1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verzögerung: Gema-Klage gegen Youtube…

Und wer bezahlt das?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wer bezahlt das?

    Autor: elroco 31.01.13 - 16:50

    Image hin und her..aber der "normale Youtube-Nutzer" ist doch weder Mitglied noch Lizenznehmer der GEMA, sondern die Parteien sind doch "Verlage/Labels, Urheber, Youtube".

    Daher kanns doch eigentlich völlig egal sein, was Youtube da einblendet. Jetzt werden nur wieder Unmengen an Geld für einen internationalen Rechtsstreit wegen Kindergarten-Probleme verschwendet. Geld, dass doch eigentlich für Urheber ausgeschüttet werden soll.

    Was soll das bringen, außer eine abgewandelte Form derselben Einblendung?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Und wer bezahlt das?

    Autor: jayrworthington 31.01.13 - 17:29

    elroco schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher kanns doch eigentlich völlig egal sein, was Youtube da einblendet.

    Es geht darum Druck aufzubauen, ich denke die kapieren einfach nicht, das sie [ausserhalb Deutschlands] nicht im geringsten Ernstgenommen werden.

    > Jetzt werden nur wieder Unmengen an Geld für einen internationalen
    > Rechtsstreit wegen Kindergarten-Probleme verschwendet. Geld, dass doch
    > eigentlich für Urheber ausgeschüttet werden soll.

    Das ist doch der GEMA wurscht, sie sind ja schliesslich im Recht(tm), die kosten uebernimmt Google, die sowiso, 102% verlieren werden. Wenn's dann halt doch anders kommt, saupech, von den Millionen die fuer "Verwaltung" verbrannt werden faellt so ne kleine Gerichtsgebühr nicht in's Gewicht...

    > Was soll das bringen, außer eine abgewandelte Form derselben Einblendung?

    Revier Markieren, wie ein Hund der an die Ecke pi**t, oder Kirchengebimmel: Die gute GEMA die fuer die armen, hungerleidenden Musiker gegen den bösen Dattenkrakken kämpft.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Und wer bezahlt das?

    Autor: elroco 31.01.13 - 17:40

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Revier Markieren, wie ein Hund der an die Ecke pi**t, oder Kirchengebimmel:
    > Die gute GEMA die fuer die armen, hungerleidenden Musiker gegen den bösen
    > Dattenkrakken kämpft.

    Aber eben das verstehe ich nicht. Ein reiner Schwanzvergleich?
    Dieser ganze Rechtstreit und die damit verschwendeten potentiellen Ausschüttungen schädigen das Image der GEMA gegenüber den Urhebern viel mehr - vollkommen egal, ob sie mit ihrer Unterlassungsklage nun Erfolg haben oder nicht. Denen muss doch klar sein, dass Sie mit dieser Aktion das genaue Gegenteil bewirken.

    Was für Vollpfosten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Und wer bezahlt das?

    Autor: Whitey 31.01.13 - 18:05

    Die Künstler interessieren doch dabei überhaupt nicht. Es geht letztlich darum, dass endlich eine Klärung herbeigeführt wird, die scheinbar auf anderem Wege nicht zu erreichen ist, weil die Fronten verhärtet sind und keiner von seinen Forderungen abweichen will.

    Die Künstler haben gar keine andere Wahl als sich durch die Gema vertreten zu lassen, ist ja nicht so, als ob es eine wirkliche Alternative gäbe. Insofern geht der Imageschaden der Gema wohl am Hintern vorbei, gerade weil sie hier nichts zu verlieren hat.

    Das die Klage nicht in Deutschland angenommen wird, war im Grunde klar. Aber was will die Gema sonst machen? Die Chance hat sie halt. Ich denke die würden nicht unbedingt klagen, wenn sie sich keine Chancen ausrechnen würden. Insofern kann es so oder so ausgehen. Das Gewäsch von wegen "US Firma verliert nicht in USA" glaube ich jedenfalls so vereinfacht nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Und wer bezahlt das?

    Autor: jayrworthington 31.01.13 - 19:16

    Whitey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Künstler interessieren doch dabei überhaupt nicht. Es geht letztlich
    > darum, dass endlich eine Klärung herbeigeführt wird, die scheinbar auf
    > anderem Wege nicht zu erreichen ist, weil die Fronten verhärtet sind und
    > keiner von seinen Forderungen abweichen will.

    Darum gehts in dem Fall aber hier nicht; im Gegenteil, bis das Höchstrichterlich Geklärt ist, wird sich in der eigendlichen Sache (GELD HER, GOOGLE) ganz sicher nix tun, warum sollte Google auch (die "Fordern" ueberigens auch nix, es ist die GEMA die einseitig forderungen aufstellt)

    > Das die Klage nicht in Deutschland angenommen wird, war im Grunde klar.
    > Aber was will die Gema sonst machen? Die Chance hat sie halt. Ich denke die

    Diesen "Keep-Alive-Bullsh*t", der nur dazu dient Google anzupinkeln, sein lassen, und in der eigendlichen Sache vor Gericht gehen? Vermutlich wissen die eben nur, das ihre einseitige "Gebührendeklaration pro View" vor Gericht warscheinlich nicht durchkommen wird, also versucht man mit anderen Gerichtsverfahren Druck aufzubauen.

    > würden nicht unbedingt klagen, wenn sie sich keine Chancen ausrechnen
    > würden. Insofern kann es so oder so ausgehen. Das Gewäsch von wegen "US
    > Firma verliert nicht in USA" glaube ich jedenfalls so vereinfacht nicht.

    "Bauchgefühl" oder kannst Du konkret auf einem auch nur im entferntesten aenlichen Fall verweisen? Das eine US Firma selbst mit Abgerundeten Ecken gegen eine Asiatische Gewinnt haben wir bei Obst-vs-Droid gesehen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Und wer bezahlt das?

    Autor: Hawkster 01.02.13 - 11:16

    Also die Gerichtskosten aus der "Portokasse" zahlen? Nein ich glaube nicht.
    Gerichtskosten richten sich hier nach dem Streitwert. Und je länger das ganze dauert umo höher wird die Gesamtforderung der GEMA und damit auch die Kosten für die Prozesse.
    Wer das zahlt? Wenn die GEMA verliert sind die Gerichtskosten mit hoher Wahrscheinlichkeit "Betriebskosten" und werden von den Gesamtumsätzen abgerechnet. Verbessert mich wenn ich irre, aber das geht dann zu Lasten der Künstler (und irgendwie habe ich das Gefühl das es nicht die fabulösen 5% treffen wird)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

IMHO: Mars One wird scheitern
IMHO
Mars One wird scheitern
  1. Raumfahrt Raumsonde New Horizons knipst Pluto-Monde
  2. Saturnmond Titan Nasa baut ein U-Boot für die Raumfahrt
  3. Kamera der Apollo-11-Mission Neil Armstrongs Souvenirs von der Mondreise

Filmkritik Citizenfour: Edward Snowden, ganz nah
Filmkritik Citizenfour
Edward Snowden, ganz nah
  1. NSA-Ausschuss BND streitet Mithilfe bei US-Drohnenkrieg ab
  2. Operation Glotaic BND griff Daten offenbar über Tarnfirma ab
  3. Laura Poitras Citizenfour erhält einen Oscar

Invisible Internet Project: Das alternative Tor ins Darknet
Invisible Internet Project
Das alternative Tor ins Darknet
  1. Blackphone Schwerwiegender Fehler in der Messaging-App Silenttext
  2. Private Schlüssel Gitrob sucht sensible Daten bei Github
  3. Nachrichtenagentur Nordkoreanische Webseite bietet Malware zum Download

  1. Fahrerdienst: Uber verschweigt monatelang einen Server-Einbruch
    Fahrerdienst
    Uber verschweigt monatelang einen Server-Einbruch

    Der Fahrdienst Uber hat mehr als ein halbes Jahr gebraucht, um Informationen über eine Datenpanne zu veröffentlichen - und davor fast ebenso lang, um sie überhaupt zu entdecken. Über 50.000 Fahrer in den USA sind betroffen.

  2. Linux 4.0: Streit um das Live-Patching entbrennt
    Linux 4.0
    Streit um das Live-Patching entbrennt

    Kaum sind die ersten Funktionen für das Live-Patching im Linux-Kernel, debattieren die Entwickler über dessen Nutzung. Wie die Diskussion auch ausgeht, es wird wohl noch Zeit vergehen, bis die Funktion wirklich genutzt werden kann.

  3. Spieldesign: Spiele sollen sich nicht wie Filme anfühlen
    Spieldesign
    Spiele sollen sich nicht wie Filme anfühlen

    GDC 2015 Das Prädikat "wie im Kino" ist bei einem Spiel meist als Lob gedacht. Zu Unrecht, findet der Gamedesigner Matthew Weise. Im Interview mit Golem.de äußert er Kritik an Titeln wie Heavy Rain - lobt aber unter anderem die Kamera von Gears of War.


  1. 11:27

  2. 10:58

  3. 10:13

  4. 15:24

  5. 14:40

  6. 14:33

  7. 13:41

  8. 11:03