Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLAN: Über Berlin-Kreuzberg spannt…

Das Internet als rechtsfreier Raum

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Internet als rechtsfreier Raum

    Autor: Lord Gamma 23.12.12 - 15:36

    Für aufgeklärte Menschen, die nicht gleich beleidigt sind und auf jeden Quatsch reinfallen, eine sehr sinnvolle Institution.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.12.12 15:37 durch Lord Gamma.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Das Internet als rechtsfreier Raum

    Autor: aktenwaelzer 23.12.12 - 16:23

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für aufgeklärte Menschen, die nicht gleich beleidigt sind und auf jeden
    > Quatsch reinfallen, eine sehr sinnvolle Institution.

    Du möchtest, dass das Internet ein rechtsfreier Raum ist? Oder wie darf man Deine Überschrift verstehen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Das Internet als rechtsfreier Raum

    Autor: Lord Gamma 23.12.12 - 16:30

    Ich finde es nicht schlimm, dass es effektiv einer ist, wenn man wirklich anonym im Internet unterwegs ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Das Internet als rechtsfreier Raum

    Autor: muhzilla 23.12.12 - 17:10

    +1

    Für Leute wie aktenwaelzer kann man ja VHS-Kurse anbieten...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Das Internet als rechtsfreier Raum

    Autor: Casandro 23.12.12 - 18:16

    Der mündige Bürger hat kein Problem mit der Anonymität. Denn er ist in der Lage selbst zu entscheiden ob er mit seinem Namen auftreten will oder nicht. Ebenso ist er in der Lage anonyme Publikationen entsprechend zu bewerten.

    Man muss auch bedenken, dass die Anonymität für Firmen und große Institutionen trivial verfügbar ist. Die können einfach alle paar Jahre ihren Namen wechseln.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Head of Software Development / Leiter Softwareentwicklung (m/w)
    Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen
  2. ERP-Betreuer (m/w)
    Schafferer & Co. KG, Freiburg im Breisgau
  3. (Junior) Web- / Mobile-Entwickler (m/w)
    DuMont Personal Management GmbH, Köln
  4. Project Director (m/w) Serialization Pharmaceuticals EMEA
    Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Snapchat: Wir kommen in Frieden
Snapchat
Wir kommen in Frieden
  1. O2-Mobilfunknetz Snapchat-Nutzer in Deutschland sind Schüler
  2. Snapchat-Update Fließender Wechsel zwischen Text, Video und Audio
  3. Messaging Snapchat kauft Bitstrips für über 100 Millionen US-Dollar

Gardena Smart Garden im Test: Plug and Spray mit Hindernissen
Gardena Smart Garden im Test
Plug and Spray mit Hindernissen
  1. Revolv Google macht Heimautomatisierung kaputt
  2. Intelligentes Heim Alphabet könnte sich von Nest trennen
  3. You-Rista Kaffeemaschine mit App-Anschluss

Netzpolitik: Edward Snowden ist genervt
Netzpolitik
Edward Snowden ist genervt
  1. Snowden Natural Born Knüller
  2. NSA-Affäre BND-Chef Schindler muss offenbar gehen
  3. Panama-Papers 2,6 TByte Daten zu dubiosen Offshore-Firmen

  1. USA: Furcht vor Popcorn Time auf Set-Top-Boxen
    USA
    Furcht vor Popcorn Time auf Set-Top-Boxen

    Die US-Filmindustrie will verhindern, dass der Zwang zur Nutzung bestimmter Set-Top-Boxen im TV-Kabelnetz aufgehoben wird. Denn das führe zum Einsatz von Popcorn Time auf künftigen Geräten, glaubt Bob Goodlatte, Chairman eines Ausschusses des US-Repräsentantenhauses.

  2. Unplugged: Youtube will Fernsehprogramm anbieten
    Unplugged
    Youtube will Fernsehprogramm anbieten

    Youtube verhandelt mit großen US-Fernsehsendern über ein eigenes Fernsehangebot als Streamingdienst. Unplugged könnte über VPN auch aus Deutschland abrufbar sein.

  3. Festnetz: Telekom-Chef verspricht 500 MBit/s im Kupfernetz
    Festnetz
    Telekom-Chef verspricht 500 MBit/s im Kupfernetz

    Telekom-Chef Timotheus Höttges kündigt für 2018 mit Super-Vectoring Bandbreiten bis zu 250 MBit/s im Kupfernetz an. Mit der nächsten Technologie, G.fast, seien bis zu 500 MBit/s möglich.


  1. 13:08

  2. 11:31

  3. 09:32

  4. 09:01

  5. 19:01

  6. 16:52

  7. 16:07

  8. 15:26