1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Youtube-Gema-Streit: "Wir verdienen…

@Golem: "Die Musikindustrie hatte Google vorgeworfen [...]"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem: "Die Musikindustrie hatte Google vorgeworfen [...]"

    Autor: Wechselgänger 04.02.13 - 19:25

    "Die Musikindustrie hatte Google vorgeworfen, sie nicht an ihren Werbeeinnahmen beteiligen zu wollen."

    Sicher, daß ihr "die Musikindustrie" meint, und nicht "die GEMA"?
    Die Begriffe sind nicht austauschbar.

    Ich habe Aussagen diverser Leute aus "der Musikindustrie" (Labelchefs, Musiker) gelesen, die nicht Google Vorwürfe machen, sonder der GEMA.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: @Golem: "Die Musikindustrie hatte Google vorgeworfen [...]"

    Autor: asa (Golem.de) 04.02.13 - 19:36

    Stimmt. Habe jetzt noch die Link zu der Meldung an der Stelle dazu eingetragen. In der Meldung ist auch die Rede davon, dass die sich Musikiindustrie da durchaus nicht einig ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: @Golem: "Die Musikindustrie hatte Google vorgeworfen [...]"

    Autor: Benutzername123 04.02.13 - 23:02

    wobei ich schon länger das eben nicht mehr gehört habe.

    Hat die Gema den Verteilungsschlüssel bei den Gema-Nörglern reduziert? ;)

    Naja, es ist zwar äußerst ärgerlich - aber vor allem wegen den Vids, die wegen Hintergrundmusik gesperrt werden - aber YT ist keine Musikplattform, von daher muss YT sich nicht mit der Gema einigen!

    Solange eben so gut wie möglich gefiltert/gesperrt wird. (gut, Frage wäre, ob Gema von Bekanntwerden/Einstellung bis Sperrung den Preis bestimmen darf/gerichtlich durchsetzen kann)

    Wenn, lande ich auf YT.

    MTV & Viva sehe ich schon lange nicht mehr - und soweit ich gehört habe, ist da die Musik wegen den hohen Kosten auch reduziert, dafür - ganz billige - Shows, als Ersatz.

    Ich habe schon lange keine Musikvideos gesehen, und höre nur wenig Radio.

    Viele Möglichkeiten mich mit einem Song anzufixen bleiben nicht.

    Tja, Musikverlage, bedankt euch bei der Gema :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test Civilization Beyond Earth: Die Zukunftsrunde mit der Schuldenfalle
Test Civilization Beyond Earth
Die Zukunftsrunde mit der Schuldenfalle
  1. Civ Beyond Earth Benchmark Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle
  2. Take 2 34 Millionen GTA 5 ausgeliefert

Aquabook 3: Das wassergekühlte Gaming-Notebook
Aquabook 3
Das wassergekühlte Gaming-Notebook
  1. Nepton 120XL und 240M Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
  2. DCMM 2014 Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden

Test Sunset Overdrive: System-Seller am Rande der Apokalypse
Test Sunset Overdrive
System-Seller am Rande der Apokalypse
  1. Test Deadcore Turmbesteigung im Speedrun
  2. Test Transocean Ports of Call für Nachwuchs-Reeder
  3. Test Rules Gehirntraining für Fortgeschrittene

  1. Microsoft Lifecycle: Verkauf von Windows 7 Home und Ultimate wurde eingestellt
    Microsoft Lifecycle
    Verkauf von Windows 7 Home und Ultimate wurde eingestellt

    Der Kauf von Rechnern, auf denen Windows 7 oder Ultimate vorinstalliert ist, ist seit dem 1. November 2014 offiziell nicht mehr möglich. Microsoft verkauft damit nur noch die Pro-Variante des Betriebssystems für mindestens ein Jahr. Gleichzeitig endet der Retail-Verkauf von Windows 8.

  2. Adobe: Aktuelle Flash-Sicherheitslücken bereits in Exploit-Kits
    Adobe
    Aktuelle Flash-Sicherheitslücken bereits in Exploit-Kits

    Es wird wieder Zeit, sich bei Sicherheitslücken verstärkt um Adobes Flashplayer zu kümmern. Zwei gerade erst abgesicherte und gefährliche Sicherheitslöcher sind bereits in aktuelle Exploit-Kits integriert worden. Eset glaubt sogar, dass Flash nun wieder Java in der Beliebtheitsskala ablöst.

  3. Airbus: A350-Piloten bekommen WLAN-Zugang im Cockpit
    Airbus
    A350-Piloten bekommen WLAN-Zugang im Cockpit

    Die zunehmende drahtlose Vernetzung in der Luft erreicht nun auch Piloten, die einen Airbus A350 fliegen können. In diesem Flugzeug darf das Personal nun per WLAN für den Flug relevante Daten empfangen. Mit den Beschleunigungssensoren eines Tablets werden Piloten ihren Airbus aber nicht fliegen.


  1. 13:59

  2. 13:02

  3. 12:25

  4. 12:00

  5. 23:29

  6. 23:23

  7. 17:58

  8. 17:56