Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zuckerberg: Bing hat genauer als…

und für 100 Euro...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und für 100 Euro...

    Autor: hw75 16.01.13 - 12:17

    und für 100 Euro pro Anfrage bekommt man dann relevante Suchergebnisse und nicht nur Spam und Werbung?

  2. Re: und für 100 Euro...

    Autor: Weltfrieden5000 16.01.13 - 13:46

    Nein, das ist nur die Gebühr um Zuckerbergs Spam-Ordner zu füllen. Damit wird er seine eierlegende Wollmilchsau weiter füttern, bis sie platzt.

    Facebook mutiert nun zu Google-für-Arme, Fotos und Ads haben sie schon an ihr Netz geknüpft.

    Das geht dann so weiter, bis auch der letzte reale User dort verschwunden ist und sich Firmen mit den Fake-Accounts herumärgern.

    Und irgendwann spricht keine Sau mehr von Zuckerberg und seinem Social-Pseudo-Netzwerk.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.13 13:47 durch Weltfrieden5000.

  3. Re: und für 100 Euro...

    Autor: Pingponguin 16.01.13 - 13:51

    Weltfrieden5000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und irgendwann spricht keine Sau mehr von Zuckerberg und seinem
    > Social-Pseudo-Netzwerk.

    Pseudo-Social würde ich eher sagen.

  4. Re: und für 100 Euro...

    Autor: burningcf 16.01.13 - 13:51

    ist etwas krass formuliert, aber im Grunde denke ich haben Sie recht. Facebook wird aber sicher nie ganz aussterben - ein paar verzweifelte bleiben immer übrig. Gibt ja auch noch immer genug, die Bilder in Word-Dokumenten per Mail verschicken, oder auf diese Unsubscribe-Buttons in Spam-Mails klicken.

  5. Re: und für 100 Euro...

    Autor: azeu 16.01.13 - 13:55

    von Social zu A-Social :)

    42

  6. Re: und für 100 Euro...

    Autor: KleinerWolf 16.01.13 - 17:22

    das mit dem Word und Bildern, liegt aber eher am Betriebsystem.
    Warum ist das so kompliziert gelöst in Windows? In Win 7 gibt es zwar Snipping Tool, aber das ist immer noch meilenweit weg von z.b Mac OS X.
    Eine Taste drücken, und pro Schirm wird ein Bild abgelegt auf dem Desktop.
    Eine andere Taste und ich bekomme ein Fadenkreuz zur Auswahl und danach das Bild auf dem Desktop.
    So gehen halt viele den Weg über Word. Weil Word kennen Sie.

    Und nein, ich nutze keinen Mac (mehr), aber dort fand ich es bisher von allen Systemen am besten gelöst (bis auf die Idee die Schirme als Seiten in einer PDF Datei zu speichern)

  7. Re: und für 100 Euro...

    Autor: SaSi 17.01.13 - 01:05

    tjo, osx ist auf dem desktop einfach - die shortcuts habens aber in sich
    windows ist auf dem desktop kompliziert - die shortcuts sind dagegen aber meist ein alter hut ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Universität zu Köln RRZK, Köln
  2. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Freiburg im Breisgau oder Weil am Rhein
  3. Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH, München
  4. B. Braun Melsungen AG, Melsungen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Schuh des Manitu, Agenten sterben einsam, Space Jam, Dark City)
  2. (u. a. Interstellar, Mad Max, Codename UNCLE, American Sniper, San Andreas)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  2. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  3. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

  1. NBase-T alias 802.3bz: 2.5GbE und 5GbE sind offizieller IEEE-Standard
    NBase-T alias 802.3bz
    2.5GbE und 5GbE sind offizieller IEEE-Standard

    Der Prozess ist abgeschlossen: Die beiden Stufen zwischen 1- und 10-Gigabit-Ethernet sind nicht mehr proprietär, sondern ein Standard. Die NBase-T-Alliance ist vor allem froh darüber, dass alles so schnell ging.

  2. Samsung-Rückrufaktion: Bereits 60 Prozent der Note-7-Geräte in Europa ausgetauscht
    Samsung-Rückrufaktion
    Bereits 60 Prozent der Note-7-Geräte in Europa ausgetauscht

    Die europäischen Besitzer des Galaxy Note 7 tauschen ihre Geräte offenbar deutlich schneller aus, als die US-Amerikaner. Schon Anfang Oktober könnte der Prozess abgeschlossen sein.

  3. Mavic Pro: DJI stellt klappbaren 4K-Quadcopter für 1.200 US-Dollar vor
    Mavic Pro
    DJI stellt klappbaren 4K-Quadcopter für 1.200 US-Dollar vor

    Mit dem Mavic Pro hat DJI einen Multicopter vorgestellt, der sich durch leichte Steuerung, gute Bildqualität und einen kompakten Aufbau auszeichnen soll. Die Drohne lässt sich zusammenklappen und soll leichter als bisherige Modelle zu transportieren sein.


  1. 18:35

  2. 18:03

  3. 17:50

  4. 17:41

  5. 15:51

  6. 15:35

  7. 15:00

  8. 14:18