Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videoportal: Youtube löscht…

Contentmafia-Botnetz

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Contentmafia-Botnetz

    Autor: paradigmshift 29.12.12 - 12:38

    Mehrere Milliarden Fake-Views? Na wenn die mal nicht Hilfe hatten...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Contentmafia-Botnetz

    Autor: Sammie 29.12.12 - 12:58

    Klar hatten sie Hilfe.. Youtube Views kannste zu zigtausende billig einkaufen (knapp 5 Euro für 10000 Views). Und nichts anderes machen die Labels. Erstens schon zum Pushen ihrer Künstler und zweitens um Google zu bescheißen, schließlich kriegen sie ja auch ihren Werbeanteil anhand der Views ausgezahlt. Sollte man allesamt wegen versuchten Betrugs verklagen - die Contentmafia würde es selbst auch nicht anders machen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Contentmafia-Botnetz

    Autor: EvilSheep 29.12.12 - 13:08

    Sammie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Views ausgezahlt. Sollte man allesamt wegen versuchten Betrugs verklagen -


    Ähm wieso versuchter Betrug, das war ganz eindeutig Betrug und auch erfolgreicher. Er ist nur im nachhinein aufgeflogen.

    Ich wäre auch für ´Verklagen, wie wäre es mit einem Euro pro "Betrugs-View"
    Das Geld wird dann an kleine Labels und Bands verteilt die ja auch Schaden erlitten haben weil ihnen so potentielle Views entgehen. (Sie rutschen dadurch ja weiter nach hinten in allen Algorithmen die nach Beliebtheit sortieren)
    Und die ganzen Leute die von parasitären Abmahnanwälten ausgeblutet werden sollte man mit dem Geld auch unterstützen, hat zwar nichts damit direkt zu tun,wäre aber mal wichtig. Oder diese Anwälte gleich mit verklagen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Contentmafia-Botnetz

    Autor: thesparxinc 29.12.12 - 13:18

    Das gleiche gilt für market Kommentare .... ob AppStore, GooglePlay, Windows Store.

    Kannste überall für paar Cent pro 5 Sterne Bewertung kaufen.
    Bei bewertungen mit positivem Kommentar wirds teurer...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Contentmafia-Botnetz

    Autor: redbullface 29.12.12 - 13:19

    Ich möchte auch Geld haben, weil ich dadurch einen seelischen Schaden erlitten habe. :p

    Naja, ich glaube kaum das nur die Großen das so machen. Auch kleine werden bestimmt Fake Views kaufen. Da es hier tatsächlich Betrug im großen Stile und um viel Geld geht, sollten die mal verklagt werden. Zudem haben sie sich nicht an die Bedigungen gehalten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Contentmafia-Botnetz

    Autor: paradigmshift 29.12.12 - 13:32

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich möchte auch Geld haben, weil ich dadurch einen seelischen Schaden
    > erlitten habe. :p

    Womöglich wären uns viele nervenden Teeniestars erspart geblieben.
    Muss doch möglich sein in den USA auf Schadenersatz zu klagen :D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Contentmafia-Botnetz

    Autor: tingelchen 29.12.12 - 13:40

    Bei Betrug ist es immer möglich auf Schadenersatz zu klagen ;) Die Rechtslage ist da eigentlich in allen Ländern gleich, die so etwas wie eine Judikative haben. Die Frage ist daher nicht, ob es geht, sondern ob du genug Geld hast um die Klage auch durch drücken zu können ^^

    Was im Falle von Google nicht das Problem sein sollte :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Beweise

    Autor: dabbes 29.12.12 - 13:41

    In der Buchhaltungsunterlagen der Firmen wird wohl kaum die Position "Einkauf Fake Klicks bei YouTube" zu finden sein ;-)

    Wenn die Firmen so blöd wären, die Fake Einträge von internen Rechnern mit IPs der Firma zu generieren, dann wäre das was anderes.

    Aber im Endeffekt würde sich google auch nur selber Schaden, bevor die Labels geschlossen woanders hingehen, gibt man ihnen lieber einen moralischne Klapps. Hinter den Kulissen wird evtl. auch Geld geflossen sein und die Sache ist erledigt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Beweise

    Autor: tingelchen 29.12.12 - 13:45

    Unter "Einkauf Fake Klicks bei YouTube" wird es bei den Labels sicher nicht stehen. Ja. Aber der Auftrag existiert dennoch und Geld ist geflossen. Spielt keine Rolle unter welcher Bezeichnung das nun auch immer geführt wird.

    Die Unternehmen die diesen "Service" anbieten werden das sicher nicht umsonst getan haben oder im Voraus, in der Hoffnung das die Labels dann auch Bezahlen ;) Folglich hat jemand dafür Bezahlt und der Kunde (also wir) beauftragen sicher kein Unternehmen damit es ein paar Millionen Fake Klicks produziert ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Beweise

    Autor: attitudinized 29.12.12 - 14:01

    Ist ja leider kein Beweis, die Ratings hätten z.B. genau so gut von der Konkurrenz gekauft werden können in dem sie darauf spekulieren das die Videos gelöscht werden...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Beweise

    Autor: dabbes 29.12.12 - 14:03

    Du musst es dennoch beweisen. Offiziell wurde eine Firma mit "SEO Optimierung" und "Ranking-Analyse" bezahlt, da hat man "nieeeee von Klick-Betrug" gesprochen, das werden die Manager ohne rot zu werden unter Eid aussagen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Beweise

    Autor: violator 29.12.12 - 14:16

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber im Endeffekt würde sich google auch nur selber Schaden, bevor die
    > Labels geschlossen woanders hingehen


    Wo sollten sie denn stattdessen hingehen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Softwareentwickler Java / Webentwickler (m/w)
    syncpilot GmbH, Puchheim bei München
  2. Mitarbeiter/in im Bereich IT Helpdesk für den 1st-Level-Support
    Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Berlin
  3. UX Designer für Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Ulm
  4. Professional IT Consultant Automotive Marketing und Sales (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Battlefield 1 [PC & Konsole]
    54,98€/64,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. GRATIS: Battlefield 4: Final Stand-DLC und Medal of Honor Pacific Assault
  3. Star Wars Battlefront (PS4/XBO)
    je 24,99€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Googles Neuvorstellungen: Alles nur geklaut?
Googles Neuvorstellungen
Alles nur geklaut?
  1. Google I/O Android Auto wird eine eigenständige App
  2. Jacquard und Soli Google bringt smarte Jacke und verbessert Radar-Chip
  3. Modulares Smartphone Project Ara soll 2017 kommen - nur noch teilweise modular

Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Chrome OS Android-Apps kommen auf Chromebooks
  2. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

Unternehmens-IT: Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
Unternehmens-IT
Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
  1. Sprachassistent Voßhoff will nicht mit Siri sprechen
  2. LizardFS Software-defined Storage, wie es sein soll
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Telekom-Konzernchef: "Vectoring schafft Wettbewerb"
    Telekom-Konzernchef
    "Vectoring schafft Wettbewerb"

    Die Telekom schafft ihre eigene Definition von Netzneutralität: möglichst viele neue Dienste. Außerdem solle das Kupferkabel nicht unterschätzt werden - das exklusive Vectoring des Unternehmens schaffe Wettbewerb und verhindere ihn nicht, glaubt Vorstandsmitglied van Damme.

  2. Model S: Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall
    Model S
    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

    Ein Tesla-Fahrer in der Schweiz musste feststellen, wie gefährlich es ist, den Autopilot-Funktionen des Fahrzeugs zu vertrauen: Sein Model S fuhr auf einen Lieferwagen auf. Teslas Bedienungsanleitung warnt jedoch ausdrücklich vor einem solchen Szenario.

  3. Security: Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten
    Security
    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

    12345678, Passwort, Password oder doch St@art123? All diese Passwörter könnten bald nicht mehr funktionieren - jedenfalls bei einigen Cloud-Diensten von Microsoft und beim Microsoft-Account selbst.


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01