Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Router mit Adblocker: Französischer…

Technische frage zu ähnlichem Thema

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: Guardian 07.01.13 - 14:38

    Wie schafft es eine Website herauszufinden, dass ein Adblocker aktiv ist?

  2. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: DanielTaucher 07.01.13 - 14:49

    Eine Methode ist:
    Es wird einfach mittels JS geschaut ob ein Element (Bild) geladen wurde oder nicht.

  3. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: theodore 07.01.13 - 14:49

    Feedback einholen "War IP x mit den und den Bildschirm/JS/.NET settings in der letzten Sekunde auf deiner Werbeseite?" "JA/NEIN".

  4. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: poiuztawea 07.01.13 - 14:49

    wahrscheinlich merkt sie, dass zur selben seit von der selben IP zwar der content der seite, nicht aber die werbung abgerufen wird.

    ist aber nur meine vermutung als laie, kenne mich mit sowas nicht aus.

    Edit: Zu spät.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.13 14:50 durch poiuztawea.

  5. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: __fastcall 07.01.13 - 14:51

    http://antiblock.org/?p=script

    da wirds demonstriert. Jedoch wirds denke ich nur mit Addons so laufen. Den Router-AdBlock wird denke ich etwas schwerer.

  6. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: Anonymer Nutzer 07.01.13 - 14:55

    Ich zitiere:
    >Internes JavaScript
    >Eine Möglichkeit ist eine Javascript-Datei zu landen, die aufgrund ihres Pfades und oder des Dateinames sehr oft geblockt wird und dies zu erkennen. So kann bspw. zunächst ein Parameter 'adblocker = true;' gesetzt werden, der dann in der Datei '/banner/werbung/adsense.js' wieder auf 'false' gesetzt wird. Später wird dann der aktuelle Wert ausgelesen und bei 'true' - d.h. falls das Einlesen der Datei blockiert wurde - eine Meldung ausgegeben.

    >Externes JavaScript
    >Analog zum ersten Beispiel kann auch eine globale JavaScript Variable bei der Auslieferung des Werbemittels bspw. vom Bannerserver gesetzt werden. Wird das Werbemittel blockiert, so erkennt man auch dies an dem Wert der Variablen. Hier kann es allerdings zu Problemen beim Ausfall des Bannerservers kommen.

    >Höhe div-Element
    >Alternativ kann die Höhe des div-Elementes welches die Werbung enthält mittels Javascipt (offsetHeight) ermittelt werden. Hat das div die Höhe null, so wird keine Werbung angezeigt. Allerdings muss hier auf die Browserkompatibilität geachtet werden.

    Quelle: http://www.suchmaschinen-doktor.de/fragen/beitrag-74/werbeblocker+wie+adblock+erkennen.html

  7. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: burzum 07.01.13 - 14:58

    DanielTaucher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Methode ist:
    > Es wird einfach mittels JS geschaut ob ein Element (Bild) geladen wurde
    > oder nicht.

    Einfach zu umgehen: Man läd den Müll zwar aber zeigt ihn nicht an.

    Und es gibt Werbung die ist einfach absoluter Scheiß. Um ehrlich zu sein ich surfe nur noch mit Adblock an.

    Auf fast allen Seiten hat man diese hintergrundfüllenden Ads die einen auch noch mit Animationen anspringen und anbrüllen. Auch diese 30sec Werbung vor Videos ist einfach Mist. Ich klicke solch ein Video umgehend weg wenn die Werbung nicht geblockt werden konnte und such mir das Video auf Youtube.

    Auch gräßlich sind angepaßte Ads so das sie sich kaum vom echten Content unterscheiden lassen oder diese Inline-Ads die irgendwelche Wörter zu Adlinks umwandeln. Gerade in Foren eine echte Seuche.

    Würden die Betreiber weniger und besser als solche visuell erkennbare Werbung machen würde ich mir echt wieder überlegen den Adblocker auszuschalten.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.13 15:00 durch burzum.

  8. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: Guardian 07.01.13 - 15:01

    Danke für die Antworten!

    Hat mich ein stück schlauer gemacht!

  9. OT: Erklärung

    Autor: fletschge 07.01.13 - 15:05

    Ich denke beim Router wird eine Art DPI betrieben.
    Da ein moderner Router sowieso DPI macht, ist das auch gleich der richtige Punkt, um Werbung zu filtern.

    Da wird wohl wie bei AdBlock in FF oder Chrome eine Art Blacklist betrieben, die alle HTTP Packete durchkämmt.

    Allerdings drängen sich mir zwei Fragen / Folgerungen auf:
    1) Ist die ganze Idee mit VPN / HTTPS völlig unnütz.
    2) Woher wird die Blacklist bezogen und wer hält die aktuell? Wer kontrolliert den Zugriff, woher die Liste geholt wird? Ich bezweifle stark dass ein admin das machen möchte...

    Zum Sinn und Unsinn / Wirtschaftlichkeit des Vorhabens möchte ich nichts aussagen.
    Ansonsten tolle Idee, mehr aus einem Router rauszuholen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.13 15:08 durch fletschge.

  10. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: Endwickler 07.01.13 - 15:08

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Auf fast allen Seiten hat man diese hintergrundfüllenden Ads die einen auch
    > noch mit Animationen anspringen und anbrüllen. Auch diese 30sec Werbung vor
    > Videos ist einfach Mist. Ich klicke solch ein Video umgehend weg wenn die
    > Werbung nicht geblockt werden konnte und such mir das Video auf Youtube.
    > ...

    Neuerdings gesehen:
    Ein Video mit 20 Sekunden Vorspann, dass ich doch den Adblocker ausschalten solle.
    Leider habe ich nicht herausgefunden, woher der Vorspann kam, anscheinend hatten sie zwei Versionen des Videos und beim Adblockervorspann war er fester Bestandteil des Videos.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.13 15:10 durch Endwickler.

  11. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: fletschge 07.01.13 - 15:15

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...
    > > Auf fast allen Seiten hat man diese hintergrundfüllenden Ads die einen
    > auch
    > > noch mit Animationen anspringen und anbrüllen. Auch diese 30sec Werbung
    > vor
    > > Videos ist einfach Mist. Ich klicke solch ein Video umgehend weg wenn
    > die
    > > Werbung nicht geblockt werden konnte und such mir das Video auf Youtube.
    > > ...
    >
    > Neuerdings gesehen:
    > Ein Video mit 20 Sekunden Vorspann, dass ich doch den Adblocker ausschalten
    > solle.
    > Leider habe ich nicht herausgefunden, woher der Vorspann kam, anscheinend
    > hatten sie zwei Versionen des Videos und beim Adblockervorspann war er
    > fester Bestandteil des Videos.


    Boah wie nervig...
    Gibts eigentlich irgendwo eine Seite wo man Domains blamen kann, welche dann mit genügend Nutzerstimmen von gelangweilten Botnetzen ddos'd werden? :-)

  12. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: Guardian 07.01.13 - 15:18

    Das wäre toll.

    Ähnlich wie MyVideo und Clipfish und der rotz, der das video abspielen komplett verweigert, wenn man einen adblocker an hat

  13. Re: OT: Erklärung

    Autor: boiii 07.01.13 - 15:21

    DPI?

    Wie wärs mit ner einfachen Domain/URL-Sperre. Macht AdBlock Plus ja auch nicht anders.

  14. Re: OT: Erklärung

    Autor: fletschge 07.01.13 - 15:24

    boiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DPI?
    >
    > Wie wärs mit ner einfachen Domain/URL-Sperre. Macht AdBlock Plus ja auch
    > nicht anders.

    Ich bin davon ausgegangen, dass die Werbung entfernt wird, nicht nur geblockt (Und somit das Problem dem Client übertragen, welcher dann feststellen muss, dass das Ziel nicht erreichbar ist). Eher ineffizient wenn viele Clients hinter dem Router sitzen. Aber womöglich wesentlich einfacher umzusetzen.

  15. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: quentum 07.01.13 - 16:48

    fletschge schrieb:
    > Boah wie nervig...
    > Gibts eigentlich irgendwo eine Seite wo man Domains blamen kann, welche
    > dann mit genügend Nutzerstimmen von gelangweilten Botnetzen ddos'd werden?
    > :-)


    Aber ihr wisst schon, das Google + Youtube + 100000000 anderen Seiten ohne Werbung nicht existieren würden? Ihr wollt also das Internet abschaffen... und dann auf dem nicht existierenden Youtube nach eurem Video suchen.. aha.

    AdBlocker sind okay, man sollte aber mal die Kirche im Dorf lassen.

    *blub.. Diese Nachricht wurde digital signiert!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.13 16:49 durch quentum.

  16. Re: OT: Erklärung

    Autor: theanswerto1984is1776 07.01.13 - 17:49

    fletschge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke beim Router wird eine Art DPI betrieben.
    > Da ein moderner Router sowieso DPI macht, ist das auch gleich der richtige
    > Punkt, um Werbung zu filtern.
    Falsch. Technisch einfacher(und da man auf einem router nicht die rechenleistung hat auch sinnvoller) ist es sämtlichen traffic mit zielport 80 auf einen lokalen transparenten proxy umzuleiten, der dann die eigentliche filterung übernimmt.
    Nachteil: Funktioniert bei SSL zb nicht mehr, da wird dann schon ein SSL-MITM fällig(was ja auch machbar ist). Die Mobilfunkbetreiber machen das bei umts ja genauso.

    > Da wird wohl wie bei AdBlock in FF oder Chrome eine Art Blacklist
    > betrieben, die alle HTTP Packete durchkämmt.
    nicht pakete, sondern requests, da wir ja einen tp proxy haben.
    > Allerdings drängen sich mir zwei Fragen / Folgerungen auf:
    > 1) Ist die ganze Idee mit VPN / HTTPS völlig unnütz.
    > 2) Woher wird die Blacklist bezogen und wer hält die aktuell? Wer
    > kontrolliert den Zugriff, woher die Liste geholt wird? Ich bezweifle stark
    > dass ein admin das machen möchte...
    Die Frage ist doch eher, wer kontrolliert dass der staat auf diese blacklist keinen zugriff hat? Wer kontrolliert dass dort nicht auch nach politischer meinung gefiltert wird?
    > Zum Sinn und Unsinn / Wirtschaftlichkeit des Vorhabens möchte ich nichts
    > aussagen.
    > Ansonsten tolle Idee, mehr aus einem Router rauszuholen.
    naja, da gibt es bessere dinge, die man mit einem router machen kann.

  17. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: elgooG 07.01.13 - 22:20

    __fastcall schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > antiblock.org
    >
    > da wirds demonstriert. Jedoch wirds denke ich nur mit Addons so laufen. Den
    > Router-AdBlock wird denke ich etwas schwerer.

    Dieses Script lässt sich ziemlich einfach mit ein paar Klicks aushebeln, bzw. global mit Greasemonkey. ;-)

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  18. Re: Technische frage zu ähnlichem Thema

    Autor: Anonymer Nutzer 15.03.13 - 13:34

    __fastcall schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > antiblock.org
    >
    > da wirds demonstriert. Jedoch wirds denke ich nur mit Addons so laufen. Den
    > Router-AdBlock wird denke ich etwas schwerer.

    Das kommt auf den/die Router an.
    Wenn diese Router unter LINUX laufen, könnte ich mir vorstellen, dass
    die das vielleicht mit einer modifizierten hosts-Datei machen.
    So wie man das sonst eben auf der OS-Ebene macht.

    Die Hosts-Datei kennen ja alle relevanten Betriebsysteme(also auch LINUX)
    und da ist es nichts ungewöhnliches, unerwünschte Adressen darüber zu
    sperren. So wie das z.B. hier beschrieben wird:

    www.humer.info/ip_sperren_mit_hosts.php?b=1
    http://winhelp2002.mvps.org/hosts.htm

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede
  3. Sparda-Bank Ostbayern eG, Regensburg
  4. NRW.BANK, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. SanDisk Ultra 128-GB-USB-3.0-Stick für 19,00€, WD Red...
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Jurassic Park Collection Blu-ray 26,00€)
  3. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Razer DeathAdder für 29,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

  1. Syndicate (1993): Vier Agenten für ein Halleluja
    Syndicate (1993)
    Vier Agenten für ein Halleluja

    Golem retro_ Einmal die gesamte Erde verwalten. Diese Utopie durften Spieler 1993 tatsächlich ausleben in Syndicate, dem Echtzeit-Strategiespiel mit hohem Actionanteil aus dem Hause Bullfrog unter der Federführung von Peter Molyneux.

  2. Nintendo: Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung
    Nintendo
    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

    Bei langen Flugzeugreisen oder im Ausland läuft Super Mario Run nur mit Hindernissen: Nintendo hat wenige Tage vor der Veröffentlichung des Games für iOS bekanntgegeben, dass das Spiel immer eine aktive Onlineverbindung zu den Servern des Herstellers benötigt.

  3. USA: Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln
    USA
    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

    Wer sein Galaxy Note 7 immer noch nicht zurückgegeben hat, soll in den USA mit einer drastischen Maßnahme dazu gewungen werden: Samsung will das Laden des Akkus komplett unterbinden. Ein Netzbetreiber will dabei aber nicht mitmachen.


  1. 09:49

  2. 17:27

  3. 12:53

  4. 12:14

  5. 11:07

  6. 09:01

  7. 18:40

  8. 17:30