1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Internet
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Urheberrecht: Gema reicht Klage gegen…
  6. » Thema

Google hat Recht

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Google hat Recht

    Autor Benutzername123 26.01.13 - 22:37

    nur?

    bist du dir sicher, dass du Jahres- und nicht doch die Quartalszahlen erwischt hast? ;)

    Ich bin gerade zu faul*, aber normalerweise sind das Quartalszahlen bei Google.

    * um selber nachzusehen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Google hat Recht

    Autor Benutzername123 26.01.13 - 22:41

    naja, indirekt holen sie sicher was rein.

    Z.B. durch G-Minus-Kontenzwang; hat mich dazu gebracht, das nicht mit zu machen und meinen passiven Kanal nicht mehr zu nutzen.

    Aber mit solchen faulen Zügen kann Google ihr blödes g+ weiter mit inaktiven Nutzern aufmotzen.

    Aber keine sorge, ich hasse FB mindestens genau so, nein, noch ein gutes Stück inniger.

    Aber Gema und andere Verwertungsgesellschaften stehen da nicht nach.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Google hat Recht

    Autor AndreasBf 26.01.13 - 22:48

    Ich warte mal gespannt darauf, dass Google die GEMA kauft und den Mittelfinger zeigt^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Google hat Recht

    Autor posix 27.01.13 - 02:33

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber nicht, wenn Google festlegt, wieviel ein Klick wert ist.

    Nun Google ist der einzig fähige der sagen kann was realistisch ist, aus erster Hand. Alle anderen Verwertungsgesellschaften bekommen einen guten Anteil ab von den Werbeeinnahmen auf Youtube und sind offenbar zufrieden mit dem Ergebnis. Ist die GEMA das nicht, ist das schlicht deren raffgieriges Problem: 50+ Verwertungsgesellschaften stehen bis dato gegen die GEMA als Argument.
    Weiss auch nicht woher die Argumente hier immer wieder kommen Google würde auf Youtube keine Werbung schalten? Auf Youtube läuft sehr wohl massenweise Werbung, man müsste lediglich mal Adblock abstellen btw.

    > Prima. Die GEMA will ja auch nur an den Klicks für die Musikvideos
    > beteiligt werden, will also nur einen Anteil des angeblich kleinen Teils.
    > :-)

    Sie wollen an allem beteiligt werden was geschützes Material enthält, dass kann ebenso ein privates Urlaubsvideo mit Musikhintergrund sein, egal in welcher Qualität. Es läuft geschütze Musik also muss man zahlen, es findet keine Differenziereng statt die das im Detail regelt nach Relevanz.

    > Die Beschwerden über das Gebührenrinnsal willst Du nicht wahrhaben, das mag
    > wohl sein. Im Übrigen kann auch Youtube "verrecken", es gibt hinreichend
    > viele Plattformen, die sich nur allzu gern um die Marktführerschaft
    > streiten würden.

    Youtube hat ein einzigartiges Konzept das etabliert ist, wäre das so einfach zu übernehmen wäre es längst passiert. Schaut man sich die übrigen ekelhaft überladenen Plattformen an dann hab ich nur das Bedürfnis auf "X" zu klicken.

    > Das wäre zu begrüßen.

    Deine Sache was du magst/wünschst und was nicht, such dir ne andere Plattform wenn du YT nicht magst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.13 02:35 durch posix.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Google hat Recht

    Autor JP 27.01.13 - 03:49

    posix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine prozentuale Beteiligung ist das einzig realistische, was für beide
    > Seiten positiv wäre.
    > Das was die GEMA nach wie vor verlangt, daran würde Google nach kürzester
    > Zeit Pleite gehen bei Mrd von Klicks tagtäglich.

    Es geht hier doch gar nicht darum ob Google evtl. Pleite gehen könnte oder nicht! Ich glaube nicht, dass Google wirklich daran Pleite gehen würde. Aber wir leben hier nicht im Kommunismus. Wenn wir den Kommunismus einführen wollen, dann sollten wir das für alle tun und nicht nur für Google oder die "oberen 5 reichen Unternehmen".

    Es geht hier um rechtmäßigen und verhältnismäßigen Anspruch. Wenn jemand mit meinem Schaffen unrechtmäßig (ergo weil ich es nicht möchte) Geld (!) macht, dann möchte ich Handhabe gegen diese Person bzw Unternehmen haben.

    Aber was die GEMA da treibt ist das klassische Spiel "die haben doch genug Geld, nun lass uns mal was davon abhaben!". Besonders wenn die Argumente kommen, dass Google doch genug Geld habe. Es gibt viele Unternehmen die "genug" Geld haben, aber in unserem Wirtschaftssystem gehört das Geld nun mal denen die es für ihre Leistungen bekommen haben. Ich bezweifle selber, dass das Geld pro Leistung immer wirklich angemessen ist, aber dann sollte man etwas am System ändern.

    Es ist ja nicht so, dass Google sich gegen jegliche Entlohnung wehrt, es geht hier ja nur um den Rahmen dieser Entlohnung.

    {{ !!! Meine persönlich Meinung !!! }}
    Ich persönlich muss auch sagen, dass ich nicht ganz verstehe, warum Google für Videos bezahlen soll, die von den Künstlern ins Netz gestellt wurden.

    Google verdient auch nur an Videos, für die Werbung zugelassen ist. Es ist ja nicht so, dass Google für jeden Klick auf ein Video Geld bekommt, eigentlich ist es sogar genau anders herum, jeder Klick kostet Google Geld (nicht nur auf Youtube). Also wenn ich als GEMA-Künstler bei YT Videos zu offensichtlichen Werbezwecken hochlade, dann soll für mich die GEMA auch noch pauschal (!) Beiträge für mich kassieren?

    Es mag sein, dass in der Werbung für Alben im TV selbst dafür Beiträge abgeführt werden, aber selbst das wäre ziemlich verrückt. Soll mir mal jemand sagen, dass das nicht genau falsch herum ist.
    {{/ !!! Meine persönlich Meinung !!! }}

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Google hat Recht

    Autor Youssarian 27.01.13 - 07:40

    posix schrieb:

    >> Aber nicht, wenn Google festlegt, wieviel ein Klick wert ist.

    > Nun Google ist der einzig fähige der sagen kann was realistisch ist, aus
    > erster Hand.

    Du irrst Dich, denn für Deutschland ist das qua Gesetz die GEMA. Google bezahlt den festgelegten Preis oder Google bekommt gar nichts.

    > Alle anderen Verwertungsgesellschaften bekommen einen guten
    > Anteil ab von den Werbeeinnahmen auf Youtube und sind offenbar zufrieden
    > mit dem Ergebnis.

    Diese doppelte Lüge ist schon ziemlich dreist. :-)

    > Ist die GEMA das nicht, ist das schlicht deren raffgieriges Problem:

    Nein, es ist Googles Problem. Sie bezahlen 0,3x Cent pro Stream oder sie streamen nichts, was urheberrechtlich geschütztes Material enthält. Apropos "raffgierig": Du vergisst hier den User, der alles umsonst haben will und zwar sofort.

    > 50+ Verwertungsgesellschaften stehen bis dato gegen die GEMA
    > als Argument.

    Nicht mehr alle? Nur noch "50+"?

    > Weiss auch nicht woher die Argumente hier immer wieder
    > kommen Google würde auf Youtube keine Werbung schalten?
    > Auf Youtube läuft sehr wohl massenweise Werbung, man
    > müsste lediglich mal Adblock abstellen btw.

    Wenn Google die GEMA-Forderung erfüllen wollte, müssten sie mehr Einnahmen pro Stream generieren. Das geht durch unblockierbare Werbung und durch Kostenbeteiligung der Nutzer. Da andere Videoportale die GEMA bezahlen, hat Youtube durch den Verzicht auf diese Dinge einen großen Wettbewerbsvorteil.

    > Sie wollen an allem beteiligt werden was geschützes Material enthält, dass
    > kann ebenso ein privates Urlaubsvideo mit Musikhintergrund sein, egal in
    > welcher Qualität. Es läuft geschütze Musik also muss man zahlen, es findet
    > keine Differenziereng statt die das im Detail regelt nach Relevanz.

    Natürlich nicht, das wäre ja auch viel zu teuer, dieses Diffenrenzieren.

    > Youtube hat ein einzigartiges Konzept

    Das ist nicht wichtig, wenn dieses Konzpt geschäftlich nicht tragfähig ist.

    > Schaut man sich die übrigen ekelhaft überladenen Plattformen an dann

    ... merkt man, dass man viel Werbung machen muss, wenn man alles "kostenlos" anbieten will. Youtube sieht besser aus, weil sie nicht bezahlen wollen.

    > Deine Sache was du magst/wünschst und was nicht, such dir ne andere
    > Plattform wenn du YT nicht magst.

    Hast Du gerade, "Geh doch nach drüben!" gesagt? :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Google hat Recht

    Autor Wander 27.01.13 - 09:11

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wander schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Was wundert man sich dann, dass Google nicht bezahlen kann, wenn das
    > > Geschäftsmodell anscheinend nichts taugt?
    >
    > Bestimmt schaust du jeden Tag etwas auf Youtube. Komme jetzt nicht mit
    > "nein mache ich nicht". Ich weiß es besser. Wer schaut kein Youtube?

    Ich weiß, es mag komisch klingen, aber es soll auch Menschen geben die das Netz nutzen ohne Dienste von Google, facebook, twitter und co in Anspruch zu nehmen, diese sogar vermeiden.

    Aber ja, ich nutze Youtube, allerdings nicht täglich und schon gar nicht um meinen Musikkonsum zu stillen. Selbst das Probehören von Musik mache ich meist im Plattenladen, bei Freunden oder vielleicht noch bei Amazon. Einzig Musikvideos die mich wirklich brennend interessieren und ich nicht auf einer DVD habe (das waren bisher vielleicht 10 Stück) schaue ich mir bei Youtube gelegentlich an.

    Darüber hinaus kann ich aus meiner Aussage auch keinen Grund ableiten, warum man Youtube nicht so viel und so oft nutzen sollte wie man will. Google bietet diesen Dienst an und macht es Nutzern ja sogar noch schmackhaft möglichst viel zu konsumieren bzw. Inhalte hochzuladen. Es ist nicht die Aufgabe des Nutzers dafür zu sorgen, dass sich dieser Dienst am Ende auch finanziert.

    Ich kann die Aufregung um die Nichtverfügbarkeit einiger Titel nicht verstehen, genauso wenig wie die (zum Großteil) einseitig betriebene Schuldzuweisung und Erwartungshaltung vieler Nutzer, dass doch bitte alle Inhalte, möglichst ohne Werbung, zum Nulltarif abrufbar sein müssen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Google hat Recht

    Autor theonlyone 27.01.13 - 09:27

    Realistisch gesehen ist das "nicht verfügbar" ja sowieso kinderleicht zu umgehen.

    Proxy hier und da, gibt ja schon unendlich viele kostenlose Tools die einem die Videos per Proxy freischalten und das automatisch.


    Google macht das im Prinzip richtig und effizient.

    Jedes Video "per hand" prüfen ist komplett irrsinnig, also werden sie automatisch mit dem Flag versehen oder nachdem ein User es als solches gemeldet hat (dann kann man auch reagieren und es löschen etc.).


    den bei Rechten geht es teilweiße schon heiß her im moment.

    Die ganzen "Lets Play" sind ja auch pseudo illegal, wenn der Rechteinhaber das nicht will ist so ein Lets Play schnell mal gelöscht und gleich der Account und alle Videos des Channels genauso. Aber die Rechteinhaber sind da nicht so hinter her, weil es meist auch einen Werbeeffekt hat, kommt aber durchaus häufiger vor das so etwas mal härter verfolgt wird (und das ist für den Channel Besitzer ganz übel).


    Die Musik geschichten würde ich meinen machen am meisten Sinn wenn der "rechte Inhaber" der Musik in jedem fall % Beteiligt wird und natürlich sein Einverständnis geben soll wenn das video zu Geld gemacht wird.


    Für die Gema kann ein Festbetrag auch nicht der Sinn sein, wenn überhaupt muss man schauen was durch das Video umgesetzt wird und das dann % abgeben, wenn überhaupt.


    Den auf was läuft der ganze mist am ende raus ?

    Youtube wird für Deutschland einfach blockiert und alle müssen VPN/Proxy nutzen um darauf zuzugreifen, das ist einfach nervig hat aber gar keinen Effekt für die GEMA.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Google hat Recht

    Autor Atalanttore 27.01.13 - 12:00

    CSC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegenzug ist aber die GEMA verpflichtet, jede Nutzung der von ihr
    > verwalteten Stücke abzurechnen. Dass sie nicht schon viel früher gegen
    > die platte Google-Propaganda vorgegangen ist, wundert mich allerdings sehr.

    Die sog. "Google-Propaganda" ist die Wahrheit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Google hat Recht

    Autor posix 27.01.13 - 23:50

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du irrst Dich, denn für Deutschland ist das qua Gesetz die GEMA. Google
    > bezahlt den festgelegten Preis oder Google bekommt gar nichts.

    Falsch, auch hier ist es unerheblich welchen Status die GEMA gesetzlich hat. Nur weil man quasi einen Freibrief hat zutun und zu lassen was man will, heisst das noch lange nicht dass man das mit sich machen lassen muss!
    Die GEMA ist ein Unternehmen aus der Steinzeit, damals mag sie ihren Zweck erfüllt haben doch heute existieren komplett andere Regeln wo auch die GEMA sich an die Neuzeit anzupassen hat, mit ihrem altertümlichen System.
    Google wird dem nicht nachgeben, selbst Künster die unter Vertrag stehen/standen wenden sich von ihr ab... nur eine Frage der Zeit bis es gänzlich bergab geht.

    > Diese doppelte Lüge ist schon ziemlich dreist. :-)

    Welche Lüge? Ich lass dir am besten mal deine Träumereien.
    Es wären nie Verträge mit allen anderen zustande gekommen wenn die Konditionen nicht stimmen würden. Ebenso würden sich andere zu Wort melden, wenn sie etwas an den Einnahmen die sie durch Google beziehen auszusetzen hätten.
    Das Thema GEMA ist weltweit bekannt und trotz allem steht die GEMA ohne Unterstützer da, bis auf Vereinzelte die dem Staat/der GEMA treu ergeben sind und ohne Frage alles gut heissen was dort zusammengebraut wird.

    > Nein, es ist Googles Problem. Sie bezahlen 0,3x Cent pro Stream oder sie
    > streamen nichts, was urheberrechtlich geschütztes Material enthält. Apropos
    > "raffgierig": Du vergisst hier den User, der alles umsonst haben will und
    > zwar sofort.

    Es ist definitiv dein Problem denn du hast ein Problem mit Google, somit bist kein Stück objektiv.
    Google ist nichtmal im entferntesten Ansatz für die Inhalte auf YT verantwortlich auch wenn andere das gerne für sich rechtwidrig so auslegen mögen. YT ist und war immer eine Hosting Plattform, und ursprünglich nie gedacht solch ein Material zu hosten! Demnach ist der User hierfür verantwortlich, wird bei Registrierung darauf hingewiesen und wird demnach gemaßregelt bzw. angezeigt.
    Völliger Blödsinn diesen Schuh Google anzuziehen, was faktisch gesehen den Köpfen von Millionen Usern weltweit entsprungen ist.

    > Nicht mehr alle? Nur noch "50+"?

    Es sind genug und mehr noch, die relevantesten um die es im Grunde geht. Völlig belanglos ob da unter Umständen eine oder mehrere fehlen.

    > Wenn Google die GEMA-Forderung erfüllen wollte, müssten sie mehr Einnahmen
    > pro Stream generieren. Das geht durch unblockierbare Werbung und durch
    > Kostenbeteiligung der Nutzer. Da andere Videoportale die GEMA bezahlen, hat
    > Youtube durch den Verzicht auf diese Dinge einen großen
    > Wettbewerbsvorteil.

    Andere Videoportale sind kein Argument YT steht für sich, "andere" haben vollkommen andere Finanzierer im Hintergrund, die sich entsprechend die Gebühren der GEMA zurechtlegen wie sie das wollen, siehe Pro7-Sat1-Media AG mit Myvideo.

    > Natürlich nicht, das wäre ja auch viel zu teuer, dieses Diffenrenzieren.

    Und? Es muss alles fair abgerechnet werden und wo kein qualitativ hochwertiger Content ist, den man geniessen könnte da hat keine Forderung seitens der GEMA zu existieren. Mal von abgesehen wieviele grottenschlechte Videos es gibt, mit miserablen Tonspuren und das soll also ebenso pro Klick abgerechnet werden? Wie naiv kann man sein?

    > Das ist nicht wichtig, wenn dieses Konzpt geschäftlich nicht tragfähig
    > ist.

    Das hat nur Google zu interessieren wie sie ihre Geschäfte tragfähig machen, mal von absehen das keiner die geringste Einsicht in deren Einnahmequellen besitzt.

    > ... merkt man, dass man viel Werbung machen muss, wenn man alles
    > "kostenlos" anbieten will. Youtube sieht besser aus, weil sie nicht
    > bezahlen wollen.

    Falsch. YT schaltet schon lange Werbung und nicht zu wenig und ist nach wie vor "normal" nutzbar ohne x-hundert Werbebanner, ätzend lahmer FB Anbindung die die ganze Page hängen lässt und mehr.

    > Hast Du gerade, "Geh doch nach drüben!" gesagt? :-)

    Leg anderen Worte in den Mund.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Google hat Recht

    Autor posix 28.01.13 - 00:38

    JP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > posix schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Eine prozentuale Beteiligung ist das einzig realistische, was für beide
    > > Seiten positiv wäre.
    > > Das was die GEMA nach wie vor verlangt, daran würde Google nach
    > kürzester
    > > Zeit Pleite gehen bei Mrd von Klicks tagtäglich.
    >
    > Es geht hier doch gar nicht darum ob Google evtl. Pleite gehen könnte oder
    > nicht! Ich glaube nicht, dass Google wirklich daran Pleite gehen würde.
    > Aber wir leben hier nicht im Kommunismus. Wenn wir den Kommunismus
    > einführen wollen, dann sollten wir das für alle tun und nicht nur für
    > Google oder die "oberen 5 reichen Unternehmen".
    >
    > Es geht hier um rechtmäßigen und verhältnismäßigen Anspruch. Wenn jemand
    > mit meinem Schaffen unrechtmäßig (ergo weil ich es nicht möchte) Geld (!)
    > macht, dann möchte ich Handhabe gegen diese Person bzw Unternehmen haben.
    >
    > Aber was die GEMA da treibt ist das klassische Spiel "die haben doch genug
    > Geld, nun lass uns mal was davon abhaben!". Besonders wenn die Argumente
    > kommen, dass Google doch genug Geld habe. Es gibt viele Unternehmen die
    > "genug" Geld haben, aber in unserem Wirtschaftssystem gehört das Geld nun
    > mal denen die es für ihre Leistungen bekommen haben. Ich bezweifle selber,
    > dass das Geld pro Leistung immer wirklich angemessen ist, aber dann sollte
    > man etwas am System ändern.
    >
    > Es ist ja nicht so, dass Google sich gegen jegliche Entlohnung wehrt, es
    > geht hier ja nur um den Rahmen dieser Entlohnung.
    >
    > {{ !!! Meine persönlich Meinung !!! }}
    > Ich persönlich muss auch sagen, dass ich nicht ganz verstehe, warum Google
    > für Videos bezahlen soll, die von den Künstlern ins Netz gestellt wurden.
    >
    > Google verdient auch nur an Videos, für die Werbung zugelassen ist. Es ist
    > ja nicht so, dass Google für jeden Klick auf ein Video Geld bekommt,
    > eigentlich ist es sogar genau anders herum, jeder Klick kostet Google Geld
    > (nicht nur auf Youtube). Also wenn ich als GEMA-Künstler bei YT Videos zu
    > offensichtlichen Werbezwecken hochlade, dann soll für mich die GEMA auch
    > noch pauschal (!) Beiträge für mich kassieren?
    >
    > Es mag sein, dass in der Werbung für Alben im TV selbst dafür Beiträge
    > abgeführt werden, aber selbst das wäre ziemlich verrückt. Soll mir mal
    > jemand sagen, dass das nicht genau falsch herum ist.
    > {{/ !!! Meine persönlich Meinung !!! }}

    --unterschreib-- Danke dafür.


    Das Grundproblem ist das YT mehr Verlust als Gewinn einbringt, darum wird so wie das üblich ist Werbung eingeblendet um Einnahmen zu generieren. Nur es wird seitens der GEMA so ausgelegt als würde Google mit den Videoinhalten Geld verdienen, obwohl es nur stinknormale Werbeeinnahmen sind.
    Das Google je nach Popularität eines Videos mal mehr/mal weniger Geld verdient ist logisch, denn dann sehen deutlich mehr Leute die vorgeschaltene Werbung.
    Allerdings die GEMA zieht Google einen Strick daraus und wirft vor Google würde mit dem eigentlichen geschützten Inhalt des Videos Geld machen, was nur pure eigenwillige Auslegungssache ist.

    Ist doch wie mit den Sharehostern dasselbe Problem. Erst existieren sie jahrelang und keinen interessiert es, dann werden sie plötzlich exzessiv für Filesharing genutzt und dann ist das Geschäft "Sharehoster" auf einmal böse und nichts legales mehr.
    Ist doch alles Blödsinn, und auch hier ist der "Nutzer" für das verantwortlich was hochgeladen wird.
    Ebensowenig steht ein Internetprovider vor Gericht weil einer ihrer Kunden illegal irgendwelchen Content hochlädt über deren Zugang ins Netz. Das wiederum geht direkt an den Nutzer so wie es sein soll, und nicht an den Provider selbst der nichts für diese Belange kann.

    Google/YT hostet nur Daten, und ist kein Content Provider so wie das die GEMA gerne auslegen würde.
    Die GEMA sucht sich schlicht und einfach die unkomplizierteste Variante, und macht Google dafür verantwortlich da die User natürlich nur schwer greifbar sind, die das eigentliche Problem verursachen.
    Das Google bereitwillig Abgaben zahlt an Verwertungsgesellschaften in Form von Werbeeinnahmen, zeigt bereits den guten Willen für mögliche Geldeinbußen entschädigen zu wollen, die vl. eintreten auch wenn dass noch nie bewiesen wurde.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Google hat Recht

    Autor attitudinized 28.01.13 - 01:13

    Jetzt mal davon ab das es ein strategisch gutes Investment ist und sie sich das ganz gut leisten können...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Google hat Recht

    Autor Youssarian 28.01.13 - 15:14

    posix schrieb:

    >> Du irrst Dich, denn für Deutschland ist das qua Gesetz die GEMA. Google
    >> bezahlt den festgelegten Preis oder Google bekommt gar nichts.

    > Falsch, auch hier ist es unerheblich welchen Status die GEMA gesetzlich
    > hat. Nur weil man quasi einen Freibrief hat zutun und zu lassen was man
    > will, heisst das noch lange nicht dass man das mit sich machen lassen
    > muss!

    Überprüfe doch bitte einmal Deine Wahrnehmung der Realität, denn genau das heißt es. Darum kannst Du die Videos bei Youtube (ohne Tricksereien) nicht sehen, während Du sie bei anderen Videoplattformen zu sehen bekommst.

    > Die GEMA ist ein Unternehmen aus der Steinzeit, [...]

    Das ist eine andere Diskussion. Wenn Du die GEMA abschaffen willst, gewinne einfach die Künstler für Deine konstruktiven Substitutionsideen.

    >> Diese doppelte Lüge ist schon ziemlich dreist. :-)

    > Welche Lüge?

    Sie einfach nach: Ich hatte sie im Zitat per Fettschrift hervorgehoben.

    > Es wären nie Verträge mit allen anderen zustande gekommen wenn die
    > Konditionen nicht stimmen würden.

    Oh, schlechter Aufschlag, das gibt einen unerreichbaren Return:

    Myvideo.de, clipfish.de und andere Videoplattformen hätten sich nie den GEMA-Forderungen unterworfen, wenn die Konditionen nicht stimmen würden.

    Vierzig liebe!

    > Ebenso würden sich andere zu Wort melden, wenn sie etwas an
    > den Einnahmen die sie durch Google beziehen auszusetzen
    > hätten.

    Das tun sie durchaus, man muss allerdings auch hinhören wollen.

    > Das Thema GEMA ist weltweit bekannt und trotz allem steht die GEMA ohne
    > Unterstützer da,

    Noch einmal: Überprüfe doch bitte einmal Deine Wahrnehmung der Realität! Ein hier genanntes Beispiel (Fanta-Interview) wäre dazu geeignet, aber es haben hier sogar schon einmal (eher wenig bekannte) Künstler gepostet, bevor sie von den hiesigen Forenhelden aus den Foren gebrüllt worden sind. Es geht Dir nämlich nicht um die Künstler. Dir geht es allein darum, dass alles kostenlos für Dich sein soll und Du auch bitte nicht mit eingebetteter Werbung belästigt wirst. Denn weder Youtube noch die GEMA noch die tatsächlichen Urheber sind das eigentliche Problem. Gier und Geiz passen zusammen wie Ike und Tina, die auch lange paarweise auftraten.

    > Es ist definitiv dein Problem denn du hast ein Problem mit Google, somit
    > bist kein Stück objektiv.

    Ja, nee, is klar. [tm]

    > Google ist nichtmal im entferntesten Ansatz für die Inhalte auf YT
    > verantwortlich

    Owei, owei, kannst Du es noch dreister? :-)

    >> das wäre ja auch viel zu teuer, dieses Differenzieren.

    > Und? Es muss alles fair abgerechnet werden [...]

    Soso. Wenn es so wäre, dann dürfte es keinerlei Flatrates geben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


  1. Quartalsbericht: Facebook macht erneut Rekordgewinn
    Quartalsbericht
    Facebook macht erneut Rekordgewinn

    Facebook wächst weiter und macht sehr hohen Gewinn. "Wir sind einige langfristige Wetten auf die Zukunft eingegangen", so Zuckerberg zu den Übernahmen von Whatsapp und Oculus VR.

  2. Quartalszahlen: Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern
    Quartalszahlen
    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

    Apple hat Gewinn und Umsatz gesteigert. Die Analysten hatten Stagnation und einen Umsatzrückgang erwartet. Konzernchef Tim Cook kündigte mal wieder die Einführung mehrerer neuer Produkte und Dienste an, ohne Fakten zu nennen.

  3. IBM Power8: Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht
    IBM Power8
    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

    IBM hat seine ersten Power8-Systeme vorgestellt. Mit vierstelligen US-Dollar-Preisen will das Unternehmen eine Alternative zu Intel-Rechnern anbieten. Zunächst kommen die sogenannten Scale-Out-Systeme auf den Markt, und über Openpower werden auch andere Hersteller Systeme anbieten.


  1. 00:01

  2. 22:58

  3. 19:11

  4. 18:09

  5. 18:00

  6. 17:42

  7. 17:29

  8. 17:19