Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Japanisches Unternehmen…

Raumfahrt: Japanisches Unternehmen träumt von Weltraumfahrstuhl

Mitte des Jahrhunderts könnte Weltraumtourismus für eine größere Zielgruppe erschwinglich werden: Ein japanisches Bauunternehmen will bis 2050 einen Weltraumaufzug bauen, der zu einer Station in 36.000 Kilometern Höhe fährt.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Pahaha 11

    Bibabuzzelmann | 23.02.12 12:56 27.02.12 11:48

  2. Designvorschlag: 1

    Baron Münchhausen. | 26.02.12 19:18 26.02.12 19:18

  3. Entfernung 8

    s1ou | 24.02.12 12:39 25.02.12 07:53

  4. Energieaufzüge 3

    omo | 23.02.12 19:28 24.02.12 23:50

  5. XdrXdr 5

    XdrXdr | 24.02.12 09:19 24.02.12 23:24

  6. Battle Angel Alita 2

    asic | 24.02.12 13:36 24.02.12 23:10

  7. Warum nur auf 36000 Kilometern eine Station? (Seiten: 1 2 ) 24

    Sebbi | 23.02.12 14:01 24.02.12 17:55

  8. Unfallrisiko? (Seiten: 1 2 ) 26

    nobs | 23.02.12 16:15 24.02.12 12:47

  9. Reisegeschwindigkeit? 11

    prodi1985 | 23.02.12 17:42 24.02.12 10:32

  10. Der Titel ist absolut korrekt ! 3

    Anonymster Benutzer | 23.02.12 15:58 24.02.12 09:26

  11. Dazu habe ich nur eines zu sagen. (Seiten: 1 2 ) 24

    thepiman | 23.02.12 12:30 23.02.12 21:09

  12. Mal ein Link für alle "Spinner-" und "Pahaha"-Schreier... 7

    Charles Marlow | 23.02.12 13:00 23.02.12 20:19

  13. 2050 1

    Endwickler | 23.02.12 16:50 23.02.12 16:50

  14. Siehe auch Arthur C. Clarke und "Skyhook". 4

    Charles Marlow | 23.02.12 12:56 23.02.12 14:49

  15. Super Werbung 1

    Denker | 23.02.12 13:23 23.02.12 13:23

  16. Macht doch Google schon... 1

    Affenkind | 23.02.12 12:49 23.02.12 12:49

  17. Wo warst du ... 1

    Missingno. | 23.02.12 12:48 23.02.12 12:48

Neues Thema Ansicht wechseln




Anzeige
  1. Software Developer - Cloud Services (m/w)
    Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  2. Referent (m/w) Data Warehousing / Business Reporting
    ING-DiBa AG, Frankfurt
  3. IT-Berater (m/w) - Netzwerke und Systeme / Cisco
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Hamburg
  4. Multi-Cloud Senior Consultant / Architect (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Hamburg

Detailsuche



Hardware-Angebote
  1. Fire TV Stick
    34,00€ statt 39,00€
  2. Sandisk 16-GB-USB-3.0-Stick
    9,46€
  3. GTX-950-TIPP: 10 € Casbhack auf EVGA GeForce GTX 950 SC+ & GTX 950 FTW

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Flock im Test: Versteck spielen, bis alle tot sind
The Flock im Test
Versteck spielen, bis alle tot sind
  1. Lara Go im Test Tomb Raider auf Rätseltour
  2. Ronin im Test Auftragsmord mit Knobelpausen
  3. Test Til Morning's Light Abenteuer von Amazon

TempleOS im Test: Göttlicher Hardcore
TempleOS im Test
Göttlicher Hardcore
  1. Erste Probleme mit Zwangsupdates Windows-10-Patch bockt
  2. Windows 10 Microsoft gibt Enterprise-Version frei
  3. Microsoft Über 14 Millionen sind bereits auf Windows 10 gewechselt

ESL One: Standing Ovations für den unbeliebten Sieger
ESL One
Standing Ovations für den unbeliebten Sieger
  1. Sport oder nicht? Was E-Sport dem Kirschkernweitspucken voraushat
  2. E-Sport Mit Speicheltests gegen Doping
  3. The International Evil Geniuses gewinnt rund 6,6 Millionen US-Dollar

  1. Kaspersky Antivirus: Sicherheitssoftware warnt vor Änderungen am Computer
    Kaspersky Antivirus
    Sicherheitssoftware warnt vor Änderungen am Computer

    Ifa 2015 Kaspersky Lab aktualisiert seine Sicherheitslösungen und will die neuen Lösungen in Kürze auf den Markt bringen. Damit sollen sich Windows-Computer besser vor Angriffen schützen lassen.

  2. Supernerds: Angst schüren gegen den Überwachungswahn
    Supernerds
    Angst schüren gegen den Überwachungswahn

    Die Regisseurin Angela Richter spricht auf der Owncloud-Konferenz über die Erfahrungen mit ihrem Stück Supernerds. Ihr Vortrag lässt wohl nur eine Konsequenz zu: Nerds und Hacker müssen Menschen persönlich betroffen machen, damit sich alle in der Gesellschaft mit der überbordenden Überwachung auseinandersetzen.

  3. O2-Netz: Mobilfunkkunden von Kabel Deutschland gekündigt
    O2-Netz
    Mobilfunkkunden von Kabel Deutschland gekündigt

    Bisher konnten Kabel-Deutschland-Kunden Mobilfunk ohne Grundgebühr im O2-Netz nutzen. Doch jetzt bekamen alle eine Kündigung. Die SIM-Karte ist bald nicht mehr nutzbar.


  1. 00:01

  2. 12:57

  3. 11:23

  4. 10:08

  5. 09:35

  6. 12:46

  7. 11:30

  8. 11:21