Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schnelles Internet: Kabel Deutschland…

Augenwischerei

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Augenwischerei

    Autor: markFreak 10.01.11 - 20:35

    Eine "schnelle" Leitung bringt gar nichts, wenn die Gegenstelle nur eine niedrige Downloadrate zulässt.
    Wenn der Server, von dem man irgendetwas runterlädt, z.B. nur 200 KB/s zulässt, weil entweder bewusst gedrosselt wird, um möglichst viele Downloader auf einmal bedienen zu können, oder weil der Server selber eine miese Anschlussleitung hat, macht es absolut keinen Unterschied, ob man mit DSL 2000 oder mit VDSL unterwegs ist: Die Downloadrate bleibt immer die gleiche.

  2. Re: Augenwischerei

    Autor: Kommentatoror 10.01.11 - 21:05

    Also ich habe seit längerem einen 50mbit Anschluss bei KabelBW. Ich konnte bisher nur in ganz wenigen Fällen feststellen, dass ich nicht mindestens mit 3000k downstream downgeloaded habe. Sei es von Seiten wie Chip.de/zdnet, irgendwelchen FTPs oder auch Demos über xbox live.
    Einzig youtube ist manchmal etwas lahm, aber nicht so, dass man warten müsste. Aber nach 5 Sek. ist das Video nicht ganz geladen.

    Also nix Augenwischerei.
    Dazu muss man ja auch bedenken, dass es oft mehrere User im Haushalt gibt. Während meine Freundin einen Film streamt (z.B. VideoOnDemand) kann ich noch über sehr viel Bandbreite verfügen oder ohne Probleme online spielen. Denke das ist es wert.

  3. Re: Augenwischerei

    Autor: markFreak 10.01.11 - 21:29

    Wenn man täglich zig Downloads gleichzeitig laufen hat, ist es in der Tat von Vorteil, aber das kommt nur bei relativ wenigen Leuten vor.
    Aber genau deswegen bieten z.B. Firmen wie Kabel Deutschland Dauersaugern Geld an, damit diese Kunden aus dem Vertrag aussteigen, weil sie dadurch anderen Kunden Bandbreite "wegnehmen" (was aber auch an der Netzwerktopologie von Kabel Deutschland liegt: Kabelmodems).
    Zudem bieten Dienstleister wie maxdome etc. garantierte Bandbreiten, wofür man ja auch zahlt; ich habe gesagt: Wenn die Gegenstelle nur eine niedrige Downloadrate zulässt.

    Deine Beispiele (chip.de, FTP, die für's Saugen optimiert sind, genau dafür werden ftp-Server aufgesetzt, umd XBox Live) haben alle exzellente Anbindungen. Das widerspricht absolut nicht dem, was ich geschrieben habe.
    Entscheidend ist immer, welche Downloadrate die Gegenstelle zulässt, wenn man selber nicht gerade mit ISDN-"Geschwindigkeit" unterwegs ist, aber das ist heute in unseren Breitengraden inzwischen die Ausnahme.

    Wenn 08/15-User VDSL-Produkte angedreht werden mit dem Argument "Dann sind sie viel schneller im Netz unterwegs.", dann ist das sehr wohl Augenwischerei, wenn man nicht gleichzeitig einen "HD Entertainment-Vertrag" abschließt und diesen auch tatsächlich nutzt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln (Home-Office)
  3. T-Systems International GmbH, Wolfsburg
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,00€ + 4,99€ Versand (Vergleichspreis 224€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Statt Begnadigung: Snowdens Aufenthalt in Russland verlängert
Statt Begnadigung
Snowdens Aufenthalt in Russland verlängert
  1. NSA-Ausschuss BGH stoppt schnelle Abstimmung zu Snowden
  2. Klare Vorgaben EuGH lehnt anlasslose Vorratsdatenspeicherung ab
  3. NSA-Ausschuss Polizei sucht Wikileaks-Quelle im Bundestag

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

U Ultra und U Play im Hands on: HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
U Ultra und U Play im Hands on
HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
  1. VR-Headset HTC stellt Kopfhörerband und Tracker für Vive vor
  2. HTC 10 Evo im Kurztest HTCs eigenwillige Evolution
  3. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor

  1. Fabric: Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern
    Fabric
    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern

    Twitter hat seine Entwicklerwerkzeuge- und App-Plattform Fabric an Google verkauft. Fabric wird damit Teil von Google Firebase, das gleiche Ziele verfolgt wie das Team von Twitter. Apps, die Fabric nutzen, erreichen rund 2,5 Milliarden Mobilgeräte.

  2. D-Link: Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen
    D-Link
    Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen

    Stromspeisung über die eigenen Ports - und das ohne ein Extranetzteil: Das soll PoE-Passthrough im D-Link DGS-1100 erreichen. Leider hat er nur wenige Netzwerkbuchsen.

  3. Flash und Reader: Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate
    Flash und Reader
    Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate

    Eine Browsererweiterung, die Adobe mit dem aktuellen Sicherheitsupdate für Flash und Adobe Reader ausgeliefert hat, bringt selbst eine Sicherheitslücke mit.


  1. 15:57

  2. 15:31

  3. 15:21

  4. 15:02

  5. 14:47

  6. 14:38

  7. 14:18

  8. 14:00