Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht: Gema reicht Klage gegen…

Google hat Recht

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google hat Recht

    Autor: posix 26.01.13 - 13:52

    Eine prozentuale Beteiligung ist das einzig realistische, was für beide Seiten positiv wäre.
    Das was die GEMA nach wie vor verlangt, daran würde Google nach kürzester Zeit Pleite gehen bei Mrd von Klicks tagtäglich.
    Auch das Argument unwirtschaftliche Videos entfernen zu müssen ist rechtens denn bei diesen Summen, kann sich Youtube nicht leisten Videos zu hosten die nichts einbringen bzw. nur Verlust produzieren.

    Und wenn man es mal genau nimmt sind es genau diese "Videos" die Youtube zu dem gemacht haben was es heute ist, die Musikvideos machen nur einen kleinen Teil davon aus.
    Google hat sich mit derart vielen Rechteinhabern bereits geeinigt und keiner beschwert sich, die GEMA stellt sich quer... tja soll sie doch verrecken.
    Wird es Google zu bunt können die genauso Youtube in Deutschland dicht machen nach Lust und Laune, wenn entsprechende gerichtliche Urteile gegen Google fallen würden. Dann kann die GEMA nochmals darüber nachdenken über diesen Schwachsinn.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.13 13:57 durch posix.

  2. Re: Google hat Recht

    Autor: kitingChris 26.01.13 - 13:57

    +1

  3. Re: Google hat Recht

    Autor: CSC 26.01.13 - 14:23

    Google hat letztes Jahr 2,2 Milliarden Euro Gewinn gemacht. Ein großer Teil davon mit fremden Inhalten, wie z. B. bei Youtube (oder gescannte Bücher oder die gesammelten Benutzerdaten...). Google ist nicht gezwungen Youtube zu betreiben. Im Gegenzug ist aber die GEMA verpflichtet, jede Nutzung der von ihr verwalteten Stücke abzurechnen. Dass sie nicht schon viel früher gegen die platte Google-Propaganda vorgegangen ist, wundert mich allerdings sehr.

    Carsten



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.13 14:24 durch CSC.

  4. Re: Google hat Recht

    Autor: cry88 26.01.13 - 14:51

    CSC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google hat letztes Jahr 2,2 Milliarden Euro Gewinn gemacht. Ein großer Teil
    > davon mit fremden Inhalten, wie z. B. bei YouTube

    YouTube ist ein Verlustgeschäft für Google. Es kostet mehr als es direkt einbringt.

  5. Re: Google hat Recht

    Autor: Wander 26.01.13 - 15:01

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > YouTube ist ein Verlustgeschäft für Google. Es kostet mehr als es direkt
    > einbringt.

    Was wundert man sich dann, dass Google nicht bezahlen kann, wenn das Geschäftsmodell anscheinend nichts taugt?

  6. Re: Google hat Recht

    Autor: Geistesgegenwart 26.01.13 - 15:31

    CSC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google hat letztes Jahr 2,2 Milliarden Euro Gewinn gemacht.
    ACK.

    > Ein großer Teildavon mit fremden Inhalten, wie z. B. bei Youtube
    Quelle?

    Google selbst veröffentlicht keine Umsatzberichte nach Service sortiert, wie kommst du daher auf so etwas? AFAIK ist Youtube immernoch ein Verlustgeschäft, Google hofft eben eines tages als Monopolanbieter dann doch Gewinne damit einzufahren.

  7. Themaverfehlung

    Autor: azeu 26.01.13 - 15:56

    es geht nicht darum wie viel Google verdient sondern wie viel YouTube verdient.
    YouTube ist zwar eine Tochterfirma aber trotzdem eigenständig.

    Oder, würdest Du es als gerecht empfinden, wenn jemand von Dir unangemessen hohe Gebühren für etwas verlangen würde, da Du ja eh einen reichen Onkel hast?

    42

  8. Re: Google hat Recht

    Autor: aktenwaelzer 26.01.13 - 15:58

    cry88 schrieb:

    > YouTube ist ein Verlustgeschäft für Google. Es kostet mehr als es direkt
    > einbringt.

    Kannst Du das auch begründen?

  9. Re: Google hat Recht

    Autor: thycore 26.01.13 - 16:01

    CSC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ....
    >
    > Carsten

    Wie viel verdienst du dieser Tage so bei der GEMA?

  10. Re: Google hat Recht

    Autor: Kaworu 26.01.13 - 17:17

    Es ist bekannt, dass sich youtube nach Kauf durch Google zu einem faulen Ei entwickelt hat, von dem Google mehr erwartet hat als geliefert wurde. 2009 gab es beispielsweise noch 500 Mio US-D Verlust für die Youtube-Sparte und da sich die Plattform nicht wesentlich gewandelt hat kann man nicht davon ausgehen, dass der Dienst mittlerweile besonders profitabel ist.
    Quelle gibt es beim Suchanbieter Ihres Vertrauens.

  11. Re: Google hat Recht

    Autor: Youssarian 26.01.13 - 17:38

    posix schrieb:

    > Eine prozentuale Beteiligung ist das einzig realistische, was für beide
    > Seiten positiv wäre.

    Aber nicht, wenn Google festlegt, wieviel ein Klick wert ist.

    > Und wenn man es mal genau nimmt sind es genau diese "Videos" die Youtube zu
    > dem gemacht haben was es heute ist, die Musikvideos machen nur einen
    > kleinen Teil davon aus.

    Prima. Die GEMA will ja auch nur an den Klicks für die Musikvideos beteiligt werden, will also nur einen Anteil des angeblich kleinen Teils. :-)

    > Google hat sich mit derart vielen Rechteinhabern bereits geeinigt und
    > keiner beschwert sich, die GEMA stellt sich quer... tja soll sie doch
    > verrecken.

    Die Beschwerden über das Gebührenrinnsal willst Du nicht wahrhaben, das mag wohl sein. Im Übrigen kann auch Youtube "verrecken", es gibt hinreichend viele Plattformen, die sich nur allzu gern um die Marktführerschaft streiten würden.

    > Wird es Google zu bunt können die genauso Youtube in Deutschland dicht
    > machen nach Lust und Laune, wenn entsprechende gerichtliche Urteile gegen
    > Google fallen würden.

    Das wäre zu begrüßen.

  12. Re: Google hat Recht

    Autor: azeu 26.01.13 - 17:41

    > Prima. Die GEMA will ja auch nur an den Klicks für die Musikvideos beteiligt werden, will also nur einen Anteil des angeblich kleinen Teils. :-)

    Das stimmt nicht ganz. Die GEMA verlangt nicht einen Teil sondern einen festen Betrag pro Klick.

    42

  13. Re: Google hat Recht

    Autor: Youssarian 26.01.13 - 17:47

    azeu schrieb:
    >> Prima. Die GEMA will ja auch nur an den Klicks für die Musikvideos
    >> beteiligt werden, will also nur einen Anteil des angeblich kleinen Teils.
    >> :-)

    > Das stimmt nicht ganz. Die GEMA verlangt nicht einen Teil sondern einen
    > festen Betrag pro Klick.

    Ich weiß, siehe den Anfang meines Beitrages. Wie hoch der resultierende Anteil ist, legt dann Google fest, indem Sie die Einnahmen pro Stream steuern.

  14. Re: Google hat Recht

    Autor: Baron Münchhausen. 26.01.13 - 18:19

    posix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine prozentuale Beteiligung ist das einzig realistische, was für beide
    > Seiten positiv wäre.
    > Das was die GEMA nach wie vor verlangt, daran würde Google nach kürzester
    > Zeit Pleite gehen bei Mrd von Klicks tagtäglich.
    > Auch das Argument unwirtschaftliche Videos entfernen zu müssen ist rechtens
    > denn bei diesen Summen, kann sich Youtube nicht leisten Videos zu hosten
    > die nichts einbringen bzw. nur Verlust produzieren.
    >
    > Und wenn man es mal genau nimmt sind es genau diese "Videos" die Youtube zu
    > dem gemacht haben was es heute ist, die Musikvideos machen nur einen
    > kleinen Teil davon aus.
    > Google hat sich mit derart vielen Rechteinhabern bereits geeinigt und
    > keiner beschwert sich, die GEMA stellt sich quer... tja soll sie doch
    > verrecken.
    > Wird es Google zu bunt können die genauso Youtube in Deutschland dicht
    > machen nach Lust und Laune, wenn entsprechende gerichtliche Urteile gegen
    > Google fallen würden. Dann kann die GEMA nochmals darüber nachdenken über
    > diesen Schwachsinn.

    Google hat immer Recht

  15. Re: Google hat Recht

    Autor: Baron Münchhausen. 26.01.13 - 18:19

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CSC schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Google hat letztes Jahr 2,2 Milliarden Euro Gewinn gemacht. Ein großer
    > Teil
    > > davon mit fremden Inhalten, wie z. B. bei YouTube
    >
    > YouTube ist ein Verlustgeschäft für Google. Es kostet mehr als es direkt
    > einbringt.

    Naja etwas bringt es google schon. Sie tun was gutes für die Welt. Das ist das Hauptziel des Unternehmens. Deswegen gibt es Youtube noch immer.

  16. Re: Google hat Recht

    Autor: Baron Münchhausen. 26.01.13 - 18:20

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cry88 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > YouTube ist ein Verlustgeschäft für Google. Es kostet mehr als es direkt
    > > einbringt.
    >
    > Was wundert man sich dann, dass Google nicht bezahlen kann, wenn das
    > Geschäftsmodell anscheinend nichts taugt?

    Bestimmt schaust du jeden Tag etwas auf Youtube. Komme jetzt nicht mit "nein mache ich nicht". Ich weiß es besser. Wer schaut kein Youtube?

  17. Re: Google hat Recht

    Autor: Baron Münchhausen. 26.01.13 - 18:21

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cry88 schrieb:
    >
    > > YouTube ist ein Verlustgeschäft für Google. Es kostet mehr als es direkt
    > > einbringt.
    >
    > Kannst Du das auch begründen?

    Güte und das Ziel etwas für die Gesellschaft zu tun.

  18. Re: Google hat Recht

    Autor: Baron Münchhausen. 26.01.13 - 18:24

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Prima. Die GEMA will ja auch nur an den Klicks für die Musikvideos
    > beteiligt werden, will also nur einen Anteil des angeblich kleinen Teils.
    > :-)
    >
    > Das stimmt nicht ganz. Die GEMA verlangt nicht einen Teil sondern einen
    > festen Betrag pro Klick.

    Genau das ist das Problem. In anderen Worten will GEMA nicht die Gewinne, sondern den Umsatz versteuern. Wer den Unterschied dieser Begriffe (sollte ja wohl unter Allgemeinwissen fallen) kennt und ein wenig denken kann, wird sich vorstellen können welche Auswirkung so etwas auf viele Unternehmen hätte...

  19. Re: Themaverfehlung

    Autor: Baron Münchhausen. 26.01.13 - 18:25

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es geht nicht darum wie viel Google verdient sondern wie viel YouTube
    > verdient.
    > YouTube ist zwar eine Tochterfirma aber trotzdem eigenständig.
    >
    > Oder, würdest Du es als gerecht empfinden, wenn jemand von Dir unangemessen
    > hohe Gebühren für etwas verlangen würde, da Du ja eh einen reichen Onkel
    > hast?


    Richtig !

  20. Re: Google hat Recht

    Autor: Anonymer Nutzer 26.01.13 - 22:29

    Oder auch: den zukünftigen Videomarkt kontrollieren und sich etablieren, auch wenn Anfangs kostspielig.
    Und zweitens, Informationen, Informationen, Informationen ... wer schaut was wie lange und von wo.
    Googles Geschäft ist das der Informationen.
    Ich unterstelle ihnen zwar schon, idealistisch zu sein, also sie bekommen(nehmen) viel Informationen und geben viel wieder - aber sie müssen eben irgendwo auch Geld verdienen - und das machen sie mit Werbung. UNd da machen sie möglichst viel Gewinn, wenn die Werbung zielgerichtet ist - und das kann man umso besser, je besser man den Kunden kennt .. und sie kennen die meisten wohl ziemlich gut ;)
    Wenn das erstmal alles richtig läuft, dann wird wohl auch Youtube, bzw. GoogleTV sehr wirkungsvolle Werbung schalten können ...

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Signavio GmbH, Berlin
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  4. eins energie in sachsen GmbH & Co. KG, Chemnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute: Bang & Olufsen BeoPlay A1 für 179,00€)
  2. (u. a. Xbox One S + 2. Controller + 4 Spiele für 319,00€, SanDisk 32-GB-USB3.0-Stick 9,00€ u...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
Oneplus 3T im Test
Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  1. Smartphone Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert
  2. Android-Smartphone Oneplus Three wird nach fünf Monaten eingestellt
  3. Oneplus 3T Oneplus bringt Three mit besserem Akku und SoC

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

  1. Apple: Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen
    Apple
    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

    Ein Fehler in iOS 10.1.1 macht das iPad unsicher. Ein verlorenes oder gestohlenes iOS-Tablet kann ohne viel Aufwand in Betrieb genommen werden. Dabei wird die Aktivierungssperre umgangen, die genau das verhindern soll. Von Apple gibt es noch keine Reaktion darauf.

  2. Amazon: Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt
    Amazon
    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

    Amazon will das Sideloading von Apps auf Fire-TV-Geräten wohl nicht zu einfach machen. Eine zuvor von Amazon freigegebene App für diesen Einsatzzweck wurde überraschend aus dem App-Shop entfernt.

  3. Autonomes Fahren: Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos
    Autonomes Fahren
    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

    Es ist die erste öffentliche Äußerung von Apple zu selbstfahrenden Autos. In einem Schreiben an eine US-Aufsichtsbehörde hat sich das Unternehmen für einen möglichst unbeschränkten Test autonom agierender Fahrzeuge eingesetzt. Apple hat in diesem Bereich viel vor.


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33