Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zero-E-Mail: Atos-Mitarbeiter sahen E…

Schildbürger!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schildbürger!

    Autor: OnlineGamer 07.02.13 - 09:26

    Sorry aber wer sich mit E-Mails selbst lähmt tut das auch mit Social Networks.

  2. Re: Schildbürger!

    Autor: burzum 07.02.13 - 09:31

    OnlineGamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry aber wer sich mit E-Mails selbst lähmt tut das auch mit Social
    > Networks.

    Entweder scheißt Du verdammt klug oder Du hast schon Erfahrung mit der Umstellung kompletter Arbeitsprozesse in einem Unternehmen mit mehreren Tausend Mitarbeitern. Ich denke an Ersteres, es sei denn Du hast Refrenzen? :P

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  3. Re: Schildbürger!

    Autor: OnlineGamer 07.02.13 - 10:03

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entweder scheißt Du verdammt klug oder Du hast schon Erfahrung mit der
    > Umstellung kompletter Arbeitsprozesse in einem Unternehmen mit mehreren
    > Tausend Mitarbeitern. Ich denke an Ersteres, es sei denn Du hast Refrenzen?

    Für sowas muss man nicht klugscheißen und keine Erfahrung mit der Umstellung von irgendwas haben, sondern da reicht stinknormale soziale Kompetenz.

  4. Re: Schildbürger!

    Autor: 0xDEADC0DE 07.02.13 - 10:30

    Mir reicht Erfahrung und ich weiß, wie zäh das mit denen grad läuft...

  5. Re: Schildbürger!

    Autor: OnlineGamer 07.02.13 - 19:34

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir reicht Erfahrung

    jap

  6. Re: Schildbürger!

    Autor: Chevarez 11.02.13 - 18:52

    Ich glaube, was er sagen wollte ist, dass wer nicht vernünftig mit E-Mails umgehen kann, er es auch schafft, andere Kollaborations- und Kommunikationsformen zu missbrauchen und die Anstrengungen ad absurdum zu führen.

    Da stimme ich durchaus zu, weil mir die Erfahrung bisher immer zeigte, dass ich leider nicht von mir, meiner Offenheit und meiner Auffassungsgabe auf alle anderen schließen kann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. UnitCon GmbH, Darmstadt
  2. Unitool GmbH & Co. EDV-KG, Oyten
  3. Hubert Burda Media, Offenburg
  4. Imago Design GmbH, Gilching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  2. 12,99€
  3. 129,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Hololens: Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro
    Hololens
    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

    Einer sitzt im Auto, virtuell aber im Büro bei einem Kollegen, der eine Hololens trägt: Microsoft arbeitet an in Echtzeit übertragbaren Hologrammen, allerdings klappt die Holoportation noch nicht mit mobilem Internet, sondern nur mit WLAN.

  2. Star Wars: Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag
    Star Wars
    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

    Dass Raumfahrt teuer ist, ist bekannt: Ein britisches Unternehmen hat ausgerechnet, was der Todesstern im Unterhalt kostet. Man benötigt schon ein ganzes Imperium, um das zu finanzieren.

  3. NSA-Ausschuss: Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben
    NSA-Ausschuss
    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

    Bei der Veröffentlichung der Dokumente zum NSA-Ausschuss ist Wikileaks möglicherweise eine Panne passiert. Zudem darf die Staatsanwaltschaft im Bundestag nun wegen Verletzung des Dienstgeheimnisses ermitteln.


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08