Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Speicherdienst Rapidshare: Im…

Wovon lebt Rapidshare?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wovon lebt Rapidshare?

    Autor: Groundhog Day 18.01.13 - 20:08

    Ich meine, ohne die illegalen Files. Haben die tatsächlich so viele zahlende "seriöse" Kunden? Die ganzen Premium-Accounts haben sich doch wohl zu 99% nur Hardcore-Sauger besorgt, und dagegen hatte RS auch lange Zeit nichts - ganz im Gegenteil.

  2. Re: Bald von zu wenig :-(

    Autor: Neuro-Chef 18.01.13 - 20:22

    Groundhog Day schrieb:
    > Ich meine, ohne die illegalen Files. Haben die tatsächlich so viele
    > zahlende "seriöse" Kunden? Die ganzen Premium-Accounts haben sich doch wohl
    > zu 99% nur Hardcore-Sauger besorgt, und dagegen hatte RS auch lange Zeit
    > nichts - ganz im Gegenteil.

    Ganz meine Meinung, die sollten wieder da einsteigen.

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  3. Re: Bald von zu wenig :-(

    Autor: volkskamera 18.01.13 - 20:33

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Groundhog Day schrieb:
    > > Ich meine, ohne die illegalen Files. Haben die tatsächlich so viele
    > > zahlende "seriöse" Kunden? Die ganzen Premium-Accounts haben sich doch
    > wohl
    > > zu 99% nur Hardcore-Sauger besorgt, und dagegen hatte RS auch lange Zeit
    > > nichts - ganz im Gegenteil.
    >

    Nach eigenen Angaben ist Rapidshare mit über 160 Millionen hochgeladenen Dateien[1] und täglich 42 Millionen Besuchern [2] der weltweit größte Filehoster.
    (wikipedia)

    Selbst wenn nur jeder 1000. ein Bezahlbesucher ist, kommen da schnell ein paar Schweizer Franken zusammen. Und das sind deutlich weniger als 1% aller Benutzer.

  4. Re: Wovon lebt Rapidshare?

    Autor: nici619 18.01.13 - 23:58

    Groundhog Day schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine, ohne die illegalen Files. Haben die tatsächlich so viele
    > zahlende "seriöse" Kunden? Die ganzen Premium-Accounts haben sich doch wohl
    > zu 99% nur Hardcore-Sauger besorgt, und dagegen hatte RS auch lange Zeit
    > nichts - ganz im Gegenteil.


    +1.

  5. Re: Wovon lebt Rapidshare?

    Autor: Croin 19.01.13 - 00:31

    Wozu braucht man einen prem. Acc bei einem Hoster überhaupt wenn man nix saugt? Zum Daten Teilen, das ich nicht Lache...

  6. Re: Wovon lebt Rapidshare?

    Autor: CrushedIce 19.01.13 - 02:00

    Croin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu braucht man einen prem. Acc bei einem Hoster überhaupt wenn man nix
    > saugt? Zum Daten Teilen, das ich nicht Lache...

    ^this ;)

  7. Re: Wovon lebt Rapidshare?

    Autor: debattierer 19.01.13 - 06:32

    sicher leben sie vom illegalen download.
    sie könnten es natürlich ganz leicht begrenzen, in dem sie das öffentliche teilen von links nicht erlauben, sondern nur privat zugesandte oder in dem man ein öffentliches link nur sagen wir mal 20 mal anklicken darf etc....
    aber sie haben keine ernsthaften schritte unternommen. natürlich wurden daten oft und schnell gelöscht, deshalb ist rapidshare als sharehoster bei den meisten seiten rausgeflogen...

  8. Re: Wovon lebt Rapidshare?

    Autor: volkskamera 19.01.13 - 06:48

    Croin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu braucht man einen prem. Acc bei einem Hoster überhaupt wenn man nix
    > saugt? Zum Daten Teilen, das ich nicht Lache...


    Nur weil Du es nicht nutzt und Dir es nicht vorstellen kannst, bedeutet es ja nicht, dass es nicht auch andere gibt, die es nutzen.
    Wie ich bereits woanders schrieb, setzen immer mehr Daten auf den Datenaustausch via Cloud-Systeme. Ob das unbedingt der Sicherheit der Daten abträglich ist, muss das Unternehmen selbst entscheiden.

  9. Re: Wovon lebt Rapidshare?

    Autor: Shoopi 19.01.13 - 09:14

    Selbst Schuld, wer so einen Fehler macht und seine Filehostserver in Deutschland abstellt, dem Urheberrechtssabberer schlechthin. Und wer dann noch so offen zeigt das man mit der Konkurrenz nicht mithalten kann in dem man erst lächerliche Bandbreite mit Unterbrechungen für Freeuser gibt (vllt 20kb/s), merkt das Megaupload Free einfach 1mb/s gab, Rapidshare das nach einer Weile auch so macht weil die Kunden wegrennen und direkt am SELBEN Tag der Megauploadschließung wieder auf 20kb begrenzt. Das spricht schon gut für sich.

  10. Re: Wovon lebt Rapidshare?

    Autor: ölpest 19.01.13 - 09:35

    naja soweit ich weiss kannst du den ersten Download bei Rapidshare mit Vollspeed ziehen und erst den 2. dann nur noch mit 20 - 80 kb/s

  11. Re: Wovon lebt Rapidshare?

    Autor: User2 19.01.13 - 15:13

    Shoopi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst Schuld, wer so einen Fehler macht und seine Filehostserver in
    > Deutschland abstellt, dem Urheberrechtssabberer schlechthin. Und wer dann
    > noch so offen zeigt das man mit der Konkurrenz nicht mithalten kann in dem
    > man erst lächerliche Bandbreite mit Unterbrechungen für Freeuser gibt (vllt
    > 20kb/s), merkt das Megaupload Free einfach 1mb/s gab, Rapidshare das nach
    > einer Weile auch so macht weil die Kunden wegrennen und direkt am SELBEN
    > Tag der Megauploadschließung wieder auf 20kb begrenzt. Das spricht schon
    > gut für sich.


    das war extrem komisch ;-)
    bei boerse oder guilli.com gab es "Tagebuch" darüber. z.b. 15.4.2009 RS hat wartezeit abgeschaft oO. Monate später dann krass gedrosselt, dann wieder nicht, etc etc.

    Rapidshare lebt kaum noch, ich denke die Inhaber überlegen seit längerem wie man Geld verdienen kann bzw. ob man die Server für was anderes einsetzen könnte (outsourcing? lol)

  12. Re: Wovon lebt Rapidshare?

    Autor: Neuro-Chef 19.01.13 - 15:47

    User2 schrieb:
    > das war extrem komisch ;-)
    > bei boerse oder guilli.com gab es "Tagebuch" darüber. z.b. 15.4.2009 RS hat
    > wartezeit abgeschaft oO. Monate später dann krass gedrosselt, dann wieder
    > nicht, etc etc.
    Oh ja, ich hab von Anfang an alles mitgermacht.
    Damals am DSL2000-Anschluss noch immer nach jedem 100MB-Part den Router kurz getrennt, um mit der nächsten IP weitersuagen zu können :D
    Dann gab es irgendwann kurz die dämlichen Katzencaptchas.
    Und letztes Jahr kurz vor Ende gab es dann immer mal wieder permanenten Fullspeed :-)
    Diese 30KB/s-Drossel war echt eklig..
    Beim aktuellen Stand habe ich bei alten Links noch manchmal kurz nach Mitternacht das meiste Tages- Share-Volumen abgreifen können xD

    > Rapidshare lebt kaum noch, ich denke die Inhaber überlegen seit längerem
    > wie man Geld verdienen kann bzw. ob man die Server für was anderes
    > einsetzen könnte (outsourcing? lol)
    Das denke ich auch. Die müssen mangels illegaler Inhalte horrende Leerkapazitäten haben.

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  13. Re: Wovon lebt Rapidshare?

    Autor: IpToux 19.01.13 - 23:04

    Rapidshare und alle anderen sind keine ONE CLICK HOSTER. Man benötigt immer mehr als einen Klick.

    Und wenn jemand mit mir Daten austauschen möchte... schön und gut, aber warum soll ich dann nur mit 20KB/s laden? Das ist in meinen Augen keine Filehoster mehr. Dafür wurden sicherlich auch keine Datenraten von 100MBits seiten KD/Telekom erfunden.

    Opa hat Urlaubsvideo, lädt es bei Rapidshare hoch, da er es mir Zeigen möchte. Ich bekomme Link von ihm. Dann soll ich ein Captcha eingeben? und dann nur mit <50KB/s laden? Schöner Filehoster.

    Alternative: Wuala installieren - Daten speichern (Verschlüsselt) -> Freigeben für Wuala Kontakt -> Fertig



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.13 23:07 durch IpToux.

  14. Re: Wovon lebt Rapidshare?

    Autor: Dai 19.01.13 - 23:30

    IpToux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rapidshare und alle anderen sind keine ONE CLICK HOSTER. Man benötigt immer
    > mehr als einen Klick.
    >
    > Opa hat Urlaubsvideo, lädt es bei Rapidshare hoch, da er es mir Zeigen
    > möchte. Ich bekomme Link von ihm. Dann soll ich ein Captcha eingeben? und
    > dann nur mit <50KB/s laden? Schöner Filehoster.

    du hast in der letzten Zeit aber nich viel von Rapidshare geladen?
    bei Rapidshare hat man heutzutage nen großen grünen One Click Downloadbutton, dazu gibt es keine Wartezeit und keine Drosselung. Man kann halt nur 1GB runterladen bevor man ne neue IP braucht.
    bei Rapidshare lässt sich heutzutage angenehm saugen, nich so wie früher mit wartezeit + captcha + gammliger 30kb/s Drosselung

    und nein ich lade keine illegalen Daten ;)

  15. Re: Wovon lebt Rapidshare?

    Autor: Neuro-Chef 20.01.13 - 00:23

    IpToux schrieb:
    > Rapidshare und alle anderen sind keine ONE CLICK HOSTER. Man benötigt immer
    > mehr als einen Klick.
    Jaha, man muss erstmal die Datei wählen, und dann ist es nur noch der Klick auf Upload. Anfangs bei den meisten wenigstens. Daher kam die Bezeichnung.

    > Und wenn jemand mit mir Daten austauschen möchte... schön und gut, aber
    > warum soll ich dann nur mit 20KB/s laden? Das ist in meinen Augen keine
    > Filehoster mehr. Dafür wurden sicherlich auch keine Datenraten von 100MBits
    > seiten KD/Telekom erfunden.
    Ähm, wenn der Uploader oder Downloader für den Premium-Zugang zahlt, ist es auch schnell (bis der Traffic verbraucht wurde). Das ist/war das Geschäftsmodell der Hoster. Bei Rapidshare nun halt nicht mehr in dem Ausmaß.

    > Opa hat Urlaubsvideo, lädt es bei Rapidshare hoch, da er es mir Zeigen
    > möchte. Ich bekomme Link von ihm. Dann soll ich ein Captcha eingeben? und
    > dann nur mit <50KB/s laden? Schöner Filehoster.
    Wie gesagt: Wenn du bezahlst, nicht. Anspruch auf irgendetwas besteht sowieso nicht, wenn es nichts kostet.

    > Alternative: Wuala installieren - Daten speichern (Verschlüsselt) ->
    > Freigeben für Wuala Kontakt -> Fertig
    Da hat aber jemand den Durchblick!
    Bei der ganzen Diskussion schwingt doch das (auch illegale) 1:n-verbreiten mit, bei dem du eben nicht vorher weißt, wie viele oder wer auf die Daten zugreifen werden.

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  16. Re: Wovon lebt Rapidshare?

    Autor: volkskamera 20.01.13 - 12:02

    Croin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu braucht man einen prem. Acc bei einem Hoster überhaupt wenn man nix
    > saugt? Zum Daten Teilen, das ich nicht Lache...


    Dann denk mal nach.... Hier im Forum gibts ja genügend Beispiele, warum man manchmal einen bezahlten Account braucht.

  17. Dann zieht man aber nen eigenen hoch...

    Autor: flasherle 21.01.13 - 09:58

    Dann zieht man aber nen eigenen hoch... wenns nur ums verteilen großer dateien geht...

  18. Re: Dann zieht man aber nen eigenen hoch...

    Autor: volkskamera 21.01.13 - 11:14

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann zieht man aber nen eigenen hoch... wenns nur ums verteilen großer
    > dateien geht...

    Ist für die meisten zu unbequem, da muss man sich ja selbst bewegen. Viel einfacher ist doch eine Registrierung in diversen Foren um dort dann darüber zu lamentieren, wie Schei... man das doch findet, dass soviele Hoster ausgestiegen sind.

  19. Re: Dann zieht man aber nen eigenen hoch...

    Autor: Neuro-Chef 21.01.13 - 11:53

    volkskamera schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > flasherle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann zieht man aber nen eigenen hoch... wenns nur ums verteilen großer
    > > dateien geht...
    >
    > Ist für die meisten zu unbequem, da muss man sich ja selbst bewegen. Viel
    > einfacher ist doch eine Registrierung in diversen Foren um dort dann
    > darüber zu lamentieren, wie Schei... man das doch findet, dass soviele
    > Hoster ausgestiegen sind.

    Genau, man möchte ab und zu größere Datenmengen verteilen, da macht man natürlich einen eigenen Hoster auf, tzz..

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  20. Re: Dann zieht man aber nen eigenen hoch...

    Autor: flasherle 21.01.13 - 11:56

    Wieso nicht? wenn das regelmäßig von den Mitarbeitern ein Firma genutzt wird, lohnt sich das, vorallem weil man die volle kontrolle behält und gleichzeitig noch unabhängig von irgendwem ist...

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Karlsfeld
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  3. über Ratbacher GmbH, Hamburg
  4. Daimler AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 19 % Cashback bekommen
  2. 47,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

  1. Free 2 Play: US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War
    Free 2 Play
    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

    Ein US-Amerikaner war von dem Free-2-Play-Spiel Game of War offenbar derart begeistert, dass er rund eine Million US-Dollar in das Spiel investierte. Das Problem: Er spielte nicht mit seinem Geld, sondern mit dem seines Arbeitgebers, den er um fast 5 Millionen US-Dollar betrog.

  2. Die Woche im Video: Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken
    Die Woche im Video
    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

    Golem.de-Wochenrückblick Das LG Hamburg hat wieder zugeschlagen und eine Entscheidung zum Urheberrecht getroffen. Auch die Unis haben ihre Not damit, weil sie mit der VG Wort nicht einig werden. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  3. DNS NET: Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s
    DNS NET
    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

    Das neue Netz ist fertig und wird geschaltet. Auch die Preise von DNS:NET und Zweckverband Breitband Altmark sind jetzt bekannt. Die Telekom warnt vor solchen Modellen und will Angst verbreiten.


  1. 11:07

  2. 09:01

  3. 18:40

  4. 17:30

  5. 17:13

  6. 16:03

  7. 15:54

  8. 15:42