1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Translate: Google übersetzt in Asien…

Armer Balkan, armes Europa

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Armer Balkan, armes Europa

    Autor zeko 08.05.13 - 18:55

    Zuerst konnten sie alle nicht miteinander - der Zerfall Jugoslawiens begann - am Ende wurde klein Jugoslawien, also das Bosnien am aufteilen gehindert. Jetzt wollen sie alle in die EU. Zum Glück müssen wir da nicht eine Sprache sprechen.

    Bis auf die Slowenen und Mazedonier hatten und haben alle anderen eine Sprache gesprochen - genannt Serbokroatisch. Das ist so wie Deutsch. Man stelle sich vor, die deutsch sprechenden Schweizer würden nun Schweizerisch sprechen wollen, die Bayern Bayrisch, Sachsen sächsisch und die Österreicher österreichisch. Das alles als eigene anerkannte Amtssprachen.
    Nichts anderes ist nun Kroatisch, Serbisch, Montenegrinisch, Bosnisch.

    Bis auf ein paar Ausdrücke (Obers oder Schlag, Topfen oder Quark ist es dort eben auch nicht anders mit der Ka¨ika und der ´lica, Kruh oder Hleb) der Rest ist rein nur Dialekt, weshalb nun Produktangaben mal mit Mleko, mal mit Mlijeko und sonstigem Zeugs in 4-facher Ausführung "übersetzt" werden müssen.

    Europa sollte 2 Sprachen einführen - Englisch und Deutsch - wird eines Tages eh kommen, ob ich das noch erleben werde, wer weiss.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Armer Balkan, armes Europa

    Autor altavista 08.05.13 - 19:00

    zeko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zuerst konnten sie alle nicht miteinander - der Zerfall Jugoslawiens begann
    > - am Ende wurde klein Jugoslawien, also das Bosnien am aufteilen gehindert.
    > Jetzt wollen sie alle in die EU. Zum Glück müssen wir da nicht eine Sprache
    > sprechen.
    >
    > Bis auf die Slowenen und Mazedonier hatten und haben alle anderen eine
    > Sprache gesprochen - genannt Serbokroatisch. Das ist so wie Deutsch. Man
    > stelle sich vor, die deutsch sprechenden Schweizer würden nun Schweizerisch
    > sprechen wollen, die Bayern Bayrisch, Sachsen sächsisch und die
    > Österreicher österreichisch. Das alles als eigene anerkannte Amtssprachen.
    > Nichts anderes ist nun Kroatisch, Serbisch, Montenegrinisch, Bosnisch.
    >
    > Bis auf ein paar Ausdrücke (Obers oder Schlag, Topfen oder Quark ist es
    > dort eben auch nicht anders mit der Ka¨ika und der ´lica, Kruh oder Hleb)
    > der Rest ist rein nur Dialekt, weshalb nun Produktangaben mal mit Mleko,
    > mal mit Mlijeko und sonstigem Zeugs in 4-facher Ausführung "übersetzt"
    > werden müssen.
    >
    > Europa sollte 2 Sprachen einführen - Englisch und Deutsch - wird eines
    > Tages eh kommen, ob ich das noch erleben werde, wer weiss.


    nein sprachenvie;falt muss erhaskten werden.
    die aussagen der dummen google werbeabteilung sind sowieso nichts wert , da hast du schon recht.


    edit mal wieder ein tippfeheler weil ic hier zu faul bin, mich zu bemuhene die richtigen tasten zu treffen, sorry golem.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.05.13 19:01 durch altavista.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Armer Balkan, armes Europa

    Autor altavista 08.05.13 - 19:01

    altavista schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zeko schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zuerst konnten sie alle nicht miteinander - der Zerfall Jugoslawiens
    > begann
    > > - am Ende wurde klein Jugoslawien, also das Bosnien am aufteilen
    > gehindert.
    > > Jetzt wollen sie alle in die EU. Zum Glück müssen wir da nicht eine
    > Sprache
    > > sprechen.
    > >
    > > Bis auf die Slowenen und Mazedonier hatten und haben alle anderen eine
    > > Sprache gesprochen - genannt Serbokroatisch. Das ist so wie Deutsch. Man
    > > stelle sich vor, die deutsch sprechenden Schweizer würden nun
    > Schweizerisch
    > > sprechen wollen, die Bayern Bayrisch, Sachsen sächsisch und die
    > > Österreicher österreichisch. Das alles als eigene anerkannte
    > Amtssprachen.
    > > Nichts anderes ist nun Kroatisch, Serbisch, Montenegrinisch, Bosnisch.
    > >
    > > Bis auf ein paar Ausdrücke (Obers oder Schlag, Topfen oder Quark ist es
    > > dort eben auch nicht anders mit der Ka¨ika und der ´lica, Kruh oder
    > Hleb)
    > > der Rest ist rein nur Dialekt, weshalb nun Produktangaben mal mit Mleko,
    > > mal mit Mlijeko und sonstigem Zeugs in 4-facher Ausführung "übersetzt"
    > > werden müssen.
    > >
    > > Europa sollte 2 Sprachen einführen - Englisch und Deutsch - wird eines
    > > Tages eh kommen, ob ich das noch erleben werde, wer weiss.
    >
    > nein sprachenvie;falt muss erhalten werden.
    > die aussagen der dummen google werbeabteilung sind sowieso nichts wert , da
    > hast du schon recht.
    >
    > edit mal wieder ein tippfeheler weil ic hier zu faul bin, mich zu bemuhene
    > die richtigen tasten zu treffen, sorry golem.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Armer Balkan, armes Europa

    Autor gogotox 08.05.13 - 19:03

    zeko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Europa sollte 2 Sprachen einführen - Englisch und Deutsch - wird eines
    > Tages eh kommen, ob ich das noch erleben werde, wer weiss.

    Warum?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Armer Balkan, armes Europa

    Autor zeko 08.05.13 - 19:18

    gogotox schrieb:

    > Warum?

    Übersetzungen sind kostspielig. Erst recht wenn man zulässt, dass in jeden Dialekt übersetzt werden muss.

    Mir ist schon klar, dass dies ein deutsch sprechender Mensch nicht nachvollziehen kann. Egal von wo er kommt. (Selbst aus der Schweiz oder Ostfriesland)

    Aber ein Kroate wird ein "serbisches Dokument (und umgekehrt nicht lesen wollen obwohl er es versteht. Kommt natürlich auf die Region drauf an wo er her kommt. Ein Kroate in der nähe Sloweniens spricht anders wie ein Kroate angrenzend zu Serbien. Wie auch ein Serbe im Süden Wörter benutzt, die einer aus Zentralserbien nicht hat. Keine Ahnung welche Ausdrucksart genau jetzt Kroaten in der Schule lernen.

    Der Witz beim bosnischen bleibt, dass es ja von Kroaten und den islamischen Slaven - und ich denke sogar von den serbischen Bosniern gesprochen wird. (Ausser die hätten jetzt doch die serbische Sprache, wie die Serben aus Serbien selbst.)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Armer Balkan, armes Europa

    Autor Xyn 08.05.13 - 20:59

    Ich finds gut. Macht sich auch in meinem Lebenslauf gut. Sprachen: englisch, deutsch, bosnisch, serbisch, kroatisch. Sieht doch gut aus, wer spricht heute schon 5 Sprachen? ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Armer Balkan, armes Europa

    Autor altavista 08.05.13 - 21:14

    Xyn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finds gut. Macht sich auch in meinem Lebenslauf gut. Sprachen:
    > englisch, deutsch, bosnisch, serbisch, kroatisch. Sieht doch gut aus, wer
    > spricht heute schon 5 Sprachen? ;)

    ich)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Armer Balkan, armes Europa

    Autor Lu 08.05.13 - 21:14

    zeko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Europa sollte 2 Sprachen einführen - Englisch und Deutsch - wird eines
    > Tages eh kommen, ob ich das noch erleben werde, wer weiss.

    Aha... Englisch ist vielleicht noch nachvollziehbar. Aber warum bitte Deutsch? Wegen Österreich, der halben Schweiz und vll. noch Südtirol? Oder einfach weil du Deutsch sprichst?

    Warum nich Spanisch? Ist immerhin in Lateinamerika verbreitet? Oder Französisch. Das wird z.B. auch in der Schweiz, Belgien und Luxemburg gesprochen.

    Wir können auch gleich alle Manderin lernen.

    EU gerne mit allen vor und Nachteilen, aber Sprache ist Kultur die erhalten werden muss!

    Die Kosten für Übersetzungen dürfen hier nicht als Argument dienen!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Armer Balkan, armes Europa

    Autor altavista 08.05.13 - 21:16

    Lu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zeko schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Europa sollte 2 Sprachen einführen - Englisch und Deutsch - wird eines
    > > Tages eh kommen, ob ich das noch erleben werde, wer weiss.
    >
    > Aha... Englisch ist vielleicht noch nachvollziehbar. Aber warum bitte
    > Deutsch? Wegen Österreich, der halben Schweiz und vll. noch Südtirol? Oder
    > einfach weil du Deutsch sprichst?
    >
    > Warum nich Spanisch? Ist immerhin in Lateinamerika verbreitet? Oder
    > Französisch. Das wird z.B. auch in der Schweiz, Belgien und Luxemburg
    > gesprochen.
    >
    > Wir können auch gleich alle Manderin lernen.
    >
    > EU gerne mit allen vor und Nachteilen, aber Sprache ist Kultur die erhalten
    > werden muss!
    >
    > Die Kosten für Übersetzungen dürfen hier nicht als Argument dienen!
    - Sprachen zu 'eliminieren' aufgrund mancher Engstirnigkeit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Armer Balkan, armes Europa

    Autor SaSi 08.05.13 - 21:28

    So ein humbug mit dem ethalt der sprache auf dem balkan.Die meisten neuen wörter kamen erst nach der trennung

    Fahrad wurde als beispiel im kroatischen nach der trennung umbenannt als "zwischenbeinliches zweiradgerät" nur um nicht weiterhin das serbische wort bizikla dafür verwenden zu müssen...

    Wers genau nimmt, sinds eh alle slaven die sich dort vermischt haben. Die trennung wurde aufgrund des glaubens propagiert, und insgeheim nur von den politikern weil ein stuhl zu wenig war und wir jetzt 3, 4 oder mehr präsidenten haben die sich trotzdem korrupt weiterhin die taschen stopfen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Armer Balkan, armes Europa

    Autor immerlarifari 08.05.13 - 21:45

    Zeko und SaSi haben alles gesagt was es zu diesem Thema zu sagen gibt. Damit gibt es nichts mehr hinzuzufügen. Außer, dass Sie meine volle Zustimmung haben.

    Jetzt passt mal auf, was als nächstes kommt. Google Translate für "montenegrinisch", danach ist vielleicht "dalmatinisch" dran. Dalmatien ist zwar kein eigener Staat, jedoch wenn man schon dabei ist eine balkanesische Sprachenteilung voranzutreiben, würde sich das auch noch anbieten.

    Der einzige Vorteil dieses balkanesischen "Sprachengewirrs" ist tatsächlich, wie von Xyn erwähnt, die Tatsache, daß man 5 "offizielle" Sprachen spricht. LOL

    Der Insider weiß natürlich, dass es sich dabei bestenfalls um dialekte Handelt. Der Unterschied zwischen den deutschen Dialekten ist wesentlich größer als zwischen den vor 20 Jahren entstandenen "neuen" Sprachen auf dem Balkan.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.05.13 21:46 durch immerlarifari.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Armer Balkan, armes Europa

    Autor SaSi 08.05.13 - 21:50

    Fazit: google klopft sich auf die schulter, wie viele unterschiedliche sprachen die in kürzester zeit zusätzlich anbieten... Kann mit den asiatischen also abgeleitet vom balkan auch nicht so viel differenz geben...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Armer Balkan, armes Europa

    Autor matbhm 08.05.13 - 21:56

    Ööhh, Deutsch vielleicht, weil es in der EU die größte Verbreitung hat. Für die innereuropäische Verständigung dürfte es relativ unerheblich sein, dass in Lateinamerika zum großen Teil spanisch oder portugiesisch gesprochen wird (übrigens ist einer der wesentlichen Sprachen in den USA spanisch).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Armer Balkan, armes Europa

    Autor zeko 08.05.13 - 23:53

    Lu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > EU gerne mit allen vor und Nachteilen, aber Sprache ist Kultur die erhalten
    > werden muss!
    >
    > Die Kosten für Übersetzungen dürfen hier nicht als Argument dienen!

    Oh, Mann... beherrscht du überhaupt die deutsche Sprache richtig? Oder hast du schlicht nicht verstanden worum es ging?
    Bosnisch oder Montenegrinisch ist das selbe wie wenn man Bayrisch, Sächsisch, Fränkisch oder Vorarlbergerisch als Amtssprachen einführen würde.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Armer Balkan, armes Europa

    Autor George99 09.05.13 - 00:26

    Lu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aha... Englisch ist vielleicht noch nachvollziehbar. Aber warum bitte
    > Deutsch? Wegen Österreich, der halben Schweiz und vll. noch Südtirol? Oder
    > einfach weil du Deutsch sprichst?

    Deutsch ist die mit Abstand meistgesprochende Sprache in Europa.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Armer Balkan, armes Europa

    Autor zeko 09.05.13 - 00:51

    SaSi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein humbug mit dem ethalt der sprache auf dem balkan.Die meisten neuen
    > wörter kamen erst nach der trennung
    >
    > Fahrad wurde als beispiel im kroatischen nach der trennung umbenannt als
    > "zwischenbeinliches zweiradgerät" nur um nicht weiterhin das serbische wort
    > bizikla dafür verwenden zu müssen...
    >
    > Wers genau nimmt, sinds eh alle slaven die sich dort vermischt haben. Die
    > trennung wurde aufgrund des glaubens propagiert, und insgeheim nur von den
    > politikern weil ein stuhl zu wenig war und wir jetzt 3, 4 oder mehr
    > präsidenten haben die sich trotzdem korrupt weiterhin die taschen
    > stopfen...

    Danke für das sehr gutes Beispiel und die Hintergrundinfo.
    Man bedenke auch das bicikla - ja vom englischen sozusagen übernommen wurde - so wie viele andere Begriffe die aus dem deutschen, französichen etc. im serbokroatischen Einzug hielten.
    ¦rafziger - Schraubenzieher
    ¦upa - Schuppen
    Ofinger - Aufhänger, eigentlich Kleiderbügel
    Pehar - Becher
    Perika - Perücke
    und jede Menge mehr...

    Aus dem französischen ein Beispiel:
    Früher Avion - Flugzeug, seit der Trennung bei den Kroaten Zrakoplov (Luftschwimmer?)

    Man wird heute teils schief angeschaut, wenn man vom Jugoslawen spricht. Man stelle sich vor, man würde in Österreich oder irgendwo in Germanien - jemanden schief anschauen weil er das Wort "Deutsch" benutzt.

    Wiki: „Deutsch“ bedeutete ursprünglich „zum Volk gehörig“ und meinte zunächst die Dialekte des kontinental-westgermanischen Dialektkontinuums. Die Bezeichnung Deutschland wird seit dem 15. Jahrhundert verwendet, ist in einzelnen Schriftstücken aber schon davor bezeugt.

    Im Ausland verwendet das Wort Deutschland so weit ich weiss niemand. Ich glaube überall, ausser bei den meisten Slawen nennt man das Land und die Menschen Germanen.
    Falls es jemand interessiert, einige Slawen (die Russen nicht) haben für die Deutschen die Bezeichnung "Nemac" (Polnisch: Niemcy) was vom Wort "stumm" (Serb: nem, Polnisch: niemy) abgeleitet ist und sich vermutlich daher entwickelt hat, da man sich sozusagen mit dem Nachbarvolk der Germanen nicht verständigen konnte. Diese also für die Slawen mit "die stummen" assoziiert wurden.

    Zurück zu dem was ich noch zu den nationalen Sprachen sagen wollte... Spinnen wir das ganze zum Wort "Europäer" weiter, da ja alle diese EX-YU Länder mit "ihren neuen Sprachen" in die EU wollen. Aber vor nicht allzu langer Zeit in einer Föderation "Jugoslawien" in den späten 80ern plötzlich nicht mehr zusammen leben konnten und auch nicht mehr serbokroatisch sprechen. Nach hoffentlich sehen sie sich (auch) als Europäer.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.05.13 00:55 durch zeko.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Armer Balkan, armes Europa

    Autor morgan 09.05.13 - 04:43

    Eines vergessen. Google Uebersetzung kommt in text, nicht in gesprochener sprache. Die serbische Sprache in Serbien ist offiziell in kyrillischer Schrift geschrieben.
    Bosnien and Kroatien benutzten lateinische schrift.

    Und...
    Jeder kennt Broetchen, aber nicht alle wissen was Semmeln oder Wecken/Weckle sind. Je nach Region wird das eine oder das andere benutzt.

    So ist es auch mit hleb und kruh.
    Welches sollte jetzt in der offizielen Serbokroatischen sprache sein?
    Oder sollte es Kroatoserbian heissen?

    Das problem ist, es gibt keine sprache die so heisst. Die Kroaten lernen Kroatisch, die Serben Serbian (Serbisch) und die Bosnien ihre sprache.

    In Deutschland gibt es keine region die "Deutsch", oder "Deutschland" heisst. Es gibt das Land Deutschland und die Deutsche Sprache, nichts is Regionbezogen.
    So was aehnliches ist Jugoslawien gewesen, das gibt es aber nicht mehr.
    Und es gab nie "Jugoslawisch" als Sprache. Serbokroatisch war als die offizielle Sprache eingefuehrt, obwohl da auch die Slovenen und Makedonen mit ihren sprache waren. Und am ende gab es dann aber auch in Jugoslawien nicht mehr Serbokroatisch als die offizielle Sprache, sondern nur noch Serbisch. Die anderen wurden einfach unterdrueckt.

    Glaube nicht dass die Bayern damit einverstanded waeren, wenn es Preußen oder Preußland und Preussisch geheißen haette, und nicht Deutschland und Deutsch. Oder stell dir vor, BayernPreusisch als Sprache. Wo sind dann die Badenzer und die anderen.

    Und bicikla ist nicht "zwischenbeinliches zweiradgerät", sondern "zwischenbeinlicher schieber".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Armer Balkan, armes Europa

    Autor pool 09.05.13 - 09:18

    > Deutsch ist die mit Abstand meistgesprochende Sprache in Europa.

    *MUTTERsprache.

    So viel sollte noch ergänzt werden. Denn von den blanken Zahlen her können mehr Leute Englisch. Wie gut oder wie schlecht, sei mal dahin gestellt. Obwohl das eher der Knackpunkt der Diskussion sein sollte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Armer Balkan, armes Europa

    Autor zeko 09.05.13 - 10:18

    morgan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eines vergessen. Google Uebersetzung kommt in text, nicht in gesprochener
    > sprache. Die serbische Sprache in Serbien ist offiziell in kyrillischer
    > Schrift geschrieben.
    > Bosnien and Kroatien benutzten lateinische schrift.

    Wenn du schon so gescheit bist, solltest du wissen, dass die Serben sowohl die Kyrillische als auch die Lateinische Schrift verwenden.

    > Und...
    > Jeder kennt Broetchen, aber nicht alle wissen was Semmeln oder
    > Wecken/Weckle sind. Je nach Region wird das eine oder das andere benutzt.
    >
    > So ist es auch mit hleb und kruh.
    > Welches sollte jetzt in der offizielen Serbokroatischen sprache sein?
    > Oder sollte es Kroatoserbian heissen?

    Komplett egal. Ich weiss nicht wie viele Jahrzehnte Jugoslawien mit Serbokroatisch ausgekommen ist und es völlig nebensächlich war ob Hleb oder Kruh. Vermutlich weil einfach beides richtig war. Mir wäre auch völlig neu, dass man nun bei Übersetzungen mehr als ein Deutsch braucht. Ober in der EU mehr als eine Angabe für D/A/CH (FL - Lichtenstein nicht zu vergessen) braucht.

    > Das problem ist, es gibt keine sprache die so heisst. Die Kroaten lernen
    > Kroatisch, die Serben Serbian (Serbisch) und die Bosnien ihre sprache.

    Gibt es nicht? Fein.
    Es gibt auch kein Deutsch, falls du aufmerksam gelesen hast. Trotzdem kommen die Österreicher und die Schweizer (Jeweils ein Teil davon haben Rätoromanisch gesprochen bevor sie von den Germanen beeinflusst wurden.) ganz gut mit Deutsch klar.
    Du Unterliegst zudem einen Fatalen glauben, der zur Auswirkung hat das es dadurch zu neu erfunden Sprachen kam und zu komplett neuen Nationen. Nur weil sich die Kroaten, die zu einem grossen Teil (man möge sagen die selbe Sprache wie die Serben sprechen oder umgekehrt) als was ganz eigenständiges sehen wollen. Weiter oben macht SaSi den Hinweis zu dem Unterschied der Glaubensrichtung (Kath. und Orth. / in Deutschland vergleichbar mit den Kath. und den Evang. und trotzdem sind sie keine neue Nation.)

    Während man über Kroaten und Serben eigentlich als insider nur den Kopf schütteln kann ist es an den Bosnieren und der neuen Bosnischen Sprache erst recht ein Hohn. Es gibt die Region Bosnien und die Region Herzegowina. Aber eine Nation mit der Bezeichnung wäre höchstens vergleichbar mit dem Begriff Jugoslawien.

    Ergo gibt es nun scheinbar Kroaten und Serben die serbo/koratisch reden bzw. welche bosnisch.
    Wie schon immerlarifari schrieb:
    "Der Insider weiß natürlich, dass es sich dabei bestenfalls um dialekte Handelt. Der Unterschied zwischen den deutschen Dialekten ist wesentlich größer als zwischen den vor 20 Jahren entstandenen "neuen" Sprachen auf dem Balkan."

    Wenn ein Wiener mit einem Schweizer und einem Sachsen im Dialekt reden würden, würde es in etwa gleich aussehen als würde ein Serbe/Kroate, einer aus Slowenien und jemand aus Makedonien miteinander sprechen. Sie würden sich schwer verstehen. Ein Kroate, Serbe, Montenegriener und irgend einer aus dem Teil Bosnien/Herzegowina haben aber absolut keine Mühe den anderen zu verstehen.
    Der Unterschied ist, dass die Germanen sich auf eine Sprache aber einigen konnten ohne rumzuheulen, dass diese aber nicht zu Preussisch oder was auch immer sei.

    Ich hab unter einer kroatischen Lehrerin im "Zusatzunterricht" noch gelernt, das der serbische Dialekt im Prinzip mit Hochdeutsch vergleichbar ist. Weil am wenigsten verschnörkelt. (Milch - serbisch Mleko und ALLE anderen Mlijeko)
    http://www.lerne-kroatisch.de/sprache

    In Bosnien leben Kroaten und Serben... und jahrelang ohne eine Bezeichnung, heute die sogenannten Bosniaken. Nicht Bosnier, sondern Bosniaken. Ein erfundenes neues Wort für ein Volk, dass nicht weiss was es ist. Den Historisch sind es Slawen (Kroatisch und Serbischer Herkunft) die unter den Türken islamisiert wurden. Bestenfalls hätten sie eigentlich Turkoslawen als Bezeichnung verdient. Keine Ahnung wie diese Ethnie zu dieser Bezeichnung steht, aber nach den Türkenbelagerung waren offenbar diese Slawen weder richtig katholisch noch orthodox geprägt, da sie an ihren islamischen Glauben nicht wieder abgelegt haben, aber auch nicht mehr wussten zur welcher Volksgruppe sie gehören. Da manche aus Mischehen mit den Türken, werden nach meiner Logik Turkoslawen daraus abgeleitet. Aber nicht am Balkan. In Jugoslawien war die offizielle Bezeichnung einfach "musliman" - was im Prinzip nur die Glaubensrichtung beschreibt. Heute gibt es Bosniaken - was offensichtlich mit der Bezeichnung "Bosnien" zu tun hat. Man beachte aber, dass es Bosniaken (muslimische Slawen) in Serbien gibt, die aber nie in Bosnien waren noch sonst in einer Beziehung zu dem Gebiet stehen.

    > In Deutschland gibt es keine region die "Deutsch", oder "Deutschland"
    > heisst. Es gibt das Land Deutschland und die Deutsche Sprache, nichts is
    > Regionbezogen.
    > So was aehnliches ist Jugoslawien gewesen, das gibt es aber nicht mehr.
    > Und es gab nie "Jugoslawisch" als Sprache. Serbokroatisch war als die
    > offizielle Sprache eingefuehrt, obwohl da auch die Slovenen und Makedonen
    > mit ihren sprache waren. Und am ende gab es dann aber auch in Jugoslawien
    > nicht mehr Serbokroatisch als die offizielle Sprache, sondern nur noch
    > Serbisch. Die anderen wurden einfach unterdrueckt.

    Es gab und gibt sogar Leute, die sich nicht nur als Jugoslawen bezeichnen, sondern auch schon meinten Jugoslawisch zu sprechen.
    Das es am Ende nur Serbisch gab, ist unwahr. Ich wiederhole Jugoslawien war eine Föderation der verschiedenen Republiken. Andere Staatengebilde, die Großbritannien oder die BRD schaffen es auch miteinander.

    > Glaube nicht dass die Bayern damit einverstanded waeren, wenn es Preußen
    > oder Preußland und Preussisch geheißen haette, und nicht Deutschland und
    > Deutsch. Oder stell dir vor, BayernPreusisch als Sprache. Wo sind dann die
    > Badenzer und die anderen.

    Es hiess Jugoslawen und hatte somit mit keiner Ethnie was zu tun. Sie sind es sogar immer noch, selbst nach der Trennung. Denn das Wort beschreibt nichts anderes als "Südslawen".

    > Und bicikla ist nicht "zwischenbeinliches zweiradgerät", sondern
    > "zwischenbeinlicher schieber".

    Was die Bezeichnung nicht besser macht.
    Schon mal Engländer und Schotten in ihren Dialekten gehört? Auch die haben mit ihrem einheitlichen Englisch den Jugoslawen bisweilen aber mehr voraus.

    Es ist echt traurig.
    Kroatien will in die EU.
    Was hier völlig untergegangen ist - erst vor paar Wochen haben einige in Kroatien demonstriert, da sie trotz der serbischen Minderheit für diese auf keinen Fall die Schrift Kyrillisch (Ortstafeln, Schule) einführen wollen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.05.13 10:37 durch zeko.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Armer Balkan, armes Europa

    Autor George99 09.05.13 - 10:45

    pool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Deutsch ist die mit Abstand meistgesprochende Sprache in Europa.
    >
    > *MUTTERsprache.

    Ja. Ich rede aber nun fast immer in meiner Muttersprache wie die meisten anderen auch (in ihrer jeweiligen Muttersprache). Englisch brauche ich für techn. Doku, im Urlaub etc aber prozentual ist das insgesamt vielleicht 2% Sprechdauer im Jahr.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windows on Devices: Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
Windows on Devices
Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
  1. Entwicklerboard Microsoft verteilt kostenloses Windows für Intels Galileo
  2. Intel Galileo Generation 2 im August
  3. Intel Galileo Gen 2 Verbesserte Version für die Maker-Szene

Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
Test Bioshock für iOS
Unterwasserstadt für die Hosentasche
  1. Unter Wasser Bioshock auf iOS-Geräten

Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

  1. Verbraucherzentrale: Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren
    Verbraucherzentrale
    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

    Der Beitragsservice von ARD und ZDF wird alle Bürger anschreiben. Wer nicht reagiert, wird zwangsangemeldet. Verbraucherschützer raten, zu reagieren. Doppelt gezahlte Rundfunkbeiträge können nur noch bis 31. Dezember 2014 zurückgeholt werden.

  2. Filmstreaming: Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar
    Filmstreaming
    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

    Erste Netflix-Nutzer in Deutschland mit US-Account können auf ihr Abo nun ohne VPN zugreifen. Der Preis ist bereits sichtbar, Netflix will die Angaben trotzdem erst am 16. September öffentlich machen.

  3. Alone in the Dark: Atari setzt auf doppelten Horror
    Alone in the Dark
    Atari setzt auf doppelten Horror

    Noch vor Ende 2014 will Atari zwei Survival-Horror-Spiele mit bekanntem Namen veröffentlichen. Alone in the Dark und Haunted House entstehen bei kleinen Entwicklerteams und erscheinen für Windows-PC.


  1. 20:28

  2. 17:25

  3. 17:02

  4. 16:56

  5. 16:20

  6. 15:51

  7. 15:36

  8. 15:35