Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tarifstreit um Diskotheken: Gema…

Fairer Tarif!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fairer Tarif!

    Autor: lalale 05.11.12 - 20:14

    Wenn die GEMA wirklich nur fair an den einnahmen (10%) beteiligt werden will soll sie doch diese 10% einfach auf die tatsächlichen Kasseneinnahmen (natürlich netto) berechnen und nicht über qm Fantasiewerte von theoretisch anwesenden Gästen ableiten...
    das wäre fair (10%, mehr wollen sie ja nicht) und Betreiber würden auch kein zusätzliches Risiko mit Veranstaltungen eingehen die dann vielleicht auch mal nicht so gut besucht werden; dabei denke ich jetzt auch in erster linie an weniger kommerziell orientierte läden die auch den anspruch haben ein vielfältiges programm zu gestalten... da ist dann eben auch nicht jeder abend volle hütte...

    und wer denkt das wäre zu viel aufwand... noch nie was von GEMA-listen gehört oder?
    wer diesen aufwand betreibt kann auch einmal im monat ne abrechung einschicken/bearbeiten...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Fairer Tarif!

    Autor: janlange 06.11.12 - 04:02

    Machen sie quasi ja schon. Du kannst als Club besitzer für jede Veranstaltung der GEMA mitteilen, das weniger Besucher da waren, als die GEMA geschätzt hat.

    Wenn mehr da waren also die GEMA Schätzung, dann musst du das nicht melden und kannst quasi sogar Geld sparen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Fairer Tarif!

    Autor: lalale 10.11.12 - 15:25

    komisch... hat bei unseren konzerten damals niemanden von der GEMA interessiert...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Mitarbeiter (m/w) IT-Support im Außendienst
    ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg
  2. Technical Artist (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Entwicklungsingenieur (m/w) Elektronik
    Continental AG, Hannover
  4. Software Application Engineer (m/w) für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
    Continental AG, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. World of Warcraft: Warlords of Draenor [PC Code - Battle.net]
    4,99€
  2. 5 EURO GÜNSTIGER: DOOM 100% Uncut Day One Edition inkl. Steelbook
    nur 54,99€ - Release 13.05.
  3. Playstation 4 500 GB Konsole
    275,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 315€)

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

Netzpolitik: Edward Snowden ist genervt
Netzpolitik
Edward Snowden ist genervt
  1. Snowden Natural Born Knüller
  2. NSA-Affäre BND-Chef Schindler muss offenbar gehen
  3. Panama-Papers 2,6 TByte Daten zu dubiosen Offshore-Firmen

Cybertruppe: Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
Cybertruppe
Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
  1. Mit Raketenantrieb Magnetschwebeschlitten stellt Geschwindigkeitsrekord auf
  2. Sweep US-Startup Scanse entwickelt günstigen Lidar-Sensor
  3. Sensoren Künstliche Haut besteht aus Papier

  1. Ersatz für MSDN und Technet: Neue Microsoft-Dokumentation ist Open Source
    Ersatz für MSDN und Technet
    Neue Microsoft-Dokumentation ist Open Source

    Mit einer komplett neuen Plattform für seine Dokumentation will Microsoft viele Probleme bei Technet und MSDN lösen. Sämtliche Einträge werden Open Source und ermöglichen Beiträge von Externen.

  2. Mitmachprojekt: Unser Leser messen bereits in über 100 Städten
    Mitmachprojekt
    Unser Leser messen bereits in über 100 Städten

    Wir haben unsere Leser dazu aufgerufen, Golem.de für ein Langzeitprojekt regelmäßig ihre Bürotemperatur zu übermitteln. Und unsere Leser machen tatsächlich mit! Ein erster Zwischenbericht.

  3. Steuern: Bürgermeister von Cupertino kritisiert die Macht von Apple
    Steuern
    Bürgermeister von Cupertino kritisiert die Macht von Apple

    Apple wolle keinen Cent für die Stadt Cupertino zahlen, wo der Konzern seinen Hauptsitz habe, kritisiert Bürgermeister Barry Chang. Er will eine höhere Steuer für große Unternehmen durchsetzen - doch der Stadtrat fürchte sich vor Apple.


  1. 13:06

  2. 12:01

  3. 11:59

  4. 11:50

  5. 11:32

  6. 11:09

  7. 11:03

  8. 10:44