht, bzw. das er das meiste auf der GPU macht; und selbst dann ist fraglich, ob er auf derzeit handelsüblichen Mobilgeräten jemals flüssig HD Videos abspielen können wird (wahrscheinlich eher nicht, ohne speziellen Beschleunigungschip).

    Also da klingt die Mozilla Idee deutlich besser, vor allem da für die meisten Videoaufgaben H264 von der Qualität absolut ausreichend ist. Und irgendwann kommt dann bestimmt auch ORBX 2.0, der 25% kleiner ist als H265 bei gleicher Qualität und auf der bis dahin aktuellen Hardware auch wieder problemlos laufen wird. Wenn Mozilla sich beeilt, dann wirst du ORBX Videos im Netz rauf und runter finden, schon alleine aus dem Grund, da man keinen H265 Decoder, und schon gar nicht Encoder, schreiben kann, ohne Lizenzkosten für die Patente zu zahlen.

    /Mecki

  7. Re: H.265

    Autor: grorg 06.05.13 - 19:16

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür reichen die aktuellen Codecs aber schon mehr als zu genüge aus, da YT
    > sowieso nur Matschqualität liefert, auch bei FullHD-Breitband.
    Das ist Schwachsinn.

    Ich hab mir mal n 4k-Video auf Youtube angeschaut, das war knackig scharf und super.
    Wenn gutes Quellmaterial reinkommt liefert Youtube auch vernünftige Qualität.

  8. Re: H.265

    Autor: Lala Satalin Deviluke 06.05.13 - 19:30

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lala Satalin Deviluke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dafür reichen die aktuellen Codecs aber schon mehr als zu genüge aus, da
    > YT
    > > sowieso nur Matschqualität liefert, auch bei FullHD-Breitband.
    > Das ist Schwachsinn.
    >
    > Ich hab mir mal n 4k-Video auf Youtube angeschaut, das war knackig scharf
    > und super.
    > Wenn gutes Quellmaterial reinkommt liefert Youtube auch vernünftige
    > Qualität.

    Bei 4K fallen einem auch nicht mehr die Kompressionsartefakte auf. H264 Baseline hat nur 10% bessere Qualität als MPEG-4 ASP.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  9. Re: H.265

    Autor: altavista 06.05.13 - 21:13

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > grorg schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > H.265 ist bereits im Anmarsch und bietet 50% weniger Bandbreite bei
    > > gleicher Qualität.
    >
    > Und lastet eine aktuelle 4 Desktop Core CPU zu 100% aus, wenn sie ein Video
    > dekodiert. D.h. entweder müssten sich die meisten Leute deutlich bessere
    > CPUs kaufen (i7 statt i3) oder aber warten, bis man den Decoder so gut von
    > Hand optimiert hat, dass er deutlich weniger Rechenleistung braucht, bzw.
    > das er das meiste auf der GPU macht; und selbst dann ist fraglich, ob er
    > auf derzeit handelsüblichen Mobilgeräten jemals flüssig HD Videos abspielen
    > können wird (wahrscheinlich eher nicht, ohne speziellen
    > Beschleunigungschip).
    >
    > Also da klingt die Mozilla Idee deutlich besser, vor allem da für die
    > meisten Videoaufgaben H264 von der Qualität absolut ausreichend ist. Und
    > irgendwann kommt dann bestimmt auch ORBX 2.0, der 25% kleiner ist als H265
    > bei gleicher Qualität und auf der bis dahin aktuellen Hardware auch wieder
    > problemlos laufen wird. Wenn Mozilla sich beeilt, dann wirst du ORBX Videos
    > im Netz rauf und runter finden, schon alleine aus dem Grund, da man keinen
    > H265 Decoder, und schon gar nicht Encoder, schreiben kann, ohne
    > Lizenzkosten für die Patente zu zahlen.

    na warte mal, was gegen diesen codec fuer patente ausgegraben werden...

  10. Re: H.265

    Autor: nate 07.05.13 - 11:45

    > > Der Telekom kostet ein GByte fast nichts.
    >
    > Fast nichts mal z.B. 50% des täglichen Internetverkehrs plus Netzausbau
    > ist wieviel?

    Nein, mit "fast nichts" meinte er wirklich "fast nichts". Die Telekom bezahlt pro Terabyte(!) keine 20 Cent. Selbst wenn jemand seinen 50 MBit/s-Zugang auf Volllast laufen lässt, kostet das die Telekom nur knapp über 3 Euro.

    Gehen wir also mal davon aus, dass es 10 Millionen VDSL-50-Anschlüsse gibt. Stimmt natürlich nicht, es gibt deutlich weniger, aber na gut.

    Gehen wir weiterhin davon aus, dass von den 3% der Anschlüsse, die laut Telekom-Aussagen mehr als 200 Gigabyte pro Monat verbrauchen, alle auch tatsächlich die vollen 3 Euro "versurfen". Stimmt auch nicht, denn der Anteil echter "Power-User" ist verschwindend gering, aber na gut.

    Mit diesen enorm großzügigen Annahmen kommt man auf 1 Million Euro pro Monat an zusätzlichen Einnahmen. Geht man zusätzlich von 30 Millionen 16-MBit-Anschlüssen aus, insgesamt 2 Millionen. Damit finanziert man keinen großangelegten Netzausbau -- das reicht gerade mal, um ein keines Dorf mit Glasfaser zu versorgen. Wenn überhaupt.

  11. Re: H.265

    Autor: teenriot 07.05.13 - 12:03

    Und jetzt noch den eingesparten Netzausbau dazurechnen.
    Und jetzt noch davon ausgehen das man überall nach dem Motto verfahren würde:
    "Ach sind doch nur 25%!"

    Selbst 0,2% Kostenersparnis relativ zum Umsatz sind nicht zu verachten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bizerba SE & Co. KG, Balingen
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Digital Performance GmbH, Berlin
  4. powercloud GmbH, Achern, Karlsruhe, Köln, Ludwigshafen, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-60%) 7,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Delid Die Mate 2: Prozessoren köpfen leichter gemacht
    Delid Die Mate 2
    Prozessoren köpfen leichter gemacht

    Wer übertaktet oder eine bessere Kühlung wünscht, muss auch bei Intels aktuellen Kaby-Lake-Chips den Heatspreader entfernen und die Wärmeleitpaste tauschen. Der Delid Die Mate 2 ist hierfür das richtige Werkzeug - und günstiger als sein Vorgänger.

  2. Rückzieher: Assange will nun doch nicht in die USA
    Rückzieher
    Assange will nun doch nicht in die USA

    Wikileaks-Gründer Julian Assange hat einen Weg gefunden, seine versprochene Auslieferung in die USA doch nicht antreten zu müssen.

  3. Oracle: Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken
    Oracle
    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

    Oracle hat ein neues Patch-Paket freigegeben, mit dem mehrere Hundert Sicherheitslücken geschlossen werden. Zu den betroffenen Systemen gehören MySQL und Java.


  1. 18:28

  2. 18:07

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:19

  6. 15:57

  7. 15:31

  8. 15:21