Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Acer Iconia B1 Hands on…

Ressourcenverschwendung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ressourcenverschwendung

    Autor: Jempi 09.01.13 - 08:21

    Es sollte ein internationales Abkommen geben die es verbietet unnötigen Müll zu produzieren. Minderwertige Produkte die nixs kosten und nicht lange halten sind eine riesen Ressourcenverschwendung...

  2. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: thakilla25 09.01.13 - 08:48

    Sehe ich genau so.
    Was viele User verwechseln ist, das sie nicht billig wollen, sondern günstig.
    Billig ist mangelnde Qualität und bei einer so starken Blickwinkelabhängigkeit ist dieses Gerät nicht günstig sondern billig.

    Dementsprechend wie der Threadstarter schon sagte eine zum Himmel schreiende Resourcenverschwendung.

  3. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: wasabi 09.01.13 - 09:31

    Woher wollt ihr wissen, dass es nicht doch einige Leute gibt, denen die Qualität reicht? Ich erlebe so oft um mich herum, dass sich Leute mit Dingen zufrieden geben, wo es mich schüttelt (oft Dinge, die man sogar ändern könnte), aber wo die keine Probleme mit haben. Hat halt jeder andere Ansprüche.

    Wenn man viel mit sich langweilenden und quengelnden Kindern in Auto und Bahn unterwegs ist, könnte das Teil doch reichen, dass sie darauf Filme kucken, Musik hören und ein paar Spiele zocken. Meinst du etwa, die stören sich an dem niedrig auflösendem TN-Panel? Oder für sehr konkrete einfache Zwecke zu hause (Mediensteuerueng im Wohnzimmer, Sonos Fernbedieung...) könnte so ein Teil ausreichend sein.

    Beim Thema "Langzeitqualität" (also dass so Dinger wirklich schnell kaputt gehen) könnte ich euch ja noch zustimmen. Aber weshalb seid ihr euch so sicher, dass sich so viele Leute so ein Ding kaufen und es nach kurzer Zeit entsorgen weil sie auf einmal merken, dass ihnen die Display-Qualität nicht reicht?

  4. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: thakilla25 09.01.13 - 09:46

    Hallo Wasabi,
    ich würde dir ja voll und ganz zustimmen, (jetzt kommt das altbekannte) aber:
    Es geht nicht um die Auflösung oder das es "nur" ein TN Panel hat. Es geht um die Blickwinkelstabilität (ja es gibt auch TN Panels bei denen das nicht so gravierend ist.).

    Dein Beispiel mit den Kindern im Auto:
    Lass die mal einen Film schauen (dabei wird das Gerät üblicherweise Quer gehalten) und die Farben ändern sich bei jeder Bodenwelle. Die mäkeln dann auch schon rum ;-)

    Das selbe Gerät zum selben Preis, aber nicht so Blickwinkelabhängig und schon sähe das ganze anders aus.

  5. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: Jempi 09.01.13 - 10:01

    Es mag wohl Leute geben denen die Qualität reicht und die Produkte kaufen. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand dieses Tab nachhaltig nutzt. Solche Tabs werden gekauft weil sie günstig sind. Entweder der Kunde findet heraus, dass das Tablet ein angenehmer Begleiter im Alltag ist und kauft sich dann ein hochwertiges Produkt. Ein anderes Szenario ist ein Kauf weil es günstig ist. Auch wenn man es nicht wirklich braucht. Auch wenn die Hardware noch so schnell ist, beim Bildschirm wurde am falschen Ort gespart. Warum nicht 50¤ mehr und ein hochwertiges Display?

    Ich persönlich würde mir dann lieber ein gebrauchtes Ipad2 oder gleichwertiges Android Produkt kaufen, als diesen Müll.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.13 10:09 durch Jempi.

  6. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: thakilla25 09.01.13 - 10:13

    Nicht günstig.... billig.
    Wer seine Erfahrungen im Tablet bereich mit einem solchen Gerät macht, welches defakto im Querbetrieb nicht zu nutzen ist (da gibt es etliche Tablets um die 100¤, siehe Amazon) kann ich getroßt als DAU bezeichnen und hat es nicht anders verdient.

    Ein Tablet wird in der regel wagerecht betrieben (eine Hand hält die andere bedient).
    Also würde man sich hier ein Teil kaufen, welches im Hauptbetrieb nicht nutzbar ist.

    Einzig könnte ich mir das Beispiel von Wasabi als Fernbedienung gefallen lassen. Aber dann wäre das eine Verdammt große, echt teure Ferbedienung.

    P.s. Tablets und Kinder halte ich auch nicht für gut. Hier ging es nur um ein fiktives Szenario.

  7. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: Jempi 09.01.13 - 10:17

    Stimmt: Billig ;)

  8. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: pikber 09.01.13 - 11:37

    thakilla25 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo Wasabi,
    > ich würde dir ja voll und ganz zustimmen, (jetzt kommt das altbekannte)
    > aber:
    > Es geht nicht um die Auflösung oder das es "nur" ein TN Panel hat. Es geht
    > um die Blickwinkelstabilität (ja es gibt auch TN Panels bei denen das nicht
    > so gravierend ist.).
    >
    > Dein Beispiel mit den Kindern im Auto:
    > Lass die mal einen Film schauen (dabei wird das Gerät üblicherweise Quer
    > gehalten) und die Farben ändern sich bei jeder Bodenwelle. Die mäkeln dann
    > auch schon rum ;-)
    >
    > Das selbe Gerät zum selben Preis, aber nicht so Blickwinkelabhängig und
    > schon sähe das ganze anders aus.

    Hast du es denn schon selber gesehen?
    Ich hatte schon oftmals Geräte in der Hand, welche meiner Meinung nach zu unglimpflich in Tests wegkamen. Du solltest auch immer bedenken, dass du als IT-Sachkundiger (Annahme von mir) auf Details mehr Wert legst, als unsachkundige Personen, zumal diese von Tests in der Fachpresse nicht viel mitbekommen und sich ihre eigene Meinung bilden.

  9. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: Phreeze 09.01.13 - 13:18

    thakilla25 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dein Beispiel mit den Kindern im Auto:
    > Lass die mal einen Film schauen (dabei wird das Gerät üblicherweise Quer
    > gehalten) und die Farben ändern sich bei jeder Bodenwelle. Die mäkeln dann
    > auch schon rum ;-)


    Mein Tipp: den Kindern mal ein BUCH in die Hand geben! Ja, das ausgedruckte, und nicht ein Ereader. Das ist dann das komische Zeug, das sie auch in der Schule anfassen müssen. Böse Zungen sagen, man könnte sich dann bilden.

  10. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: thakilla25 10.01.13 - 12:04

    @Phreeze,

    hättest du alles gelesen wüsstest du das das nur ein "fiktives" Beispiel war.
    Selektiv lesen und dann so einen Kommentar zu bringen *kopfschüttel*.

  11. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: Flying Circus 15.01.13 - 15:50

    thakilla25 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht günstig.... billig.

    Du hast eines in der Hand gehabt? Nein? Dann nimm den Mund mal nicht so voll.

    > Wer seine Erfahrungen im Tablet bereich mit einem solchen Gerät macht,
    > welches defakto im Querbetrieb nicht zu nutzen ist (da gibt es etliche
    > Tablets um die 100¤, siehe Amazon) kann ich getrost als DAU bezeichnen und
    > hat es nicht anders verdient.

    Seine Vorlieben zu verallgemeinern ist ja schon unangemessen, aber dann noch andere als DAU zu beschimpfen ...

    > Ein Tablet wird in der Regel wagerecht betrieben (eine Hand hält die andere
    > bedient).

    Sag' das mal den iPad-Leuten, die immer meinen, sie würden es so gerne hochkant benutzen.

    > Also würde man sich hier ein Teil kaufen, welches im Hauptbetrieb nicht
    > nutzbar ist.

    Für Deine Ansprüche sicher nicht, aber Du bist nicht der Maßstab.

    > P.s. Tablets und Kinder halte ich auch nicht für gut. Hier ging es nur um
    > ein fiktives Szenario.

    Du würdest den fiktiven Kindern lieber ein iPad geben, das ca. das 3-4fache kostet? Gute Idee, gib meinen mal eines.

    Etwas mehr Zurückhaltung würde der "nur teuer ist gut"-Fraktion schon ganz gut zu Gesicht stehen. Ich könnte z.B. ein preisgünstiges, meinethalben auch billiges Tablet z.B. auf der Arbeit gut gebrauchen. Das B1 macht da schon einen guten Eindruck. Für die Aufgaben, für die ich es im Sinne hätte, völlig ausreichend.

    Und wie lange das Teil hält und ob es kürzer lebt, als die höherpreisige Konkurrenz, das wißt weder Ihr noch ich. Ich wäre da mit meinen Prophezeiungen lieber vorsichtig.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse, Köln
  2. enercity, Hannover
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Daimler AG, Esslingen-Mettingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 382,84€
  2. (täglich neue Deals)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Essential Android-Erfinder Rubin will neues Smartphone entwickeln
  2. Google Maps Google integriert Uber in Karten-App
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

Wonder Workshop Dash im Test: Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
Wonder Workshop Dash im Test
Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
  1. Supermarkt-Automatisierung Einkaufskorb rechnet ab und packt ein
  2. Robot Operating System Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  3. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim

  1. taz: Strafbefehl in der Keylogger-Affäre
    taz
    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

    Die Aufarbeitung der Keylogger-Affäre in der taz schreitet voran. Gegen einen ehemaligen Mitarbeiter wurde ein Strafbefehl zur Zahlung von 6.400 Euro verhängt. Der Verhandlung blieb der Mann allerdings fern.

  2. Respawn Entertainment: Live Fire soll in Titanfall 2 zünden
    Respawn Entertainment
    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

    Für Titanfall 2 sind keine zahlungspflichtigen Erweiterungen geplant. Jetzt stellt Entwickler Respawn Entertainment ein größeres kostenloses Addon vor. Es enthält neben neuen Karten unter anderem den Multiplayermodus Live Fire.

  3. Bootcode: Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
    Bootcode
    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

    Die freie Bootcode-Firmware für den Raspberry Pi kann erstmals dazu genutzt werden, den Linux-Kernel direkt zu starten. Von dieser Alternative zu der proprietären Firmware von Broadcom könnten künftig auch der freie Grafiktreiber und andere Kernel-Module profitieren.


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01