1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schiedsstelle: Gema lässt direkt…

Wenn das so weiter geht...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn das so weiter geht...

    Autor: Sander Cohen 21.02.13 - 02:12

    ...werden die sich wohl nie einigen! Das geht ja schon seit 4 Jahren & irgendwie hab ich das Gefühl das wir in weiteren 4 Jahren immer noch nicht weiter sind als heute...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wenn das so weiter geht...

    Autor: JP 21.02.13 - 03:54

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...werden die sich wohl nie einigen! Das geht ja schon seit 4 Jahren &
    > irgendwie hab ich das Gefühl das wir in weiteren 4 Jahren immer noch nicht
    > weiter sind als heute...


    Das Lustige ist, dass das Youtube auch recht egal inzwischen ist. Youtube sperrt in stoischer Ruhe in Deutschland einfach entsprechende Videos. Mit jedem gesperrten Video steigt der Unmut der Nutzer gegenüber der GEMA, und die GEMA fängt immer lauter an mit den Zähnen zu knirschen, weil sie die Sperrtafeln (die absolut die Wahrheit sagen) umgedeutet haben wollen. Und im Hintergrund werkelt Youtube an einer Technik einfach kritische Musik rauszufiltern, und somit das Video trotzdem verfügbar zu machen. Das mag bei Musikvideos weniger sinnvoll sein, aber bei Videos die nur irgendwelche Musik im Hintergrund spielen, wieder sehr sinnvoll. Irgendwann sind dann wieder alle Videos (notfalls gefiltert) abspielbar, und dann hat die GEMA eine schlechtere bis gar keine Verhandlungsbasis mehr. Das Ende vom Lied wird dann sein, dass GEMA-Künstler bei Youtube unterrepräsentiert sind, weil ihre Musik einfach rausgefiltert wird. Gewinner sind dann die Künstler, die dann nicht mehr der GEMA sind. Und da Rundfunk irgendwann so oder so verschwinden wird und so gut wie alles nur noch on-demand vertrieben wird, wird die GEMA am Ende der große Verlierer sein. Das wird alles sicherlich noch dauern, in Deutschland so oder so länger als in anderen Ländern. Wenn das LSR erstmal durch ist, wird das deutschsprachige Internet so oder so versteppen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wenn das so weiter geht...

    Autor: theonlyone 21.02.13 - 04:16

    Mit der Zeit "überlebt" sich soetwas eben.

    Im moment ist die Gema in deutschland aber schon relevant genug.

    Man kann mit gerichtlichen tricks so eine Verhandlung LANGE herauszögern, gerade wenn man die Kohle hat als großes Unternehmen, aber wenn aus blöden Umständen am Ende heißt Google soll doch bitte "nachzahlen" dann ist Google ziemlich schnell weg aus Deutschland (was wohl eher nicht das Interesse des Landes ist, aber milliarden nachzahlen werden die wohl kaum).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wenn das so weiter geht...

    Autor: JP 21.02.13 - 05:18

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann mit gerichtlichen tricks so eine Verhandlung LANGE herauszögern,
    > gerade wenn man die Kohle hat als großes Unternehmen, aber wenn aus blöden
    > Umständen am Ende heißt Google soll doch bitte "nachzahlen" dann ist Google
    > ziemlich schnell weg aus Deutschland (was wohl eher nicht das Interesse des
    > Landes ist, aber milliarden nachzahlen werden die wohl kaum).

    naja wofür nachzahlen? Dafür gibt es doch die Schiedsstelle und das Treuhandkonto Verwaltet von der Schiedsstelle. Google sperrt vorsorglich alles nötige so schnell wie möglich, so wie es von Gericht und der Schiedsstelle verlangt wird. Mehr ist technisch für Youtube nicht möglich. Sicherlich rutschen mal für paar Minuten, vllt Stunden, Videos durch, aber spätestens wenn die gemeldet werden, werden sie gesperrt. Also bei aller Unfähigkeit einiger deutschen Gerichte, ich kann mir nicht vorstellen, dass YT irgendwann nennenswert irgendwas nachzahlen muss, solange das noch so weiter läuft.

    Aber keine Sorge, Google wird schon schnell genug aus Deutschland vertrieben, wenn nicht ein generelles Internetverständnis in Deutschland einkehrt. Damit wird Deutschland im Industriezeitalter steckenbleiben, das wird es dann auch mit dem Bildungsstandort Deutschland gewesen sein. Die Freiheit des Internets ist essenziell für die heutige Wissensschaffung. Und man darf auch nicht die aktuelle gute Situation Deutschlands in Europa überschätzen, Deutschland steht im Vergleich nur so gut dar, weil die anderen so schlecht dar stehen. Das Internetverstädnis und der Wandel der Zeit wird Länder verändern.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wenn das so weiter geht...

    Autor: commander1975 21.02.13 - 10:04

    JP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber keine Sorge, Google wird schon schnell genug aus Deutschland
    > vertrieben, wenn nicht ein generelles Internetverständnis in Deutschland
    > einkehrt.

    Entschuldige aber das ist Mumpitz. Google ist ein international agierendes Unternehmen, das seine Dienste den Gegebenheiten in den jeweiligen Ländern anpasst.

    Was das leidige Thema Gema angeht denkie ich das sich das mit der Zeit selbst erledigt, was aber noch ein paar Jahre dauern wird. Dann wird die Gema zähneknirschend erkennen wieviel Geld verloren geht und zu Googles Bedingungen einlenken, spätestens wenn der klassische Rundfunk nicht mehr existiert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wenn das so weiter geht...

    Autor: M.Kessel 21.02.13 - 14:52

    Was beim Leistungsschutzrecht von den Verlagen völlig übersehen wird ist, das dadurch alternative Newsletter in den Suchergebnissen nach vorne rutschen, weil die "normalen" Anbieter schlicht aus dem Index geschmissen werden.

    Somit verkleinern sie ihre Reichweite und damit auch gleichzeitig ihre Möglichkeiten der Manipulaton und Propagandaverbreitung.

    Sie bewirken damit genau das Gegenteil von dem, was sie ursächlich bezwecken, nämlich die einzig verfügbaren Nachrichtenquellen zu bleiben bzw. wieder zu werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wenn das so weiter geht...

    Autor: Chevarez 21.02.13 - 20:50

    Zustimmung, aber falsche Baustelle.

    GEMA-Vermutung und daraus resultierende, vorsorgliche Sperrung von Videos (a.k.a. gesetzlich unterstützte Zensur) ist nicht mit dem Thema LSR zu verwechseln, obwohl es da auch darum geht, eine gesetzliche Grundlage für Zensur schaffen zu wollen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Parrot Bebop im Test: Die Einstiegsdrohne
Parrot Bebop im Test
Die Einstiegsdrohne
  1. Yeair Benzincopter fliegt eine Stunde lang
  2. Sprite Fliegende Thermoskanne als Kameradrohne
  3. Hycopter Wasserstoffdrohne soll vier Stunden fliegen

Windows 10 IoT Core angetestet: Windows auf dem Raspberry Pi 2
Windows 10 IoT Core angetestet
Windows auf dem Raspberry Pi 2
  1. Kleinstrechner Preise für das Raspberry Pi B+ gesenkt
  2. Artik Samsung stellt Bastelcomputer-Serie vor
  3. Hummingboard angetestet Heiß und anschlussfreudig

Yubikey: Nie mehr schlechte Passwörter
Yubikey
Nie mehr schlechte Passwörter
  1. Internet Deutsche Polizisten sind oft digitale Analphabeten
  2. Cyberangriff im Bundestag Ausländischer Geheimdienst soll Angriff gestartet haben
  3. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden

  1. Tox: Kostenloser digitaler Erpressungsdienst
    Tox
    Kostenloser digitaler Erpressungsdienst

    Digitale Erpressung leicht gemacht: Die Ransomware wird kostenlos und individuell zusammengeklickt, die Tox-Macher verlangen dafür aber 30 Prozent des erpressten Geldes.

  2. FTV-Skin für Kodi angeschaut: Kodi bekommt eine Fire-TV-Oberfläche
    FTV-Skin für Kodi angeschaut
    Kodi bekommt eine Fire-TV-Oberfläche

    Für Nutzer der Multimedia-App Kodi gibt es jetzt ein neues Skin. Es ahmt die Bedienung von Amazons Fire-TV-Geräten vollständig nach und hat eine sehr übersichtliche Oberfläche. Wir haben es ausprobiert.

  3. Apple Fusion Keyboard: Tasten in der Doppelrolle als Trackpad
    Apple Fusion Keyboard
    Tasten in der Doppelrolle als Trackpad

    Apples Fusion Keyboard soll eine Tastatur werden, bei der die einzelnen Tasten auch mit einem Touchpad versehen sind. Damit sollen sich Zoom- und Wischbewegungen wie bei einem normalen Trackpad ausführen lassen, ohne dafür zusätzlich Platz zu benötigen. Die Idee hat sich Apple patentieren lassen.


  1. 09:41

  2. 09:00

  3. 07:48

  4. 07:32

  5. 07:25

  6. 22:51

  7. 19:01

  8. 17:24