Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Youtube-Gema-Streit: "Wir verdienen…
  6. Thema

Frechheit von Google/YouTube!

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Denkansatz aus der Offline-Zeit ...

    Autor: TheDUDE 05.02.13 - 14:33

    Ist schon witzig, wenn man das video von PSY, mit wievielen Fantastilliarden? aufrufen, als Beispiel wählt, dafür das YT doch dieses Geld an die GEMA bezahlen kann....
    Aber dabei die ganzen kleinen Videos, als nicht existent übersieht, mit denen YT nichts verdient.

    Hey, Bill Gates hat sich letztens ein Bötchen ür 75 Millionen gekauft, also wirst du das ja wohl auch können.

    Sorry, aber dies liest sich genau so dämlich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.13 14:39 durch TheDUDE.

  2. Re: Frechheit von Google/YouTube!

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.13 - 15:10

    supersux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von daher: GEMA will mehr Geld von YT für 'GEMA-Videos' als in
    > deren Geschäftsmodell passt. YT lässt 'GEMA-Videos' draussen. End of Story.
    Eben nicht. Die GEMA will mehr Geld und youtube gleichzeitig zwingen, die Inhalte wieder anzuzeigen. Denn die für die GEMA kostenlose Verbreitung und Werbung wollen sie ja schon ... genau deswegen soll ja youtube der böse sein ...

  3. Re: Frechheit von Google/YouTube!

    Autor: supersux 05.02.13 - 15:30

    das war nur die leicht polemische Antwort auf die Argumentationskette von Henrik

  4. lol, die Gema will mehr als Youtube damit verdient.

    Autor: DER GORF 05.02.13 - 16:34

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Was wir aber nicht machen können, ist pro View eines Videos zahlen"
    >
    > Eine einzige Frechheit, diese Aussage. Das populäre Video von PSY zeigt
    > sehr schön, dass YouTube sehr wohl in der Lage ist, die GEMA-Gebühren zu
    > zahlen und dazu noch einen SATTEN Gewinn einzustreichen, denn mit dem
    > PSY-Video haben sie 0,5 Cent pro View eingestrichen. Nur durch ihr Hosting
    > bzw. ihre Popularität. YouTube hat nichts produziert, nichts komponiert,
    > nichts getextet, hatte keine kreative Idee. Sie haben nur gehostet und
    > dadurch 6 Millionen Euro weltweit nur für dieses eine Video eingestrichen.

    lol, die Gema will also nur mehr als Youtube mit dem Ding überhaupt verdient. Kein Problem, das zahlen die bestimmt gerne, bei der Mafia funktioniert das ja auch. xD

    Quelle: Spiegel Online:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/gema-streit-was-das-youtube-urteil-bedeutet-a-828830.html

    > ■Wieviel Geld will die Gema?
    >
    > Die Gema verlangt eine vergleichweise hohe Mindestvergütung je Abruf bei
    > Diensten mit hoher Interaktivität wie YouTube (Direktabruf einzelner Tracks nach
    > Suche, Überspringen einzelner Titel). Der Regeltarif sieht 0,006 Euro je Abruf vor,
    > YouTube könnte bei einem Vertrag vielleicht einen Rabatt aushandeln, aber diese
    > fixe Summe wäre bei den Millionen Abrufen dennoch ein wirtschaftliches Risiko für
    > YouTube.

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  5. Re: Frechheit von Google/YouTube!

    Autor: Draco2007 05.02.13 - 16:56

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Was wir aber nicht machen können, ist pro View eines Videos zahlen"
    >
    > Eine einzige Frechheit, diese Aussage. Das populäre Video von PSY zeigt
    > sehr schön, dass YouTube sehr wohl in der Lage ist, die GEMA-Gebühren zu
    > zahlen und dazu noch einen SATTEN Gewinn einzustreichen, denn mit dem
    > PSY-Video haben sie 0,5 Cent pro View eingestrichen. Nur durch ihr Hosting
    > bzw. ihre Popularität. YouTube hat nichts produziert, nichts komponiert,
    > nichts getextet, hatte keine kreative Idee. Sie haben nur gehostet und
    > dadurch 6 Millionen Euro weltweit nur für dieses eine Video eingestrichen.


    Du sagst sie haben 0,5 Cent pro View eingenommen, mal ganz weg von der Argumentation, dass dies ein NACHTRÄGLICH errechneter Wert aus Werbeeinnahmen/Views ist...

    Die GEMA verlangt meines wissens nach 0,375 Cent pro View...nach dem Verdienst von 0,5 Cent pro View also satte 75%. Ähm sonst gehts noch gut?
    Was berechtigt die GEMA 75% der Einnahmen einer Videoplattform zu verlangen?
    Zudem sind diese Videos die perfekte Werbung, eigentlich müssten eher noch die Künstler bezahlen...aber ohne Kosten (oder sogar einer geringen Vergütung) ist es doch eine Win-Win-Situation.

    Und wir haben es bei PSY mit einem unglaublich erfolgreichen Video zu tun, du glaubst doch nicht, dass YT bei JEDEM Video 0,5 Cent pro Klick einnimmt. Die Werbung bei PSYs Videos hätte ich mir an YouTubes Stelle noch extra bezahlen lassen.

    Und "nur gehostet". 1 Milliarde Views, rechne da mal spassenshalber den Traffic aus...das Hosting ist durchaus eine "Leistung" die bezahlt werden will, trotzdem will YouTube ja sogar Geld bezahlen und nicht verlangen....

  6. Re: Frechheit von Google/YouTube!

    Autor: GodsBoss 05.02.13 - 17:46

    > Seitdem auf seinem Blog nichts mehr geht (oder die ominösen "Sponsoren"
    > abgesprungen sind), kommt der Typ wieder öfters her, um hier zu stänkern.

    Was für ein Blog?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  7. Re: Frechheit von Google/YouTube!

    Autor: wmayer 05.02.13 - 17:57

    Das ist doch auch was ganz anderes als das Zeug, das von irgendwelchen Leuten hochgeladen wird.

  8. Re: Frechheit von Google/YouTube!

    Autor: a user 05.02.13 - 18:40

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir kennen die Einnahmen über das Video und den Traffik. So ungefähr
    > jedenfalls. Das kann man errechnen. Ich bin nur zu faul jetzt. ;))

    es ist doch völlig irrelevant!

    weil bei einem video (pro view) hohe einnahmen generiert werden konnten bedeutet es noch lange nicht, dass dies so auch für alle anderen videos möglich bzw. der fall ist.

    insofern ist googles aussage alles andere als frech.

    allerdings kann man der argumentation von hendrik dahingehend folgen, dass der rechteinhaber das preismodel bestimmen kann wie er will. kann sich das google nicht leisten ist es sein problem.

    aber genau das sieht google auch so. deswegen sperren sie ja die videos hier: kann ihc nicht bezahlen, kann ich nicht zeigen.

    auf grund EINES evtl. gewinnträchtigen videos zu schließen, dass google generell bei ALLEN videos ein pay per view in der von der gema verlangten höhe zahlen könnte ist schlichtweg DUMM!

  9. Re: Frechheit von Google/YouTube!

    Autor: Crapple 06.02.13 - 00:43

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Was wir aber nicht machen können, ist pro View eines Videos zahlen"
    >
    > Eine einzige Frechheit, diese Aussage. Das populäre Video von PSY zeigt
    > sehr schön, dass YouTube sehr wohl in der Lage ist, die GEMA-Gebühren zu
    > zahlen und dazu noch einen SATTEN Gewinn einzustreichen, denn mit dem
    > PSY-Video haben sie 0,5 Cent pro View eingestrichen. Nur durch ihr Hosting
    > bzw. ihre Popularität. YouTube hat nichts produziert, nichts komponiert,
    > nichts getextet, hatte keine kreative Idee. Sie haben nur gehostet und
    > dadurch 6 Millionen Euro weltweit nur für dieses eine Video eingestrichen.

    Na du, wieder beim Kunstrasen bewegen?

    ------------------------------------
    "Das Korrektiv der seit Jahren praktizierten Marktüberschwemmung der Musikindustrie, u. a. verursacht durch Talentshows und der Möglichkeit, mit nur einem Computer alles produzieren zu können, heist Musikpiraterie. Was nach der Schlacht übrig bleibt, sind Musiker."

  10. Re: Frechheit von Google/YouTube!

    Autor: TTX 06.02.13 - 07:40

    Interessant finde ich überhaupt die Grundargumentation: Eine kostenlose Plattform, soll der GEMA Geld bezahlen, für ein Video, dass ein Künstler hoch geladen hat, um überhaupt Aufmerksamkeit zu erlangen.
    Wer sich das mal auf der Zunge zergehen lässt, dem wird recht schnell klar, das sind mafiöse Methoden. Erstmal hat die GEMA absolut nichts geleistet, ausser eine Rechnung zu stellen. Was hindert YT daran, GEMA Videos zu sperren? Richtig nichts...denn sie müssen diese nicht hosten. Und genau das ist der Punkt, die GEMA ist von Gier angetrieben und will dieses Geld erzwingen. Diese ganze Diskussion grenzt dahingehend schon an Wahnsinn, das die Mehrheit der Künstler bei dieser Forderung nicht mal hinter der GEMA steht...warum auch, sie werden von der GEMA nie nur einen Cent erhalten...von YT allerdings schon.

    Im Gegensatz zu dem was manche hier behaupten, ist YT ziemlich kreativ gewesen, wir wollen mal eins klar stellen, Youtube ist DIE Videoplattform im Web...und es gibt keine Seite die damit überhaupt in Konkurrenz treten kann. Klar gibt es Alternativen, aber die haben nicht mal einen Bruchteil des Content.

    IMHO:
    Auf Diskussionen mit Aktenwälzer muss man sich hier eh nicht einlassen, in meinen Augen einer der grössten ***** (Fabelwesen-Ausdruck aus Höflichkeit von mir zensiert) in diesem Forum :)

  11. Re: Frechheit von Google/YouTube!

    Autor: Dekrypt 06.02.13 - 12:59

    Da ich es eigentlich ein sehr interessantes Thema finde, werde ich mich auch einmal in diese Diskussion einmischen.

    Vorweg YouTube war kein kommerziell gesehenes Unternehmen. Erst durch die Übernahme von Google haben sie Expezit auf Gewinn abgesehen. So wie es große Übernahmen so mit sich bringen. YouTube verdient dabei über Werbeschaltung !Die der Nutzer selbst einstellen muss!. YouTube ist es nicht genehmigt einfach Werbung in dein Video zu schalten ohne dich vorher zu Fragen. Somit ist die Forderung der Gema vom Prinzip hier direkt nichtig.

    Warum? Na ganz einfach du kannst nicht als Musiker z.B. ein Video hochladen und danach Geld verlangen?! das Funktioniert nicht. Und selbst wenn, so verdient der User daran. Denn er bekommt einen gewissen Anteil der Umsätze. Es ist dabei abhängig welche Werbung der User aktiviert und welche nicht.

    Was das ganze Problem an der Sache ist, dass zum groß Teil ebend nicht der Musiker diese Videos hoch lädt sondern ein User der keine Rechte auf dieses Lied hat. Dabei wäre es Urheberrechtsverletzung und strafbar. Jetzt könnte YouTube natürlich daher kommen und sämtliche User sperren, die ein Content Treffer vorweisen. Das würde aber weder YouTube noch den User weiterhelfen. Der User macht sich ein neuen Account und YouTube bekommt einen schlechten Ruf. Jetzt schaltet sich die Gema natürlich schlauerweise ein und sagt, ich möchte aber Geld für die Musik. Das ist in meinen Augen auch vollkommen legitim. Aber mir möchte es nicht in den Schädel, wie die Gema eine Pro View Vergütung möchte?

    Nur weil ein Video Aufrufe besitzt wurde damit kein Geld erwirtschaftet. Da kann ein Musikvideo also 5000 Aufrufe haben alle wurden ohne Werbung geschaltet also wurde an dem Video auch kein Umsatz gemacht. Jetzt möchte die Gema aber dennoch Geld sehen? Das ist weder gerechtfertigt noch Rechtens.

    Ich bin der Meinung das die Gema sich mit einer Umsatzbeteiligung zufrieden geben sollte.

    Ein weiteres Thema welches hier aufgegriffen wurde, war die Nutzung einer Abo-License. Tut mir leid, aber für solch eine Aussage könnte ich mich Stunden lang im Kreis drehen. Jetzt mal ernsthaft Spotify ist ein Unternehmen welches auf dieser Basis gegründet wurde! Dieses System kann man bei YouTube nicht anwenden. YouTube ist ja nicht augenmerklich eine Musikplattform sondern eine Entertainingplattform. Hier gibt es Videos von einer Vielzahl von Dingen, die alle nichts mit Musik zutun haben.

    Jetzt könnte man Argumentieren, dass YouTube ja einen eigenen Bereich für die Musik erstellen könnte in die nur solche Nutzer zugangsrecht haben. Aber das ergibt in meinen Augen wenig Sinn?

    Ich wäre aber mal für ein kleinen fiesen Schlag von YouTube. Sollen sie doch einfach mal KOMPLETT ALLE Gema Videos entfernen. Mal schauen wie lang dieser "Aufstand" wohl dann noch besteht?

  12. Re: Frechheit von Google/YouTube!

    Autor: Cotterpin 09.02.13 - 16:22

    TTX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant finde ich überhaupt die Grundargumentation: Eine kostenlose
    > Plattform, soll der GEMA Geld bezahlen, für ein Video, dass ein Künstler
    > hoch geladen hat, um überhaupt Aufmerksamkeit zu erlangen.
    > Wer sich das mal auf der Zunge zergehen lässt, dem wird recht schnell klar,
    > das sind mafiöse Methoden.
    Ja klar, YT ist nicht kostenlos, sondern man bezahlt dadurch, dass man eben beworben wird. Das als kostenlos zu bezeichnen ist schon dreist.
    Jeder Künstler hat die Möglichkeit, sich eben nicht von der Gema vertreten zu lassen, und sich selbst zu vermarkten.

    >Erstmal hat die GEMA absolut nichts geleistet,
    > ausser eine Rechnung zu stellen. Was hindert YT daran, GEMA Videos zu
    > sperren? Richtig nichts...denn sie müssen diese nicht hosten. Und genau das
    > ist der Punkt, die GEMA ist von Gier angetrieben und will dieses Geld
    > erzwingen. Diese ganze Diskussion grenzt dahingehend schon an Wahnsinn, das
    > die Mehrheit der Künstler bei dieser Forderung nicht mal hinter der GEMA
    > steht...warum auch, sie werden von der GEMA nie nur einen Cent
    > erhalten...von YT allerdings schon.
    Da würde mich mal ein Vergleich interessieren, von wem sie mehr bekommen. Die Gema hat sicherlich einen höheren Ausschüttungs-Anteil was ihre Einnahmen anbelangt, als ihn YT hat, wenngleich ich die Gema auch für einen zu großen Verwaltungs-Apparat halte. Zu behaupten, von der Gema bekämen die Künstler Nichts, ist glatt gelogen.
    > Im Gegensatz zu dem was manche hier behaupten, ist YT ziemlich kreativ
    > gewesen, wir wollen mal eins klar stellen, Youtube ist DIE Videoplattform
    > im Web...und es gibt keine Seite die damit überhaupt in Konkurrenz treten
    > kann. Klar gibt es Alternativen, aber die haben nicht mal einen Bruchteil
    > des Content.
    Tja, würde man dies als Argument hernehmen, müsste Youtube wegen Monopol-Missbrauchs umgehend geschlossen werden. Letztlich findet man bis Heute gesperrte Videos ganz vorne in den Google-Suchergebnissen, anstatt der frei verfügbaren von der Konkurrenz, obwohl diese für den Suchenden doch weit mehr Relevanz haben dürften, sie rechtfertigen doch immer jede noch so fragwürdige Handlung damit, die besten Such-Ergebnisse liefern zu wollen, aber die gesperrten Videos sind dennoch ganz vorne in den Treffer-Listen, wo dann der Gema der schwarze Peter zugeschoben wurde. Das ist natürlich kein Monopol-Missbrauch :-D

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Göppingen
  2. Polizeiverwaltungsamt (PVA), Dresden
  3. HELUKABEL GmbH, Hemmingen bei Stuttgart
  4. Deutsche Telekom AG, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€
  2. 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview mit Insider: Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
Interview mit Insider
Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
  1. Nach Whatsapp-Datentausch Facebook und Oculus werden enger zusammengeführt
  2. Facebook 64 Die iOS-App wird über 150 MByte groß
  3. Datenschutz bei Facebook EuGH soll Recht auf Sammelklage prüfen

AGL-Meeting in München: Einheitliches Linux im Auto hilft den Herstellern
AGL-Meeting in München
Einheitliches Linux im Auto hilft den Herstellern
  1. Nouveau Nvidias Verhalten gefährdet freien Linux-Treiber
  2. 25 Jahre Linux Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen
  3. Hans de Goede Red-Hat-Entwickler soll Hybridgrafik unter Linux verbessern

iOS 10 im Test: Klügere Apps, Herzchen und ein sinnvoller Sperrbildschirm
iOS 10 im Test
Klügere Apps, Herzchen und ein sinnvoller Sperrbildschirm
  1. Betaversion iOS 10.1 Beta enthält Porträt-Modus für iPhone 7 Plus
  2. Apple Nutzer berichten über verschiedene Probleme mit dem iPhone 7
  3. Apple Startprobleme beim Update auf iOS 10

  1. Up- und Download: Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung
    Up- und Download
    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

    Ein Bündnis, in dem das Wirtschaftsministerium sitzt, fordert hohe Datenraten überall im Land. Die Breitbandversorgung von Unternehmen im ländlichen Raum genüge nicht den Ansprüchen.

  2. Kurznachrichtendienst: Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar
    Kurznachrichtendienst
    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

    Die Eigner von Twitter fordern einen hohen Preis für den Kurznachrichtendienst - für eine Plattform, die nicht mehr wachsen kann.

  3. Microsoft: Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen
    Microsoft
    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

    Das von Nasas JPL mit Microsoft für die Hololens entwickelte Destination Mars ist für Besucher des Kennedy Space Center Visitor Complex in Florida nutzbar. Bis Ende des Jahres 2016 kann die recht beeindruckende Anwendung dort selbst erlebt werden.


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00