Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Router mit Adblocker: Französischer…

Niel ist ein Idiot...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Niel ist ein Idiot...

    Autor: /mecki78 07.01.13 - 15:00

    ..., der von Netzwerken im allgemeinen, und dem Internet im speziellen, leider gar keine Ahnung hat. Nicht dar Datenverkehr von YouTube überlastet "sein" Netz, sondern der Datenverkehr seiner Nutzer, die bei YouTube Videos abrufen, überlastet es. Schließlich sendet ja YouTube nicht ungefragt irgendwelche Daten in "sein" Netz, sondern es sendet nur Daten (Videodaten), die seine Kunden angefordert haben (indem sie das Video angefragt haben). D.h. die Anfragen seiner Kunden sind für die Netzüberlastung verantwortlich, nicht YouTube, also soll er gefälligst seine Kunden für einen Netzausbau zur Kasse bitten.

    Wenn YouTube morgen offline geht, dann gehen nämlich seine Kunden zu einem anderen Videoportal und dann kommt der Traffic eben von dort und YouTube hätte Mio für einen Netzwerkausbau gezahlt, von dem dann nur andere Anbieter profitieren würden und er würde dann YouTube kaum das gezahlte Geld zurück zahlen, oder? Daran sieht man wie schwachsinnig diese Forderung ist. Der Datenverkehr wird immer durch seine Kunden verursacht, egal wer auf der anderen Seite sitzt und um diesen Datenverkehr verursachen zu dürfen zahlen ja bereits seine Kunde monatlich an seine Firma. Wenn das nicht reicht, um einen Netzausbau zu finanzieren, dann verkauft er eben die Bandbreite zu billig und muss die monatlichen Kosten eben anheben. Andere Anbieter schaffen es ja auch über die Einnahmen ihrer Kunden ihren Netzausbau zu finanzieren.

    /Mecki

  2. Re: Niel ist ein Idiot...

    Autor: Anonymer Nutzer 07.01.13 - 15:17

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..., der von Netzwerken im allgemeinen, und dem Internet im speziellen,
    > leider gar keine Ahnung hat. Nicht dar Datenverkehr von YouTube überlastet
    > "sein" Netz, sondern der Datenverkehr seiner Nutzer, die bei YouTube Videos
    > abrufen, überlastet es. Schließlich sendet ja YouTube nicht ungefragt
    > irgendwelche Daten in "sein" Netz, sondern es sendet nur Daten
    > (Videodaten), die seine Kunden angefordert haben (indem sie das Video
    > angefragt haben). D.h. die Anfragen seiner Kunden sind für die
    > Netzüberlastung verantwortlich, nicht YouTube, also soll er gefälligst
    > seine Kunden für einen Netzausbau zur Kasse bitten.
    >
    > Wenn YouTube morgen offline geht, dann gehen nämlich seine Kunden zu einem
    > anderen Videoportal und dann kommt der Traffic eben von dort und YouTube
    > hätte Mio für einen Netzwerkausbau gezahlt, von dem dann nur andere
    > Anbieter profitieren würden und er würde dann YouTube kaum das gezahlte
    > Geld zurück zahlen, oder? Daran sieht man wie schwachsinnig diese Forderung
    > ist. Der Datenverkehr wird immer durch seine Kunden verursacht, egal wer
    > auf der anderen Seite sitzt und um diesen Datenverkehr verursachen zu
    > dürfen zahlen ja bereits seine Kunde monatlich an seine Firma. Wenn das
    > nicht reicht, um einen Netzausbau zu finanzieren, dann verkauft er eben die
    > Bandbreite zu billig und muss die monatlichen Kosten eben anheben. Andere
    > Anbieter schaffen es ja auch über die Einnahmen ihrer Kunden ihren
    > Netzausbau zu finanzieren.

    Ha +1

  3. Re: Niel ist ein Idiot...

    Autor: JP 07.01.13 - 15:21

    Das ist wie mit dem Leistungsschutzrecht. Google ist ein Unternehmen welches massig Geld mit dem Internet verdient. Das weckt Begehrlichkeiten bei anderen die gerne mehr Geld hätten. Wenn ihnen die Argumente ausgehen kommt dann der Spruch: "Google habe ja genug Geld". Aber wenn wir Kommunismus einführen sollten wir das auf ganzer Linie machen und nicht nur für Zeitungsverleger oder Provider. Aber im Kommunismus gäbe es gar kein Platz für so viele Verlagshäuser, da würden ein bis zwei Propagandaanstalten reichen.

  4. Re: Niel ist ein Idiot...

    Autor: Llame 07.01.13 - 15:42

    Dickes +1

  5. Re: Niel ist KEIN Idiot...

    Autor: GodsBoss 07.01.13 - 17:35

    Was du da schreibst, weiß er doch ganz genau.

    Wenn die Preise für seine Kunden erhöht werden, gehen die einfach zu anderen Anbietern. Aber YouTube kann nicht zu einem anderen Anbieter gehen. Wenn die Videos bei seinen Kunden landen sollen, worauf das Geschäftsmodell von YT basiert, müssen sie durch seine Netze.

    Letztlich wollen sich die Provider, die für diese Bezahlung sind, eine sichere Einnahmequelle erschließen, frei von dem Wettbewerb, der sie so belastet.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  6. Re: Niel ist Idiot...

    Autor: /mecki78 07.01.13 - 17:51

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Preise für seine Kunden erhöht werden, gehen die einfach zu
    > anderen Anbietern.

    Na so ein Pech aber auch... was für ein Glück, dass das sonst nirgends so in der freien Wirtschaft passiert... ach Moment, warte mal, eigentlich passiert das überall genau so überall in der freien Wirtschaft, angefangen bei Versicherungen über Gas-/Wasser-/Stromanbieter bis hin zu den Lebensmitteldiscountern, überall steht es dem Kunden frei zur Konkurrenz zu gehen, wenn diese günstiger ist.

    > Wenn die Videos bei seinen Kunden landen sollen, worauf das Geschäftsmodell
    > von YT basiert, müssen sie durch seine Netze.

    Wenn seine Kunden YouTube Videos ansehen können sollen, worauf immerhin SEIN Geschäftsmodell basiert, denn seine Kunden werden kaum teurer Breitbandanschlüsse bei ihm kaufen, um damit statische Textseiten abzurufen, für die auch ISDN ausgereicht hätte, dann muss er YouTube durch seine Netze lassen, denn ansonsten werden sich seine Kunde erst recht einen neuen Internetanbieter suchen (ein Internetanbieter, der YouTube blockiert verliert mehr Kunden als wenn er morgen alle Anschlüsse 30% teurer macht). Womit gesichert ist, dass er ein Idiot ist.

    /Mecki

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Diehl Comfort Modules, Hamburg
  2. SUEZ Deutschland GmbH, Köln
  3. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  4. Thalia Bücher GmbH, Hagen (Raum Dortmund)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Samsung Galaxy S7 edge, Galaxy S7 oder Galaxy Tab E gratis erhalten
  2. 34,41€ mit Couponcode DIY007
  3. mit Code OnePlus3T nur 427,47€ (keine Versand- und Zollkosten mit Priority Line)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

  1. Free 2 Play: US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War
    Free 2 Play
    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

    Ein US-Amerikaner war von dem Free-2-Play-Spiel Game of War offenbar derart begeistert, dass er rund eine Million US-Dollar in das Spiel investierte. Das Problem: Er spielte nicht mit seinem Geld, sondern mit dem seines Arbeitgebers, den er um fast 5 Millionen US-Dollar betrog.

  2. Die Woche im Video: Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken
    Die Woche im Video
    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

    Golem.de-Wochenrückblick Das LG Hamburg hat wieder zugeschlagen und eine Entscheidung zum Urheberrecht getroffen. Auch die Unis haben ihre Not damit, weil sie mit der VG Wort nicht einig werden. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  3. DNS NET: Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s
    DNS NET
    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

    Das neue Netz ist fertig und wird geschaltet. Auch die Preise von DNS:NET und Zweckverband Breitband Altmark sind jetzt bekannt. Die Telekom warnt vor solchen Modellen und will Angst verbreiten.


  1. 11:07

  2. 09:01

  3. 18:40

  4. 17:30

  5. 17:13

  6. 16:03

  7. 15:54

  8. 15:42