1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zero-E-Mail: Atos-Mitarbeiter sahen E…

Und wo ist jetzt der große Unterschied zu

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wo ist jetzt der große Unterschied zu

    Autor OpisWahn 06.02.13 - 23:03

    Facebook, G+ oder ähnlichen? Sind mehr oder weniger die selben Funktionen, vielleicht noch n bisschen mehr auf Business getrimmt.

    Und wow, eine eMail senden heißt jetzt ne Message senden, wow, das is ja ein wahnsinniger Unterschied...

    Is ja alles schön und gut, aber die Aussage Zero-eMail... prinzipiell das selbe in nem anderen Gewand mit extra-Funktionen... wenn mans mal genauer durchdenkt is das garnich mehr so revolutionär wies hier gern dargestellt wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Und wo ist jetzt der große Unterschied zu

    Autor JP 06.02.13 - 23:15

    OpisWahn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Facebook, G+ oder ähnlichen? Sind mehr oder weniger die selben Funktionen,
    > vielleicht noch n bisschen mehr auf Business getrimmt.

    Facebook und G+ kannst du nicht und willst du auch nicht in dein Unternehmen integrieren oder gar selber hosten.


    > Und wow, eine eMail senden heißt jetzt ne Message senden, wow, das is ja
    > ein wahnsinniger Unterschied...

    Ja du wirst in Bluewiki oder anderen Kollaborationswerkzeugen auch äquivalente zu E-Mail finden, es geht auch nicht darum die Kommunikationsart zu ersetzen. Es geht mehr darum alles in ein sinnvolles Gesamtsystem zu integrieren, damit es auch unter anderem leichter fällt andere Wege für Mitteilungen zu wählen. Z.B. ist es doch viel sinnvoller an die unternehmensweite Pinnwand unternehmensweite Mitteilungen zu schreiben. Oder die interne schriftliche Projektkommunikation in einer Projektgruppe zu führen.

    Der Nachteil von E-Mails ist einfach, dass es bei E-Mails nur Sender und Empfänger gibt. E-Mails sind per se ungeordnet und ungruppiert. In großen Unternehmen steigt der interne E-Mail Verkehr teilweise auf ein unerträgliches und unüberschaubares Niveau an, und das nicht nur, weil einige Mitarbeiter gerne übermäßig mitteilungsbedürftig sind, das ist eher ein geringes Problem. Dann werden irgendwelche Topic Tags eingeführt, die dann gerne vergessen werden, weil es einfach nicht der natürliche Umgang mit E-Mails ist.

    > Is ja alles schön und gut, aber die Aussage Zero-eMail... prinzipiell das
    > selbe in nem anderen Gewand mit extra-Funktionen... wenn mans mal genauer
    > durchdenkt is das garnich mehr so revolutionär wies hier gern dargestellt
    > wird.

    Es ist revolutionär weil es ein radikaler und für große Unternehmen sehr mutiger Schritt ist, und es scheinbar recht konsequent umgesetzt wird. Natürlich werden immer noch Buchstaben zu Worten und Worte zu Sätzen geformt, aber dann sollte man vielleicht doch wieder die Unternehmenspost einführen?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.13 23:18 durch JP.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Und wo ist jetzt der große Unterschied zu

    Autor XHess 07.02.13 - 13:03

    Revolutionär ist es dennoch nicht. Ein Unternehmen das seit einiger Zeit ein Intranet (auf welcher Basis auch immer) einsetzt ist befreit von Massen Mails im Unternehmen.

    Hinzu gekommen sind im Intranet lediglich VoIP, Chat. Alles andere war schon immer da. Auch vor Zuckerberg!

    Was viele jedoch vergessen. Der Traffic im Unternehmen wird um einiges ansteigen, den nun hat eine Mail keine 10 kb mehr. Allein der connect zum Server, wo auch immer, ist weitaus grösser. Auch das chaten und voipen treibt nach oben. Bei 100 MA geht da einiges ab im Netz.

    X.

    --
    Always look on the bright side of life!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

  1. Google-Suchergebnisse: EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung
    Google-Suchergebnisse
    EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung

    Das bisherige Verfahren zur Löschung von Googles Suchergebnissen geht Europas Datenschützern nicht weit genug. Sie verlangen unter anderem eine weltweite Sperrung missliebiger Resultate.

  2. Dating: Parship darf Widerruf nicht mit hoher Rechnung verhindern
    Dating
    Parship darf Widerruf nicht mit hoher Rechnung verhindern

    Parship darf Kunden, die eine Mitgliedschaft innerhalb ihres zweiwöchigen Widerrufsrechts kündigen, nicht mit überhöhten Preisen davon abhalten. Das hat das Landgericht Hamburg entschieden. Statt 202 Euro dürften nur rund 20 Euro gefordert werden.

  3. O2: Neue Prepaid-Tarife erlauben Datenmitnahme in den Folgemonat
    O2
    Neue Prepaid-Tarife erlauben Datenmitnahme in den Folgemonat

    Telefonica ändert die Tarifstruktur bei den Prepaid-Tarifen von O2: Die verfügbaren Tarife sind übersichtlicher, Gespräche mit anderen O2-Nutzern sind bei gebuchten Paketen jetzt immer kostenlos. Zudem kann nicht genutztes Datenvolumen in den nächsten Monat mitgenommen werden.


  1. 14:54

  2. 14:28

  3. 14:16

  4. 13:49

  5. 12:40

  6. 12:29

  7. 12:00

  8. 11:51