Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Router mit Adblocker: Französischer…

Niel ist ein Idiot...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Niel ist ein Idiot...

    Autor: /mecki78 07.01.13 - 15:00

    ..., der von Netzwerken im allgemeinen, und dem Internet im speziellen, leider gar keine Ahnung hat. Nicht dar Datenverkehr von YouTube überlastet "sein" Netz, sondern der Datenverkehr seiner Nutzer, die bei YouTube Videos abrufen, überlastet es. Schließlich sendet ja YouTube nicht ungefragt irgendwelche Daten in "sein" Netz, sondern es sendet nur Daten (Videodaten), die seine Kunden angefordert haben (indem sie das Video angefragt haben). D.h. die Anfragen seiner Kunden sind für die Netzüberlastung verantwortlich, nicht YouTube, also soll er gefälligst seine Kunden für einen Netzausbau zur Kasse bitten.

    Wenn YouTube morgen offline geht, dann gehen nämlich seine Kunden zu einem anderen Videoportal und dann kommt der Traffic eben von dort und YouTube hätte Mio für einen Netzwerkausbau gezahlt, von dem dann nur andere Anbieter profitieren würden und er würde dann YouTube kaum das gezahlte Geld zurück zahlen, oder? Daran sieht man wie schwachsinnig diese Forderung ist. Der Datenverkehr wird immer durch seine Kunden verursacht, egal wer auf der anderen Seite sitzt und um diesen Datenverkehr verursachen zu dürfen zahlen ja bereits seine Kunde monatlich an seine Firma. Wenn das nicht reicht, um einen Netzausbau zu finanzieren, dann verkauft er eben die Bandbreite zu billig und muss die monatlichen Kosten eben anheben. Andere Anbieter schaffen es ja auch über die Einnahmen ihrer Kunden ihren Netzausbau zu finanzieren.

    /Mecki

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Niel ist ein Idiot...

    Autor: Anonymer Nutzer 07.01.13 - 15:17

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..., der von Netzwerken im allgemeinen, und dem Internet im speziellen,
    > leider gar keine Ahnung hat. Nicht dar Datenverkehr von YouTube überlastet
    > "sein" Netz, sondern der Datenverkehr seiner Nutzer, die bei YouTube Videos
    > abrufen, überlastet es. Schließlich sendet ja YouTube nicht ungefragt
    > irgendwelche Daten in "sein" Netz, sondern es sendet nur Daten
    > (Videodaten), die seine Kunden angefordert haben (indem sie das Video
    > angefragt haben). D.h. die Anfragen seiner Kunden sind für die
    > Netzüberlastung verantwortlich, nicht YouTube, also soll er gefälligst
    > seine Kunden für einen Netzausbau zur Kasse bitten.
    >
    > Wenn YouTube morgen offline geht, dann gehen nämlich seine Kunden zu einem
    > anderen Videoportal und dann kommt der Traffic eben von dort und YouTube
    > hätte Mio für einen Netzwerkausbau gezahlt, von dem dann nur andere
    > Anbieter profitieren würden und er würde dann YouTube kaum das gezahlte
    > Geld zurück zahlen, oder? Daran sieht man wie schwachsinnig diese Forderung
    > ist. Der Datenverkehr wird immer durch seine Kunden verursacht, egal wer
    > auf der anderen Seite sitzt und um diesen Datenverkehr verursachen zu
    > dürfen zahlen ja bereits seine Kunde monatlich an seine Firma. Wenn das
    > nicht reicht, um einen Netzausbau zu finanzieren, dann verkauft er eben die
    > Bandbreite zu billig und muss die monatlichen Kosten eben anheben. Andere
    > Anbieter schaffen es ja auch über die Einnahmen ihrer Kunden ihren
    > Netzausbau zu finanzieren.

    Ha +1

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Niel ist ein Idiot...

    Autor: JP 07.01.13 - 15:21

    Das ist wie mit dem Leistungsschutzrecht. Google ist ein Unternehmen welches massig Geld mit dem Internet verdient. Das weckt Begehrlichkeiten bei anderen die gerne mehr Geld hätten. Wenn ihnen die Argumente ausgehen kommt dann der Spruch: "Google habe ja genug Geld". Aber wenn wir Kommunismus einführen sollten wir das auf ganzer Linie machen und nicht nur für Zeitungsverleger oder Provider. Aber im Kommunismus gäbe es gar kein Platz für so viele Verlagshäuser, da würden ein bis zwei Propagandaanstalten reichen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Niel ist ein Idiot...

    Autor: Llame 07.01.13 - 15:42

    Dickes +1

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Niel ist KEIN Idiot...

    Autor: GodsBoss 07.01.13 - 17:35

    Was du da schreibst, weiß er doch ganz genau.

    Wenn die Preise für seine Kunden erhöht werden, gehen die einfach zu anderen Anbietern. Aber YouTube kann nicht zu einem anderen Anbieter gehen. Wenn die Videos bei seinen Kunden landen sollen, worauf das Geschäftsmodell von YT basiert, müssen sie durch seine Netze.

    Letztlich wollen sich die Provider, die für diese Bezahlung sind, eine sichere Einnahmequelle erschließen, frei von dem Wettbewerb, der sie so belastet.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Niel ist Idiot...

    Autor: /mecki78 07.01.13 - 17:51

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Preise für seine Kunden erhöht werden, gehen die einfach zu
    > anderen Anbietern.

    Na so ein Pech aber auch... was für ein Glück, dass das sonst nirgends so in der freien Wirtschaft passiert... ach Moment, warte mal, eigentlich passiert das überall genau so überall in der freien Wirtschaft, angefangen bei Versicherungen über Gas-/Wasser-/Stromanbieter bis hin zu den Lebensmitteldiscountern, überall steht es dem Kunden frei zur Konkurrenz zu gehen, wenn diese günstiger ist.

    > Wenn die Videos bei seinen Kunden landen sollen, worauf das Geschäftsmodell
    > von YT basiert, müssen sie durch seine Netze.

    Wenn seine Kunden YouTube Videos ansehen können sollen, worauf immerhin SEIN Geschäftsmodell basiert, denn seine Kunden werden kaum teurer Breitbandanschlüsse bei ihm kaufen, um damit statische Textseiten abzurufen, für die auch ISDN ausgereicht hätte, dann muss er YouTube durch seine Netze lassen, denn ansonsten werden sich seine Kunde erst recht einen neuen Internetanbieter suchen (ein Internetanbieter, der YouTube blockiert verliert mehr Kunden als wenn er morgen alle Anschlüsse 30% teurer macht). Womit gesichert ist, dass er ein Idiot ist.

    /Mecki

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
Stellenmarkt
  1. Trianel GmbH, Aachen
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI, Sankt Augustin
  4. über Hanseatisches Personalkontor Stuttgart, Crailsheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Maske, Die Goonies, Kiss Kiss Bang Bang, Batman: Under the Red Hood)
  2. 36,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Moto GP 2016 im Test Motorradrennen mit Valentino Rossi
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Wireless-HDMI im Test: Achtung Signalstörung!
Wireless-HDMI im Test
Achtung Signalstörung!
  1. Die Woche im Video E3, Oneplus Three und Apple ohne X

Zenbook 3 im Hands on: Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
Zenbook 3 im Hands on
Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
  1. 8x Asus ROG 180-Hz-Display, Project Avalon, SLI-WaKü-Notebook & mehr
  2. Transformer 3 (Pro) Asus zeigt Detachable mit Kaby Lake
  3. Asus Zenbook Flip kommt für fast 800 Euro in den Handel

  1. Vorstandard: Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben
    Vorstandard
    Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben

    Nokia zeigt in London 5G-Technik für das 10-GBit-Netz der Zukunft. Doch ob die Technik auch in den Standard kommen wird, ist unsicher.

  2. Vielfliegerprogramm: Hacker stehlen Millionen Air-India-Meilen
    Vielfliegerprogramm
    Hacker stehlen Millionen Air-India-Meilen

    Kriminelle haben offenbar das Meilenprogramm von Air India angegriffen. Es ist nicht das erste Mal, dass ein solches Programm geknackt wird. Flugmeilen können auch als Währung zur Bezahlung illegaler Dienstleistungen genutzt werden.

  3. Funknetz: BVG bietet offenes WLAN auf vielen U-Bahnhöfen
    Funknetz
    BVG bietet offenes WLAN auf vielen U-Bahnhöfen

    Alle großen und umsteigestarken U-Bahnhöfe in Berlin erhalten ein offenes Wi-Fi. Der Start für Access-Points auf acht Bahnhöfen erfolgt in den nächsten Tagen.


  1. 18:25

  2. 18:17

  3. 17:03

  4. 16:53

  5. 16:44

  6. 15:33

  7. 14:47

  8. 14:00