Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tarifstreit um Diskotheken: Gema…

Musik als Grund für den Club-Besuch ?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Musik als Grund für den Club-Besuch ?

    Autor: azeu 05.11.12 - 16:30

    Ich lese dieses Argument schon öfter hier im Forum und kann mich diesem nicht ganz so anschließen.

    Man geht doch nicht in einen Club nur der Musik wegen. Man geht in einem Club um abzuschleppen bzw. sich abschleppen zu lassen. Oder, um dort Freunde zu treffen und sich mit denen ins Koma zu saufen (inkl. Abschleppen).

    Seit wann geht man denn bitte in einen Club nur der Mucke wegen?

    42

  2. Re: Musik als Grund für den Club-Besuch ?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 05.11.12 - 16:32

    Machen einige. Um jmd abzuschleppen oder mich mit Kumpels zu treffen, tut's auch ne Kneipe. Da kann man sich besser unterhalten und den Eintritt spar' ich mir auch.

  3. Re: Musik als Grund für den Club-Besuch ?

    Autor: s2thew 05.11.12 - 16:50

    Entschuldige die nachfolgende Forumlierung, aber auf welchem Stern lebst du den.
    so ziemlich jeder den ich kenne geht in nen club um mit mehr oder minder guter Musik zu feiern und bissl Anspannung ablassen zu können.
    Nur ein Teil der Leute (und der ist oft nichtmal so groß) in der Disco "schleppt" jemanden ab oder wird "abgschleppt", wie du das so schön forumlierst. Dazu ist die Musik auch meist schon viel zu laut.
    Dazu einfach mal irgendwo gemütlich machen und auf die Umgebung achten, anstatt rumzuprollen.

    SOrry aber diese Beiträge, "es gibt nur meine Ansicht" find ich einfach absolut abstoßend. Jeder geht wegen was anderes in nen Club rein. Ich für meinen Teil geh ausschließlich wegen der Musik dahin und um zu tanzen.

  4. Re: Musik als Grund für den Club-Besuch ?

    Autor: Anonymer Nutzer 05.11.12 - 16:57

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit wann geht man denn bitte in einen Club nur der Mucke wegen?


    kA seit wann, aber in meiner Welt schon immer.

  5. Re: Musik als Grund für den Club-Besuch ?

    Autor: Lazer 05.11.12 - 17:24

    "tut mir leid, aber wir feiern heute ohne dich."

  6. Re: Musik als Grund für den Club-Besuch ?

    Autor: azeu 05.11.12 - 17:30

    > SOrry aber diese Beiträge, "es gibt nur meine Ansicht" find ich einfach absolut abstoßend. Jeder geht wegen was anderes in nen Club rein. Ich für meinen Teil geh ausschließlich wegen der Musik dahin und um zu tanzen.

    aha, Du unterstellt mir, dass ich von mir auf andere schließe, machst es aber im letzten Satz doch selber.

    Du geht also nicht in einen Club der Freunde wegen bzw. dem Alk und den Mädels? Wirklich nur der Mucke wegen?

    42

  7. Re: Musik als Grund für den Club-Besuch ?

    Autor: azeu 05.11.12 - 17:31

    find ich etwas scheinheilig, weil, Du hast die "Drogen" vergessen :)

    42

  8. Re: Musik als Grund für den Club-Besuch ?

    Autor: azeu 05.11.12 - 17:31

    "feiern" ? ohne Drogen/Sex ?

    42

  9. Re: Musik als Grund für den Club-Besuch ?

    Autor: wasabi 05.11.12 - 18:22

    "Nur wegen der Musik" geht man natürlich nicht in einen Club, die Musik kann ich auch zuhause hören. Ich benutze das Wort "Club" eh nicht so oft, kommt mir so gewollt cool vor und sagt an sich nichts aus. Ich sag dann ganz altmodisch gern Disko oder Tanzlokal :-) Letzteres beschreibt es eigentlich ganz gut. Ein "Clubbesuch" zeichnet sich dadurch aus, dass dort eine Tanzfläche ist, die ich auch gerne benutzen möchte. Und folglich muss dann da Musik laufen, zu der ich Lust haben würde zu tanzen. Wenn ich also zwei Clubs zur Auswahl habe, dann ist die jeweils gespielte Musik natürlich ein Kriterium.

    Wenn ich nur mit Kumpels saufen will, dann gehe ich lieber in eine Bar. Ich gehe auch mit Freundin in einen Club. Und wenn ich mit mehreren leuten (gemsichtgeschlechtlich) hingehe, dann ist dort fast keiner Single und legt es auch nicht drauf an abzuschleppen oder sich abschleppen zu lassen. Und da sind auch ganz viele andere auf der tanzfläche, die dort hjalt einfach tanzen und feiern. Einige ohne Alkohol und ohne Balzabsicht.

  10. Re: Musik als Grund für den Club-Besuch ?

    Autor: tingelchen 05.11.12 - 18:25

    Der Hauptgrund warum man in einen Club geht, ist nicht die Musik, sondern andere Menschen zu treffen. Die Gründe um sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren sind vielfältig und für diesen Themenbereich nicht relevant.

    Anhand der Musik entscheidet man in welchen Club man geht.


    Musik ist daher kein "Grund", sondern ein "Kriterium"!


    Somit hat der TE schon recht. Genau wie die vielen anderen auch ;) Die Musik macht allerdings den Unterschied zwischen einer reinen Bar oder Restaurant und Club / Disco aus. Insofern ist der Grundgedanke schon richtig. ABER, ohne Musik funktioniert auch eine Bar nicht und auch ein Restaurant setzt auf musikalische Untermalung. Es ist daher Unsinn einer Disco mehr blechen zu lassen als den Döner Stand um die Ecke ;)

  11. Re: Musik als Grund für den Club-Besuch ?

    Autor: Lazer 05.11.12 - 18:30

    wir haben ganz klar unterschiedliche auffassungen von "feiern".

    ich will dir da nix unterstellen, aber du beschreibst eher die typische dorfdisko. wo sich junge leute treffen, weil sie sich sonst die ganze woche nicht übern weg laufen. und natürlich müssen sie dann an diesem ort der zusammenkunft sämtliche exzesse durchspielen.
    hier spielt die mucke dann natürlich keine rolle. es könnte genauso gut das oktoberfest oder karneval sein. hauptsache man kommt mit genügend gleichaltrigen zusammen, die die gleichen bedürfnisse haben.

    in einer großstadt (und da stehen die betroffenen tanztempel nun mal) is das allerdings anders gelagert. "drogen und sex" kann ich jeden tag in meinen eigenen 4 wänden oder jeder beliebigen kneipe haben. dazu muss ich nicht in einen club gehen.

    aber feiern kann ich nicht zuhause. dazu muss ich in einen club gehen. dafür benötige ich die entsprechende MUSIK aus einer entsprechenden sound- und lichtanlage in einer entsprechenden umgebung.

    da meine bedürfnisse nach sex bereits befriedigt sind, hab ichs auch nicht nötig, im club was aufzureissen. selbes gilt für drogen, weshalb in einem club ANDERE drogen konsumiert werden als zuhause. die drogen in einem club sollen das erlebte intensivieren und die ausdauer erhöhen.

    man geht also nicht in einen club, um drogen zu nehmen, sondern man nimmt drogen, um länger im club zu bleiben und das erlebte geniessen zu können. man will einfach noch mehr in diese welt eintauchen.

    koma-saufen ist das genaue gegenteil davon. man will der welt möglichst schnell entfliehen. schneller sex ist ebenfalls eine flucht. man hat das wochenende schnellstmöglich mit einem erfolgserlebnis gekrönt. jetzt ist das wochenende abgehakt und man muss sich nicht weiter damit auseinandersetzen.

    es wird immer menschen aus beiden lagern geben. und menschen aus einem lager werden menschen aus dem anderen lager immer wieder die tour vermasseln. aber deshalb gibt es vor dem club türsteher, die dafür sorgen, dass nur leute aus dem einen lager drinnen feiern. so können beide lager ihr wunsch-wochenende ausleben.

  12. Re: Musik als Grund für den Club-Besuch ?

    Autor: tingelchen 05.11.12 - 18:38

    Bist mir zuvor gekommen :)

    Genau so sehe ich das auch. Musik ist kein Grund sondern ein Kriterium. Wenn es um das reine Musik hören geht, kann man das Daheim mit Kopfhörern unendlich mal besser als in jedem Club, Disco, Bar, [Ladenlokale hier einsetzen]. Keine kaputten Lautsprecher, keine übersteuerten Lautsprecher und vor allem kein Geschrei. Ist zudem auch viel günstiger und man hat am nächsten Tag keine zertrümmerten Stimmbänder.

    Gleiches gilt für das Tanzen. Vor allem weil richtiges Tanzen in Bars und Discos überhaupt nicht möglich ist. Die sind für so was viel zu voll.


    Daher bleibt einzig und alleine der Beweggrund, andere Menschen zu treffen. Ob dies nun mit einem "in der Ecke rum sitzen um sich seinen wöchentlichen Tinnitus ab zu holen" oder "um sich einen One Night Stand zu organisieren" spielt dabei keine Rolle.

  13. Re: Musik als Grund für den Club-Besuch ?

    Autor: wasabi 05.11.12 - 18:40

    > Der Hauptgrund warum man in einen Club geht, ist nicht die Musik, sondern
    > andere Menschen zu treffen.

    Finde ich auch nicht ganz passend formuliert. Ein Clubbesuch ist eine Art von Unternehmung, die ich mit meinen Freunden mache. Wenn es Samstag abend ist und wir zusammen was machen wollen, gibt es diverse Möglichkeiten, z.B.
    - DVD kucken
    - Spieleabend
    - ins Kino gehen
    - Essen gehen
    - in eine Kneipe gehen
    - Tanzen gehen
    - ....

    > Anhand der Musik entscheidet man in welchen Club man geht.
    Stimmt.
    >
    > Musik ist daher kein "Grund", sondern ein "Kriterium"!
    Ich finde, es ist sowohl Grund, als auch Kriterium.

    > Die
    > Musik macht allerdings den Unterschied zwischen einer reinen Bar oder
    > Restaurant und Club / Disco aus.
    Genau.

    > ABER, ohne Musik funktioniert auch eine Bar nicht und auch ein
    > Restaurant setzt auf musikalische Untermalung. Es ist daher Unsinn einer
    > Disco mehr blechen zu lassen als den Döner Stand um die Ecke ;)
    Die Musik ist aber beim Dönerstand ziemlich egal.
    Wenn ich ins Kino gehe, dann ist der Film der Grund. Wenn ich in eine Dönerbude gehe, dann ist der Döner der Grund. Wenn ich in einen Club gehen würde, dann ist die Musik der Grund.

  14. Re: Musik als Grund für den Club-Besuch ?

    Autor: wasabi 05.11.12 - 18:44

    > Bist mir zuvor gekommen :)
    Dabei hab ich deinem anderen Beitrag gerade widersprochen :-)

    > Gleiches gilt für das Tanzen. Vor allem weil richtiges Tanzen in Bars und
    > Discos überhaupt nicht möglich ist. Die sind für so was viel zu voll.
    Was ist denn richtiges Tanzen? Also wie gesagt gehe ich in einen Club, um dort auch mal zu tanzen. Und dazu ist die Musik dann eben wichtig.

    > Daher bleibt einzig und alleine der Beweggrund, andere Menschen zu treffen.
    Demnach wäre auch der einzige Beweggund für einen Besuch im Kino oder Schwimmbad, dass man andere Menschen trifft?

  15. Re: Musik als Grund für den Club-Besuch ?

    Autor: tingelchen 05.11.12 - 18:45

    > aber feiern kann ich nicht zuhause. dazu muss ich in einen club gehen. dafür benötige
    > ich die entsprechende MUSIK aus einer entsprechenden sound- und lichtanlage in
    > einer entsprechenden umgebung.
    >
    Du willst "feiern". Eine Feier ist ein Gesellschaftliches Ereignis. Dies ist dein Grund, warum du in den Club gehst.
    Aber nicht in irgend einen, sondern in einen Club wo einem die Musik auch zusagt. Wenn dir die Musik in einem Club einfach nur auf die nerven geht, verlässt man den Club.

    Daher gilt auch für dich, Musik ist ein Kriterium... kein Grund.

  16. Re: Musik als Grund für den Club-Besuch ?

    Autor: tingelchen 05.11.12 - 19:15

    Ich fasse das alles einmal in einen Thread :> Sonst schreiben wir hier alles doppelt.

    > Was ist denn richtiges Tanzen?
    Das was man in einer Tanzschule lernen kann ;) Für einige die schon mit dem Finger wedeln. Ja, eine Tanzschule bringt einem auch mehr bei als den üblichen Walzer ;)

    > Also wie gesagt gehe ich in einen Club, um dort auch mal zu tanzen. Und dazu ist die
    > Musik dann eben wichtig.

    > Demnach wäre auch der einzige Beweggund für einen Besuch im Kino oder
    > Schwimmbad, dass man andere Menschen trifft?

    Fasse das mal zusammen :) Da die Antwort für beides gilt und für den Großteil des anderen Threads. Schwimmbad ist so eine Sache. Da die wenigsten ein eigenes ihr eigen nennen können. Eine Badewanne ist da kein guter Ersatz ;) Daher bleibt einem nichts anderes übrig als in ein Schwimmbad zu gehen.


    Beim Rest ist es eher das Erlebnis an sich. Bei einem Kinobesuch besteht dies aus der großen Leinwand und dem bombastischen Sound. Bei einem Club ist es die Möglichkeit zu Tanzen, neue Personen kennen zu lernen und vor allem der Drang dies öffentlich zu machen, mit anderen.

    Bei allem kann man einen Entscheidungsbaum aufmachen, wobei jedes Blatt ein Kriterium ist und ein Ast Kriterien verbindet. Geht man ihn durch ergibt sich daraus dann eine Entscheidung.

    Du willst "Tanzen, Musik hören & was Trinken", das geht auch zu hause. Du willst dies mit anderen machen? Gibt es 2 Wahlmöglichkeiten
    A: Eigene Party daheim eröffnen
    B: In einen Club gehen


    Manche mögen dies auch als Gründe bezeichnen. Etwas anders Formuliert würde das Wort "Grund" auch passen. Bleiben aber dennoch Entscheidungskriterien ;) Aber wie man es auch nennen mag. "Musik" ist kein Alleinstellungsmerkmal eines Clubs. D.h., egal wie man es auch nennen mag. Man geht nicht alleine wegen der Musik in einen Club.

  17. Re: Musik als Grund für den Club-Besuch ?

    Autor: wasabi 05.11.12 - 20:14

    > > Was ist denn richtiges Tanzen?
    > Das was man in einer Tanzschule lernen kann ;) Für einige die schon mit dem
    > Finger wedeln. Ja, eine Tanzschule bringt einem auch mehr bei als den
    > üblichen Walzer ;)
    Trotzdem aber alles Paartänze, oder? So mit 15 war ich auch in der Tanzschule, hab sogar noch einen Fortgeschrittenenkurs gemacht :-) Aber im Grunde alles wieder verlernt, weil es nicht zur Anwendung kam...

    > Du willst "Tanzen, Musik hören & was Trinken", das geht auch zu hause. Du
    > willst dies mit anderen machen? Gibt es 2 Wahlmöglichkeiten
    > A: Eigene Party daheim eröffnen
    > B: In einen Club gehen
    Richtig.


    > Manche mögen dies auch als Gründe bezeichnen. Etwas anders Formuliert würde
    > das Wort "Grund" auch passen. Bleiben aber dennoch Entscheidungskriterien
    > ;) Aber wie man es auch nennen mag. "Musik" ist kein Alleinstellungsmerkmal
    > eines Clubs. D.h., egal wie man es auch nennen mag. Man geht nicht alleine
    > wegen der Musik in einen Club.

    Wir müssen jetzt nicht über Begriffe diskutieren, der Threadersteller meinte vielleicht auch was anderes. Also mal dahin zurück, worum es hier eigentlich geht: Das Geschäftsmodell eines Restaurants basiert darauf, dass da Leute hinkommen, um sich etwas zu essen zu bestellen. Meistens auch nicht alleine, sondern mit Partner, Freunden, zu irgendeinem Anlass, weil man eine schöne gemeinsame Zeit verbringen will. Ja, da wird auch Musik gespielt. Das ist Teil des Ambientes, welches unterm Strich neben der Qualität des Essens uns des Services ein grund ist, gerade in dieses Restaurant zu gehen. An sich aber ist die Musik nicht wichtig. Da kann auch irgendwas GEMA-freies laufen. Und Restaurants ganz ohne Musik gibt es wohl auch, bzw. könenn die dennoch sehr gut und beliebt sein.

    Ein "Club" oder eine "Diskothek" ist dadurch definiert, dass sie eine Tanzfläche hat. Die Musik spielt eine ganz andere Rolle als im Restaurant. Das Restaurant definiert sich vor allem durch das Essen, der Club vor allem durch die Musik. Es sind die jeweiligen Gründe hinzugehen. In einem Club kann ich auch nicht einfach so mal GEMA-freie Musik spielen. Die Leute tanzen dort, weil dort eben ganz spezielle Lieder gespielt werden. Der Club lebt also davon, dass er dort ganz bestimmte Musik spielt. So wie ich das Restaurant meide, wenn der Koch wechselt und das Essen mir nicht mehr schmeckt, meide ich den Club, wenn dort andere Musik gespielt wird.

    Der DJ ist hierbei nicht mit dem Koch zu vergleichen, sondern eher mit der Bedienung (zumindest in die Clubs, wo ich hingehe ;-) Ein Koch erzeugt das Produkt "Speise", welche den Leuten schmeckt, die deshalb in das Restaurant kommen. Er trägt also einen sehr entscheienen Teil dazu bei, dass der Laden läuft - und sollte entsprechend vom Inhaber vergütet werden. Und ein Musiker erzeugt das Produkt "Musik", zu dem die Leute tanzen wollen. Er trägt als einen entscheidenen Teil dazu bei, dass der Club läuft - und sollte entsprechend vom Inghaber vergütet werden. Wenn ein Koch in ein anderes Restaurant wechselt, würden wohl viele Gäste auch wechseln. Ebenso würden viele Club-Gäste wechseln, wenn die gleiche Musik nun in einem anderen Club gespielt (ist ja auch faktisch oft der Fall, wenn sich DJs einen gewissen Namen gemacht haben).

    Wenn ein beliebtes Cafe ab sofort und für immer nur noch GEMA-freie Musik spielt, so bin ich mir sehr sicher, dass das quasi keinen Einfluss auf den Betrieb haben wird. Wenn dagegen ein beliebter Club ab sofort und für immer nur noch GEMA-freie Musik spielt, so bin ich mir ebenso sicher, dass sehr wohl viele Leute nicht mehr kommen.

    Daher finde ich es durchaus angemessen, dass ein Club mehr zahlt als ein Cafe.

  18. Unsinn.

    Autor: fratze123 06.11.12 - 07:56

    Wenn es NUR um die Musik ginge, könnte man auch zu Hause bleiben.

  19. was heisst denn bei dir "feiern"?

    Autor: fratze123 06.11.12 - 08:02

    du schliesst ja alles damit zusammenhängende aus?!
    und warum kannst du nicht zu hause feiern? also ich kann das.

  20. Re: Unsinn.

    Autor: Himmerlarschundzwirn 06.11.12 - 09:01

    Und wer sagt, dass es NUR um Musik geht? Meine Aussage war, dass sie für den einen oder anderen einfach dazu gehört. Wenn ich NUR Musik will, gehe ich wiederum auf ein Konzert.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Deutsche Telekom AG, Darmstadt, Berlin, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)
  2. 1.299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Linux Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"
  2. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Autonomes Fahren: Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus
    Autonomes Fahren
    Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus

    Noch ein Suchmaschinenbetreiber, der sich mit autonomem Fahren beschäftigt: Das russische Unternehmen Yandex entwickelt zusammen mit mehreren Partnern einen fahrerlosen Bus. Bei dem Projekt ist auch ein deutscher Konzern dabei.

  2. No Man's Sky: Steam wehrt sich gegen Erstattungen
    No Man's Sky
    Steam wehrt sich gegen Erstattungen

    In Foren machen Berichte die Runde, wonach auch nach vielen Spielstunden eine Rückgabe von No Man's Sky auf Steam möglich sei. Nun macht Valve deutlich, dass die regulären Erstattungsrichtlinien gelten.

  3. Electronic Arts: Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus
    Electronic Arts
    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

    Derzeit startet die offene Beta von Battlefield 1 - mit unterschiedlichen Bedingungen für Nutzer der Playstation 4 und Xbox Live: Nur auf einem der beiden Systeme ist keine kostenpflichtige Mitgliedschaft nötig.


  1. 17:39

  2. 17:19

  3. 15:32

  4. 15:01

  5. 14:57

  6. 14:24

  7. 14:00

  8. 12:59