1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht: Gema reicht Klage gegen…
  6. Thema

google hat zugegeben am gangnam-video...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor couchpotato 26.01.13 - 16:46

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rulf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...insgesamt 8mio $ verdient zu haben(und das ist ein top-video)...das
    > > wären bei rund 1,5 milliarden abrufen so um die 0,41 eurocent pro
    > > abruf...die gema alleine fordert also gut 91% der einnahmen von google
    > als
    > > gebühr...
    >
    > Das ist falsch. Die 8 Millionen $ beziehen sich auf 1,2 Milliarden Klicks.
    > Das wären dann 6 Millionen Euro, durch 1,2 Milliarden macht 0.5 Cent. Die
    > GEMA will 0,375. Man sieht: Der Tarif ist machbar, obwohl dauernd behauptet
    > wurde, durch solche Videos würde YouTube arm werden.
    >

    Die Rechnung stimmt nur bei diesem Video.

    Die Einnahmen von Google beziehen sich aus den Klicks auf die Werbung nicht auf die Views der Videos. Alleine deshalb kann Google diesem Vorschlag unmöglich zustimmen, da sie für viele Videos mehr zahlen als Einmehmen müssten.

    Daher ist der Vorschlag nicht man theoretisch machbar.

    Davoin abgesehen gibt es auf Youtube bereits ein hervorragendes Contentsystem mit dem die Künstler ihr Geld verdienen, auch ohne GEMA.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor Algo 26.01.13 - 16:54

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Algo schrieb:
    >
    > > Es hat auch niemand was dagegen dass die Künstler bezahlt werden.
    >
    > Das sieht für mich aber mal ganz anders aus.


    Die Frage ist ob die Künstler auch was bekommen ... die GEMA stellt sich selbst gerne als Karkativer Verein dar der die Gelder Gerecht und fair unter seinen Mitglieder aufteilt. Hast du schon mal was von dem PRO-Verteilungsschlüssel der GEMA gehört? Nein? dann lies mal besser solche Artikel:
    http://www.berliner-zeitung.de/kultur/streit-um-gema-gebuehren-gema--der-club-der-oberen-3400,10809150,16472672,item,0.html

    Den hat einer der zufriedenen von der GEMA vertretenen Künstler geschrieben!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor irata 26.01.13 - 16:57

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist falsch. Die 8 Millionen $ beziehen sich auf 1,2 Milliarden Klicks.
    > Das wären dann 6 Millionen Euro, durch 1,2 Milliarden macht 0.5 Cent. Die
    > GEMA will 0,375. Man sieht: Der Tarif ist machbar, obwohl dauernd behauptet
    > wurde, durch solche Videos würde YouTube arm werden.

    Oder anders gesagt, die GEMA möchte lediglich 75% der Einnahmen.
    Äußerst bescheiden.
    Mit Sicherheit verdient Google an allen anderen Videos im Verhältnis mindestens genau so viel, und Ausgaben haben sie ja auch keine.
    Dass PSY auf seine Rechte verzichtet hat, können wir wohl auch getrost ignorieren, weil die Realität nicht relevant ist.
    ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor Algo 26.01.13 - 16:59

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Husare schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich glaube Kenterfie meinte, das die GEMA 4,5 von 6 Millionen Euro nicht
    > > verdiene. Außerdem bezahlt Youtube die Künstler direkt anteilig, oder
    > liege
    > > ich da falsch? Angenommen ich läge richtig, wieso sollte man den größten
    > > Anteil von 75% an die GEMA abführen, wenn überhaupt irgendetwas?
    >
    > Weil YouTube GEMA-Content nutzen will und es dafür eine von den Künstlern
    > eingerichtete Verwertungsgesellschaft gibt, die sich GEMA nennt und
    > lustigerweise genau das macht? War aber nur so ein Gedanke.

    Nur dass ein großer teil der GEMA Gebühren alleine schon in deren Verwaltungsapperat versickern und dann die Gelder ja auch seeeeehr fair verteilt werden stichwort: PRO-Verteilungsschlüssel:

    Und noch mal:
    http://www.berliner-zeitung.de/kultur/streit-um-gema-gebuehren-gema--der-club-der-oberen-3400,10809150,16472672,item,0.html

    Wenn die GEMA korrekt arbeiten würde hätte sicher niemand was dagegen, dass die Künstler bezahlt werden. Da die GEMA ein solcher Sumpf ist und eine Monopolstellung hat kann sie machen und verlangen was sie will :/.

    Das Monopol der GEMA muss weg! Lieber wäre es mir wenn Google die Künstler direkt an den Werbeeinnahmen beteiligen würde als dass ein Großteil in der GEMA an wenige Profitöre versickert!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor Kaworu 26.01.13 - 17:04

    Künstler/Plattenfirma stellt Video bei youtube rein und bekommt dafür Werbeanteile direkt. Wo passt da die GEMA rein?
    Dann doch lieber die direkte Bezahlung via Youtube mittels Werbeausschüttung als "keine" (->0) Bezahlung via GEMA.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor Trockenobst 26.01.13 - 17:26

    Algo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Monopol der GEMA muss weg! Lieber wäre es mir wenn Google die Künstler
    > direkt an den Werbeeinnahmen beteiligen würde als dass ein Großteil in der
    > GEMA an wenige Profitöre versickert!

    Wenn die GEMA weg wäre, müsste jeder kleine Gitarrist mit jeder Verwertungsgesellschaft, mit jeder Radio-Gruppierung, mit jedem Dienst selbst Verträge abschließen. Genau das will man ja nicht, weil dass könnte man heute auch ohne GEMA Vertrag machen (und bestenfalls daran scheitern wenn man nicht "Die Ärzte" heißt): http://spon.de/adDCW

    Alle Argumente gegen die GEMA gehen gegen jede andere Vertretungsgesellschaft, ob sie c3s oder wie auch immer heißt. In den USA hat man genau die selben Probleme:

    http://www.pressherald.com/news/music-royalties-lawsuit-names-portland-club_2010-06-30.html

    Da zahlt man schon eine Gruppierung, nun will eine andere Gruppierung auch Geld weil die Autoren eben nicht nur bei der "GEMA 1" sind sondern eben auch bei der "GEMA 2". Und 3 und 4 und 5.

    Die einzige Lösung ist das Verbot seine Rechte abzutreten oder von anderen Leuten verwalten zu lassen. Sonst kommt man immer wieder in die Problematik dass diese "Gruppierungen" ihren Auftrag eben auch ernst nehmen müssen und "Druck machen".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor Algo 26.01.13 - 17:31

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Algo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Monopol der GEMA muss weg! Lieber wäre es mir wenn Google die
    > Künstler
    > > direkt an den Werbeeinnahmen beteiligen würde als dass ein Großteil in
    > der
    > > GEMA an wenige Profitöre versickert!
    >
    > Wenn die GEMA weg wäre, müsste jeder kleine Gitarrist mit jeder
    > Verwertungsgesellschaft, mit jeder Radio-Gruppierung, mit jedem Dienst
    > selbst Verträge abschließen. Genau das will man ja nicht, weil dass könnte
    > man heute auch ohne GEMA Vertrag machen (und bestenfalls daran scheitern
    > wenn man nicht "Die Ärzte" heißt): spon.de
    >
    > Alle Argumente gegen die GEMA gehen gegen jede andere
    > Vertretungsgesellschaft, ob sie c3s oder wie auch immer heißt. In den USA
    > hat man genau die selben Probleme:
    >
    > www.pressherald.com
    >
    > Da zahlt man schon eine Gruppierung, nun will eine andere Gruppierung auch
    > Geld weil die Autoren eben nicht nur bei der "GEMA 1" sind sondern eben
    > auch bei der "GEMA 2". Und 3 und 4 und 5.
    >
    > Die einzige Lösung ist das Verbot seine Rechte abzutreten oder von anderen
    > Leuten verwalten zu lassen. Sonst kommt man immer wieder in die Problematik
    > dass diese "Gruppierungen" ihren Auftrag eben auch ernst nehmen müssen und
    > "Druck machen".

    Nein müsste er nicht ... er hätte eine Alternative Verwertungsgesellschaft seines Vertrauens und könnte wählen die ihn nicht von hinten bis vorne bescheisst!

    Ich habe nicht gesagt dass die Verwertungsgesellschaft als solches komplett wegfallen soll.

    Also ist es dir Lieber die GEMA verwaltet alles alleine und kann seine Künstler bescheissen wie sie wollen? Ich glaube da streitet sich ein Künstler lieber "mit jeder
    Verwertungsgesellschaft, mit jeder Radio-Gruppierung, mit jedem Dienst" um eine faire Vergütung ;).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.13 17:31 durch Algo.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor Youssarian 26.01.13 - 17:33

    Rulf schrieb:

    > ...insgesamt 8mio $ verdient zu haben(und das ist ein top-video)...das
    > wären bei rund 1,5 milliarden abrufen so um die 0,41 eurocent pro
    > abruf...die gema alleine fordert also gut 91% der einnahmen von google als
    > gebühr...

    Wenn Googles Geschäftsmodell bei Youtube nicht funktioniert, können sie es ändern oder den Laden auch dicht machen. Das ist doch wirklich kein Problem. (Warum sollten beispielsweise die Abrufenden nicht ein paar Zehntel Cent pro Video bezahlen?)

    > für den künstler gäbe es dann nur noch max 9% der einnahmen

    Du glaubst, dass Google den Künstler bezahlt? Aueiwa! Der bekommt (bekäme) die Penunze von der GEMA, Du Held!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor Trockenobst 26.01.13 - 17:33

    Kaworu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Künstler/Plattenfirma stellt Video bei youtube rein und bekommt dafür
    > Werbeanteile direkt. Wo passt da die GEMA rein?
    > Dann doch lieber die direkte Bezahlung via Youtube mittels
    > Werbeausschüttung als "keine" (->0) Bezahlung via GEMA.

    Das ist doch genau die Krux. Die großen Labels könnten ihre langjährige Verbindung zur GEMA in Onlinefragen längst kappen. Die haben die Macht. Die könnten, nach EU-Urteil, die gesamte Onlinethematik selbst betreiben. Es gibt nur fünf oder sechs Portale die relevant sind, iTunes, Amazon, da sind die Verträge in ein zwei Monaten unter Dach und Fach und die GEMA wäre komplett aus dem Spiel raus.

    So wie in den USA, in England und sonst wo. Diese "VEVO" Videos die man ohne Proxy nicht sehen kann ist nichts anderes als eine Front der großen US-Labels, die sich mit Google 50% der Werbeeinnahmen teilen. Die halten alle Fäden zusammen.

    Das Problem ist wohl, dass diese Freiheit etwas teuer wäre und Einigkeit im Dealen mit der GEMA. Ich kann mir das rumgenöle der dt. Labels nur so erklären: sie schicken die GEMA vor um die sonst "niedrigen" Gebühren von Youtube hier mal richtig zu rücken.

    Die öffentlichen Äußerungen sind somit als Nebelbomben zu werten. Die Verlage sind freiwillige bei der GEMA, sie hätten die Chance zu gehen. Sie wollen nur nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor PatrickFoster 26.01.13 - 17:35

    jetzt mal eine ganz krasse Idee... warum nicht über Youtube und Google versuchen eine eigenen Verwertungsgesellschaft für die Onlinesparte zu eröffnen.

    Direkte Abrechnung an die Künstler ohne die GEMA dazuwischen zu schalten. Keine Sperrung mehr von Videos oder Verfolgung von "Urheberrechtsverletzungen"...

    d.h. wenn ein Dritter ein Video mit deinem Content hoch lädt wird der Content im Backend automatisch dem Künstler zu geordnet und der Künstler kann bestimmen ob Werbung geschaltet wird oder nicht. bzw. wenn man automatisch einstellen könnte z.b. bei song X bei sämtlichen funden Werbestrategie Y zu verwenden und die Einkünfte automatisch an die Künstler weiter zu leiten.

    Erscheint mir machbar und irgendwie sinnvoll und der Großteil der Einnahmen geht an die Künstler direkt.

    diskutiert auf Zahlen und Fakten.... alles andere endet im Streit und lässt zu viel Platz für Interpretationen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor Trockenobst 26.01.13 - 17:41

    Algo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Künstler lieber "mit jeder Verwertungsgesellschaft, mit jeder Radio-Gruppierung, mit >jedem Dienst" um eine faire Vergütung ;).

    Wie gesagt: wenn man Künstler die bei der GEMA sind auf die Thematiken hinweist, werden sie schnell sehr schmal lippig. Da wird Laut geklappert und dann will man nichts davon wissen. Durchsichtige Argumentationsführung: sollen die anderen sagen wann die Revolution durch ist, ich häng mich dann dran. So klappt das nicht.

    Es ist offensichtlich, dass man in einem kapitalistischen System der Aufmerksamkeitsökonomie auch als Künstler die Maximalisierung seiner Einkünfte betreiben möchte, und dabei so wenig Aufwand wie möglich haben will. Das ist legitim, aber dann soll man das nicht hinter irgendwelchen "dubiosen" Argumenten verstecken.
    Die GEMA will dir nicht dabei helfen, und dass findet man scheiße. Verstanden :^)

    In vielen sehr vielen Fällen ist z.B. Radioplay ohne ein Labelvertrag praktisch unmöglich, da bestimmte Abrechnungssysteme über Globalverträge existieren in die man als Einzelperson gar nicht reinkommt. Recht unübersichtlich das ganze.

    D.h. auch mit einer alternativen Gesellschaft wird man evtl. nie im Radio zu hören sein da diese erst einen Vertrag mit diesen Radio-Gruppierung machen muss. Und wenn die, dank des Geldkoffers der Konkurrenz, nicht wollen hat das alles höchstens theatralischen Wert. Aber das Bankkonto wird dann nicht maximiert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor Trockenobst 26.01.13 - 17:45

    PatrickFoster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jetzt mal eine ganz krasse Idee... warum nicht über Youtube und Google
    > versuchen eine eigenen Verwertungsgesellschaft für die Onlinesparte zu
    > eröffnen.
    <...>
    > Erscheint mir machbar und irgendwie sinnvoll und der Großteil der Einnahmen
    > geht an die Künstler direkt.

    Das wird nicht reichen. Die Ausnahme der "Online-Thematik" aus den GEMA-Verträgen nimmt auch iTunes und Amazon und musicload heraus. D.h. Du musst dann auch diese Teile mit übernehmen. Weiterhin gibt es immer noch Probleme mit der Lizenz dieser Songs. CC-Lizenzen funktionieren nicht wirklich, da sie aus dem angelsächsischen kommen und schwer in die EU-Arbeitsrealität der Content-Verwurster passen.

    Ein CC-Lizenz-Song mit -NC (NonCommercial) Clause ist eben komplett Non-Commercial, nicht "nur" Online oder in einer Nutzungsart. So kann er eben nicht auf einem kommerziellen Album oder in der Werbung erscheinen. Da hilft dann nur spezifische Lizenz für einen spezifischen Anwendungsfall. Und dann wird es schnell schwierig und die dazugehörigen Anwälte sehr teuer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor das_mav 26.01.13 - 17:50

    Weiss eigentlich jemand was die GEMA an Pauschalen für einen Song im Radio oder Fernsehen so veranschlagt? Würde mich jetzt mal interessieren - auch wenn der Vergleichzu youtube hinkt, ist mir bewusst.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor GodsBoss 26.01.13 - 17:52

    > > Ich glaube Kenterfie meinte, das die GEMA 4,5 von 6 Millionen Euro nicht
    > > verdiene. Außerdem bezahlt Youtube die Künstler direkt anteilig, oder
    > liege
    > > ich da falsch? Angenommen ich läge richtig, wieso sollte man den größten
    > > Anteil von 75% an die GEMA abführen, wenn überhaupt irgendetwas?
    >
    > Weil YouTube GEMA-Content nutzen will und es dafür eine von den Künstlern
    > eingerichtete Verwertungsgesellschaft gibt, die sich GEMA nennt und
    > lustigerweise genau das macht? War aber nur so ein Gedanke.

    Eine lustige Art der Darstellung des Sachverhalts hast du. Falls es dir entgangen ist: Das Gangnam-Style-Video wurde vom Künstler bzw. in dessen Auftrag bei YouTube eingestellt, sprich, jemand, dessen Rechte in Deutschland von der GEMA vertreten werden, will, dass es via YouTube zu sehen ist. Auch der (damalige?) Chef von Sony Music will Musik auf YouTube. Damit ist es genau anders herum als du behauptet hast: Nicht YouTube will GEMA-Content nutzen, sondern diejenigen, die GEMA-Content produzieren (lassen), wollen diesen auf YouTube haben. Urheber und YouTube sind sich also de facto schon einig, damit bleibt nur eine Partei übrig, die verantwortlich für das Nichtzustandekommen sein kann und das ist die GEMA.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor Baron Münchhausen. 26.01.13 - 18:18

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...insgesamt 8mio $ verdient zu haben(und das ist ein top-video)...das
    > wären bei rund 1,5 milliarden abrufen so um die 0,41 eurocent pro
    > abruf...die gema alleine fordert also gut 91% der einnahmen von google als
    > gebühr...für den künstler gäbe es dann nur noch max 9% der einnahmen...dh
    > bei nicht so erfolgreichen filmchen, und wo die gemamusik auch nur einen
    > winzigen bruchteil des gesamtwerkes ausmacht, müßten die künstler und
    > google(traffic, serverkosten und viele andere verwertungsgesellschaften mit
    > denen man sich geeinigt hat) auf jeden fall massivst draufzahlen...
    > drum kann man die gemaforderungen auch gut und gerne als wucher und im
    > reinsten sinne des wortes als unsittlich bezeichnen...der richter, der dies
    > anders sieht, muß schlicht und einfach mit dem klammerbeutel gepudert
    > sein...wobei es ja auch noch

    So und jetzt ist Schluss! Nichts gegen Google mehr. Poste mal bissel gegen GEMA...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor Blackbrook 26.01.13 - 18:21

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil YouTube GEMA-Content nutzen will und es dafür eine von den Künstlern
    > eingerichtete Verwertungsgesellschaft gibt, die sich GEMA nennt und
    > lustigerweise genau das macht? War aber nur so ein Gedanke.


    Die Verwertungsgesellschaft der Kuenstler ist schon ein Trugschluss an sich. Es wird hierbei vorausgesetzt, dass alle Kuenstler dort vertreten sind - Alle. In einigen anderen Threads und Posts wurden schon Artikel verlinkt, die darstellen wie wenig Kuenstler bei der GEMA gelistet sind und wer da eigentlich die Profiteure sind.
    Ich persoenlich kenne viele Produzenten, die ihre Musik extra nicht bei der GEMA gelistet haben. Damit ist kein einziger Vorteil verbunden: Es werden keine Interessen durchgesetzt weil man nur Mitglied XY ist und Geld sieht man dort auf gar keinen Fall, auch nicht wenn man bekannter ist. Man sieht dort Geld wenn so bekannt ist wie Moby oder Depeche Mode (alle bei Mute unter Vertrag). Der 0815 Musiker/Produzent, selbst mit mehreren veroeffentlichten Alben, sieht nichts (ich hab "Abrechnungen" gesehen), die GEMA hat also gar keine Begruendung fuer ihre Vorgehensweise. Da koennte auch ich eine Institution ins Leben rufen mit einigen Kuenstlern und dann fodern, dass wir an allen moeglichen Streams, Auffuehrungen and Abspielen von Musik beteiligt werden - wir vertreten immerhin Kuenstler und haben die "Institutions"vermutung. Der GEMA fehlt die Basis, das hat nur noch kaum einer der Leute verstanden, die daran was aendern koennten. Ganz im Gegenteil wird eine Reform nicht hinterfragt, die alles andere als im Sinne der Kuenstler, Clubbetreiber und der Bevoelkerung ist. Schaut mal in die GEMA Datenbank und sucht nach Kuenstlern abseits des Mainstreams (was ihr taeglich in Funk und Fernsehen geliefert bekommt) - ihr werdet kaum Eintraege finden. Der Mainstream macht auch prozentual kaum was aus. Quelle? Durchsucht die Datenbank: https://online.gema.de/werke/ ! Ich zum Beispiel soll fuer das Auflegen gekaufter Schallplatten bezahlen, deren Eintraege in der Datenbank nicht vorhanden sind, also wo der Kuenstler gar nicht bei der GEMA gelistet ist. Ist das nicht das Gleiche was YouTube dann vorgeworfen wird? Abkassieren mit fremden Inhalten? Ich denke schon!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor Baron Münchhausen. 26.01.13 - 18:30

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rulf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...insgesamt 8mio $ verdient zu haben(und das ist ein top-video)...das
    > > wären bei rund 1,5 milliarden abrufen so um die 0,41 eurocent pro
    > > abruf...die gema alleine fordert also gut 91% der einnahmen von google
    > als
    > > gebühr...
    >
    > Das ist falsch. Die 8 Millionen $ beziehen sich auf 1,2 Milliarden Klicks.
    > Das wären dann 6 Millionen Euro, durch 1,2 Milliarden macht 0.5 Cent. Die
    > GEMA will 0,375. Man sieht: Der Tarif ist machbar, obwohl dauernd behauptet
    > wurde, durch solche Videos würde YouTube arm werden.
    >
    > >für den künstler gäbe es dann nur noch max 9% der einnahmen...
    >
    > HÄ?

    Das hast du woher? Beweise? ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor Baron Münchhausen. 26.01.13 - 18:31

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kenterfie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ist daran machbar?
    >
    > Du antwortest auf einen Beitrag, in dem genau das erklärt wurde.


    Korrektur: Ohne Beweise behauptet und nicht erklärt worden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Quelle

    Autor Baron Münchhausen. 26.01.13 - 18:32

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lambda schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Rulf schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > >google hat zugegeben am gangnam-video...
    > > > ...insgesamt 8mio $ verdient zu haben(und das ist ein top-video)...
    > >
    > > Kannst du eine Quelle zu den 8 Millionen Dollar angeben?
    >
    > bit.ly


    Da steht nur "let me that for you" und drunter "Enable javascript to use LMGTFY."
    Keine Beweise... FUnktioniert nicht mal ohne JS, uiiiiiiii

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor Baron Münchhausen. 26.01.13 - 18:34

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blackbirdone schrieb:
    >
    > > Sind ja nur 72% der Einnahmen die die GEMA will, warum Google da nicht
    > > sofort zusagt erschlließt sich mir ja garnicht, und dann die Kosten die
    > > Google hat, von den 0,001 ¤ die dann übrig bleiben bezahlt Google seine
    > > Mitarbeiter, Traffic, Entwicklung, Strom, Mieten, Hauptsache die GEMA
    > hat
    > > 72% bekommen, für 0 Gegenleistung.
    >
    > Seltsam. Wenn YouTube "0 Gegenleistung" erhält, warum machen sie dann ihre
    > Sperrungskampagne. Komisch das. ;))

    Sry, does not make sense. Repeat

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test Star Wars Commander: Die dunkle Seite der Monetarisierung
Test Star Wars Commander
Die dunkle Seite der Monetarisierung

Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Deutschland E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
  2. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  3. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3

Digitale Agenda: Ein Papier, das alle enttäuscht
Digitale Agenda
Ein Papier, das alle enttäuscht
  1. Breitbandausbau Telekom will zehn Milliarden Euro vom Staat für DSL-Ausbau
  2. Zwiespältig Gesetz gegen WLAN-Störerhaftung von Cafés und Hotels fertig
  3. Digitale Agenda Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  1. Ridesharing: Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar
    Ridesharing
    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

    Das Ridesharing-Netzwerk Uber ist in 205 Städten weltweit verfügbar. Deutschland sei "einer der am schnellsten wachsenden Märkte in Europa".

  2. Telefónica und E-Plus: "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"
    Telefónica und E-Plus
    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

    Nach einem Bericht über eine neue wettbewerbsrechtliche Untersuchung erklären Telefónica und E-Plus heute, dass mit der EU alles geklärt sei. United Internet soll zuvor eine Beschwerde gestartet haben.

  3. Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
    Intel Core i7-5960X im Test
    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

    Intels neues Topmodell für Desktop-PCs, kleine Workstations und Übertakter startet früher als erwartet - und ist mit alter Software manchmal langsamer als der Vorgänger. Für Profis kann sich der Prozessor Core i7-5960X dennoch lohnen.


  1. 19:04

  2. 18:14

  3. 18:00

  4. 16:22

  5. 16:08

  6. 15:18

  7. 15:05

  8. 14:40