Abo Login
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Fifth Estate: Brühl und…

Ohne Einblicke von Assange...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ohne Einblicke von Assange...

    Autor: BadRobot 23.01.13 - 17:16

    ...weitgehend wertlos.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ohne Einblicke von Assange...

    Autor: Nephtys 23.01.13 - 17:27

    Assange ist auch ein arroganter Narzist* ohne Grenzen.
    Ich zweifle stark daran, dass er davon objektiv erzählen würde.


    *= Ich habe nichts gegen den Mann, aber es ist nunmal Fakt, dass er nicht aus der Güte seines Herzens Wikileaks gründete etc., sondern sich eher selbst zum Märtyrer machen will, aber ohne wirklich die Konsequenzen zu tragen.
    Dieses Verhalten kann man sehen wie man will.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ohne Einblicke von Assange...

    Autor: redwolf 23.01.13 - 17:40

    Zu *

    Trägt er wirklich keine Konsequenzen? Wenn ja, ist Eingesperrtsein in einer Botschaft keine?
    Wenn es Fakt ist, wo ist dann der Beweis?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ohne Einblicke von Assange...

    Autor: Charles Marlow 23.01.13 - 19:06

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Assange ist auch ein arroganter Narzist* ohne Grenzen.

    Sagt Dir dein "Bauchgefühl". So wie dem Rest der Halbinformierten (Tagesschau). Die Ganzinformierten (Fefes Blog etc.) wiederum sind vom Gegenteil überzeugt. Und dann gibt's noch die Totalinformierten (Fox News) und die sind überzeugt, dass er in Wirklichkeit ein islamistischer Doppelagent ist, der von Russland, dem Iran, Nordkorea und Venezuela angeheuert wurde, um die Weltherrschaft an sich zu reissen.

    > Ich zweifle stark daran, dass er davon objektiv erzählen würde.

    "Zweifel" ist wie "Glauben" - es basiert auf einem Gefühl, nicht auf Tatsachen.

    > *= Ich habe nichts gegen den Mann

    Dann solltest Du vielleicht einen moderateren Standpunkt einnehmen.

    Denn er hat bislang weder ein Vermögen an der LEITUNG DIESER STIFTUNG verdient, noch seinen Namen gross in Szene gesetzt. Letzteres haben andere umso mehr versucht, die aber "seltsamerweise" von Deinesgleichen dann nicht als selbstsüchtige Egomanen abgehakt werden.

    > aber es ist nunmal Fakt, dass er nicht aus der Güte seines Herzens
    > Wikileaks gründete etc.

    Diese Informationen stammen aus welcher Quelle?

    Ganz davon zu schweigen, dass Wikileaks kein gewinnorientiertes Unternehmen ist, oder zur reinen Egobefriedigung (als "Revanche") aufgebaut wurde, wie das Ding von Domscheit-Berg - zum massiven Schaden an der Idee von Wikileaks und jenen, die mit Whistleblowing ihre berufliche Existenz bis hin zum eigenen Leben riskieren.

    > sondern sich eher selbst zum Märtyrer machen will, aber ohne wirklich
    > die Konsequenzen zu tragen.

    Bislang hat ihn nur die Gegenseite mit Wikileaks gleichgesetzt und wie einen Staatsfeind verfolgen lassen. Glaubst Du denen folglich mehr?

    > Dieses Verhalten kann man sehen wie man will.

    Ja, massgeblich als von den Medien erfunden und hochgespielt. Aber Du glaubst es anscheinend mit Inbrunst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.13 19:09 durch Charles Marlow.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ohne Einblicke von Assange...

    Autor: BadRobot 23.01.13 - 19:13

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > *= Ich habe nichts gegen den Mann, aber es ist nunmal Fakt, dass er nicht
    > aus der Güte seines Herzens Wikileaks gründete etc., sondern sich eher
    > selbst zum Märtyrer machen will, aber ohne wirklich die Konsequenzen zu
    > tragen.
    > Dieses Verhalten kann man sehen wie man will.

    Ich weiß nicht woher du diese Schlussfolgerungen über seinen Charakter oder seine Intentionen ziehst, aber "Fakt" kann man dazu sicherlicht nicht sagen. Lassen wir Vermutungen mal lieber Vermutungen sein, meinst du nicht?

    Wenn man Domscheit-Berg hinzuzieht sollte man Assange nicht außen vor lassen, sonst riskiert man eine einseitige Erzählung der Geschichte. Meiner Meinung nach ist Domscheit-Berg auch nicht gerade im Guten mit Assange und Wikileaks auseinander gegangen, er könnte etwas verbittert sein, aber ich bezweifle sowieso, dass dieser Film authentisch werden soll, er wird wohl eher unterhaltsam.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ohne Einblicke von Assange...

    Autor: Charles Marlow 23.01.13 - 23:21

    Domscheit-Berg ist der, der unbedingt "sein" Wikileaks" machen musste, um der Welt zu beweisen, wieviel toller er doch wie Assange ist und wie sehr er wegen dem "zurückstecken" musste.

    Dem sein geknicktes Ego hat der Idee hinter Wikileaks mehr Schaden zugefügt, als jede Falschmeldung von Wikileaks oder Allüren Assanges.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Ohne Einblicke von Assange...

    Autor: ImBackAlive 24.01.13 - 11:21

    redwolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu *
    >
    > Trägt er wirklich keine Konsequenzen? Wenn ja, ist Eingesperrtsein in einer
    > Botschaft keine?
    Er *will* keine Konsequenzen tragen, wie der Vorposter schrieb...

    Disclaimer:
    Dies spiegelt nicht meine Meinung wieder.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.13 11:21 durch ImBackAlive.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Trainee (m/w) Information Technology
    Interhyp AG, München
  2. Mitarbeiter (m/w) im 1st Level Support
    CONJECT AG, München
  3. PHP-Entwickler (m/w)
    arboro GmbH, Schwaigern bei Heilbronn
  4. IT Systemadministrator (m/w) IT Service Transition und IT Service Operation
    KfW Bankengruppe, Berlin

 

Detailsuche



Blu-ray-Angebote
  1. Filmfestival-Filme zum Sonderpreis
  2. 3D-Blu-rays bis zu 40% günstiger
    (u. a. Wacken der Film, El Gringo, Sharktopus, Unsere Erde, Street Dance)
  3. 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Terminator 3, Kill the Boss 2, Elysium, Captain Phillips)

 

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft: Die Neuerungen von Windows 10
Microsoft
Die Neuerungen von Windows 10
  1. Microsoft Über 14 Millionen sind bereits auf Windows 10 gewechselt
  2. Neuer Windows Store Windows 10 erlaubt deutlich weniger Parallelinstallationen
  3. Microsoft DVD-Player-App für Windows 10 nicht für jeden gratis

SIOD: Wenn die Anzeige auch in der Zeitung blinkt
SIOD
Wenn die Anzeige auch in der Zeitung blinkt
  1. Electric Skin Nanoforscher entwickeln hautähnliches Farbdisplay
  2. Panasonic FZ300 Superzoom-Kamera arbeitet mit f/2,8-Objektiv und 4K-Auflösung
  3. Panasonic Lumix GX8 Systemkamera ermöglicht Scharfstellung nach der Aufnahme

Windows 10 im Tablet-Test: Ein sinnvolles Windows für Tablets
Windows 10 im Tablet-Test
Ein sinnvolles Windows für Tablets
  1. Windows 10 Startmenü macht nach 512 Einträgen schlapp
  2. Windows 10 Erzwungene Updates können Treiberfehler verursachen
  3. Microsoft Pro-Lizenz von Windows 10 kostet 280 Euro

  1. Trampender Roboter: Hitchbot bei seiner Reise durch die USA zerstört
    Trampender Roboter
    Hitchbot bei seiner Reise durch die USA zerstört

    Die Reise des trampenden Roboters Hitchbot durch die USA hat in Philadelphia im US-Bundesstaat Pennsylvania ein jähes Ende gefunden. Ein Foto auf Twitter soll die Überreste des zerstörten Roboters zeigen.

  2. Multimedia-Bibliothek: Der Leiter des FFmpeg-Projekts tritt zurück
    Multimedia-Bibliothek
    Der Leiter des FFmpeg-Projekts tritt zurück

    Michael Niedermayer, seit 11 Jahren Leiter des Projekts FFmpeg, tritt von seinem Posten zurück. Er hoffe, damit die Entwickler aus dem Schwesterprojekt Libav zur Rückkehr zu bewegen.

  3. Demo wegen #Landesverrat: "Come and get us all, motherfuckers"
    Demo wegen #Landesverrat
    "Come and get us all, motherfuckers"

    Mehr als 2.000 Menschen haben am Samstag in Berlin für die Pressefreiheit demonstriert. Die Redner forderten, die Ermittlungen wegen Landesverrats gegen das Blog Netzpolitik.org und dessen Informanten sofort einzustellen.


  1. 19:44

  2. 11:30

  3. 10:46

  4. 12:40

  5. 12:00

  6. 11:22

  7. 10:34

  8. 09:37