Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht: Gema reicht Klage gegen…

Wenn sich da mal die Gema nicht ins eigene Fleisch schneidet...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn sich da mal die Gema nicht ins eigene Fleisch schneidet...

    Autor: AllDayPiano 26.01.13 - 18:41

    Die Gema ist gegen die Stimmungsmache, hat aber selbst überforderte Ansprüche. Sie stellt sich selbst als Samariter dar, der in seinem göttlichen Auftrag von Youtube verunglimpft wird.

    Bisher ist die Werbesituation auf Youtube absolut erträglich. MyVideo z.B. dagegen ist eine totale Katastrophe. Scheiß qualität und nur jedes mal 30 sekunden Werbung anschauen, nur um dann festzustellen, dass es das falsche Video ist...

    Es gibt, außer dem Internet, kaum einen Verbreitungsweg von Musikvideos. Die Plattenfirmen sind ja sogar froh darüber, dass die Videos verbreitet werden, nur die Gema sieht nicht ein, dass ein horrender Betrag einfach nicht zu verlangen ist.

    Die Gema wird höchstwahrscheinlich gewinnen mit ihrer Klage. Aber eine Verwertungsgesellschaft, die nicht im Interesse ihrer Mitglieder handelt, sägt sich selbst den Ast ab, auf dem sie sitzt.

    Bleibt also nur zu hoffen, dass die neue Verwertungsgesellschaft 3cs (http://www.c-3-s.eu/) bald wirklich als solche tätig werden darf.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wenn sich da mal die Gema nicht ins eigene Fleisch schneidet...

    Autor: Casandro 27.01.13 - 16:42

    Also so sicher wäre ich mir nicht, dass die gewinnen. So eine "Tafellösung" wird ja in ähnlichen Situationen schon seit Jahrzehnten verwendet. N3 hat beispielsweise in den frühen 1990gern immer denn wenn sie für einen Film keine Rechte für die europaweite Ausstrahlung hatten immer eine Tafel eingeblendet dass dieser Film über Satellit nicht verfügbar ist. (ich vermute mal terrestrisch konnte man den Film dann normal sehen)

    Was soll denn Google falsch machen. Die sagen, dass sie die Rechte nicht haben, was korrekt ist. Die sagen da nichts über aus ihrer Sicht überhöhte Forderungen. Selbst wenn sie das machen würden, so wäre das eine Meinung, und jeder darf seine Meinung äußern.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Hemmersbach GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin
  3. Neoperl GmbH, Müllheim
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart, Neu-Ulm, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,49€
  2. (u. a. Lone Survivor, Riddick, Homefront, Wild Card, 96 Hours Taken 2)
  3. (u. a. The Expendables 3 Extended 7,29€, Fight Club 6,56€, Predator 1-3 Collection 24,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Linux: Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"
    Linux
    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

    Um den Linux-Kernel besser vor Angriffen zu schützen, wird dieser seit einem Jahr von einer Arbeitsgruppe aktiv erweitert. Die Initiative hat inzwischen eine gute Unternehmensunterstützung und bereits einige Erfolge aufzuweisen, aber weiterhin Probleme mit der Kultur der Linux-Community.

  2. VR-Handschuh: Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing
    VR-Handschuh
    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

    Das chinesische Startup Dexta Robotics stellt mit dem Dexmo einen Motion-Capturing-Handschuh für VR-Anwendungen vor. Momentan sucht der Exoskelett-Prototyp nach Entwicklern und Industriepartnern.

  3. Dragonfly 44: Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie
    Dragonfly 44
    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

    Sie ist so groß und massereich wie unsere Milchstraße und doch kaum zu sehen: Die Galaxie Dragonfly 44 besteht fast ausschließlich aus dunkler Materie. Die Entdecker rätseln über die Entstehung.


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40