Abo Login
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ransomware: Europol lässt Entwickler…

Sind die Server sichergestellt?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sind die Server sichergestellt?

    Autor: Sea 14.02.13 - 12:25

    Sind denn die Server auch kassiert worden? Habe hier eine Kollegin die sich die 12k Verschlüsselungs Variante eingefangen hat bei der man soweit auch keine Chance hat wieder an die Daten zu kommen ohne Backup ( was sie natürlich nicht hat ... )

    Soweit ich das sehe muss man dazu an die Server kommen die die Daten zum entschlüsseln gespeichert haben sollten.

    Ist darüber was bekannt?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Sind die Server sichergestellt?

    Autor: IpToux 14.02.13 - 13:30

    Du weist aber schon es keine 12.000bit verschlüsselung gibt...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Sind die Server sichergestellt?

    Autor: sav 14.02.13 - 13:51

    Es geht um die ersten 12k einer Datei.
    Quelle: http://www.trojaner-board.de/115534-dgfrzuiophjv-verschluesselte-dateien-paysafe-trojaner.html

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Sind die Server sichergestellt?

    Autor: Sea 14.02.13 - 14:04

    genau das

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Sind die Server sichergestellt?

    Autor: elgooG 14.02.13 - 15:34

    Sea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [..] ohne Backup ( was sie natürlich nicht hat ... ) [...]
    Wäre die Festplatte defekt, hätte sie das selbe Problem. Es war unvermeidlich, dass das passiert. Der Trojaner hat nur dafür gesorgt, dass es schneller geht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Sind die Server sichergestellt?

    Autor: Sea 14.02.13 - 15:44

    elgooG schrieb:
    > Wäre die Festplatte defekt, hätte sie das selbe Problem. Es war
    > unvermeidlich, dass das passiert. Der Trojaner hat nur dafür gesorgt, dass
    > es schneller geht.

    Nunja das ist ein Vergleich der so nicht ganz passt ... die Festplatte ist nunmal nicht kaputt... die Dateien sind theoretisch noch greifbar. Man braucht nur den Schlüssel.
    Und die Dateien sind nicht weg weil es ein technischer Schicksalsschlag war, sondern weil es böswillige Absicht war.

    Aber ja ... ich weiss was du meinst.



    ( Ich hoffe das die Typen die das Ding in die Welt gesetzt haben die Maximalstrafe bekommen. Für das schnelle Geld so vielen Menschen ihre Erinnerungen(Bilder) zu rauben ist echt niederträchtig!)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Sind die Server sichergestellt?

    Autor: wee 14.02.13 - 16:48

    Bilder wurden imho nicht verschluesselt, sondern nur die Dateinamen auf asd098asd970q347982 umbenannt.

    Hatte da ne Version bei nem Kollegen zu entfernen wo es kein decrypt tool mehr gab.
    Die meisten Dateien waren futsch, jedoch waren alle Bilder per Umbennen in jpeg wieder zu oeffnen und anzusehen.

    Koennte aber auch sein das das nur ne zwischenversion war wo das so ist.

    Sie koennte es aber mal versuchen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Sind die Server sichergestellt?

    Autor: posix 25.04.13 - 07:00

    Ne Freundin hatte dieses Ding mal auf dem Rechner, im Hintergrund hat es ne ganze Weile gerattert und verschlüsselte alle Dateien mit den Endungen *.doc *.pdf *.jpg *.jpeg *.png *.mp3 soweit das ersichtlich war. Die Daten waren nicht mehr zu retten, konnte zwar den Trojaner beseitigen aber ihre Daten waren futsch, da hätte sie besser mal die Kiste sofort herunterfahren müssen um den Schaden zu begrenzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.13 07:12 durch posix.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Systembetreuer/in für das Einlagengeschäft Online Banking
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Entwicklungsingenieur/-in Funktionale Sicherheit Fahrerassistenzsysteme
    Daimler AG, Immendingen
  3. Datenbank-Administrator (m/w) für Softwarelösungen
    DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen
  4. Datenbank-Administrator (Oracle) (m/w)
    Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München

 

Detailsuche



Hardware-Angebote
  1. JETZT ÜBERARBEITET: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)
  2. PCGH-Extreme-PC GTX980Ti-Edition
    (Core i7-5820K + Geforce GTX 980 Ti)
  3. PCGH-Performance-PC Fury-X-Edition
    (Core i7-4790K + AMD Radeon R9 Fury X)

 

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Vanishing of Ethan Carter im Test: Mysteriöse Wunderwelt
The Vanishing of Ethan Carter im Test
Mysteriöse Wunderwelt
  1. Shenmue 3 Crowdfunding soll trotz Rekord weiterlaufen
  2. Anna's Quest im Test Mit Telekinese gegen die böse Hexe
  3. Test Toren Turmbau zu Babel plus Drache

Intel Compute Stick im Test: Unter Linux nur mit gemächlicher Geschwindigkeit
Intel Compute Stick im Test
Unter Linux nur mit gemächlicher Geschwindigkeit
  1. Quartalszahlen Intel verkauft ein Fünftel weniger Desktop-Prozessoren
  2. Management Intel-Präsidentin tritt zurück und Mobile-Chef muss gehen
  3. Intel Compute Stick im Test Der mit dem Lüfter streamt

Meizu MX4 mit Ubuntu im Test: Knapp daneben ist wieder vorbei
Meizu MX4 mit Ubuntu im Test
Knapp daneben ist wieder vorbei
  1. Meizu MX4 Ubuntu-Smartphone kommt noch diese Woche nach Europa
  2. Canonical Ubuntu-Phone mit Konvergenz kommt im Oktober
  3. Unity8 Ubuntu-Phone mit konvergentem Desktop kommt dieses Jahr

  1. Verdacht auf Landesverrat: Generalbundesanwalt ermittelt gegen Netzpolitik.org
    Verdacht auf Landesverrat
    Generalbundesanwalt ermittelt gegen Netzpolitik.org

    Engagement für ein offenes Web: Dafür soll Netzpolitik am Mittwoch geehrt werden - und dafür drohen den Journalisten Strafen. Die Bundesanwaltschaft ermittelt wegen Landesverrats.

  2. Security: Gehacktes Scharfschützengewehr schießt daneben
    Security
    Gehacktes Scharfschützengewehr schießt daneben

    Die "Smart Rifles" der Firma Tracking Point lassen sich einfach per WLAN manipulieren. Mit falschen Eingaben schießen sie auf Ziele, die der Schütze gar nicht im Visier hat.

  3. Sony: Schwarze Zahlen dank Playstation 4 und Fotosensoren
    Sony
    Schwarze Zahlen dank Playstation 4 und Fotosensoren

    Nach vielen Jahren mit Verlusten läuft das Geschäft bei Sony wieder besser. Für das letzte Geschäftsquartal meldet der Konzern rund drei Millionen verkaufte Playstation 4. Ein anderes, überall zu findendes Mini-Bauteil hat aber noch stärker zugelegt.


  1. 17:25

  2. 17:08

  3. 14:58

  4. 14:44

  5. 13:07

  6. 12:48

  7. 12:11

  8. 12:05