1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Internet
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Überwachung: Erklärt Deer Trail…

Bei Hobbydrohnen verständlich

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei Hobbydrohnen verständlich

    Autor Sheep_Dirty 18.07.13 - 19:59

    Wenn ich in meinem Garten liege möchte ich auch keine fliegende Kamera über meinem Grundstück sehen.

    Allerdings wäre ein Störsender besser geeignet, Schusswaffen sind gefährlich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Bei Hobbydrohnen verständlich

    Autor Snoozel 18.07.13 - 21:15

    > Allerdings wäre ein Störsender besser geeignet, Schusswaffen sind
    > gefährlich.

    Moderne Drohnen fliegen bei Signalproblemen einfach zum Startpunkt zurück - alleine und autonom.
    Abstürzen lassen durch Störsender funktioniert da nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Bei Hobbydrohnen verständlich

    Autor derh0ns 18.07.13 - 22:07

    Dan holt man halt das EMP ausm Keller...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Bei Hobbydrohnen verständlich

    Autor MarioWario 18.07.13 - 22:18

    … und strahlt schön ?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Bei Hobbydrohnen verständlich

    Autor zastamann 18.07.13 - 22:32

    Wurde nicht letztes Jahr im Iran eine US-Drohne mittels Störfunk zur Landung gebracht?
    Ich glaub das müsste schon funktionieren.
    Wenn der Drohne sowohl Steuerfunk als auch GPS fehlt kann sie nicht mehr navigieren.
    Bzw könnte man das GPS-Signal derart manipulieren, dass die Drohne meint am Stützpunkt zu sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Bei Hobbydrohnen verständlich

    Autor Snoozel 18.07.13 - 22:39

    > Wenn der Drohne sowohl Steuerfunk als auch GPS fehlt kann sie nicht mehr
    > navigieren.

    GPS zu fälschen wird aber nicht leicht, da hier soweit ich weiß die Laufzeiten der Satellitensignale zur Lokalisierung benutzt werden. Und die muss man nachbilden - von mehreren Standorten parallel, 1 Sender mit anderen Daten wird nicht reichen für ein "lock".

    Bei der gekaperten Drohne der Amis wurde nach einigen Berichten das Steuersignal gehackt, und die Drohne so einfach übernommen.
    Soll wohl nur trivial abgesichert gewesen sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Bei Hobbydrohnen verständlich

    Autor MarioWario 18.07.13 - 22:45

    Die fehlende / mangelhafte Verschlüsselung der Funkfernsteuersignale scheint noch b.a.w. der Schwachpunkt zu sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Bei Hobbydrohnen verständlich

    Autor Sheep_Dirty 18.07.13 - 22:59

    Zumindest halten die sich von mir fern, das reicht doch aus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Bei Hobbydrohnen verständlich

    Autor elgooG 19.07.13 - 07:34

    Sheep_Dirty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest halten die sich von mir fern, das reicht doch aus.

    Ich verstehe es auch nicht so ganz. Der Grund Drohnen abzuwehren ist ja nicht überwacht oder gar bedroht zu werden und nicht um einen Freifahrtschein für Sachbeschädigung zu bekommen und wild um sich herum zu ballern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.13 07:34 durch elgooG.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Bei Hobbydrohnen verständlich

    Autor blublub 19.07.13 - 08:15

    Warum denken eigentlich immer alle Leute direkt daran, dass Hobbypiloten von kleinen ferngesteuerten UAVs (mich eingeschlossen) nichts anderes im Sinn haben als irgendwelche Leute im Garten zu filmen (oder durchs fenster....wie absurd!)?
    Die meisten fliegen auf Vereinsgeländen oder wild zwischen Feldern/Wiesen/Wäldern und zwar zum Spaß und nichts anderes. Bei dem ganzen Überwachungswahn kann ich die Abneigung mehr als verstehen, aber unser Hobby gehört in diesem Kontext definitiv nicht dazu. In letzter Zeit wird da echt viel negatives berichtet obwohl es an sich ein interessantes und schönes Hobby ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Bei Hobbydrohnen verständlich

    Autor awollenh 19.07.13 - 08:41

    Um die Leute geht es doch auch gar nicht. Weder Flugverein Hinterpützchen e.V. noch private Personen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Bei Hobbydrohnen verständlich

    Autor Nolan ra Sinjaria 19.07.13 - 08:42

    sieht der Threadersteller wohl anders

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Bei Hobbydrohnen verständlich

    Autor tingelchen 20.07.13 - 14:25

    Wobei das Hobby in diesem Fall auch gar keine Drohne (UAV) ist. Da sitzt zwar kein Pilot im Flieger, aber einer am Boden mit den Steuerknüppeln in der Hand :) Eine Drohne ist ja ein Autonom fliegendes Objekt, dessen Kontrolle man nur bei bedarf übernehmen kann.

    Wobei sich einige Remote Control Piloten sich Kameras an ihre Fluggeräte schnallen. Allerdings weniger um Nacktbilder von der Nachbarin zu bekommen, sondern eher um schöne Flugaufnahmen zu bekommen.

    Versicherungstechnisch wäre es auch ein erhebliches Problem sein fliegendes Hobby Spielzeug mitten in bewohntem Gebiet fliegen zu lassen. Wenn die außer Kontrolle geraten... hui...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


25 Jahre Gameboy: Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste
25 Jahre Gameboy
Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste

Der Gameboy ist gut gealtert - heute wird mit der Konsole Musik gemacht, und selbst Spieleprogrammierer werden beim Anblick des grauen 8-Bit-Klotzes nostalgisch.

  1. Satoru Iwata Nintendo will Handhelds und stationäre Konsolen vereinen
  2. Nintendo Yamauchi-Clan will Anteile abstoßen
  3. Mario Nintendo macht Apps und gesund

Ubuntu 14.04 LTS im Test: Canonical in der Konvergenz-Falle
Ubuntu 14.04 LTS im Test
Canonical in der Konvergenz-Falle

Ubuntu soll künftig auch auf Tablets und PCs laufen, weshalb die Entwicklung des Unity-Desktops derzeit offenbar feststeckt. Die wenigen neuen Funktionen könnten gut für die lange Support-Dauer sein, zeigen aber auch einige interne Probleme auf.

  1. Canonical Ubuntu One wird beendet
  2. Canonical Mir in Ubuntu abermals verschoben
  3. Trusty Tahr Erste Beta der Ubuntu-Derivate verfügbar

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Grafiktreiber von AMD Catalyst 14.4 nicht nur für 295X2 öffentlich verfügbar
  2. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

  1. Kindle Phone: Amazons Smartphone erhält spezielle Bedienung
    Kindle Phone
    Amazons Smartphone erhält spezielle Bedienung

    Zu Amazons erstem Smartphone sind weitere Bedienungsdetails des Geräts bekanntgeworden. So soll sich das Smartphone vor allem durch Kippgesten bedienen lassen. Der Anwender braucht dann nur noch selten auf das Display zu tippen.

  2. iOS 7.1.1: Kritisches Sicherheitsupdate für iPhone und iPad
    iOS 7.1.1
    Kritisches Sicherheitsupdate für iPhone und iPad

    Apple muss mehrere gefährliche Sicherheitslücken in iOS schließen und hat mit iOS 7.1.1 ein Sicherheitsupdate veröffentlicht. Zudem werden Fehler beseitigt und Touch ID für das iPhone 5S verbessert. Parallel wird für Apple TV aus Sicherheitsgründen ebenfalls eine neue Version veröffentlicht.

  3. Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
    Energieversorgung
    Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

    Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.


  1. 08:46

  2. 23:08

  3. 19:07

  4. 18:53

  5. 18:32

  6. 17:33

  7. 17:26

  8. 17:23