1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Internet
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Zuckerberg: Bing hat genauer als…

Microsoft war eher bereit, das spezifisch für Facebook zuzuschneiden.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft war eher bereit, das spezifisch für Facebook zuzuschneiden.

    Autor azeu 16.01.13 - 12:17

    Dann ist mir Google dadurch noch sympathischer geworden :)

    Was will uns der Zucki damit sagen? Dass MS eher bereit war für FB die Beine zu spreizen?

    Gruss an die NS of America

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Microsoft war eher bereit, das spezifisch für Facebook zuzuschneiden.

    Autor hypron 16.01.13 - 12:26

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist mir Google dadurch noch sympathischer geworden :)

    Warum, weil sie sich geweigert haben ihr eigenes Produkt zu untergraben?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Microsoft war eher bereit, das spezifisch für Facebook zuzuschneiden.

    Autor harrycaine 16.01.13 - 12:37

    ..und es sollte mal erwähnt werden, dass Microsoft Anteilseigner bei Facebook ist.
    Hätte mich auch stark gewundert, wenn man mit Google koopertiert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Microsoft war eher bereit, das spezifisch für Facebook zuzuschneiden.

    Autor ret411 16.01.13 - 13:10

    Steht doch im Text dass Sie für 240 Millionen 1,6 Prozent Anteile erworben haben ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Microsoft war eher bereit, das spezifisch für Facebook zuzuschneiden.

    Autor matok 16.01.13 - 13:11

    Naja, es ist jetzt nicht so wirklich überraschend, dass MS eher die Beine breit macht als Google wenn man sich den unterschiedlichen Stellenwert beider Unternehmen im Internet anschaut. MS muss nach jedem Strohhalm greifen, während Google ein Partner mehr oder weniger nicht wirklich juckt, erstrecht nicht, wenn dieser potenzielle Partner gleichzeitig in einem Teilbereich Konkurrent ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Microsoft war eher bereit, das spezifisch für Facebook zuzuschneiden.

    Autor MESH 16.01.13 - 16:13

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist mir Google dadurch noch sympathischer geworden :)
    >
    > Was will uns der Zucki damit sagen? Dass MS eher bereit war für FB die
    > Beine zu spreizen?


    es sollte natürlich auch erwähnt werden das microsoft dahingehend mehr auf fb einging dass den usern die möglichkeit gegeben wird dinge die sie aus der suche heraus haben wollen zu löschen, google wollte dieses recht nicht einräumen.

    google ist sooo lieb :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Microsoft war eher bereit, das spezifisch für Facebook zuzuschneiden.

    Autor TheUnichi 16.01.13 - 17:20

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, es ist jetzt nicht so wirklich überraschend, dass MS eher die Beine
    > breit macht als Google wenn man sich den unterschiedlichen Stellenwert
    > beider Unternehmen im Internet anschaut. MS muss nach jedem Strohhalm
    > greifen, während Google ein Partner mehr oder weniger nicht wirklich juckt,
    > erstrecht nicht, wenn dieser potenzielle Partner gleichzeitig in einem
    > Teilbereich Konkurrent ist.

    Das ist so nicht richtig. Microsoft ist online sehr erfolgreich und gerade in den USA wird Bing und Outlook.com/Live.com viel aktiver genutzt als z.B. in Europa

    Hier geht es einfach darum, dass Microsoft mit einer seiner Investitionen kooperiert, was nur Sinn macht

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Microsoft war eher bereit, das spezifisch für Facebook zuzuschneiden.

    Autor volkerswelt 17.01.13 - 10:00

    Google & symphatisch? In welcher Welt lebst du?

    Es ist wohl so, dass Google+ mit FB im Wettbewerb steht. Es ist anzunehmen, das Google gar kein wirkliches Interesse hat, auf Wünsche von FB einzugehen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Microsoft war eher bereit, das spezifisch für Facebook zuzuschneiden.

    Autor Sharra 17.01.13 - 11:06

    Wars nicht eher so, dass Facebook und Google sich (vor allem wegen G+) nicht ausstehen können, und der Zuckerhügel Google sowieso den Zugang zu Facebook verwehrt?
    Wenn die dann wirklich so dreist waren, und Google gefragt haben, ob die sich um die neue Suche kümmern wollen, gabs wohl einen dicken fetten Google-Doodle-Stinkefinger frei Haus für klein Mark.

    Dass MS da gerne einspringt, ist allerdings klar. Die waren sich ja leider noch nie für irgendwelchen Dreck zu Schade.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


25 Jahre Gameboy: Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste
25 Jahre Gameboy
Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste

Der Gameboy ist gut gealtert - heute wird mit der Konsole Musik gemacht, und selbst Spieleprogrammierer werden beim Anblick des grauen 8-Bit-Klotzes nostalgisch.

  1. Satoru Iwata Nintendo will Handhelds und stationäre Konsolen vereinen
  2. Nintendo Yamauchi-Clan will Anteile abstoßen
  3. Mario Nintendo macht Apps und gesund

Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  2. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800
  3. Coolpix S810C Spielen und Surfen mit der Nikon-Kamera

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

  1. Spam: AOL bekämpft Spam mit Verschärfung der DMARC-Einstellung
    Spam
    AOL bekämpft Spam mit Verschärfung der DMARC-Einstellung

    Mit einer unpopulären Maßnahme will AOL gegen Spam vorgehen: Das Unternehmen hat seine DMARC-Einstellung verschärft. Yahoo hat sich damit kürzlich den Unmut seiner Nutzer zugezogen.

  2. Mac OS X: Sicherheitsupdate und Beta-Versionen für alle
    Mac OS X
    Sicherheitsupdate und Beta-Versionen für alle

    Apple verändert seine Strategie bei der Verteilung von Vorabversionen von Mac OS X. Die ohnehin nicht funktionierenden Geheimhaltungsklauseln werden jedoch beibehalten. Außerdem hat Apple ein Sicherheitsupdate für Mac OS X 10.7.5 und neuer veröffentlicht.

  3. Onlinemodus: Civ 3 und 4 sowie Borderlands ziehen um
    Onlinemodus
    Civ 3 und 4 sowie Borderlands ziehen um

    Wegen der Abschaltung von Gamespy stellt 2K Games die Serveranbindung der Onlinemodi von Civilization 3 und 4 sowie von Borderlands auf Steam um. Bei älteren Titeln wie Rune und Stronghold 2 werden die Onlinefunktionen deaktiviert.


  1. 11:55

  2. 11:45

  3. 11:19

  4. 10:59

  5. 10:51

  6. 10:47

  7. 10:07

  8. 10:00