1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Router mit Adblocker: Französischer…

Technische frage zu ähnlichem Thema

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: Guardian 07.01.13 - 14:38

    Wie schafft es eine Website herauszufinden, dass ein Adblocker aktiv ist?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: DanielTaucher 07.01.13 - 14:49

    Eine Methode ist:
    Es wird einfach mittels JS geschaut ob ein Element (Bild) geladen wurde oder nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: theodore 07.01.13 - 14:49

    Feedback einholen "War IP x mit den und den Bildschirm/JS/.NET settings in der letzten Sekunde auf deiner Werbeseite?" "JA/NEIN".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: poiuztawea 07.01.13 - 14:49

    wahrscheinlich merkt sie, dass zur selben seit von der selben IP zwar der content der seite, nicht aber die werbung abgerufen wird.

    ist aber nur meine vermutung als laie, kenne mich mit sowas nicht aus.

    Edit: Zu spät.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.13 14:50 durch poiuztawea.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: __fastcall 07.01.13 - 14:51

    http://antiblock.org/?p=script

    da wirds demonstriert. Jedoch wirds denke ich nur mit Addons so laufen. Den Router-AdBlock wird denke ich etwas schwerer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: Anonymer Nutzer 07.01.13 - 14:55

    Ich zitiere:
    >Internes JavaScript
    >Eine Möglichkeit ist eine Javascript-Datei zu landen, die aufgrund ihres Pfades und oder des Dateinames sehr oft geblockt wird und dies zu erkennen. So kann bspw. zunächst ein Parameter 'adblocker = true;' gesetzt werden, der dann in der Datei '/banner/werbung/adsense.js' wieder auf 'false' gesetzt wird. Später wird dann der aktuelle Wert ausgelesen und bei 'true' - d.h. falls das Einlesen der Datei blockiert wurde - eine Meldung ausgegeben.

    >Externes JavaScript
    >Analog zum ersten Beispiel kann auch eine globale JavaScript Variable bei der Auslieferung des Werbemittels bspw. vom Bannerserver gesetzt werden. Wird das Werbemittel blockiert, so erkennt man auch dies an dem Wert der Variablen. Hier kann es allerdings zu Problemen beim Ausfall des Bannerservers kommen.

    >Höhe div-Element
    >Alternativ kann die Höhe des div-Elementes welches die Werbung enthält mittels Javascipt (offsetHeight) ermittelt werden. Hat das div die Höhe null, so wird keine Werbung angezeigt. Allerdings muss hier auf die Browserkompatibilität geachtet werden.

    Quelle: http://www.suchmaschinen-doktor.de/fragen/beitrag-74/werbeblocker+wie+adblock+erkennen.html

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: burzum 07.01.13 - 14:58

    DanielTaucher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Methode ist:
    > Es wird einfach mittels JS geschaut ob ein Element (Bild) geladen wurde
    > oder nicht.

    Einfach zu umgehen: Man läd den Müll zwar aber zeigt ihn nicht an.

    Und es gibt Werbung die ist einfach absoluter Scheiß. Um ehrlich zu sein ich surfe nur noch mit Adblock an.

    Auf fast allen Seiten hat man diese hintergrundfüllenden Ads die einen auch noch mit Animationen anspringen und anbrüllen. Auch diese 30sec Werbung vor Videos ist einfach Mist. Ich klicke solch ein Video umgehend weg wenn die Werbung nicht geblockt werden konnte und such mir das Video auf Youtube.

    Auch gräßlich sind angepaßte Ads so das sie sich kaum vom echten Content unterscheiden lassen oder diese Inline-Ads die irgendwelche Wörter zu Adlinks umwandeln. Gerade in Foren eine echte Seuche.

    Würden die Betreiber weniger und besser als solche visuell erkennbare Werbung machen würde ich mir echt wieder überlegen den Adblocker auszuschalten.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.13 15:00 durch burzum.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: Guardian 07.01.13 - 15:01

    Danke für die Antworten!

    Hat mich ein stück schlauer gemacht!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. OT: Erklärung

    Autor: fletschge 07.01.13 - 15:05

    Ich denke beim Router wird eine Art DPI betrieben.
    Da ein moderner Router sowieso DPI macht, ist das auch gleich der richtige Punkt, um Werbung zu filtern.

    Da wird wohl wie bei AdBlock in FF oder Chrome eine Art Blacklist betrieben, die alle HTTP Packete durchkämmt.

    Allerdings drängen sich mir zwei Fragen / Folgerungen auf:
    1) Ist die ganze Idee mit VPN / HTTPS völlig unnütz.
    2) Woher wird die Blacklist bezogen und wer hält die aktuell? Wer kontrolliert den Zugriff, woher die Liste geholt wird? Ich bezweifle stark dass ein admin das machen möchte...

    Zum Sinn und Unsinn / Wirtschaftlichkeit des Vorhabens möchte ich nichts aussagen.
    Ansonsten tolle Idee, mehr aus einem Router rauszuholen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.13 15:08 durch fletschge.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: Endwickler 07.01.13 - 15:08

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Auf fast allen Seiten hat man diese hintergrundfüllenden Ads die einen auch
    > noch mit Animationen anspringen und anbrüllen. Auch diese 30sec Werbung vor
    > Videos ist einfach Mist. Ich klicke solch ein Video umgehend weg wenn die
    > Werbung nicht geblockt werden konnte und such mir das Video auf Youtube.
    > ...

    Neuerdings gesehen:
    Ein Video mit 20 Sekunden Vorspann, dass ich doch den Adblocker ausschalten solle.
    Leider habe ich nicht herausgefunden, woher der Vorspann kam, anscheinend hatten sie zwei Versionen des Videos und beim Adblockervorspann war er fester Bestandteil des Videos.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.13 15:10 durch Endwickler.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: fletschge 07.01.13 - 15:15

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...
    > > Auf fast allen Seiten hat man diese hintergrundfüllenden Ads die einen
    > auch
    > > noch mit Animationen anspringen und anbrüllen. Auch diese 30sec Werbung
    > vor
    > > Videos ist einfach Mist. Ich klicke solch ein Video umgehend weg wenn
    > die
    > > Werbung nicht geblockt werden konnte und such mir das Video auf Youtube.
    > > ...
    >
    > Neuerdings gesehen:
    > Ein Video mit 20 Sekunden Vorspann, dass ich doch den Adblocker ausschalten
    > solle.
    > Leider habe ich nicht herausgefunden, woher der Vorspann kam, anscheinend
    > hatten sie zwei Versionen des Videos und beim Adblockervorspann war er
    > fester Bestandteil des Videos.


    Boah wie nervig...
    Gibts eigentlich irgendwo eine Seite wo man Domains blamen kann, welche dann mit genügend Nutzerstimmen von gelangweilten Botnetzen ddos'd werden? :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: Guardian 07.01.13 - 15:18

    Das wäre toll.

    Ähnlich wie MyVideo und Clipfish und der rotz, der das video abspielen komplett verweigert, wenn man einen adblocker an hat

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: OT: Erklärung

    Autor: boiii 07.01.13 - 15:21

    DPI?

    Wie wärs mit ner einfachen Domain/URL-Sperre. Macht AdBlock Plus ja auch nicht anders.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: OT: Erklärung

    Autor: fletschge 07.01.13 - 15:24

    boiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DPI?
    >
    > Wie wärs mit ner einfachen Domain/URL-Sperre. Macht AdBlock Plus ja auch
    > nicht anders.

    Ich bin davon ausgegangen, dass die Werbung entfernt wird, nicht nur geblockt (Und somit das Problem dem Client übertragen, welcher dann feststellen muss, dass das Ziel nicht erreichbar ist). Eher ineffizient wenn viele Clients hinter dem Router sitzen. Aber womöglich wesentlich einfacher umzusetzen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: quentum 07.01.13 - 16:48

    fletschge schrieb:
    > Boah wie nervig...
    > Gibts eigentlich irgendwo eine Seite wo man Domains blamen kann, welche
    > dann mit genügend Nutzerstimmen von gelangweilten Botnetzen ddos'd werden?
    > :-)


    Aber ihr wisst schon, das Google + Youtube + 100000000 anderen Seiten ohne Werbung nicht existieren würden? Ihr wollt also das Internet abschaffen... und dann auf dem nicht existierenden Youtube nach eurem Video suchen.. aha.

    AdBlocker sind okay, man sollte aber mal die Kirche im Dorf lassen.

    *blub.. Diese Nachricht wurde digital signiert!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.13 16:49 durch quentum.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: OT: Erklärung

    Autor: theanswerto1984is1776 07.01.13 - 17:49

    fletschge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke beim Router wird eine Art DPI betrieben.
    > Da ein moderner Router sowieso DPI macht, ist das auch gleich der richtige
    > Punkt, um Werbung zu filtern.
    Falsch. Technisch einfacher(und da man auf einem router nicht die rechenleistung hat auch sinnvoller) ist es sämtlichen traffic mit zielport 80 auf einen lokalen transparenten proxy umzuleiten, der dann die eigentliche filterung übernimmt.
    Nachteil: Funktioniert bei SSL zb nicht mehr, da wird dann schon ein SSL-MITM fällig(was ja auch machbar ist). Die Mobilfunkbetreiber machen das bei umts ja genauso.

    > Da wird wohl wie bei AdBlock in FF oder Chrome eine Art Blacklist
    > betrieben, die alle HTTP Packete durchkämmt.
    nicht pakete, sondern requests, da wir ja einen tp proxy haben.
    > Allerdings drängen sich mir zwei Fragen / Folgerungen auf:
    > 1) Ist die ganze Idee mit VPN / HTTPS völlig unnütz.
    > 2) Woher wird die Blacklist bezogen und wer hält die aktuell? Wer
    > kontrolliert den Zugriff, woher die Liste geholt wird? Ich bezweifle stark
    > dass ein admin das machen möchte...
    Die Frage ist doch eher, wer kontrolliert dass der staat auf diese blacklist keinen zugriff hat? Wer kontrolliert dass dort nicht auch nach politischer meinung gefiltert wird?
    > Zum Sinn und Unsinn / Wirtschaftlichkeit des Vorhabens möchte ich nichts
    > aussagen.
    > Ansonsten tolle Idee, mehr aus einem Router rauszuholen.
    naja, da gibt es bessere dinge, die man mit einem router machen kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: elgooG 07.01.13 - 22:20

    __fastcall schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > antiblock.org
    >
    > da wirds demonstriert. Jedoch wirds denke ich nur mit Addons so laufen. Den
    > Router-AdBlock wird denke ich etwas schwerer.

    Dieses Script lässt sich ziemlich einfach mit ein paar Klicks aushebeln, bzw. global mit Greasemonkey. ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: Pergamon 15.03.13 - 13:34

    __fastcall schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > antiblock.org
    >
    > da wirds demonstriert. Jedoch wirds denke ich nur mit Addons so laufen. Den
    > Router-AdBlock wird denke ich etwas schwerer.

    Das kommt auf den/die Router an.
    Wenn diese Router unter LINUX laufen, könnte ich mir vorstellen, dass
    die das vielleicht mit einer modifizierten hosts-Datei machen.
    So wie man das sonst eben auf der OS-Ebene macht.

    Die Hosts-Datei kennen ja alle relevanten Betriebsysteme(also auch LINUX)
    und da ist es nichts ungewöhnliches, unerwünschte Adressen darüber zu
    sperren. So wie das z.B. hier beschrieben wird:

    www.humer.info/ip_sperren_mit_hosts.php?b=1
    http://winhelp2002.mvps.org/hosts.htm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. CPUs Intels Broadwell-U für Notebooks erscheint erst nach der CES
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

Stuxnet lässt grüßen: Trojaner hat Unternehmen in großem Stil ausgespäht
Stuxnet lässt grüßen
Trojaner hat Unternehmen in großem Stil ausgespäht
  1. The Intercept NSA und GCHQ sollen Cyberwaffe Regin eingesetzt haben
  2. Kaspersky Lab Cyberwaffe Regin griff Mobilfunk-Basisstationen an
  3. Sicherheitslücke BND will Zero Day Exploits einkaufen

Elektronikdiscounter: Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
Elektronikdiscounter
Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
  1. Samsung Eyecan+ Open-Source-Mausersatz steuert PC mit den Augen
  2. SDK 2.0 Schnellere Physik-Berechnungen für die Playstation 4
  3. Piixl G-Pack Der 2-Zoll-Huckepack-Spiele-PC fürs Wohnzimmer

  1. Sony: Smartwatch mit Armband aus E-Paper geplant
    Sony
    Smartwatch mit Armband aus E-Paper geplant

    E-Paper wird bei Smartwatches schon eingesetzt - aber nur als Ersatz für das Zifferblatt. Einem Bericht nach will Sony nun auch einen Teil des Uhrenarmbands als Display nutzen, um so ein Grundproblem der Uhren zu beseitigen.

  2. Samsung SDC: Displays werden bunter, biegsamer und fast durchsichtig
    Samsung SDC
    Displays werden bunter, biegsamer und fast durchsichtig

    Vor ihren Anlegern hat die Samsung Display Corporation (SDC) ihre Pläne für Bildschirme der Zukunft konkretisiert. Bei mobilen Geräten steht dabei Amoled im Vordergrund, das immer biegsamer werden soll. Fest gekrümmte LCDs sollen bald nicht mehr nur in Fernsehern zu finden sein.

  3. Mozilla: Ein-Klick-Suche im Firefox
    Mozilla
    Ein-Klick-Suche im Firefox

    Der Umgang mit und die Verwaltung von verschiedenen Suchmaschinen soll im Firefox vereinfacht werden. Dazu haben die Entwickler die Oberfläche des Suchfeldes leicht angepasst.


  1. 23:19

  2. 19:20

  3. 17:57

  4. 17:21

  5. 17:13

  6. 16:39

  7. 15:52

  8. 15:18