Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soziales Netzwerk: Bei Path ist der…

Hängt euch nicht am Begriff "Freunde" auf ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hängt euch nicht am Begriff "Freunde" auf ...

    Autor: el3ktro 23.01.13 - 18:17

    Man hätte sie genau so gut "Kontakte" oder "Peers" oder "Bekannte" nennen können. Es nervt mich mittlerweile wie sich alle an dem Begriff "Freunde" aufhängen. "Aber das sind ja gar keine echten Freunde mimimi". Leute, die ich wirklich als "Freund" bezeichnen würde habe ich vielleicht 2, höchstens 3. Alle anderen sind "Familie", "Kumpels", "Bekannte" oder "Kollegen". Mittlerweile sollte sich herumgesprochen haben dass die alle zusammen bei Facebook halt nun mal "Freunde" heißen. Vielleicht ein unglücklich gewählter Begriff, aber get over it already!!

  2. Re: Hängt euch nicht am Begriff "Freunde" auf ...

    Autor: irata 23.01.13 - 22:41

    el3ktro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mittlerweile sollte sich herumgesprochen haben dass die alle zusammen bei
    > Facebook halt nun mal "Freunde" heißen. Vielleicht ein unglücklich
    > gewählter Begriff, aber get over it already!!

    Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass der englische Begriff für Bekannter "friend" ist?
    Dann verstehe ich auch, warum man in den USA z.T. gleich ein "friend" ist, wenn man gerade jemanden kennen gelernt hat.
    Und Facebook wird dann auch gleich verständlicher.

    Der andere Begriff für Bekannter ist "acquaintance".
    Den Begriff hab ich aber noch selten gehört.
    Vielleicht ist der auch zu umständlich?

  3. Re: Hängt euch nicht am Begriff "Freunde" auf ...

    Autor: azeu 24.01.13 - 00:09

    Ja, ist wirklich eine doofe Übersetzung. FB hätte den deutschen Begriff "Bekanntschaft" verwenden sollen. Und "Freunde" als Liste/Kreis von "Bekannten".

    42

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  4. Daimler AG, Stuttgart-Wangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)
  2. 19,50€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


U Ultra und U Play im Hands on: HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
U Ultra und U Play im Hands on
HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
  1. VR-Headset HTC stellt Kopfhörerband und Tracker für Vive vor
  2. HTC 10 Evo im Kurztest HTCs eigenwillige Evolution
  3. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor

Taps im Test: Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
Taps im Test
Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
  1. Glas Der Wunderwerkstoff
  2. Smartphone-Prognosen Das Scheitern der Marktforscher
  3. Studie Smartphones und Tablets können den Körper belasten

Wonder Workshop Dash im Test: Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
Wonder Workshop Dash im Test
Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
  1. Supermarkt-Automatisierung Einkaufskorb rechnet ab und packt ein
  2. Robot Operating System Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  3. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim

  1. Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
    Autonomes Fahren
    Laserscanner für den Massenmarkt kommen

    CES 2017 Davon träumen Entwickler autonomer Autos: von einem zuverlässigen und gut auflösenden Lidar, der nicht zu viel kostet. Hersteller wie Continental und Quanergy wollen solche Festkörpersensoren bald liefern.

  2. Demis Hassabis: Dieser Mann will die ultimative KI entwickeln
    Demis Hassabis
    Dieser Mann will die ultimative KI entwickeln

    Seine Software besiegte den Go-Weltmeister, doch Demis Hassabis will mehr. Er arbeitet an einem Algorithmus, der jede Aufgabe lösen kann.

  3. Apple: MacOS 10.12.3 warnt vor hohem Display-Energiebedarf
    Apple
    MacOS 10.12.3 warnt vor hohem Display-Energiebedarf

    In die aktuelle Beta MacOS 10.12.3 hat Apple eine Energiesparfunktion integriert, die bei hoher Displayhelligkeit vor kurzen Akkulaufzeiten warnt. Wer will, kann mit einem Klick die Helligkeit senken. Kurz zuvor hatte Apple die Prognose für die Restlaufzeit aus MacOS verbannt.


  1. 10:00

  2. 09:38

  3. 08:40

  4. 08:20

  5. 08:02

  6. 07:41

  7. 18:02

  8. 17:38