1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paid Content: Zahlungsbereitschaft…

Dem kann ich nur zustimmen...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dem kann ich nur zustimmen...

    Autor: Vanger 19.12.12 - 20:18

    Für unverwechselbare Inhalte - das ist investigativer Journalismus, gute Zusammenfassungen von Geschehnissen oder regionale Nachrichten - bin auch ich bereit Geld zu bezahlen. Sogar nicht gerade wenig. Wofür ich nicht bereit bin zu zahlen sind Kopien von dpa-Artikeln. Wenn das die Zeitungen verstanden haben, haben sie auch Zukunft - sonst gehen sie unter und das ist gut so!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Dem kann ich nur zustimmen...

    Autor: BasAn 19.12.12 - 21:59

    > Für unverwechselbare Inhalte - das ist investigativer Journalismus, gute Zusammenfassungen von Geschehnissen oder regionale Nachrichten - bin auch ich bereit Geld zu bezahlen. Sogar nicht gerade wenig. Wofür ich nicht bereit bin zu zahlen sind Kopien von dpa-Artikeln.

    Da schliesse ich mich an

    > Wenn das die Zeitungen verstanden haben, haben sie auch Zukunft - sonst gehen sie unter und das ist gut so!

    Ja, und 500 Zeitungen die bloß denselben Nachrichtenticker "aufbereiten" (wenn überhaupt) brauch man sowieso nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Dem kann ich nur zustimmen...

    Autor: aktenwaelzer 19.12.12 - 22:29

    Vanger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für unverwechselbare Inhalte - das ist investigativer Journalismus, gute
    > Zusammenfassungen von Geschehnissen oder regionale Nachrichten - bin auch
    > ich bereit Geld zu bezahlen. Sogar nicht gerade wenig.

    Für welche bezahlst Du denn gerade?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Dem kann ich nur zustimmen...

    Autor: sp1derclaw 20.12.12 - 09:28

    Auch ich würde etwas zahlen für gute Online-Inhalte (Spiegel Online macht hier einen recht guten Job). Ein fairer Preis wären z.B. 10¤ pro Monat (man bedenke, dass die komplette Distribution vom Druck bis zur Auslieferung stark vereinfacht wird und nicht gefühlte hundert Leute mitkassieren wollen, da Direktvertrieb). So viel kostet auch ein Spotify-Abo. Aber eine Sache müssen viele Verleger und auch Menschen noch lernen: Die Tagesausgabe ist in Zeiten des Internets völliger Schwachsinn. Während für Printmedien eine Tagesausgabe, d.h. die Bündelung von Artikeln Sinn macht, macht das für elektronische Geräte überhaupt keinen Sinn mehr. Da will ich die Nachrichten auch nicht erst am Abend oder gar am nächsten Tag als ePaper, sondern möglichst unverzüglich. Nur so hat das Ganze einen Mehrwert. Das muss ein kontinuierlicher Prozess aus Ereignis -> Schreiben -> Veröffentlichen -> Kommentieren werden.

    So ein Angebot fehlt. Spiegel Online macht das, wie gesagt, schon ganz gut, aber mir fehlt manchmal die tiefgreifendere Informationsaufarbeitung. Gut wäre auch ein Angebot, wo ich nach Interessengebieten meine Nachrichten und davon auch mehr bekomme, denn seien wir mal ehrlich: Auch in der Tageszeitung liest man nicht jeden Artikel, weil man unterschiedliche Schwerpunkte setzt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Dem kann ich nur zustimmen...

    Autor: Vanger 20.12.12 - 14:42

    Regionalzeitung

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test: Zurück zu den Wurzeln
Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test
Zurück zu den Wurzeln
  1. Ultrabook Lenovo zeigt neues Thinkpad X1 Carbon
  2. Firmware-Hacks UEFI vereinfacht plattformübergreifende Rootkit-Entwicklung

  1. HyperX-Serie: Kingstons Predator ist die vorerst schnellste Consumer-SSD
    HyperX-Serie
    Kingstons Predator ist die vorerst schnellste Consumer-SSD

    Gleiche Technik, aber schneller am Markt: Kingstons HyperX Predator SSD entspricht Plextors M7e und ist bereits verfügbar. Keine andere Endkunden-SSDs ist flotter, einzig ein Samsung-OEM-Modell für Apple- und Lenovo-Notebooks überträgt Daten schneller.

  2. Forschung: Virtuelle Nase soll gegen Simulatorkrankheit helfen
    Forschung
    Virtuelle Nase soll gegen Simulatorkrankheit helfen

    Manchen Anwendern wird es in First-Person-Shootern und Simulationen schlecht. Auch Benutzer von VR-Brillen kennen die sogenannte Simulator Sickness. US-Forscher suchen nach Methoden, das Problem zu mildern. Eine virtuelle Nase scheint besonders erfolgversprechend zu sein.

  3. 3D-NAND: Intels Flash-Chips verdreifachen den SSD-Speicherplatz
    3D-NAND
    Intels Flash-Chips verdreifachen den SSD-Speicherplatz

    384 GBit oder 48 GByte Kapazität pro Die: Intel und Micron haben ihre zweite 3D-NAND-Generation angekündigt. Dank TLC-Technik sind SSDs mit drei Mal so viel Speicherplatz wie bisher möglich.


  1. 03:08

  2. 20:06

  3. 18:58

  4. 18:54

  5. 18:21

  6. 17:58

  7. 17:52

  8. 17:25