1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Speicherdienst Rapidshare: Im…

Serverstandort als Vorteil

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Serverstandort als Vorteil

    Autor Tachim 21.01.13 - 17:31

    > Rapidshare habe aber einen Standortvorteil: "Viele Nutzer wollen ihre Daten keiner
    > amerikanischen Firma anvertrauen." Das Unternehmen hat seinen Firmensitz in der > Schweiz, die Server stehen in Deutschland.

    Wovon redet der da? Ich will vor allem meine Daten nicht in Deutschland gehostet haben, bei all dem Überwachungswahnsinn, den wir hier betreiben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Serverstandort als Vorteil

    Autor bargdenes 22.01.13 - 09:31

    >"Ich will vor allem meine Daten nicht in Deutschland gehostet haben, bei all dem >Überwachungswahnsinn, den wir hier betreiben."

    Die Möglichkeit jemanden zu überwachen, hat nicht sehr viel mit dem Standort eines "Backupservers" zu tun - die Originaldaten liegen immer noch auf Ihrem Rechner und die Daten müssen erst übertragen werden. Man kann deshalb seine Daten verschlüsseln.

    >"Viele Nutzer wollen ihre Daten keiner amerikanischen Firma anvertrauen."

    Das mag für Privatpersonen, mit der Absicht sich in Grauzonen zu bewegen stimmen, für Unternehmen spielt das keine Rolle (>Verschlüsselung). Die Verfügbarkeit ist wesentlich wichtiger. Das ist auch der Grund, dass Rapidshare so "brav" ist - solange die Firma mit etwas illegalem in Verbindung steht, ist das Risiko zu groß, dass Daten wie beim letzten Dienst einfach verschwinden.

    Der neue Mega Hoster hat jetzt schon viele Feinde, die alles in Bewegung setzen um den Dienst zu stoppen oder zu behindern. Wer garantiert mir, das die Warnerbrothers nicht in Neuseeland einmarschieren? ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. Apple Tonga-XT-Chip mit 3,5 TFLOPs für den iMac Retina
  2. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  3. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

  1. Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
    Hoverboard
    Schweben wie Marty McFly

    Ein US-Unternehmen hat eine Magnetschwebetechnik entwickelt, die unter anderem den Bau eines Hoverboards ermöglicht. Damit das Board und noch andere Gegenstände schweben, suchen die Gründer Unterstützung per Crowdfunding.

  2. Nepton 120XL und 240M: Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
    Nepton 120XL und 240M
    Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser

    Durch neue 120-Millimeter-Lüfter sollen die Wasserkühlungen der Serie Nepton von Cooler Master unter Last weniger Lärm verursachen. Die neu entwickelten Ventilatoren der Serie Silencio sollen später auch einzeln angeboten werden.

  3. Deutsche Telekom: Umstellung auf VoIP oder Kündigung erst ab 2017
    Deutsche Telekom
    Umstellung auf VoIP oder Kündigung erst ab 2017

    Die Telekom macht nach Berichten über Kündigungsdrohungen gegen PSTN/ISDN-Anschlussinhaber einen Rückzieher. Vor 2017 werde, "bis auf einige wenige Ausnahmen", nicht zu Kündigungen wegen VoIP-Verweigerung gegriffen.


  1. 19:40

  2. 18:48

  3. 17:48

  4. 17:35

  5. 17:26

  6. 17:02

  7. 16:56

  8. 16:45