1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Analyst: Neue iPads könnten…

Merkwürdige Strategie

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Merkwürdige Strategie

    Autor: supermulti 12.01.13 - 00:56

    Ob ein schnellerer Produktzyklus wirklich gegen die Androidflut hilft?
    Apple wird nie in der Lage sein die Hardware so schnell zu aktualisieren wie die großen Androidhersteller zusammen, wozu soll man es dann überhaupt versuchen?

    Immer diese kleinen Ticks wie, marginal schneller, einen Hauch dünner oder ein höher aufgelöstes Display werden selbst bei Apples Marketing nicht reichen um den Hype zu schüren und die langen Schlangen vor den Apple Stores anzulocken.

    Diese Taktik bringt ja auch enorm viele Nachteile wie: die oft belächelte Fragmentation, beschnittene oder garkeine neuen iOSversionen für Geräte, die noch garnicht alt sind, man aber das neue Gerät künstlich vom Alten abheben will und Inkompatibilität beim Zubehör.

    Ich würd mir einen 2 Jahres Rhythmus wünschen.. Immerhin werden einem die Verträge auch für 2 Jahre ans Bein gebunden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Merkwürdige Strategie

    Autor: spezi 12.01.13 - 01:20

    supermulti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob ein schnellerer Produktzyklus wirklich gegen die Androidflut hilft?
    > Apple wird nie in der Lage sein die Hardware so schnell zu aktualisieren
    > wie die großen Androidhersteller zusammen, wozu soll man es dann überhaupt
    > versuchen?

    Zunächst mal muss man abwarten, ob Apple überhaupt schon im März wieder ein iPad heraus bringen will. Jetzt ist das reine Spekulation - und die Spekulationen waren oft auch falsch.

    Und sollte es stimmen, glaube ich auch nicht unbedingt, dass Apple versucht, seine Hardware so schnell zu aktualisieren, wie alle Android-Hersteller zusammen - eben weil alleine schon der Versuch unsinnig wäre. Ein denkbares Szenario wäre z.B., dass Apple wieder auf den Rhythmus "iPad im Frühjahr, iPhone im Sommer/Herbst" kommen will, um die Produktstarts etwas zu entzerren. Dann wären vielleicht die neuen iPads im Herbst eher eine Ausnahme gewesen, um die Produktpalette auf den neuen Anschluss umzustellen. Aber das ist natürlich auch nur Spekulation...

    > Immer diese kleinen Ticks wie, marginal schneller, einen Hauch dünner oder
    > ein höher aufgelöstes Display werden selbst bei Apples Marketing nicht
    > reichen um den Hype zu schüren und die langen Schlangen vor den Apple
    > Stores anzulocken.
    >
    > Diese Taktik bringt ja auch enorm viele Nachteile wie: die oft belächelte
    > Fragmentation, beschnittene oder garkeine neuen iOSversionen für Geräte,
    > die noch garnicht alt sind, man aber das neue Gerät künstlich vom Alten
    > abheben will und Inkompatibilität beim Zubehör.
    >
    > Ich würd mir einen 2 Jahres Rhythmus wünschen.. Immerhin werden einem die
    > Verträge auch für 2 Jahre ans Bein gebunden.

    Kaufen sich wirklich so viele Leute ein iPad mit einem 2-Jahresvertrag? Die WiFi-iPads sicher sowieso nicht, und auch mein bald ein Jahr altes Mobilfunk-iPad habe ich ohne Vertrag gekauft. Den Vertrag hatte ich ja schon mit meinem Smartphone. Und was will ich mit zwei Verträgen?

    Solange Hersteller nicht nach einem halben Jahr die Softwareupdates einstellen, weil sie ein neues gerät auf den Markt bringen, ist es mir eigentlich relativ egal ob es nach einem halben oder ein Jahr eine neue Version gibt. Ich muss sie ja nicht kaufen.

    Zwei Jahre fände ich schon relativ lang. Die Geräte haben zwar in der Regel keine bahnbrechenden neuen Features, aber derzeit ist offensichtlich schon mit einem Jahr Entwicklungszeit eine deutliche Leistungssteigerung drin. Warum sollte jemand, der sich so ein Gerät kaufen will, nicht auf relativ aktuelle Hardware zurückgreifen können?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Merkwürdige Strategie

    Autor: Remy 12.01.13 - 02:00

    Die Nachfrage nach Apple-Hardware ist definitiv da - wieso sollten sie diese also nicht ständig erneuern? Jeder Kunde hat beim Kauf dadurch das Gefühl, am neuesten Stand zu sein. Im schlimmsten Fall bekommen sie dadurch nur mehr Kunden, die immer das Aktuellste kaufen, so wenige sind das gar nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Merkwürdige Strategie

    Autor: spezi 12.01.13 - 02:24

    Remy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Nachfrage nach Apple-Hardware ist definitiv da - wieso sollten sie
    > diese also nicht ständig erneuern? Jeder Kunde hat beim Kauf dadurch das
    > Gefühl, am neuesten Stand zu sein.

    Eben, das meinte ich mit "Warum sollte jemand, der sich so ein Gerät kaufen will, nicht auf relativ aktuelle Hardware zurückgreifen können?" Häufige Updates stören mich auch nicht - solange die Anbieter sich nicht verzetteln, und dann nicht mehr Willens oder in der Lage sind, ihre Produkte für einen Mindestzeitraum mit Updates zu versorgen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Merkwürdige Strategie

    Autor: PatrickFoster 12.01.13 - 04:09

    Remy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Nachfrage nach Apple-Hardware ist definitiv da - wieso sollten sie
    > diese also nicht ständig erneuern? Jeder Kunde hat beim Kauf dadurch das
    > Gefühl, am neuesten Stand zu sein. Im schlimmsten Fall bekommen sie dadurch
    > nur mehr Kunden, die immer das Aktuellste kaufen, so wenige sind das gar
    > nicht.

    Ich sehe das etwas kritisch... gerade bei Apple sind doch extrem viele User damit groß geworden mit dem Gefühl das tollste, das beste, das neueste zu haben....
    Mal die emotionale Komponente mit rein nehmen und wenn ich mir vorstelle, wie viele da n haufen Geld hinlegen, da die Produkte einfach einen Coolnesszuschlag von Apple bekommen kann ich mir gut vorstellen, dass sie es bei einer Menge user mit diesen kurzen zyklen verkacken könnten.

    Wenn man das neue Produkt nicht gleich bei Marktstart hat, sondern erst 1-2 Monate später, aber dann schon wieder 4-5 Monate später der Nachfolger kommt fühlen sich sicher viele irgendwo verarscht, weil sich sofort das gefühl einstellt, dass man nicht mehr das neueste und beste hat.....

    Das es irgendwo ziehen wird denke ich schon, aber ich habe die vermutung das sie es sich auch bei einem haufen Kunden verscheißen werden und diese zu den anderen etwas preiswerteren Plattformen wechseln werden.

    diskutiert auf Zahlen und Fakten.... alles andere endet im Streit und lässt zu viel Platz für Interpretationen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Merkwürdige Strategie

    Autor: wasabi 12.01.13 - 07:05

    Ich glaube, du hast hier zu viele Vorurteile über die Apple-Kundschaft, die angeblich immer das neueste haben muss und sich bei schnellen Produkzyklen verarscht vorkommt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Merkwürdige Strategie

    Autor: endmaster 12.01.13 - 09:17

    Kann gut nach vollziehen, was er sagt. Da Apple die Produktstarts so feiert, bekommen die Produktbezeichnungen auch sehr viel Gewicht.
    Ich hätte keinen Bock, nach 3 Monaten zu antworten: "Ne ist das zweitneueste, das hat noch kein *magic-feature einfügen*", wenn ich dafür 700¤ bezahlt hätte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Merkwürdige Strategie

    Autor: Anonymer Nutzer 12.01.13 - 09:19

    also erst einmal ist Apple zu ner ganzen menge in der lage: bspw. immer noch innovationen (ob groß oder klein und wenn vlt. auch nur im gehäusedesign) auf den markt zu werfen und etwas zu riskieren. des weiteren ist Apple als einer der wenigen in der lage, die notwendigkeit einer hardwareaktualisierung korrekt abzuschätzen ... und die kundschaft vertraut Apple diesbezüglich, weil eine steigerung der produktivität des kunden einfach nur sekundär durch gigaherz oder kernanzahl der cpus bestimmt wird.

    wer den Apple freunden und fans eine gier nach dem neusten vom neusten nachsagt, der ist schlichtweg falsch informiert. gerade Apple-produkte stehen für langzeitnutzung (zumindest Macs).

    natürlich richtet sich der fokus innerhalb einer kleinen produktpalette immer auf die neuerscheinungen, die eben nicht alle 3 monate auf den markt kommen, sondern in größeren abständen ... und da ist es dann auch verständlich, dass leute vor läden schlange stehen. es ist halt etwas anders als wenn neben 10 unterschiedlich samsung-notebooks nun das neue modell und damit nummer 11 herumsteht. bei Apple steht alt neben neu und die kunden haben nicht die qual der wahl.

    den hype um das neuste vom neusten findet sich schon seit jahren in der windows-rechner welt ... wo die anforderung der neusten videogames die hardwarenotwendigkeit bestimmen oder als größtes verkaufsargument die ghz oder kerne der cpus gelten, obwohl die otto-normal-kundschaft nicht viel mehr macht als e-mails schreiben und im internet surfen. trotzdem wird jedes jahr dann ein neuer Medion-china-schrott im aldi gekauft ... eben auch weil die qualität der windows-rechner meist sehr zu wünschen übrig lässt.

    und nicht zu letzt würde ich vlt. auch unterscheiden wollen zw. lifestyleprodukten zum immer dabei haben (also smartphones) und rechnern ... das sind komplett unterschiedliche dinge mit ganz unterschiedlicher popularität und interessengruppe.

    und ferner ist es reichlich kleingeistig, alle Apple-user über einen kamm zu scheren ... denn es gibt ein paar mehr user, als jene die man fanatisch in videos oder auf bildern vom Apple-store wartend sieht.
    es gibt die, die nicht das neue Retina-MacBook kaufen, sondern lieber zu einem gerät greifen, dass schon 'n halbes oder ganzes jahr auf dem markt ist. es gibt die, die nicht das neuste iPhone haben müssen ... weil an der gesamten produktpalette von Apple seit jahren/jahrzehnten eigentlich kaum etwas auszusetzen ist und man mit geräten dieses herstellers einfach lange und immer glücklich sein kann ... das zeigen letztlich auch die wiederverkaufswerte der produkte.



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.13 09:35 durch McNoise.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Merkwürdige Strategie

    Autor: Mac Okieh 12.01.13 - 09:47

    Strategie hin oder her - ich habe immer noch das erste iPad. Gut, wenn ich es mit dem Nexus 7 meiner Frau vergleiche, ist es etwas langsamer, und die harte Kante schmeichelt der Hand eher weniger. Aber ich liebe dieses Teil, ich kann dieses Forum problemlos lesen und, Hey, sogar diesen Text damit schreiben! Ganz ohne retina und 4-Kern CPU. Ich mag Apple Produke, aber z. B. beim iPad kaufe ich erst ein neues, wenn meins kaputt geht oder ein neues nur noch die Hälfte wiegt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Merkwürdige Strategie

    Autor: FunnyGuy 12.01.13 - 10:19

    Im Laufe eines Jahres schläft die Konkurrenz einfach nicht. Früher zu IPAD1 Zeiten hatte Apple genügend Vorsprung um bei vielen Geräte-vergleichen in dieser Zeit immer noch als Sieger hervorzugehen.

    Kaum hat Apple heute ein Retina-Display auf dem Markt kommt Google und bietet auch hochauflösende Geräte an, geschweige denn von Chinesen die das sogar für 200 Dollar schaffen.

    Bei bestehenden Produkten kann Apple wohl keinen innovativen Vorsprung von einem Jahr mehr herausholen, da müsste schon eine komplett neue Gerätegattung kommen... (Apple-TV ?).
    Damit bleibt einem nur übrig das Ipad zu modernisieren sobald die Konkurrenz in die Nähe kommt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.13 10:20 durch FunnyGuy.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Merkwürdige Strategie

    Autor: Lapje 12.01.13 - 10:44

    supermulti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob ein schnellerer Produktzyklus wirklich gegen die Androidflut hilft?

    Nicht wirklich. Das PRoblem liegt nämlich eher in der Soft- als in der Hardware. Ich habe sowohl ein Galaxy Tab 10.1N und ein iPad 4 hier. Das iPad ist ein schönes Stück Hardware, gar keine Frage, welches ich gerne wesentlich mehr benutzen würde - wenn mich iOS nicht so eingrenzen würde. DA muss Apple nacharbeiten. Ich tauchen immer mehr Stimmen (auch in Apple-Foren) auf, welche sich endlich mal einige der Funktionen von Android wünschen (z.B. Widgets, die Möglichkeiten von Intents, Dateien für die weitere Verwendung abzuspeichern und nicht einfach weiterzuleiten (ich habe damals immer den Tipp bekommen, es mir selber per Email zu senden - umständlicher geht es doch nun wirklich nicht))....

    Und bevor jetzt Fans kommen und nach dem Motto agieren "Geh wech Du Sau"...mal das hier schauen:

    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=FnC-Zo62a_c

    Ab der neunten Minute wird es richtig interessant, da wird erklärt was Android in der neuen Version für Vorteile besitzt. Und Ralf Rottmann ist nun auch nicht gerade irgendwer.

    Vielleicht einfach mal vorurteilsfrei anschauen...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.13 10:50 durch Lapje.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Merkwürdige Strategie

    Autor: Yash 12.01.13 - 10:50

    McNoise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > auch weil die qualität der windows-rechner meist sehr zu wünschen übrig
    > lässt.
    Du meinst "Qualität der Medion-Rechner"?
    Meine Kiste läuft seit 6 Jahren stabil und bisher hab ich nur die Grafikkarte ausgetauscht, was aber nicht an Windows liegt, sondern an den hohen Anforderungen moderner Spiele.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Merkwürdige Strategie

    Autor: Horsty 12.01.13 - 10:54

    supermulti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob ein schnellerer Produktzyklus wirklich gegen die Androidflut hilft?
    > Apple wird nie in der Lage sein die Hardware so schnell zu aktualisieren
    > wie die großen Androidhersteller zusammen, wozu soll man es dann überhaupt
    > versuchen?
    >
    > Immer diese kleinen Ticks wie, marginal schneller, einen Hauch dünner oder
    > ein höher aufgelöstes Display werden selbst bei Apples Marketing nicht
    > reichen um den Hype zu schüren und die langen Schlangen vor den Apple
    > Stores anzulocken.
    >
    > Diese Taktik bringt ja auch enorm viele Nachteile wie: die oft belächelte
    > Fragmentation, beschnittene oder garkeine neuen iOSversionen für Geräte,
    > die noch garnicht alt sind, man aber das neue Gerät künstlich vom Alten
    > abheben will und Inkompatibilität beim Zubehör.
    >
    > Ich würd mir einen 2 Jahres Rhythmus wünschen.. Immerhin werden einem die
    > Verträge auch für 2 Jahre ans Bein gebunden.

    Jeder Hersteller will vor allem eins!

    VERKAUFEN

    Es geht um das persöhnliche Glück es Pad Käufers in einem Land, mit zwar hoher Kaufkraft aber lediglich 80mio Menschen. vgl wieviel potentiellen Käufer allein in China und Indien mit zusammen ca. 3 Milliarden ! Menschen ein Pad kaufen könnten, das "besser" ist whatever this means.

    Soviel zur Bewertung der globalen Produktstratgie aus deiner Sicht als Käufer, der in D alle 2 Jahre ein neues subventioniertes (3G folglich) Pad kauft.
    Diese Käufer sind für einen Hardwarehersteller doch recht wenig interessant, weil sie nur einen Bruchteil eines Prozent global ausmachen.
    Die meisten Pads werden sowieso als wifi und in der günstigsten Version verkauft, sprich speicher.


    Anders gesagt: Die Strategie ist goodrichtig von Apple! Solange kaum Konkurrenz das ist, kann mit wenugen Produkten, langer Zyklus, maximale Marge gemacht werden.

    PS: Wer ein bisschen was von Wirtschaft versteht wird erkennen, dass diese Prinzip analog zu anderen Industrien ist. Siehe Automobil, TV, etc. Füher haben viele alle 10 Jahre einen neuen TV gekauft. Der Golf 2 wurde eine Ewigkeit gebaut, 5 und 6 aber nicht mehr... (allerdings kommen zum Erfolg von vw noch andere wesentkiche Dinge hinzu).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Merkwürdige Strategie

    Autor: Lapje 12.01.13 - 10:57

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McNoise schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > auch weil die qualität der windows-rechner meist sehr zu wünschen übrig
    > > lässt.
    > Du meinst "Qualität der Medion-Rechner"?
    > Meine Kiste läuft seit 6 Jahren stabil und bisher hab ich nur die
    > Grafikkarte ausgetauscht, was aber nicht an Windows liegt, sondern an den
    > hohen Anforderungen moderner Spiele.

    Er hätte es vielleicht eher auf fertige Komplettsysteme beschränken sollen.

    Bei mir genauso. Im Gegensatz zu einem Mac habe ich die Möglichkeit gehabt, genau
    die Komponenten zu verbauen, welche ich brauche. Das hat dazugeführt dass ich ein leistungsfähiges, aber dennoch fast lautloses System habe, was wesentlich leiserer ist, als ein Mac.

    Auch sollte man Windows und Rechne trennen. Das Win-Rechner immer abstürzen oder einer Viren-Gefahr ausgesetzt sind, ist schlicht nicht wahr. Wenn man vernünftig damit umgeht, nicht jeden Müll installiert und nicht auf russenschlampen.li surft, ist das ganze gar kein Problem.

    Aber ich denke, es gibt Mythen, welche nie aussterben werden - gerade weil sie öfters als Mittel zum Zweck verwendet werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Merkwürdige Strategie

    Autor: Dragos 12.01.13 - 12:09

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yash schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > McNoise schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > auch weil die qualität der windows-rechner meist sehr zu wünschen
    > übrig
    > > > lässt.
    > > Du meinst "Qualität der Medion-Rechner"?
    > > Meine Kiste läuft seit 6 Jahren stabil und bisher hab ich nur die
    > > Grafikkarte ausgetauscht, was aber nicht an Windows liegt, sondern an
    > den
    > > hohen Anforderungen moderner Spiele.
    >
    > Er hätte es vielleicht eher auf fertige Komplettsysteme beschränken
    > sollen.
    >
    > Bei mir genauso. Im Gegensatz zu einem Mac habe ich die Möglichkeit gehabt,
    > genau
    > die Komponenten zu verbauen, welche ich brauche. Das hat dazugeführt dass
    > ich ein leistungsfähiges, aber dennoch fast lautloses System habe, was
    > wesentlich leiserer ist, als ein Mac.
    >
    > Auch sollte man Windows und Rechne trennen. Das Win-Rechner immer abstürzen
    > oder einer Viren-Gefahr ausgesetzt sind, ist schlicht nicht wahr. Wenn man
    > vernünftig damit umgeht, nicht jeden Müll installiert und nicht auf
    > russenschlampen.li surft, ist das ganze gar kein Problem.
    >
    > Aber ich denke, es gibt Mythen, welche nie aussterben werden - gerade weil
    > sie öfters als Mittel zum Zweck verwendet werden.


    Obwohl ich bei WIn8 zum erstenmal seit win95 wieder bluescreens gesehen habe.
    Den hatte ich aber auch nur bekommen wenn ich Win8 aus dem Schlafmodus geholt habe, und auch das nur spontan. Lag aber wohl am Bios seit dem letzten update habe ich erstmal keine Probleme

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Merkwürdige Strategie

    Autor: Fuchs 12.01.13 - 12:50

    Wirklich sehr merkwürdig, dass Apple nicht einfach vor der Android Übermacht kapituliert und stattdessen immer dünnere und leichtere Geräte auf den Markt bringt, furchtbar! Und diese hochauflösenden Displays sind so ätzend! Die schauen dabei auch noch auf den Akku. Oh, Mann wie kann man nur. Und dieser Ive oder wie der heisst. Dem fällt auch nichts mehr ein als seine ohnehin wunderschönen Designs immer weiter im Detail bis zur Perfektion zu verbessern. Mach doch was neues Ive! Am besten bei jedem Modell ein anderes Design, so wie die Konkurrenz! Tob dich mal aus! Probiers mal mit hochwertigem (Raumfahrt-)Plastik und hör mit diesem Alu-Kram auf den niemand will, sei mal innovativ!

    Mal im Ernst: Es hindert dich doch keiner daran alle zwei Jahre deinen Fuhrpark zu erneuern. Ich hab hier ein 3 Jahre altes iPhone 3GS und ein iPad der 1. Generation die wunderbar funktionieren und bei denen ich nichts vermisse.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.13 13:02 durch Fuchs.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Merkwürdige Strategie

    Autor: Lapje 12.01.13 - 13:14

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wirklich sehr merkwürdig, dass Apple nicht einfach vor der Android
    > Übermacht kapituliert und stattdessen immer dünnere und leichtere Geräte
    > auf den Markt bringt, furchtbar! Und diese hochauflösenden Displays sind so
    > ätzend! Die schauen dabei auch noch auf den Akku. Oh, Mann wie kann man
    > nur. Und dieser Ive oder wie der heisst. Dem fällt auch nichts mehr ein als
    > seine ohnehin wunderschönen Designs immer weiter im Detail bis zur
    > Perfektion zu verbessern. Mach doch was neues Ive! Am besten bei jedem
    > Modell ein anderes Design, so wie die Konkurrenz! Tob dich mal aus!
    > Probiers mal mit hochwertigem (Raumfahrt-)Plastik und hör mit diesem
    > Alu-Kram auf den niemand will, sei mal innovativ!
    >
    > Mal im Ernst: Es hindert dich doch keiner daran alle zwei Jahre deinen
    > Fuhrpark zu erneuern. Ich hab hier ein 3 Jahre altes iPhone 3GS und ein
    > iPad der 1. Generation die wunderbar funktionieren und bei denen ich nichts
    > vermisse.

    Lese ich da einen gewissen Sarkasmus?

    Nein, Apple braucht nicht unbedingt erst mal was an der Hardware zu tun, die ist so wie sie ist auch die nächste Zeit gut. Nur mal ehrlich: Was bringt dem User 1 oder 2 mm??? Ich würde das nicht merken...

    Apple sollte da lieber mal schauen, dass sie iOS wieder nach vorne bringen...denn das ist eher die größere Baustelle von Apple...wo waren denn da die wirklich großen Innovationen in der letzten Zeit? Also was von Apple wirklich selber kam...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Merkwürdige Strategie

    Autor: Fuchs 12.01.13 - 13:28

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lese ich da einen gewissen Sarkasmus?
    Kann sein ;-)

    > Apple sollte da lieber mal schauen, dass sie iOS wieder nach vorne
    > bringen...denn das ist eher die größere Baustelle von Apple...wo waren denn
    > da die wirklich großen Innovationen in der letzten Zeit? Also was von Apple
    > wirklich selber kam...
    Ich vermisse nichts an iOS. Klar kann Android an einigen Stellen mehr. Ich finde bspw. Google Now und Google Voice Search eine nette Spielerei, aber das hervorragende Zusammenspiel von meinem gesamten Fuhrpark möchte ich deshalb noch lange nicht missen.

    Apples grösste Stärke sind imho nicht die einzelnen Geräte, sondern das Ökosystem. Als ich jenes vor ca. 1.5 Jahren das erste Mal bei einem Kunden vollständig in Aktion gesehen habe war ich wirklich verblüfft. Das war zugegeben auch der Zeitpunkt, an dem mich das Virus infizierte ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Merkwürdige Strategie

    Autor: zettifour 12.01.13 - 13:35

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fuchs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wirklich sehr merkwürdig, dass Apple nicht einfach vor der Android
    > > Übermacht kapituliert und stattdessen immer dünnere und leichtere Geräte
    > > auf den Markt bringt, furchtbar! Und diese hochauflösenden Displays sind
    > so
    > > ätzend! Die schauen dabei auch noch auf den Akku. Oh, Mann wie kann man
    > > nur. Und dieser Ive oder wie der heisst. Dem fällt auch nichts mehr ein
    > als
    > > seine ohnehin wunderschönen Designs immer weiter im Detail bis zur
    > > Perfektion zu verbessern. Mach doch was neues Ive! Am besten bei jedem
    > > Modell ein anderes Design, so wie die Konkurrenz! Tob dich mal aus!
    > > Probiers mal mit hochwertigem (Raumfahrt-)Plastik und hör mit diesem
    > > Alu-Kram auf den niemand will, sei mal innovativ!
    > >
    > > Mal im Ernst: Es hindert dich doch keiner daran alle zwei Jahre deinen
    > > Fuhrpark zu erneuern. Ich hab hier ein 3 Jahre altes iPhone 3GS und ein
    > > iPad der 1. Generation die wunderbar funktionieren und bei denen ich
    > nichts
    > > vermisse.
    >
    > Lese ich da einen gewissen Sarkasmus?
    >
    > Nein, Apple braucht nicht unbedingt erst mal was an der Hardware zu tun,
    > die ist so wie sie ist auch die nächste Zeit gut. Nur mal ehrlich: Was
    > bringt dem User 1 oder 2 mm??? Ich würde das nicht merken...
    >
    > Apple sollte da lieber mal schauen, dass sie iOS wieder nach vorne
    > bringen...denn das ist eher die größere Baustelle von Apple...wo waren denn
    > da die wirklich großen Innovationen in der letzten Zeit? Also was von Apple
    > wirklich selber kam...

    Ist bestimmt nicht einfach für Apple, zu entscheiden, ob und welche neuen Features sie in iOS reinpacken sollen. Jede neue Funktion macht die Bedienung ja auch ein wenig komplizierter und ein Großteil der User sind nunmal nicht IT Spezis. Jede neue Funktion muß wirklich idiotensicher sein und das ist sicher nicht einfach umzusetzen.
    Interessanter wäre, die privaten APIs nach und nach für die Entwickler freizugeben. Teils machen sie das ja schon. So für den Bluetooth-Manager für einige Apps (Google Maps App zum Beispiel kann die Sparchnavigation via simuliertem Anruf an das Auto weitergeben. Ist genial, da die meisten Wagen zwar eine BT Greisprecheinrichtung haben, aber selten auch BT Audio unzerstützen). Oder auch Audiobus, wo man mehrere Audio Apps miteinander in Echtzeit verknüpfen kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Merkwürdige Strategie

    Autor: Lapje 12.01.13 - 13:39

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich vermisse nichts an iOS.

    Was man nicht kennt kann man auch nicht vermissen. Es gibt viele Dinge, wo bei Android die Benutzung wesentlich einfacher ist und man dieses erst bemerkt, wenn man wieder zurück geht. Merke: Es müssen nicht immer komplette Funktionen sein die ein System einen Vorteil geben

    > Klar kann Android an einigen Stellen mehr. Ich
    > finde bspw. Google Now und Google Voice Search eine nette Spielerei

    Google Now ist wesentlich mehr, ich möchte es aus meinem täglichen Ablauf nicht mehr missen. Alleine mogens die Mitteilung, dass ich früher losfahren sollte weil es auf der Autobahn einen Unfall gegeben hat und daher sich der Verkehr staut, ist bei mir Gold wert...und hat bis jetzt immer wunderbar funktioniert.

    Ich habe beide Systeme, und es gibt Dinge, die ich schmerzlich vermisse und daher froh bin, dass ich das iPad nur beruflich verwendet muss.

    > Apples grösste Stärke sind imho nicht die einzelnen Geräte, sondern das
    > Ökosystem.

    Was auch Apples Nachteil ist. Einer der Hauptgrunde, warum einige in meinem Umfeld von iOS zu Android gewechselt sind, war z.B. iTunes. Es geht auch nicht darum, ob iTunes gut oder schlecht ist, wer es benutzen möchte soll es auch. Es geht aber darum, dass man es nutzen muss (oder ein anderweitiges Programm).

    > Als ich jenes vor ca. 1.5 Jahren das erste Mal bei einem Kunden
    > vollständig in Aktion gesehen habe war ich wirklich verblüfft. Das war
    > zugegeben auch der Zeitpunkt, an dem mich das Virus infizierte ;-)

    Dafür ist Google wesentlich besser bei der Vernetzung der ganzen Online-Dienste...da kann Apple nicht gegen Anstinken. Ist halt die Frage, was einem wichtiger ist...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


1.200-MBit-Powerline im Test: "Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"
1.200-MBit-Powerline im Test
"Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"

Games-Verfilmungen: Videospiele erobern Hollywood
Games-Verfilmungen
Videospiele erobern Hollywood
  1. Entwicklerpreis Summit 2014 Wiederspielbarkeit Reloaded
  2. Adr1ft Mit Oculus Rift und UE4 ins All
  3. The Game Awards 2014 Dragon Age ist bestes Spiel, Miyamoto zeigt neues Zelda

O2 Car Connection im Test: Der Spion unterm Lenkrad
O2 Car Connection im Test
Der Spion unterm Lenkrad
  1. Urteil Finger weg vom Handy beim Autofahren
  2. Urban Windshield Jaguar bringt Videospiel-Feeling ins Auto
  3. Tweak Carplay ohne passendes Auto verwenden

  1. ODST: Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs
    ODST
    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

    Die Kampagne namens ODST aus Halo 3 gibt es demnächst in überarbeiteter Fassung für alle, die die Master Chief Collection bereits gekauft haben. Die Chefin des Studios 343 Industries plant auch weitere Gratis-Angebote, weil die Sammlung etliche Startprobleme hatte.

  2. Medienbericht: Axel Springer will T-Online.de übernehmen
    Medienbericht
    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

    Der Wirtschaftswoche zufolge will sich die Deutsche Telekom von Teilen ihres Onlinegeschäfts trennen. Dabei soll die Axel-Springer-Gruppe vor allem das Portal T-Online.de übernehmen, was aber die Kartellwächter noch beschäftigen könnte.

  3. Directory Authorities: Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme
    Directory Authorities
    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

    Noch im Dezember 2014 könnte das Tor-Netzwerk vielleicht nicht mehr nutzbar sein. Die Macher des Projekts haben einen anonymen Tipp erhalten, der auf einen Angriff auf zentrale Komponenten des Netzes hindeutet.


  1. 16:02

  2. 13:11

  3. 11:50

  4. 11:06

  5. 09:01

  6. 20:17

  7. 18:56

  8. 18:12