Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Piratenpartei: Gefangen im Mitmach…

Lösung: Wahlsystem basierend auf Bitcoin-System!

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lösung: Wahlsystem basierend auf Bitcoin-System!

    Autor: Freedome 03.05.13 - 13:46

    Ich denke das Bitcoin System haben die meisten schon verstanden.
    Was bietet es?
    - Das Bitcoin System vertrauen viele
    - Anonym
    - Tranzparent
    - Sicher/Stabil vor Angriffe/Manipulation
    - Dezentral

    Auf dem Bitcoin-System basierend wurde inzischen sogar ein verteiltes Domain Name System (DNS) entwickelt
    https://de.wikipedia.org/wiki/Namecoin
    http://dot-bit.org/Main_Page

    Ich bin mir sicher das auf dieses System basierend auch ein Anonymes Vertrauenwürdiges Wahlsystem erstellt werden kann.
    Man müsste lediglich den Source-Code etwas bearbeiten und es zu einem Wahlsystem umbauen.

    Wahlcoin^^

  2. Re: Lösung: Wahlsystem basierend auf Bitcoin-System!

    Autor: Heinz5g 03.05.13 - 15:44

    Das ist tatsächlich keine schlechte Idee

  3. Re: Lösung: Wahlsystem basierend auf Bitcoin-System!

    Autor: theSoenke 03.05.13 - 16:02

    An so etwas habe ich auch gedacht, als ich den Artikel gelesen haben.

  4. Re: Lösung: Wahlsystem basierend auf Bitcoin-System!

    Autor: androidfanboy1882 03.05.13 - 17:35

    Gute Idee!

  5. Re: Lösung: Wahlsystem basierend auf Bitcoin-System!

    Autor: wmayer 03.05.13 - 17:41

    Transparent? Also für jeden normalen Bürger ohne weitere Kenntnisse nachvollziehbar? Wohl kaum. Zettel nachzählen kann jeder.

  6. Re: Lösung: Wahlsystem basierend auf Bitcoin-System!

    Autor: __destruct() 03.05.13 - 17:45

    theSoenke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An so etwas habe ich auch gedacht, als ich den Artikel gelesen haben.

    Es fällt schwer, das beim Lesen des Artikels nicht zu tun. *g*

  7. Re: Lösung: Wahlsystem basierend auf Bitcoin-System!

    Autor: __destruct() 03.05.13 - 17:50

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Transparent? Also für jeden normalen Bürger ohne weitere Kenntnisse
    > nachvollziehbar? Wohl kaum. Zettel nachzählen kann jeder.

    Wo liegt der große Unterschied zum Einsatz von Wahlcomputern?

  8. Re: Lösung: Wahlsystem basierend auf Bitcoin-System!

    Autor: Freedome 03.05.13 - 18:27

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Transparent? Also für jeden normalen Bürger ohne weitere Kenntnisse
    > nachvollziehbar? Wohl kaum. Zettel nachzählen kann jeder.


    Ja Transparent, denn der komplette Transaktions-Verlauf der Bitcoins wird in der Block-Chain gespeichert.
    Und somit wäre auch die Wahl für jeden einzelnden Wähler live verfolgbar.
    Um genau zu sein wäre dieses Wahlsystem sogar noch tranzparenter und noch sicherer als das jetzige (Zettel zählen).
    Denn man kann sich verzählen oder paar Zettel verschwinden lasssen oder paar zu seinem gunsten hinzufügen und und und... das wäre mit meinem Vorschlag nicht machbar.

    Uns allen eine eindeutige Nummer (Klarnamen) zu verpassen und die Anonymität aufzugeben wäre ein großer Fehler.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.13 18:31 durch Freedome.

  9. Re: Lösung: Wahlsystem basierend auf Bitcoin-System!

    Autor: Freedome 03.05.13 - 19:28

    Mir ist noch ein Vorteil an dieses Wahlssystem eingefallen:
    Man kann seine Stimme also sein Wahlcoin an andere Leute senden und somit seine Stimme jemand anders anvertrauen.
    Oder seine Stimme aufteilen 70% Partei A und 30% Partei B in dem man nur ein Teil seines Wahlcoins sendet.

    Wenn ich programmieren könnte würd ich ja gern meine Idee in die tat umsetzten und direkt anfangen.

  10. Re: Lösung: Wahlsystem basierend auf Bitcoin-System!

    Autor: wmayer 04.05.13 - 07:53

    Was ist denn überhaupt ein Blockchain? Viele verstehen schon 1. und 2. Stimme nicht.

  11. Re: Lösung: Wahlsystem basierend auf Bitcoin-System!

    Autor: wmayer 04.05.13 - 07:54

    Wahlcomputer sind bei einer transparenten Wahl auch unmöglich.

  12. Re: Lösung: Wahlsystem basierend auf Bitcoin-System!

    Autor: soulflare 04.05.13 - 09:32

    Ein Problem das ich hier sehe ist die Sache mit der Rechenleistung. Soweit ich das verstanden habe, lässt sich das Bitcoin-System beliebig manipulieren, sobald man mehr als 50% der Rechenleistung kontrolliert, weil man dann Steuern kann, welche Blockchain sich durchsetzt. Wie soll eine kleine Partei jetzt genug Rechenleistung aufbringen können, sodass nicht irgendjemand mit viel Geld sich in einem Rechenzentrum genug Leistung einkaufen kann, um das System zu manipulieren? Oder jemand der ein großes Botnet kontrolliert.

    Sind diese Bedenken begründet oder liege ich damit falsch?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.13 09:34 durch soulflare.

  13. Re: Lösung: Wahlsystem basierend auf Bitcoin-System!

    Autor: KeysUnlockTheWorld 04.05.13 - 11:07

    soulflare schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Problem das ich hier sehe ist die Sache mit der Rechenleistung. Soweit
    > ich das verstanden habe, lässt sich das Bitcoin-System beliebig
    > manipulieren, sobald man mehr als 50% der Rechenleistung kontrolliert, weil
    > man dann Steuern kann, welche Blockchain sich durchsetzt. Wie soll eine
    > kleine Partei jetzt genug Rechenleistung aufbringen können, sodass nicht
    > irgendjemand mit viel Geld sich in einem Rechenzentrum genug Leistung
    > einkaufen kann, um das System zu manipulieren? Oder jemand der ein großes
    > Botnet kontrolliert.
    >
    > Sind diese Bedenken begründet oder liege ich damit falsch?

    Magst du bitte angeben woher du das hast mitden 50% Rechenleistung? Oder war das eine Schlussfolgerung deinerseits? Ich weiß das nämlich nich.

    Nun ja, ich denke aber an ein anderes Problem, die generierung von BitCoins ist ja wie in einer Lotterie, also Zufall. aber das ist nicht mit Demoktratie vereinbar. Man will ja nicht zufällig entscheiden wer Wahlrecht hat (mit dem 'WahlCoin')
    Aber viele Ansetzte könnte man übernehmen, vor allem das zurückverfolgen der Wahl mit Hilfe der BlockChain ('WahlSpeicher')

    Die Erzeugung von WahlCoins müsste also durch zusätzliche manuelle Wahlen erzeugt werden. Die Menge der zu besitzenden Coins muss begrenzt sein, sonst wäre das Manipulations gefährdet. Oder?

  14. Re: Lösung: Wahlsystem basierend auf Bitcoin-System!

    Autor: Freedome 04.05.13 - 11:20

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist denn überhaupt ein Blockchain? Viele verstehen schon 1. und 2.
    > Stimme nicht.
    Ca. alle 10min wird ein Block erstellt, darin sind alle Transaktionen enthalten die in dieser Zeit durchgeführt wurden. Durch erstellen eines Blocks werden die Transaktionen bestätigt.
    Eine Blockchain ist eine Blockette und enthält alle existierende Blöcke und somit alle Transaktionen.

    -------------------------------------------
    > Wahlcomputer sind bei einer transparenten Wahl auch unmöglich.
    Die frage versteh ich nicht ganz.
    Man könnte von zu Hause aus Wählen.
    Jeder bekommt per Post ein Konto mit einem Wahlcoin.
    An Details lässt sich ja noch pfeilen.

    @soulflare
    Man könnte es wie bei Namecoin machen und den selben Algorithmus wie bei Bitcoin verwenden und dadurch parallel Minen möglichmachen.
    Dadurch ist Namecoin viel sicherer, weil dadurch viele Bitcoin Miner auch gleichzeitig Namecoins Minen können mit der selben Leistung.
    Also das Wahlsystem mit dem Geldsystem komplen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.13 11:23 durch Freedome.

  15. Re: Lösung: Wahlsystem basierend auf Bitcoin-System!

    Autor: wmayer 04.05.13 - 11:27

    Das ändert nichts an dem Problem, dass alle Sourcen frei verfügbar und für jeden! wahlberechtigten Bürger komplett verständlich sein müssten. Und zwar von hinten bis vorne. Wo kommt das Wahlcoin her, wie wird das generiert, warum wird das generiert, wer generiert das, wieso kann kein anderer die generieren, wie stellt man sicher, dass niemand mehrere Wahlkonten oder Wahlcoins auf seinem Wahlkonto hat usw.

    Edit:
    Und wäre damit nicht nachvollziehbar wer was gewählt hat? Also wäre die Anonymität dahin. Schließlich darf jeder ja nur ein Wahlcoin erhalten - das muss ja irgendwo erfasst werden und wird dann ja beim Versenden mit mir verknüpft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.13 11:30 durch wmayer.

  16. Re: Lösung: Wahlsystem basierend auf Bitcoin-System!

    Autor: Freedome 04.05.13 - 11:54

    @KeysUnlockTheWorld
    Ja der 51% Angriff ist tatsälich eine Gefahr.
    Aber bei einem ausreichend leistungstarkem Netz wie bei Bitcoin der den leistungstärksten Super-Computer um mindestens das 10x fache übersteigt ist es kein Problem.
    Denn mit NameCoin zb. kann man das Bitcoin Netz mit verwenden.

    @wmayer
    Man könnte mehrere Konzepte umsetzen, was mir so einfällt:
    Konzept:
    Der der heute auch die Wahlzettel erstellt, erstellt so viele Konten wie es Wahlberechtigte gibt.
    Das Konto wird auf ein Speichermedium gespeichert zb. auf ein Blattpapier gedruckt oder sonst was.
    Natürlich darf nicht gespeichert werden welches Konto auf ein Blatt gedruckt wurde damit kein zusammenhang von Konto->Wähler(Kommunen) erstellt wird.
    Danach wird das Blatt an den Wahlberechtigten gesendet oder besser an die Kommunen und die berechtigten Wähler holen sich dort ein Konto ab.
    Beim abholen muss zufällig ein Blatt genommen werden zb. aus ner Blackbox damit kein zusammenhang ensteht.
    Am Wahltag wird dann allen Konten 1 WahlCoin gut geschrieben, das wird fest im Code Programmiert.

    Dann Wählt man seine Partei durch Überweisung des Wahlcoins, die Konten der Parteien sind natürlich öffentlich.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.13 12:00 durch Freedome.

  17. Re: Lösung: Wahlsystem basierend auf Bitcoin-System!

    Autor: wmayer 04.05.13 - 13:43

    Und jeder kann jederzeit den aktuell laufenden Code prüfen und verstehen, weil es sonst auch wieder nur auf Vertrauen basiert.
    Woher weiß ich z.B. dass niemand 2 Coins oder 2 Konten erhalten hat oder einfach die Parteikonten manipuliert? Wie gesagt ... für jeden nachprüfbar.

  18. Re: Lösung: Wahlsystem basierend auf Bitcoin-System!

    Autor: cry88 04.05.13 - 14:27

    Freedome schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja Transparent, denn der komplette Transaktions-Verlauf der Bitcoins wird
    > in der Block-Chain gespeichert.
    > Und somit wäre auch die Wahl für jeden einzelnden Wähler live verfolgbar.
    > Um genau zu sein wäre dieses Wahlsystem sogar noch tranzparenter und noch
    > sicherer als das jetzige (Zettel zählen).

    Du hast da etwas nicht verstanden. Es geht darum, dass bei einer Wahl jeder die Wahl SELBER überprüfen darf. Zettel zählen kann jeder der die Addition begreift (Das sollten wohl 99,99999% der Wahlberechtigten sein). Aber wer begreift schon vollständig das Bitcoin-System?

    Das ist auch das Problem mit den Wahlcomputern. Selbst wenn man den gesamten Quellcode offen legt, wie viele können verstehen, dass die Wahl korrekt abgelaufen ist? 0,1%? 0,01?% Wohl eher noch weniger...

  19. Re: Lösung: Wahlsystem basierend auf Bitcoin-System!

    Autor: __destruct() 04.05.13 - 17:01

    Wo her weiß ich denn, dass keinem 2 Wahlzettel in die Hand gedrückt wurden?

  20. Re: Lösung: Wahlsystem basierend auf Bitcoin-System!

    Autor: soulflare 04.05.13 - 18:33

    @KeysUnlockTheWork: Das war der erste Link den ich jetzt auf die Schnelle zu dem Thema gefunden habe: https://en.bitcoin.it/wiki/Weaknesses#Attacker_has_a_lot_of_computing_power

    Beim Bitcoin-System ist das kein großes Problem, da die Gesamtrechenleistung enorm ist, wie Freedome schon schrieb, und die Rechenleistung recht gut verteilt ist.

    Aber wenn eine kleine Partei jetzt ein solches System für Wahlen einführen würde, wäre das meiner Meinung nach eine reale Gefahr.

    Edit: Hab gerade erst den Vorschlag mit der Kopplung an das Bitcoin-System gelesen. Das wäre natürlich interessant. Lässt sich das denn beliebig weit treiben? Wenn NameCoin das jetzt schon macht und in dem hypothetischen Fall die Piratenpartei sich da noch einklinkt und sich das bewährt, wollen sicher weltweit alle möglichen Organisationen für irgendwelche Wahlverfahren mit in das System. Lässt sich die Anzahl von Systemen für die parallel mitgerechnet wird beliebig weit steigern?



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.13 18:43 durch soulflare.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Laserline GmbH, Mülheim-Kärlich
  3. Robert Bosch GmbH, Bühl
  4. über Robert Half Technology, Göppingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab ca. 160€)
  2. (u. a. Fallout 4 USK 18 für 19,99€ inkl. Versand, The Expendables Trilogy Limited Collector's...
  3. 99,99€ - Rabatt wird im Warenkorb abgezogen (Vergleichspreis ab ca. 125€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oliver Stones Film Snowden: Schneewittchen und die nationale Sicherheit
Oliver Stones Film Snowden
Schneewittchen und die nationale Sicherheit
  1. US-Experten im Bundestag Gegen Überwachung helfen keine Gesetze
  2. Neues BND-Gesetz Eco warnt vor unkontrolliertem Zugriff auf deutschen Traffic
  3. Datenschützerin Voßhoff Geheimbericht wirft BND schwere Gesetzesverstöße vor

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Up- und Download: Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung
    Up- und Download
    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

    Ein Bündnis, in dem das Wirtschaftsministerium sitzt, fordert hohe Datenraten überall im Land. Die Breitbandversorgung von Unternehmen im ländlichen Raum genüge nicht den Ansprüchen.

  2. Kurznachrichtendienst: Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar
    Kurznachrichtendienst
    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

    Die Eigner von Twitter fordern einen hohen Preis für den Kurznachrichtendienst - für eine Plattform, die nicht mehr wachsen kann.

  3. Microsoft: Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen
    Microsoft
    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

    Das von Nasas JPL mit Microsoft für die Hololens entwickelte Destination Mars ist für Besucher des Kennedy Space Center Visitor Complex in Florida nutzbar. Bis Ende des Jahres 2016 kann die recht beeindruckende Anwendung dort selbst erlebt werden.


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00