1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paywalls: Leser zahlen für Inhalte…

So sollte meiner Meinung nach eine Paywall aussehen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So sollte meiner Meinung nach eine Paywall aussehen

    Autor Spaghetticode 01.11.12 - 16:15

    1. Sie sollte einfach zu bedienen sein. Also soll man mit wenigen Schritten und innerhalb von kurzer Zeit zum Ziel kommen. Das erfüllt die Paywall auf sz-online.de zum Beispiel nicht. Da muss man durch einen umfangreichen Registrierungsprozess.
    2. Man sollte kein Abo abschließen müssen. Das erfüllt die Paywall auf sz-online.de auch nicht.
    3. Ein einzelner Artikel sollte einen angemessenen Preis haben. Wenn er wie auf abendblatt.de 1,20 Euro (Tagestarif) oder wie auf test.de 2,50 Euro kostet, dann grenzt es meiner Meinung nach an Wucher. Ein angemessener Preis liegt meiner Meinung nach im einstelligen Centbereich.
    4. Die gekauften Artikel sollen anschließend zeitlich unbeschränkt abrufbar bleiben, sollte man wieder darüber stolpern.
    5. Es sollte eine Kostenschranke eingeführt werden. Wenn man zum Beispiel 10 Euro im Kalendermonat erreicht hat, sind die restlichen Artikel im Kalendermonat kostenlos.

    Für 4. und 5. kann man OpenID nehmen, für 1. und 3. braucht man ein einfaches, schnelles, kostengünstiges und online verwendbares Bezahlsystem. Die GeldKarte (benötigt Kartenleser) und die Paysafecard haben das Potenzial hierzu.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: So sollte meiner Meinung nach eine Paywall aussehen

    Autor nille02 02.11.12 - 08:21

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Paysafecard haben das Potenzial hierzu.

    Dank der neue Gesetzelage, dürfte die bald bedeutungslos werden in Deutschland. Man darf nur noch eine Karte zum Bezahlen benutzen.
    Ich war ein Riesen Fan von der PCS, langsam stieg auch die Verbreitung und dann wurde es wieder Kaputt gemacht.
    Nun gibt es wieder nur ein Zahlungssystem mit dem man überall Bezahlen kann: Paypal mit all seinen Schattenseiten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: So sollte meiner Meinung nach eine Paywall aussehen

    Autor Spaghetticode 02.11.12 - 11:16

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun gibt es wieder nur ein Zahlungssystem mit dem man überall Bezahlen
    > kann: Paypal mit all seinen Schattenseiten.
    Nö. Paypal kommt nicht in Frage, wenn man „im einstelligen Centbereich“ hantieren möchte. Die verlangen ja schon einmal 0,35 Euro. Auch die 0,10 Euro im Micropayment-Tarif sind ziemlich hoch für den „einstelligen Centbereich“.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test Star Wars Commander: Die dunkle Seite der Monetarisierung
Test Star Wars Commander
Die dunkle Seite der Monetarisierung

Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Deutschland E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
  2. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  3. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3

Digitale Agenda: Ein Papier, das alle enttäuscht
Digitale Agenda
Ein Papier, das alle enttäuscht
  1. Breitbandausbau Telekom will zehn Milliarden Euro vom Staat für DSL-Ausbau
  2. Zwiespältig Gesetz gegen WLAN-Störerhaftung von Cafés und Hotels fertig
  3. Digitale Agenda Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  1. Nach 13 Jahren: Red Hats Technikchef hört unerwartet auf
    Nach 13 Jahren
    Red Hats Technikchef hört unerwartet auf

    Der langjährige Technikchef von Red Hat, Brian Stevens, verlässt überraschend das Unternehmen. Der Grund könnten Spannungen im Vorstand des Linux-Distributors sein, wie der US-Dienst ZDNet berichtet.

  2. Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
    Test Bioshock für iOS
    Unterwasserstadt für die Hosentasche

    Der Actionklassiker Bioshock läuft jetzt auch auf Smartphones - und macht dabei eine recht gute Figur. Allerdings sorgt die Grafik dafür, dass die Chips und der Akku an ihre Grenzen kommen.

  3. Verbraucherschützer: Urteil gegen Flirtplattform wegen Kostenfalle
    Verbraucherschützer
    Urteil gegen Flirtplattform wegen Kostenfalle

    Flirtcafe.de warb mit einer kostenlosen Anmeldung. Doch der echte Zugang zur Plattform war nur über ein 10-tägiges Probeabo für 1,99 Euro erhältlich. Wer dies nicht innerhalb von einer Woche kündigte, zahlte über sechs Monate insgesamt 468 Euro.


  1. 14:46

  2. 13:52

  3. 13:42

  4. 13:27

  5. 12:48

  6. 12:09

  7. 12:07

  8. 12:03