1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videostreaming: Telekom gibt Youtube…

Schlechtes Intra-AS-Routing?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schlechtes Intra-AS-Routing?

    Autor: Dadie 15.04.13 - 20:59

    Ob es wirklich an Youtube liegt? Gerade wenn man bedenkt dass über einen Proxy häufig die Probleme verschwinden hört sich das Ganze eher nach einem Intra-AS-Routing Problem an. Als wenn die Routing-Tabellen möglichst viele über ein und die selbe Leitung schicken, einen "Datenstau" Verursachen ohne entsprechende Gegenmaßnahmen wachsen lassen. Durch den Proxy erzwingt man einen anderen Eintritts und Austrittspunkt für die einzelnen Netze und wird so ggf. an dem "Datenstau" vorbei geroutet.

    Ob das Problem jetzt auf der Seite der Telekom oder auf der Seite des Netzbetreibers an dem Youtube hängt liegt kann ich nicht sagen. Ob ich nun mit meiner Vermutung richtig liege kann ich nicht sagen, aber gerade da man über einen Proxy häufig auf höhere Bandbreite kommt riecht das ganze ziemlich nach überlastetet Netzübergängen oder einem extrem schlechten Intra-AS-Routing.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.04.13 21:02 durch Dadie.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Telekom-Proxy?

    Autor: Crass Spektakel 15.04.13 - 21:59

    Hat die Telekom eigentlich noch ihren alten Web-Proxy für die Kunden? Hier steht noch was: http://hilfe.telekom.de/hsp/cms/content/HSP/de/3378/FAQ/theme-45858870/Internet/theme-45858718/Dienste/theme-45858716/E-Mail/theme-305642824/Allgemein/theme-305643822/E-Mail-Server/faq-45858381 - siehe www-proxy.t-online.de

    Der müßte doch eigentlich alle wichtigen Videos zwischenspeichern so daß es nie ruckelt. Wenn es darüber schnell läuft kann sich das doch jeder eintragen. Ich würde das sowieso jedem empfehlen weils oftmals um Verbindungs/Leistungsprobleme herumarbeitet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Telekom-Proxy?

    Autor: Casandro 15.04.13 - 22:44

    So was hab ich schon mal probiert. Leider ist Youtube nicht so einfach cachebar.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Telekom-Proxy?

    Autor: Anonymer Nutzer 16.04.13 - 02:33

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Der müßte doch eigentlich alle wichtigen Videos zwischenspeichern so daß es
    > nie ruckelt.

    Habe selten so gut gelacht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Schlechtes Intra-AS-Routing?

    Autor: barforbarfoo 16.04.13 - 06:04

    Dadie schrieb:

    > Ob das Problem jetzt auf der Seite der Telekom oder auf der Seite des
    > Netzbetreibers an dem Youtube hängt liegt kann ich nicht sagen. Ob ich nun
    > mit meiner Vermutung richtig liege kann ich nicht sagen, aber gerade da man
    > über einen Proxy häufig auf höhere Bandbreite kommt riecht das ganze
    > ziemlich nach überlastetet Netzübergängen oder einem extrem schlechten
    > Intra-AS-Routing.

    Google hat ein eigenes AS, und die Telekom und Google scheinen direkt zu peeren.

    Nun gibt 2 Möglichkeiten:

    - Entweder schickt Youtube nicht schnell genug Daten.
    - Die Telekom nimmt die Daten nicht schnell genug ab. Wobei die Peering Strecke nur ein möglicher Engpass sein kann.

    Bei mit läuft YT jedenfalls schnell genug, mit VDSL50 von der Telekom.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Schlechtes Intra-AS-Routing?

    Autor: Kernschmelze 16.04.13 - 06:17

    Hier in Berlin bekomme ich nur 8Mbit von der Telekom, das wird auf 5 Personen verteilt, mehr wir auch in Zukunft nicht drin sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Schlechtes Intra-AS-Routing?

    Autor: Moriati 16.04.13 - 08:19

    Das erinnert doch mal stark an die alle paar Jahre/Monate neu auftauchenden Peeringprobleme in Frankfurt zwischen der Telekom und Level3. Eine Anfrage über meinen Hoster bei Level3 ergab auf deren Seite eine Auslastung von gerade mal 20%, wohingegen die Telekom behauptete, dass Level3 keine ausreichenden Kapazitäten zur Verfügung stellt. Schwer zu sagen wem man da glauben darf, aber das Ding mit youtube hier passt irgendwie ins Bild...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.13 08:20 durch Moriati.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Schlechtes Intra-AS-Routing?

    Autor: Fun 16.04.13 - 09:23

    Endlich mal eine fachliche Diskussion, ich glaube auch nicht dass es an Telekom Leitungen oder den Youtube Servern liegt.

    Ich glaube der Grund warum es bei manchen mit dem selben PC an der selben Leitung ohne Proxy langsam/garnicht geht und mit Proxy bestens läuft, liegt tatsächlich an der Lastverteilung hier in DE/EU.

    Jemand hier meinte, Youtube lässt sich nicht so einfach cachen. Tatsächlich wird aber genau das getan, es gibt in Europa caching Server, daher laufen populäre Videos meist besser als die mit wenigen Views, letztere werden dann nicht gecacht und müssen aus den USA nachgeladen werden.

    Und das führt uns zum Anbieter des Caching, ob nun direkt durch Google Server oder Akamai oder sonstwo. Wenn die überlastet/langsam sind, hängen die Videos.

    Es kursieren sogar divere Berichte, nach denen man in seiner Firewall den Zugang zu 173.194.55.0/24 und 206.111.0.0/16 blocken soll, dann geht es nicht über die Cache Server und läuft direkt von Youtube.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Schlechtes Intra-AS-Routing?

    Autor: Casandro 16.04.13 - 09:40

    Fun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jemand hier meinte, Youtube lässt sich nicht so einfach cachen. Tatsächlich
    > wird aber genau das getan, es gibt in Europa caching Server, daher laufen
    > populäre Videos meist besser als die mit wenigen Views, letztere werden
    > dann nicht gecacht und müssen aus den USA nachgeladen werden.

    a) Ich meinte einen normalen HTTP-Proxy, und darüber wird bei Youtube nichts zwischengespeichert. Das ist schade wurde aber bewusst so gemacht.

    b) Das was Google macht ist weniger ein Cache sondern eher die ganz normale Verteilung von Objekten (~Dateien) in deren "Dateisystem". Du lädst ein Video irgendwo hoch, und es ist dann da, irgendwann wird es zusätzlich noch zu anderen Knoten kopiert falls das sinnvoll erscheint. Youtube hat keinen "Zentralserver" und keine "Cashes", die haben einfach ein Netz aus vielen Knoten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Telekom-Proxy?

    Autor: bofhl 16.04.13 - 09:49

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So was hab ich schon mal probiert. Leider ist Youtube nicht so einfach
    > cachebar.

    Wieso nicht? Letztlich ist und bleibt es EINE Videodatei die beim Kunden ankommt! (und auch als solche auf den Google-Servern herum liegt)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Schlechtes Intra-AS-Routing?

    Autor: HerrMannelig 16.04.13 - 14:34

    Bingo, genau das ist auch mein Verdacht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Schlechtes Intra-AS-Routing?

    Autor: barforbarfoo 16.04.13 - 19:14

    Fun schrieb:

    > Und das führt uns zum Anbieter des Caching, ob nun direkt durch Google
    > Server oder Akamai oder sonstwo. Wenn die überlastet/langsam sind, hängen
    > die Videos.

    Warum sollte Google sowas wie Akamai nutzen, die haben selbst genügend RZs.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Telekom-Proxy?

    Autor: GodsBoss 16.04.13 - 21:06

    > > So was hab ich schon mal probiert. Leider ist Youtube nicht so einfach
    > > cachebar.
    >
    > Wieso nicht? Letztlich ist und bleibt es EINE Videodatei die beim Kunden
    > ankommt! (und auch als solche auf den Google-Servern herum liegt)

    Erstens werden aktuell die Videos tatsächlich zerhackstückt in Brocken kleiner als 2 MB (scheint aber nicht zu gelten, wenn die Qualität gewechselt wird), zweitens ist es kein Problem, die Video-URLs zu individualisieren – da ist die URL eben nach einem Tag nicht mehr gültig und wenn die zugreifende IP-Adresse sich ändert (oder vielleicht erst nach mehreren Änderungen) wird der dicht gemacht.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

  1. Verzögerte Android-Entwicklung: X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad
    Verzögerte Android-Entwicklung
    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

    Die neue Mobilvariante des Flugsimulators X-Plane 10 wird es erst einmal nur für iOS-Geräte geben. Eine Android-Umsetzung befindet sich aber schon in der Entwicklung. Jedoch ist der Aufwand für die Android-Plattform so hoch, dass sich die beiden Entwickler zunächst auf iOS konzentrierten.

  2. International Space Station: Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All
    International Space Station
    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

    Die ISS-Crew muss ihre Ersatzteile und fehlendes Werkzeug nun selbst auf der Raumstation drucken. Statt eine Ratsche mit der nächsten Lieferung eines Raumschiffs zu senden, schickte die Nasa der Besatzung nur eine Datei für den 3D-Drucker der Raumstation.

  3. Malware in Staples-Kette: Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert
    Malware in Staples-Kette
    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

    Es war einer der größten Einbrüche in einer Firma im Jahr 2014. In der US-Kette Staples wurde Schadsoftware gefunden, die Kreditkartendaten von Kunden im Laden stahl. In einer Stellungnahme versucht Staples nun, den Schaden kleinzureden. Der Prozentsatz betroffener Geschäfte ist hoch.


  1. 14:04

  2. 12:54

  3. 12:39

  4. 12:04

  5. 16:02

  6. 13:11

  7. 11:50

  8. 11:06