1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht: Gema reicht Klage gegen…

Gema fordert keine Sperrung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gema fordert keine Sperrung

    Autor: Endwickler 26.01.13 - 19:11

    So sagt es die Gema.
    Wie kommt dann ein Satz wie "Denn die Google-Tochter sperre mehr Videos, als die Gema fordere." in diesen Artikel?
    Fordert sie also doch Sperrungen oder erfindet das nur Golem?
    Nein, Golem erfand es nicht sondern zitierte nur, was aber so leicht nicht zu erkennen ist.
    Also erfand es entweder die Witschaftswoche oder sind doch wieder Sperrforderungen der Gema aktuell?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.13 19:14 durch Endwickler.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Gema fordert keine Sperrung

    Autor: Hawkster 02.02.13 - 12:34

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So sagt es die Gema.
    > Wie kommt dann ein Satz wie "Denn die Google-Tochter sperre mehr Videos,
    > als die Gema fordere." in diesen Artikel?
    > Fordert sie also doch Sperrungen oder erfindet das nur Golem?
    > Nein, Golem erfand es nicht sondern zitierte nur, was aber so leicht nicht
    > zu erkennen ist.
    > Also erfand es entweder die Witschaftswoche oder sind doch wieder
    > Sperrforderungen der Gema aktuell?

    Das ist so eine Sache.
    Spielgel Online schrieb:
    Hamburg - Das Internetportal YouTube darf keine Videos zu Musiktiteln mehr bereitstellen, bei denen die Musik-Verwertungsgesellschaft Gema Urheberrechte geltend gemacht hat. Dies hat das Landgericht Hamburg am Freitag in erster Instanz entschieden. Dem Urteil wird grundlegende Bedeutung für das Urheberrecht im Internet beigemessen.
    (Quelle: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/landgericht-hamburg-urteil-im-prozess-gema-gegen-youtube-a-828774.html )

    Ob solches Material vorliegt muss Youtube eigenverantwortlich prüfen. Was für mich im Grunde nichts weiter ist als konsequentes fortsetzen der "GEMA-Vermutung".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarthome: Das intelligente Haus wird nie fertig
Smarthome
Das intelligente Haus wird nie fertig
  1. Smart Home Das vernetzte Zuhause hilft beim Energiesparen
  2. Leuchtmittel Die Leuchtdiode kommt aus dem 3D-Drucker
  3. Agora, Energy@home und EEBus Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes

Test Escape Dead Island: Urlaub auf der Zombieinsel
Test Escape Dead Island
Urlaub auf der Zombieinsel

Elektronikdiscounter: Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
Elektronikdiscounter
Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
  1. CPUs Intels Broadwell-U für Notebooks erscheint erst nach der CES
  2. Videospiele Schönere Versionen von MGS5 Ground Zeroes und Dark Souls 2
  3. Piixl G-Pack Der 2-Zoll-Huckepack-Spiele-PC fürs Wohnzimmer

  1. Bundesregierung: Klimaziele wegen mangelnder Elektroauto-Förderung in Gefahr
    Bundesregierung
    Klimaziele wegen mangelnder Elektroauto-Förderung in Gefahr

    In Deutschland fahren zu wenig Elektroautos - und das gefährdet die Pläne der Bundesregierung, die Schadstoffemissionen zu senken. Gleichzeitig fehlen Anreize für den Umstieg. Das Ziel der Kanzlerin, bis 2020 eine Million Elektroautos auf die Straße zu bekommen, ist kaum noch haltbar.

  2. Flugsicherheitsbehörde: Lieferdrohnen benötigen Piloten mit Fluglizenz
    Flugsicherheitsbehörde
    Lieferdrohnen benötigen Piloten mit Fluglizenz

    Die Flugsicherheitsbehörde der USA erlaubt derzeit keine kommerziellen Drohnenflüge, will aber in Zukunft Lieferdrohnen gestatten. An die Piloten am Boden werden dann jedoch hohe Anforderungen gestellt. Ohne einen Pilotenschein sollen sie die Drohnen nicht steuern dürfen.

  3. Gift Trading: Steam ändert Regeln für geschenkte Spiele
    Gift Trading
    Steam ändert Regeln für geschenkte Spiele

    Mit dem System Steam Trade können nicht nur Gegenstände aus Spielen gehandelt werden, sondern auch ganze Titel. Da Steam-Betreiber Valve dabei wohl oft betrogen wurde, gibt es nun neue Vorschriften: Nur ein Spiel, das eine bestimmte Zeit beim Käufer blieb, kann weitergetauscht werden.


  1. 23:08

  2. 22:52

  3. 19:17

  4. 18:38

  5. 17:54

  6. 17:33

  7. 16:56

  8. 16:47