1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Internet
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Tarifstreit um Diskotheken: Gema…

wie grosszügig von der GEMA

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wie grosszügig von der GEMA

    Autor azeu 05.11.12 - 14:22

    20 Prozent Rabatt auf eine 1000%ige Preiserhöhung :)

    Das schlag ich meinem Chef auf mal vor...

    Gruss an die NS of America

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: wie grosszügig von der GEMA

    Autor Lemo 05.11.12 - 14:30

    Gemessen an den Einnahmen eines normal laufenden Clubs (sogar auf dem Land) sind 1000% Erhöhung immer noch wenig, denn den Hauptanteil daran, dass ein Club gut läuft hat einfach die Musik, nicht die Schönheit der Barkeeper ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: wie grosszügig von der GEMA

    Autor azeu 05.11.12 - 14:45

    dummerweise richtet sich die GEMA-Gebühr nicht an den realen Besuchern des jeweiligen Clubs, sondern an der theoretischen Maximalbesucherzahl. Das ist 'ne Frechheit, weil die Maximalauslastung eigentlich nur an 2 Tagen die Woche erreicht werden kann; Freitag und Samstag. Es gibt noch die Feiertage, aber ich glaube nicht, dass am Vorabend von Feiertagen viel in Clubs los ist, von Ausnahmen mal abgesehen.

    Gruss an die NS of America

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: wie grosszügig von der GEMA

    Autor wasabi 05.11.12 - 14:59

    Auf der einen Seite hast du Recht, wenn man mal den neuen Tarif für sich betrachtet. Dennoch aber ist eine solche massive Preiserhöhung ein Unding. Da können ja die Betreiber wenig für, dass die GEMA-Tarife die letzte 50 Jahre "eigentlich zu billig" waren. Die haben ihr Geschäftsmodell auf diese Preise aufgebaut. Natürlich sind gewisse Erhöhungen mit der Zeit normal, schon Inflationsbedingt, aber mit einer solchen extremen Preiserhöhung kann man als Betreiber eines Clubs nicht rechnen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: wie grosszügig von der GEMA

    Autor Lemo 05.11.12 - 15:02

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dummerweise richtet sich die GEMA-Gebühr nicht an den realen Besuchern des
    > jeweiligen Clubs, sondern an der theoretischen Maximalbesucherzahl. Das ist
    > 'ne Frechheit, weil die Maximalauslastung eigentlich nur an 2 Tagen die
    > Woche erreicht werden kann; Freitag und Samstag. Es gibt noch die
    > Feiertage, aber ich glaube nicht, dass am Vorabend von Feiertagen viel in
    > Clubs los ist, von Ausnahmen mal abgesehen.


    Aber da kann doch die GEMA nix für??? Also hier in einer kleinen Universitätsstadt gibt es bestimmt 5 Diskos die an 3 Tagen in der Woche voll sind. Ehrlich gesagt wüsste ich nicht wieso die GEMA Rücksicht auf andere Tage nehmen sollte, es ist doch Sache des Betreibers ob er überhaupt aufmacht oder nicht. Schließlich hat auch er Betriebskosten und wenn er nicht ganz doof ist öffnet er nicht an Tagen die auf 0 rausgehen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: wie grosszügig von der GEMA

    Autor TheDUDE 05.11.12 - 15:19

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber da kann doch die GEMA nix für??? Also hier in einer kleinen
    > Universitätsstadt gibt es bestimmt 5 Diskos die an 3 Tagen in der Woche
    > voll sind. Ehrlich gesagt wüsste ich nicht wieso die GEMA Rücksicht auf
    > andere Tage nehmen sollte, es ist doch Sache des Betreibers ob er überhaupt
    > aufmacht oder nicht. Schließlich hat auch er Betriebskosten und wenn er
    > nicht ganz doof ist öffnet er nicht an Tagen die auf 0 rausgehen.

    Also ist eine 1000% Erhöhung okay, weils es ja doch so irgend wie, nicht wahr?

    Das sag mal deinem Stromanbieter und den Tankstellen bei deinen du hälst.
    Sind ja nur 1000% und es ist ja nicht so schlimm. schließlich tankst du nicht jeden Tag und dein Stromverbrauch ist aj auch jeden Tag anders hoch...

    Dies ist einfach Sittenwiedrig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: wie grosszügig von der GEMA

    Autor Lemo 05.11.12 - 15:23

    Von Cluböffnungszeiten auf Tankstellen und Stromanbieter überzugehen halte ich doch für seeeeeehr um die Ecke gedacht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: wie grosszügig von der GEMA

    Autor blackbirdone 05.11.12 - 16:13

    @Lemo
    auch er Betriebskosten und wenn er nicht ganz doof ist öffnet er nicht an Tagen die auf 0 rausgehen.
    .............................
    Der Gema ist es relativ egal ob du auf hast oder nicht.
    Und 1000% sind noch wenig, wenn man sich alle Tarife anschaut sind einige mit 3000% dabei . 3000% !!!, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, ein Berliner Club meinte statt 27.000 müssen sie nun 174.000 ¤ zahlen, und sie wissen nicht woher sie das ganze Geld aufeinmal hernehmen sollen. (und das ist nichtmal der Höchstsatz)

    Naja ich weiß es , keine Liveauftritte mehr von Künstlern, Dj, weil man sie einfach nicht bezahlen kann, schon sehr traurig das es Leute wie sie gibt die das dann noch unterstützen, aber ihr Arbeitgeber freut sich über seine kleine Steigerung bestimmt, bekommen sie auch was davon ab oder machen sie ihre Werbung hier unbezahlt ?

    Lustigerweise ist das nur bei uns so teuer, mal übern See in die USA schaun, da sind die Preise viel besser, und die ganzen Multimillionäre dort (Lady Gaga und CO) scheint es nicht zu stören.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: wie grosszügig von der GEMA

    Autor Bouncy 05.11.12 - 16:58

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > denn den Hauptanteil daran, dass ein
    > Club gut läuft hat einfach die Musik, nicht die Schönheit der Barkeeper ;)
    Das gilt vielleicht für die echten Clubs, aber im Otto-Normal-Skihüttenpartyclub - was sicher 3/4 aller Diskotheken sind - ist den Leuten die Musik doch schei*egal, hauptsache der Alk ist billig und die Mädel *illig :D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: wie grosszügig von der GEMA

    Autor tingelchen 05.11.12 - 18:17

    > dass die GEMA-Tarife die letzte 50 Jahre "eigentlich zu billig" waren.
    Sie waren auch die letzten 50 Jahre eigentlich zu teuer. Betrachtet man die Preise anderer Länder. Aber nun ja... für Deutschland gibt es immer auch einen extra Deutschlandpreis. Warum sollte das bei der GEMA anders sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Sag mal Lemo..

    Autor deutscher_michel 06.11.12 - 10:05

    Fängt dein Arbeitgeber zufälligerweise mit G an ..oder bist du als Feelancer angestellt um gewisse Interessen in Foren zu verbreiten?

    ..is schon krass wenn man sich deine Postings mal durchliest..

    Ich habe in meinem Bekanntenkreis viele Musiker, aber NIEMAND von denen verteidigt die Gema.. ganz im Gegenteil..

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Sag mal Lemo..

    Autor Lemo 06.11.12 - 12:07

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fängt dein Arbeitgeber zufälligerweise mit G an ..oder bist du als
    > Feelancer angestellt um gewisse Interessen in Foren zu verbreiten?
    >
    > ..is schon krass wenn man sich deine Postings mal durchliest..
    >
    > Ich habe in meinem Bekanntenkreis viele Musiker, aber NIEMAND von denen
    > verteidigt die Gema.. ganz im Gegenteil..


    Google? :D
    Nein, aber ich hab mich etwas tiefer mit dem Thema befasst, viele Äußerungen zu dem Thema sind leider mit wenig Hintergrundinfos behaftet.
    Ich bin auch GEMA-Mitglied aber hautpsächlich nur deswegen, weil ich davon leben muss und als Songwriter nicht an den Songs mitverdienen würde.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: wie grosszügig von der GEMA

    Autor GeroflterCopter 06.11.12 - 15:51

    Würde ich nicht so sagen - eine Disko steht und fällt mit der Musik die in ihr gespielt wird. Du wirst niemals viele *illige Weiber finden wenn da die Musik schlecht ist.
    Schlechte Musik = schlechte Stimmung = Niemand tanzt = keine billigen Mädchen die denken sie müssen ihren Popo mehr oder weniger im Takt schwingen = keine Kerle die sich an jene ranmachen können = weniger Leute die Alkohol trinken.
    Hab schon einige Diskos erlebt die meinten "bei uns ist die Musik egal". Da hat dann der DJ um 0:00 Uhr einfach mal nach irgendnem 0815 House Lied nen Break reingehauen und Walking on Sunshine gespielt nur um danach 50 Cents in da Club anzustimmen. Die Tanzfläche war allerspätestens nach dem Vers von in da Club leer. Die "Party" war eine Stunde später vorbei.
    Und das war in einer Dorfdisko.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  2. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman
  3. Festival A Maze Ist das noch Indie?

Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


Ubuntu 14.04 LTS im Test: Canonical in der Konvergenz-Falle
Ubuntu 14.04 LTS im Test
Canonical in der Konvergenz-Falle

Ubuntu soll künftig auch auf Tablets und PCs laufen, weshalb die Entwicklung des Unity-Desktops derzeit offenbar feststeckt. Die wenigen neuen Funktionen könnten gut für die lange Support-Dauer sein, zeigen aber auch einige interne Probleme auf.

  1. Canonical Ubuntu One wird beendet
  2. Canonical Mir in Ubuntu abermals verschoben
  3. Trusty Tahr Erste Beta der Ubuntu-Derivate verfügbar

  1. Linux 3.13: Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege
    Linux 3.13
    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

    Für das in Ubuntu 14.04 LTS eingesetzte Linux 3.13 will Canonical offiziell die Pflege bis 2016 übernehmen. Das geschieht wie bisher auf eigener Infrastruktur und nicht Upstream.

  2. Klötzchen: Dänemark in Minecraft nachgebaut
    Klötzchen
    Dänemark in Minecraft nachgebaut

    Straßen, Flüsse und Gebäude: Die staatliche dänische Stelle für Geodaten hat das Land in Minecraft nachgebaut - angeblich weitgehend originalgetreu und im Maßstab 1:1.

  3. Netcat: Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht
    Netcat
    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht

    Die experimentelle Elektroband Netcat hat ihr aktuelles Album als Linux-Kernel-Modul im Quellcode und auf Kassette veröffentlicht. Maintainer Greg Kroah-Hartman half beim Codeaufräumen.


  1. 13:40

  2. 13:30

  3. 13:05

  4. 12:45

  5. 12:02

  6. 11:48

  7. 11:42

  8. 11:27