1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Youtube-Gema-Streit: "Wir verdienen…

"Wir müssen aber allen über 40 Ländern gerecht werden und sie gleich behandeln."

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Wir müssen aber allen über 40 Ländern gerecht werden und sie gleich behandeln."

    Autor 111000110010 04.02.13 - 19:39

    Warum?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: "Wir müssen aber allen über 40 Ländern gerecht werden und sie gleich behandeln."

    Autor AgatePalim 04.02.13 - 20:34

    Lisa: Laut mexikanische Gesundheitsbehörde ist das Plankton schon seit über zwei Jahren abgelaufen!

    Homer: Ja, nach deren Gesundheitsstandard, aber wir sind hier in Amerika!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: "Wir müssen aber allen über 40 Ländern gerecht werden und sie gleich behandeln."

    Autor Sharra 04.02.13 - 20:50

    Wenn YT an die GEMA mehr zahlt, als z.B. an den französischen Verwerter, heult der bei der EU. Zumindest innerhalb der EU wird Google über kurz oder lang wohl einheitliche Beträge abgeben müssen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: "Wir müssen aber allen über 40 Ländern gerecht werden und sie gleich behandeln."

    Autor Rulf 04.02.13 - 20:54

    das verwundert mich auch ein bisschen, weil ja die rechteinhaber selbst die länder schon immer unterschiedlich behandeln...darum ist es auch für deutsche user(per gerichtsurteil bestätigt) illegal musik beim russischen billiganbieter zu kaufen, obwohl der in seinem land völlig legal agiert(wobei dieses urteil auch vollkommen gegen allgemeine rechtsgrundsätze verstößt, weil es zb legal sein soll vom amerikanischen hochpreisanbieter zu kaufen, nix gleichheitsgrundsatz)...und darum gibt es auch die unterschiedlichsten ländercodes...usw...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: "Wir müssen aber allen über 40 Ländern gerecht werden und sie gleich behandeln."

    Autor 111000110010 05.02.13 - 00:00

    Für Deutschland könnte YouTube seinen Service als Marketingtool gegen Geld anbieten, da er ja nachweislich für Erfolge alá Gangnam-Style verantwortlich ist. Pro View werden dann 0,375 Cent der Plattenfirma (oder dem Inhaber des Accounts) in Rechnung gestellt. Dieses Geld wird dann direkt an die Gema weitergeleitet und versorgt die Künstler.

    Zusätzlich könnte Youtube die Werbeeinnahmen anteilig an die Gema abführen, was natürlich dann noch besser für die Künstler wäre. Desweiteren können die Plattenfirmen die Ausgaben als Werbekosten abschreiben.

    Wäre ein deutscher Sonderweg der aber zu einer enormen Win-Win-Win-Win-Win-Situation führen würde.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: "Wir müssen aber allen über 40 Ländern gerecht werden und sie gleich behandeln."

    Autor ruamzuzler 05.02.13 - 09:27

    hach, ein warmer Eislutscher, das wäre jetzt was ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  2. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur
  3. Bungie Destiny läuft auch auf der Xbox One in 1080p mit 30 fps

Let's Player: "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
Let's Player
"Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  1. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen
  2. Dieselstörmers angespielt Diablo plus Diesel
  3. Quo Vadis Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

  1. Quartalsbericht: Facebook mit hohem Gewinn und starkem Nutzerwachstum
    Quartalsbericht
    Facebook mit hohem Gewinn und starkem Nutzerwachstum

    Facebook kann den Gewinn und Umsatz stark erhöhen. Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer wuchs um 14 Prozent auf 1,32 Milliarden.

  2. Ofcom: Briten schalten den Pornofilter ab
    Ofcom
    Briten schalten den Pornofilter ab

    Die Internetsperren gegen Pornografie in Großbritannien werden von den Nutzern nicht angenommen. Das geht aus einer Studie der Medienaufsichtsbehörde Ofcom über das "familienfreundliche Network Level Filtering" hervor.

  3. Erstmal keine Integration: iOS 8 und OS X Yosemite sollen nicht parallel erscheinen
    Erstmal keine Integration
    iOS 8 und OS X Yosemite sollen nicht parallel erscheinen

    Apple versucht, zwischen iOS 8 und OS X 10.10 alias Yosemite eine enge Verzahnung herzustellen, damit man nahtlos zwischen beiden Systemen arbeiten kann. Doch nun sollen die Betriebssysteme gar nicht parallel erscheinen. Wer die Beta von Yosemite ausprobieren will, kann sie nun beziehen.


  1. 22:35

  2. 16:50

  3. 16:32

  4. 15:54

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:55

  8. 14:28