Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht: Gema reicht Klage gegen…

google hat zugegeben am gangnam-video...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor: Rulf 26.01.13 - 14:28

    ...insgesamt 8mio $ verdient zu haben(und das ist ein top-video)...das wären bei rund 1,5 milliarden abrufen so um die 0,41 eurocent pro abruf...die gema alleine fordert also gut 91% der einnahmen von google als gebühr...für den künstler gäbe es dann nur noch max 9% der einnahmen...dh bei nicht so erfolgreichen filmchen, und wo die gemamusik auch nur einen winzigen bruchteil des gesamtwerkes ausmacht, müßten die künstler und google(traffic, serverkosten und viele andere verwertungsgesellschaften mit denen man sich geeinigt hat) auf jeden fall massivst draufzahlen...
    drum kann man die gemaforderungen auch gut und gerne als wucher und im reinsten sinne des wortes als unsittlich bezeichnen...der richter, der dies anders sieht, muß schlicht und einfach mit dem klammerbeutel gepudert sein...wobei es ja auch noch

  2. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor: caso 26.01.13 - 14:36

    Die übertreiben jetzt mit der Forderung um noch viel Spielraum für Verhandlungen zu haben oder die meinen das ernst und können 1+1 nicht zusammenzählen.

  3. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor: Algo 26.01.13 - 15:37

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die übertreiben jetzt mit der Forderung um noch viel Spielraum für
    > Verhandlungen zu haben oder die meinen das ernst und können 1+1 nicht
    > zusammenzählen.


    Hmm ... die GEMA behaart seit 4 Jahen auf die hohen Gebühren. Wenn sie Raum für Verhandlungen wollte dann hätte sie sich in den letzten 4 Jahren wenigstens ein paar Milimeter bewegt ;).

  4. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor: aktenwaelzer 26.01.13 - 15:53

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...insgesamt 8mio $ verdient zu haben(und das ist ein top-video)...das
    > wären bei rund 1,5 milliarden abrufen so um die 0,41 eurocent pro
    > abruf...die gema alleine fordert also gut 91% der einnahmen von google als
    > gebühr...

    Das ist falsch. Die 8 Millionen $ beziehen sich auf 1,2 Milliarden Klicks. Das wären dann 6 Millionen Euro, durch 1,2 Milliarden macht 0.5 Cent. Die GEMA will 0,375. Man sieht: Der Tarif ist machbar, obwohl dauernd behauptet wurde, durch solche Videos würde YouTube arm werden.

    >für den künstler gäbe es dann nur noch max 9% der einnahmen...

    HÄ?

  5. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor: Algo 26.01.13 - 16:02

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rulf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...insgesamt 8mio $ verdient zu haben(und das ist ein top-video)...das
    > > wären bei rund 1,5 milliarden abrufen so um die 0,41 eurocent pro
    > > abruf...die gema alleine fordert also gut 91% der einnahmen von google
    > als
    > > gebühr...
    >
    > Das ist falsch. Die 8 Millionen $ beziehen sich auf 1,2 Milliarden Klicks.
    > Das wären dann 6 Millionen Euro, durch 1,2 Milliarden macht 0.5 Cent. Die
    > GEMA will 0,375. Man sieht: Der Tarif ist machbar, obwohl dauernd behauptet
    > wurde, durch solche Videos würde YouTube arm werden.
    >
    > >für den künstler gäbe es dann nur noch max 9% der einnahmen...
    >
    > HÄ?

    Beschäftige dich mal mit dem PRO Verteilungsschlüssel der GEMA oder vielleicht ein Tipp:
    http://www.berliner-zeitung.de/kultur/streit-um-gema-gebuehren-gema--der-club-der-oberen-3400,10809150,16472672,item,0.html

    Solange davon nur einige wenige profitieren habe ich so gar kein Mitleid mit der GEMA. Lieber bekommeich die Videos auf Youtube nicht zu sehen, dass das so viel Geld diesen .... das sollte ich mir besser Sparen bevor ich ausfallend werde ... Oberen 3400 der GEMA in den Rachen geworfen wird.

  6. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor: Kenterfie 26.01.13 - 16:05

    Was ist daran machbar? Womit hat sich die Gema diesen Betrag verdient? Besonders im Fall Gangnam kriegt sogar der Künstler direkt noch einen Anteil von den Werbeeinnahmen, wo bitte, wenn nicht für den Künstler steht die Gema? Die Gema will nur ihr total marodes System weiterhin finanziert sehen, obwohl schon lange eine Umwälzung hätte stattfinden können, aber solche Institutionen halten sich halt oft ewig.

  7. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor: aktenwaelzer 26.01.13 - 16:09

    Kenterfie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist daran machbar?

    Du antwortest auf einen Beitrag, in dem genau das erklärt wurde.

  8. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor: blackbirdone 26.01.13 - 16:10

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rulf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...insgesamt 8mio $ verdient zu haben(und das ist ein top-video)...das
    > > wären bei rund 1,5 milliarden abrufen so um die 0,41 eurocent pro
    > > abruf...die gema alleine fordert also gut 91% der einnahmen von google
    > als
    > > gebühr...
    >
    > Das ist falsch. Die 8 Millionen $ beziehen sich auf 1,2 Milliarden Klicks.
    > Das wären dann 6 Millionen Euro, durch 1,2 Milliarden macht 0.5 Cent. Die
    > GEMA will 0,375. Man sieht: Der Tarif ist machbar, obwohl dauernd behauptet
    > wurde, durch solche Videos würde YouTube arm werden.

    Sind ja nur 72% der Einnahmen die die GEMA will, warum Google da nicht sofort zusagt erschlließt sich mir ja garnicht, und dann die Kosten die Google hat, von den 0,001 ¤ die dann übrig bleiben bezahlt Google seine Mitarbeiter, Traffic, Entwicklung, Strom, Mieten, Hauptsache die GEMA hat 72% bekommen, für 0 Gegenleistung.

    Wenn sie aus ihrer Traumwelt aussteigen geben sie mir bescheid, würde gern dort einziehen.

  9. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor: aktenwaelzer 26.01.13 - 16:11

    Algo schrieb:

    > Beschäftige dich mal mit dem PRO Verteilungsschlüssel der GEMA

    Das war sicher nicht gemeint. Dafür war die Nennung von "91%" und "9%" zu auffällig.

  10. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor: aktenwaelzer 26.01.13 - 16:15

    blackbirdone schrieb:

    > Sind ja nur 72% der Einnahmen die die GEMA will, warum Google da nicht
    > sofort zusagt erschlließt sich mir ja garnicht, und dann die Kosten die
    > Google hat, von den 0,001 ¤ die dann übrig bleiben bezahlt Google seine
    > Mitarbeiter, Traffic, Entwicklung, Strom, Mieten, Hauptsache die GEMA hat
    > 72% bekommen, für 0 Gegenleistung.

    Seltsam. Wenn YouTube "0 Gegenleistung" erhält, warum machen sie dann ihre Sperrungskampagne. Komisch das. ;))

  11. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor: Husare 26.01.13 - 16:17

    Ich glaube Kenterfie meinte, das die GEMA 4,5 von 6 Millionen Euro nicht verdiene. Außerdem bezahlt Youtube die Künstler direkt anteilig, oder liege ich da falsch? Angenommen ich läge richtig, wieso sollte man den größten Anteil von 75% an die GEMA abführen, wenn überhaupt irgendetwas?

  12. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor: aktenwaelzer 26.01.13 - 16:19

    Husare schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube Kenterfie meinte, das die GEMA 4,5 von 6 Millionen Euro nicht
    > verdiene. Außerdem bezahlt Youtube die Künstler direkt anteilig, oder liege
    > ich da falsch? Angenommen ich läge richtig, wieso sollte man den größten
    > Anteil von 75% an die GEMA abführen, wenn überhaupt irgendetwas?

    Weil YouTube GEMA-Content nutzen will und es dafür eine von den Künstlern eingerichtete Verwertungsgesellschaft gibt, die sich GEMA nennt und lustigerweise genau das macht? War aber nur so ein Gedanke.

  13. Re: Quelle

    Autor: Lambda 26.01.13 - 16:24

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >google hat zugegeben am gangnam-video...
    > ...insgesamt 8mio $ verdient zu haben(und das ist ein top-video)...

    Kannst du eine Quelle zu den 8 Millionen Dollar angeben?

    λ

  14. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor: TomasVittek 26.01.13 - 16:25

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...insgesamt 8mio $ verdient zu haben(und das ist ein top-video)...das
    > wären bei rund 1,5 milliarden abrufen so um die 0,41 eurocent pro
    > abruf...die gema alleine fordert also gut 91% der einnahmen von google als
    > gebühr...für den künstler gäbe es dann nur noch max 9% der einnahmen...dh
    > bei nicht so erfolgreichen filmchen, und wo die gemamusik auch nur einen
    > winzigen bruchteil des gesamtwerkes ausmacht, müßten die künstler und
    > google(traffic, serverkosten und viele andere verwertungsgesellschaften mit
    > denen man sich geeinigt hat) auf jeden fall massivst draufzahlen...
    > drum kann man die gemaforderungen auch gut und gerne als wucher und im
    > reinsten sinne des wortes als unsittlich bezeichnen...der richter, der dies
    > anders sieht, muß schlicht und einfach mit dem klammerbeutel gepudert
    > sein...wobei es ja auch noch

    Also meiner bescheidenen Meinung nach sind 8 Millionen für das meistgeklickteste Video der Welt NICHT VIEL. Wir reden von Konzernen die Milliarden hin und herschieben als obs Erbsen wären...

    Wenn es ein Zeichen für irgendwas ist dann eher das youtube duchaus NICHT zu viel verdient.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.13 16:27 durch TomasVittek.

  15. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor: Algo 26.01.13 - 16:29

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Husare schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich glaube Kenterfie meinte, das die GEMA 4,5 von 6 Millionen Euro nicht
    > > verdiene. Außerdem bezahlt Youtube die Künstler direkt anteilig, oder
    > liege
    > > ich da falsch? Angenommen ich läge richtig, wieso sollte man den größten
    > > Anteil von 75% an die GEMA abführen, wenn überhaupt irgendetwas?
    >
    > Weil YouTube GEMA-Content nutzen will und es dafür eine von den Künstlern
    > eingerichtete Verwertungsgesellschaft gibt, die sich GEMA nennt und
    > lustigerweise genau das macht? War aber nur so ein Gedanke.


    Es hat auch niemand was dagegen dass die Künstler bezahlt werden. Wenn aber alles in der GEMA bei den falschen Stellen versickert ...

  16. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor: ATmega8 26.01.13 - 16:30

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blackbirdone schrieb:
    > Seltsam. Wenn YouTube "0 Gegenleistung" erhält, warum machen sie dann ihre
    > Sperrungskampagne. Komisch das. ;))

    Wenn sie die Videos nicht (für Deutschland) sperren würden dann würde die GEMA sie verklagen da sie ja diese horrenden GEMA-Gebühren nicht zahlen wollen, da diese Gebühren unverhältnismäßig hoch sind.

    Ich würde mal meinen dass YouTube an allen GangnameStyle Videos die auf YouTube hochgeladen wurden (indirekt durch die Werbung) dieses Geld verdient hat.
    Dieser Betrag steht aber noch vor Steuern und allen anderen laufenden Kosten, das heißt man kann das nicht einfach als Reingewinn angeben.

  17. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor: aktenwaelzer 26.01.13 - 16:31

    Algo schrieb:

    > Es hat auch niemand was dagegen dass die Künstler bezahlt werden.

    Das sieht für mich aber mal ganz anders aus.

  18. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor: aktenwaelzer 26.01.13 - 16:32

    ATmega8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aktenwaelzer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > blackbirdone schrieb:
    > > Seltsam. Wenn YouTube "0 Gegenleistung" erhält, warum machen sie dann
    > ihre
    > > Sperrungskampagne. Komisch das. ;))
    >
    > Wenn sie die Videos nicht (für Deutschland) sperren würden dann würde die
    > GEMA sie verklagen da sie ja diese horrenden GEMA-Gebühren nicht zahlen
    > wollen, da diese Gebühren unverhältnismäßig hoch sind.

    Ich habe das Wort "Kampagne" nicht zufällig benutzt. Für mich ist das, was YouTube sich da leistet, genau das. Das ist wiederum ein Zeichen dafür, dass es hier eben NICHT um "0 Gegenleistung" geht.

  19. Re: Quelle

    Autor: aktenwaelzer 26.01.13 - 16:40

    Lambda schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rulf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >google hat zugegeben am gangnam-video...
    > > ...insgesamt 8mio $ verdient zu haben(und das ist ein top-video)...
    >
    > Kannst du eine Quelle zu den 8 Millionen Dollar angeben?

    http://bit.ly/X0i08k

  20. Re: google hat zugegeben am gangnam-video...

    Autor: Husare 26.01.13 - 16:40

    Das ist mir bewusst, trotzdem ist die Youtube-Vergütung direkter und womöglich auch fairer für die Künstler. Ja ich weiß, die Künstler haben der GEMA ihre Seele verkauft und deswegen darf die GEMA in des seelenlosen Künstlers Namen dessen Rechte vertreten. Jedoch ist in dem Fall Youtube die GEMA so nötig wie ein Kropf. Dabei interessieren mich weniger die Rechte der GEMA, sondern die Fairness den Künstlern gegenüber, denn gerade bei Youtube lassen sich die Einnamen genau pro Künstler und aufgrund deren Klicks verteilen. Dagegen ist die Aufteilung nach GEMA-Schlüssel ein Witz.
    Außerdem kommt hier noch die GEMA-Vermutung ins Spiel, was ja sowieso das hirnrissigste an der GEMA ist. Daraus folgt das u.U. Inhalte in Deutschland gesperrt werden, die eigentlich gar nicht von der GEMA vertreten werden, womit ein Verdienstausfall für Youtube-Künstler entstehen kann.
    Recht und Gerechtigkeit sind eben zwei Paar Schuhe und was die meisten hier fordern ist Gerechtigkeit und geben eben einen Sch**ß auf die abstrusen Rechte der GEMA, was nicht heißt, dass man die Künstler nicht honorieren will.
    Nur so ein Gedanke.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. CG CAR-GARANTIE VERSICHERUNGS-AG, Freiburg im Breisgau
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Einsatzorte
  3. Bilfinger GreyLogix GmbH, Flensburg
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Minden (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. 17,99€
  3. und Gratis-Produkt erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Fujifilm: Neue Sensoren und besserer Autofokus für X-Kameras
    Fujifilm
    Neue Sensoren und besserer Autofokus für X-Kameras

    Fujifilm hat zwei neue Digitalkameras vorgestellt, die stark an bereits vorhandene Modelle erinnern und durch neue Sensoren und ein verbessertes Autofokussystem auffallen. Die neue X100F und die X-T20 ersetzen die X100T und die X-T10.

  2. Streaming: Netflix zeigt Rekordwachstum
    Streaming
    Netflix zeigt Rekordwachstum

    Netflix kann nach vorläufigen Angaben so viele Neukunden gewinnen wie niemals zuvor. Der Zuwachs gelingt, obwohl viele Filme und Serien aus dem Angebot verschwunden sind.

  3. Messsucherkamera: Leica M10 schrumpft trotz Vollformatsensor
    Messsucherkamera
    Leica M10 schrumpft trotz Vollformatsensor

    Leica hat mit der M10 eine neue Messsucherkamera vorgestellt, die mit Wechselobjektiven und einem Vollformatsensor ausgerüstet ist. Im Vergleich zum Vorgänger M9 ist sie kleiner geworden und arbeitet mit einer schnelleren Aufnahmefrequenz.


  1. 09:35

  2. 09:08

  3. 09:04

  4. 09:01

  5. 08:46

  6. 19:06

  7. 17:37

  8. 17:23