1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zuckerberg: Bing hat genauer als…

Microsoft war eher bereit, das spezifisch für Facebook zuzuschneiden.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft war eher bereit, das spezifisch für Facebook zuzuschneiden.

    Autor azeu 16.01.13 - 12:17

    Dann ist mir Google dadurch noch sympathischer geworden :)

    Was will uns der Zucki damit sagen? Dass MS eher bereit war für FB die Beine zu spreizen?

    Gruss an die NS of America

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Microsoft war eher bereit, das spezifisch für Facebook zuzuschneiden.

    Autor hypron 16.01.13 - 12:26

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist mir Google dadurch noch sympathischer geworden :)

    Warum, weil sie sich geweigert haben ihr eigenes Produkt zu untergraben?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Microsoft war eher bereit, das spezifisch für Facebook zuzuschneiden.

    Autor harrycaine 16.01.13 - 12:37

    ..und es sollte mal erwähnt werden, dass Microsoft Anteilseigner bei Facebook ist.
    Hätte mich auch stark gewundert, wenn man mit Google koopertiert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Microsoft war eher bereit, das spezifisch für Facebook zuzuschneiden.

    Autor ret411 16.01.13 - 13:10

    Steht doch im Text dass Sie für 240 Millionen 1,6 Prozent Anteile erworben haben ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Microsoft war eher bereit, das spezifisch für Facebook zuzuschneiden.

    Autor matok 16.01.13 - 13:11

    Naja, es ist jetzt nicht so wirklich überraschend, dass MS eher die Beine breit macht als Google wenn man sich den unterschiedlichen Stellenwert beider Unternehmen im Internet anschaut. MS muss nach jedem Strohhalm greifen, während Google ein Partner mehr oder weniger nicht wirklich juckt, erstrecht nicht, wenn dieser potenzielle Partner gleichzeitig in einem Teilbereich Konkurrent ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Microsoft war eher bereit, das spezifisch für Facebook zuzuschneiden.

    Autor MESH 16.01.13 - 16:13

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist mir Google dadurch noch sympathischer geworden :)
    >
    > Was will uns der Zucki damit sagen? Dass MS eher bereit war für FB die
    > Beine zu spreizen?


    es sollte natürlich auch erwähnt werden das microsoft dahingehend mehr auf fb einging dass den usern die möglichkeit gegeben wird dinge die sie aus der suche heraus haben wollen zu löschen, google wollte dieses recht nicht einräumen.

    google ist sooo lieb :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Microsoft war eher bereit, das spezifisch für Facebook zuzuschneiden.

    Autor TheUnichi 16.01.13 - 17:20

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, es ist jetzt nicht so wirklich überraschend, dass MS eher die Beine
    > breit macht als Google wenn man sich den unterschiedlichen Stellenwert
    > beider Unternehmen im Internet anschaut. MS muss nach jedem Strohhalm
    > greifen, während Google ein Partner mehr oder weniger nicht wirklich juckt,
    > erstrecht nicht, wenn dieser potenzielle Partner gleichzeitig in einem
    > Teilbereich Konkurrent ist.

    Das ist so nicht richtig. Microsoft ist online sehr erfolgreich und gerade in den USA wird Bing und Outlook.com/Live.com viel aktiver genutzt als z.B. in Europa

    Hier geht es einfach darum, dass Microsoft mit einer seiner Investitionen kooperiert, was nur Sinn macht

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Microsoft war eher bereit, das spezifisch für Facebook zuzuschneiden.

    Autor volkerswelt 17.01.13 - 10:00

    Google & symphatisch? In welcher Welt lebst du?

    Es ist wohl so, dass Google+ mit FB im Wettbewerb steht. Es ist anzunehmen, das Google gar kein wirkliches Interesse hat, auf Wünsche von FB einzugehen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Microsoft war eher bereit, das spezifisch für Facebook zuzuschneiden.

    Autor Sharra 17.01.13 - 11:06

    Wars nicht eher so, dass Facebook und Google sich (vor allem wegen G+) nicht ausstehen können, und der Zuckerhügel Google sowieso den Zugang zu Facebook verwehrt?
    Wenn die dann wirklich so dreist waren, und Google gefragt haben, ob die sich um die neue Suche kümmern wollen, gabs wohl einen dicken fetten Google-Doodle-Stinkefinger frei Haus für klein Mark.

    Dass MS da gerne einspringt, ist allerdings klar. Die waren sich ja leider noch nie für irgendwelchen Dreck zu Schade.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  2. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10
  3. Windows 10 Microsoft will nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnern

  1. Pangu 1.0.1: Jailbreak für iOS 8.1
    Pangu 1.0.1
    Jailbreak für iOS 8.1

    Für iOS 8.1 soll es mit Pangu 1.0.1 einen Jailbreak geben, der aus China stammt. Er nutzt eine Lücke aus, die es ermöglicht, iPhones, iPads und den iPod touch zu entsperren, um Software installieren zu können, die nicht von Apple abgesegnet wurde.

  2. Gratiseinwilligung für Google: Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein
    Gratiseinwilligung für Google
    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

    Es war kaum anders zu erwarten: Die meisten in der VG Media organisierten Verlage wollen keine verkürzte Darstellung ihrer Links bei Google hinnehmen. Der Konzern lehnte zuvor eine Bitte um "Waffenruhe" ab.

  3. John Riccitiello: Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies
    John Riccitiello
    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

    Der Engine-Hersteller Unity Technologies steht unter neuer Führung: Gleichzeitig mit dem Rücktritt von Mitgründer David Helgason als CEO gibt das Unternehmen die Berufung von John Riccitiello als Nachfolger bekannt, dem ehemaligen Chef von Electronic Arts.


  1. 00:45

  2. 20:52

  3. 19:50

  4. 19:46

  5. 19:09

  6. 18:36

  7. 18:22

  8. 17:11