Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ransomware: Europol lässt Entwickler…

Sind die Server sichergestellt?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sind die Server sichergestellt?

    Autor: Sea 14.02.13 - 12:25

    Sind denn die Server auch kassiert worden? Habe hier eine Kollegin die sich die 12k Verschlüsselungs Variante eingefangen hat bei der man soweit auch keine Chance hat wieder an die Daten zu kommen ohne Backup ( was sie natürlich nicht hat ... )

    Soweit ich das sehe muss man dazu an die Server kommen die die Daten zum entschlüsseln gespeichert haben sollten.

    Ist darüber was bekannt?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Sind die Server sichergestellt?

    Autor: IpToux 14.02.13 - 13:30

    Du weist aber schon es keine 12.000bit verschlüsselung gibt...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Sind die Server sichergestellt?

    Autor: sav 14.02.13 - 13:51

    Es geht um die ersten 12k einer Datei.
    Quelle: http://www.trojaner-board.de/115534-dgfrzuiophjv-verschluesselte-dateien-paysafe-trojaner.html

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Sind die Server sichergestellt?

    Autor: Sea 14.02.13 - 14:04

    genau das

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Sind die Server sichergestellt?

    Autor: elgooG 14.02.13 - 15:34

    Sea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [..] ohne Backup ( was sie natürlich nicht hat ... ) [...]
    Wäre die Festplatte defekt, hätte sie das selbe Problem. Es war unvermeidlich, dass das passiert. Der Trojaner hat nur dafür gesorgt, dass es schneller geht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Sind die Server sichergestellt?

    Autor: Sea 14.02.13 - 15:44

    elgooG schrieb:
    > Wäre die Festplatte defekt, hätte sie das selbe Problem. Es war
    > unvermeidlich, dass das passiert. Der Trojaner hat nur dafür gesorgt, dass
    > es schneller geht.

    Nunja das ist ein Vergleich der so nicht ganz passt ... die Festplatte ist nunmal nicht kaputt... die Dateien sind theoretisch noch greifbar. Man braucht nur den Schlüssel.
    Und die Dateien sind nicht weg weil es ein technischer Schicksalsschlag war, sondern weil es böswillige Absicht war.

    Aber ja ... ich weiss was du meinst.



    ( Ich hoffe das die Typen die das Ding in die Welt gesetzt haben die Maximalstrafe bekommen. Für das schnelle Geld so vielen Menschen ihre Erinnerungen(Bilder) zu rauben ist echt niederträchtig!)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Sind die Server sichergestellt?

    Autor: wee 14.02.13 - 16:48

    Bilder wurden imho nicht verschluesselt, sondern nur die Dateinamen auf asd098asd970q347982 umbenannt.

    Hatte da ne Version bei nem Kollegen zu entfernen wo es kein decrypt tool mehr gab.
    Die meisten Dateien waren futsch, jedoch waren alle Bilder per Umbennen in jpeg wieder zu oeffnen und anzusehen.

    Koennte aber auch sein das das nur ne zwischenversion war wo das so ist.

    Sie koennte es aber mal versuchen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Sind die Server sichergestellt?

    Autor: posix 25.04.13 - 07:00

    Ne Freundin hatte dieses Ding mal auf dem Rechner, im Hintergrund hat es ne ganze Weile gerattert und verschlüsselte alle Dateien mit den Endungen *.doc *.pdf *.jpg *.jpeg *.png *.mp3 soweit das ersichtlich war. Die Daten waren nicht mehr zu retten, konnte zwar den Trojaner beseitigen aber ihre Daten waren futsch, da hätte sie besser mal die Kiste sofort herunterfahren müssen um den Schaden zu begrenzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.13 07:12 durch posix.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Groz-Beckert KG, Albstadt
  2. BOGE KOMPRESSOREN Otto Boge GmbH & Co. KG, Bielefeld
  3. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  4. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Köln


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 02.08.
  2. 149,99€
  3. 69,99€/149,99€/79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

Miniscooter: E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
Miniscooter
E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
  1. Relativity Space Raketenbau ohne Menschen
  2. Besuch beim HAX Accelerator Made in Shenzhen
  3. Besuch bei Senic Das Kreuzberger Shenzhen

  1. DTEK50: Blackberrys neues Android-Smartphone kostet 340 Euro
    DTEK50
    Blackberrys neues Android-Smartphone kostet 340 Euro

    Mit dem DTEK50 hat Blackberry ein Android-Smartphone vorgestellt, das nach Angaben des Herstellers das sicherste Android-Gerät der Welt sein soll. Dafür sollen Verschlüsselung, schnelle Sicherheitsupdates und ein abgesicherter Boot-Prozess sorgen. Einigen dürfte das Smartphone aber bekannt vorkommen.

  2. Oculus Rift: VR-Konkurrenz im Hobbykeller
    Oculus Rift
    VR-Konkurrenz im Hobbykeller

    Durch ein Update unterstützt Oculus Rift bis zu vier Kamerasensoren. Damit werden die Möglichkeiten des VR-Headsets erweitert - und HTC Vive ist nicht mehr das einzige System, durch das ein Hobbyraum zum Mini-Holodeck wird.

  3. Motorola: Moto Z bekommt keine monatlichen Security-Updates
    Motorola
    Moto Z bekommt keine monatlichen Security-Updates

    Manche Smartphone-Hersteller verteilen monatliche Updates, um ihren Nutzern Googles aktuelle Sicherheits-Patches zu bringen. Motorola findet das zu schwierig - auch das neue Top-Gerät Moto Z soll daher diesen Service nicht bekommen. Eine fragwürdige Entscheidung.


  1. 11:07

  2. 10:32

  3. 09:59

  4. 09:30

  5. 09:00

  6. 07:28

  7. 07:13

  8. 23:40