Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht: Gema reicht Klage gegen…

Die Gema verweigert doch nichts...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Gema verweigert doch nichts...

    Autor: Reddead 26.01.13 - 13:44

    sie möchte halt nur viel Geld sehe damit Youtube das Video zeigen darf.

    Youtube sollte den Text so Formulieren: "Dieses Video ist in Deutschland nicht verfügbar, da es Musik enthält wofür die Gema Betrag XXX fordert."

  2. Re: Die Gema verweigert doch nichts...

    Autor: Sir Dragon 26.01.13 - 13:54

    darunter gleich noch ein spendenbutton an die arme gebeutelte gema und der trollpost wäre perfekt.

    ich find den rufmord an der gema übrigens toll, noch besser wärs nur, wenns auch mal was bewirken würde ^^

  3. Re: Die Gema verweigert doch nichts...

    Autor: Nemorem 26.01.13 - 13:57

    Reddead schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sie möchte halt nur viel Geld sehe damit Youtube das Video zeigen darf.
    >
    > Youtube sollte den Text so Formulieren: "Dieses Video ist in Deutschland
    > nicht verfügbar, da es Musik enthält wofür die Gema Betrag XXX fordert."


    Haarspalterei. Ein Busfahrer der die Beförderung eines Schwarzen nicht ablehnt, dafür aber 10 mal mehr verlangt als für jeden anderen ist trotzdem ein Rassist. Und ein Notfallarzt der erstmal 100 ¤ Praxisgebühr verlangt bevor er einen Finger rührt ist ebenfalls für unterlassene Hilfeleistung haftbar.

    Ob man etwas verweigert oder an unerfüllbare Bedingungen knüpft (45% der Einnahmen nur für die GEMA sind unerfüllbar) ist doch letztlich ein und das selbe.

  4. Re: Die Gema verweigert doch nichts...

    Autor: Rulf 26.01.13 - 14:02

    sowas ähnliches wäre rechtlich gesehen noch nicht mal zu beanstanden...einfach ein paypalbutton mit der kontonummer der gema so vorschalten, daß das video erst abspielt, wenn die überweisung von 0,375 eurocent eingegangen ist bzw abbuchung vom konto erfolgt ist...dann verdient ide bank auch gleich nochmal 16 cent daran und bräuchte nicht mehr vom steuerzahler gerettet zu werden...sozusagen drei fliegen mit einer klappe...

  5. Re: Die Gema verweigert doch nichts...

    Autor: posix 26.01.13 - 14:15

    lol...

    Die Rechnung ist doch einfach, 0,375¤ die Basis/Klick

    Geht man davon aus das ein durchschnittliches Video was nichtmal sonderlich bekannt sein muss schon gut 1Mio Klicks haben kann. Auch dass es tausende und weit mehr dieser Art gibt und weitere noch beliebtere Videos, rechnet das hoch dann sind wir alleine schon pro Tag bei all dem Datenverkehr auf Youtube bereits im 3stelligen Mio-Mrd¤ Bereich, was an die GEMA abzuleisten wäre. Wahnsinn mal gänzlich neu definiert, denn nach dieser Vergütung hat die GEMA innerhalb kurzer Zeit mal so überhaupt keine Einnahmen mehr.
    Man kann mit Recht sagen dass die GEMA mehr als unfähig ist und noch schlimmer, dort kann keiner richtig profitabel rechnen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.13 14:16 durch posix.

  6. Re: Die Gema verweigert doch nichts...

    Autor: redbullface 26.01.13 - 14:22

    Der Gedanke mit PayPal ist gar nicht mal schlecht. Wie wäre es, wenn Deutschland YouTube spendet, damit die Gema bezahlt werden kann.^^ Oder die User spenden über PayPal oder Paysafe.

    Jetzt heult die Gema auch noch wegen dem Text... ohman...

  7. Re: Die Gema verweigert doch nichts...

    Autor: bladewing 26.01.13 - 15:12

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Gedanke mit PayPal ist gar nicht mal schlecht. Wie wäre es, wenn
    > Deutschland YouTube spendet, damit die Gema bezahlt werden kann.^^ Oder die
    > User spenden über PayPal oder Paysafe.

    Eher spende ich an Youtube fuer die Gerichtskosten!

  8. Re: Die Gema verweigert doch nichts...

    Autor: Th3Dan 26.01.13 - 15:42

    Bei Paypal hast du immer Transaktionsgebühren, die der Empfänger zahlt.
    1,9% des Betrags + 0,35¤ Fix, somit würde von dem Betrag nicht mehr viel übrig bleiben.
    Man müsste also eher eine Art Guthabenkonto einführen wo man größere Beträge (zb 5¤) aufläd und dann dafür X Videos von der GEMA ansehen kann.
    In dem Fall könnte die GEMA auch überhaupt nichts dagegen sagen wenn Youtube etwas schreibt wie "Die GEMA verlangt für den Aufruf dieses Videos unverhältnismäßig hohe Gebühren, die uns in den Ruin treiben würden. Um dieses Video zu sehen, müssen Sie daher leider die GEMA-Gebühren übernehmen.".

    Wobei ich ehrlich gesagt diesem Verein nicht einen Cent zahlen würde.
    Wie die hier mit den Bürgern umspringen ist echt nicht mehr normal. Erst wird Google zum sperren der Videos gezwungen weil Sie abnormale Gebühren fordern, und jetzt geht es mit der Pauschalabgabe gerade weiter.

    Wenn jemand gute Inhalte produziert bin ich gerne bereit ihn dafür zu entlohnen, das ist in meinen Augen nur mehr als Fair. Ein KFZ-Mechaniker erhält schließlich auch seinen Lohn wenn er meinen verstellten Motor wieder richtig einstellt, sodass er wieder schön rund läuft.
    Aber ich sehe nicht ein, dass ich mit meinem Geld einen Abzockverein wie der GEMA in den Arsch stecke, die mir meinen Alltag schwer macht in dem ich Proxys brauche um Musik auf Youtube hören zu können und mir mit völlig idiotischen Gebührenregelungen jeden Monat aufs neue das Geld aus der Tasche zieht.

    Dieser Verein gehört gesetzlich verboten.

  9. Re: Die Gema verweigert doch nichts...

    Autor: blaub4r 26.01.13 - 15:56

    Th3Dan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Paypal hast du immer Transaktionsgebühren, die der Empfänger zahlt.
    > 1,9% des Betrags + 0,35¤ Fix, somit würde von dem Betrag nicht mehr viel
    > übrig bleiben.
    > Man müsste also eher eine Art Guthabenkonto einführen wo man größere
    > Beträge (zb 5¤) aufläd und dann dafür X Videos von der GEMA ansehen kann.
    > In dem Fall könnte die GEMA auch überhaupt nichts dagegen sagen wenn
    > Youtube etwas schreibt wie "Die GEMA verlangt für den Aufruf dieses Videos
    > unverhältnismäßig hohe Gebühren, die uns in den Ruin treiben würden. Um
    > dieses Video zu sehen, müssen Sie daher leider die GEMA-Gebühren
    > übernehmen.".
    >
    > Wobei ich ehrlich gesagt diesem Verein nicht einen Cent zahlen würde.
    > Wie die hier mit den Bürgern umspringen ist echt nicht mehr normal. Erst
    > wird Google zum sperren der Videos gezwungen weil Sie abnormale Gebühren
    > fordern, und jetzt geht es mit der Pauschalabgabe gerade weiter.
    >
    > Wenn jemand gute Inhalte produziert bin ich gerne bereit ihn dafür zu
    > entlohnen, das ist in meinen Augen nur mehr als Fair. Ein KFZ-Mechaniker
    > erhält schließlich auch seinen Lohn wenn er meinen verstellten Motor wieder
    > richtig einstellt, sodass er wieder schön rund läuft.
    > Aber ich sehe nicht ein, dass ich mit meinem Geld einen Abzockverein wie
    > der GEMA in den Arsch stecke, die mir meinen Alltag schwer macht in dem ich
    > Proxys brauche um Musik auf Youtube hören zu können und mir mit völlig
    > idiotischen Gebührenregelungen jeden Monat aufs neue das Geld aus der
    > Tasche zieht.
    >
    > Dieser Verein gehört gesetzlich verboten.




    100%!!!!!!!!!!!

  10. Re: Die Gema verweigert doch nichts...

    Autor: aktenwaelzer 26.01.13 - 15:56

    Th3Dan schrieb:

    > Erst
    > wird Google zum sperren der Videos gezwungen weil Sie abnormale Gebühren
    > fordern, und jetzt geht es mit der Pauschalabgabe gerade weiter.

    Mein Lacher des Tages.

  11. Re: Die Gema verweigert doch nichts...

    Autor: blackbirdone 26.01.13 - 15:57

    In sogut wie jedem anderne Land sind diese Hinweise garnicht vorhanden, da hat man sich geeinigt auf Vergütungen und ich glaub nicht das die sanft in Verhandlungen waren, nur ein Verein bekommts nicht hin (vorallem es ist ein VEREIN) der glaubt er hätte was zu melden, warum der Gesetzgeber denen nicht mal nen Riegel vorschiebt weiß auch keiner.

  12. Re: Die Gema verweigert doch nichts...

    Autor: thycore 26.01.13 - 16:03

    blackbirdone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum der Gesetzgeber denen
    > nicht mal nen Riegel vorschiebt weiß auch keiner.

    Weil Geld.

  13. Re: Die Gema verweigert doch nichts...

    Autor: blackbirdone 26.01.13 - 16:12

    Ja nicht dran gedacht stimmt die GEMA Gebüren müssen ja auch in Taschen wandern, achja die Lobbyarbeit das neue Synonym für Korruption.

  14. Re: Die Gema verweigert doch nichts...

    Autor: mxcd 28.01.13 - 13:20

    1+

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. LIWACOM Informationstechnik GmbH, Essen
  3. FERCHAU Engineering GmbH, Hamburg
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,97€
  2. 110,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Europäische Union: Irlands Steuervorteile für Apple sollen unzulässig sein
    Europäische Union
    Irlands Steuervorteile für Apple sollen unzulässig sein

    Das könnte teuer werden für Apple: Die EU-Kommission hält die Vereinbarungen über Steuererleichterungen in Irland für unzulässig. Im schlimmsten Fall muss das Unternehmen mehrere Milliarden US-Dollar nachzahlen.

  2. Linux-Paketmanager: RPM-Entwicklung verläuft chaotisch
    Linux-Paketmanager
    RPM-Entwicklung verläuft chaotisch

    Unser Autor hat versucht, potenzielle Sicherheitslücken im Paketmanager RPM zu melden, der von Red Hat, Suse und weiteren Linux-Distributionen genutzt wird. Doch das war gar nicht so einfach. Für einen Stack-Buffer-Overflow steht nach wie vor kein Fix bereit.

  3. Neuseeland: Kim Dotcom überträgt Gerichtsverhandlung im Netz
    Neuseeland
    Kim Dotcom überträgt Gerichtsverhandlung im Netz

    Das Auslieferungsverfahren über Kim Dotcom darf fast live im Internet gezeigt werden - das hat ein Gericht in Neuseeland entschieden. Dotcom selbst spricht von einem "Meilenstein".


  1. 10:45

  2. 10:00

  3. 09:32

  4. 09:00

  5. 08:04

  6. 07:28

  7. 22:34

  8. 18:16