1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Mobile Computing
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Android-Verbreitung: Jelly…

Schlimm ist:

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schlimm ist:

    Autor Knarzi 05.09.13 - 19:16

    4.3 ist laut Statistik noch überhaupt nicht existent, aber es wird Medienwirksam mit dem Scheißunternehmen Nestlé ne Kampagne für die nächste Version gestartet, bei der sie Key Lime Pie einfach in der Versenkung begraben. Da haben sich ja die 2 richtigen gefunden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Schlimm ist:

    Autor abcdewi 05.09.13 - 19:51

    War Key Lime Pie überhaupt jemals offiziell?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Schlimm ist:

    Autor Clouds 05.09.13 - 20:23

    War meines Wissens nie offiziell.

    Btw ist doch ein genialer Zug von Google. Will gar nicht wissen, wie viel Kohle die dafür erhalten. Man muss sich das mal überlegen, die meisten Google Produkte wie Search, Mail, Maps etcetc sind gratis und einfach frei zugänglich für jeden Menschen auf der Welt. Selbst Android ist ja open source und für jeden frei zugänglich. Jeder kann die aktuelle Android version einfach runterladen und damit machen was er will.
    Solange Google das durchzieht, können die alle ihre Produkte mit Markennamen versehen. Einem geschenkten Gaul schaut man bekanntlich nicht ins Maul :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Schlimm ist:

    Autor Gruselgurke 05.09.13 - 21:00

    Keiner der beiden Unternehmen hat wohl Geld bezahlt/erhalten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Schlimm ist:

    Autor Clouds 05.09.13 - 21:02

    Irgendein Deal wird es aber geben denke ich, KitKat ist ja ein eingetragener Markenname. Glaube nicht das man den einfach so für ein anderes Produkt verwenden darf.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Schlimm ist:

    Autor Shismar 05.09.13 - 21:20

    Wenn die Marke nicht für die Produktkategorie registriert ist schon. Und ob Nestlé KitKat für Betriebssysteme registriert hat?

    Die Marke ist eh auf dem Weg zum Allgemeingut, da werden die keine Randale machen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Schlimm ist:

    Autor Quantumsuicide 05.09.13 - 21:49

    klar gibts nen Deal, benutzen ja nicht nur den Markennamen sonder als Maskottchen eindeutig einen KitKat-Droiden, haben bei der Vorstellung massiv KitKat verteilt, Nestle bringt ein Sonder-Kitkat in Form dieses Droiden heraus mit dem ein Google-Gewinnspiel verbunden ist etc.

    Ganz normaler MarketingDeal dem ich enormes Werbepotential zutraue - ob man eines der beiden Unternehmen mag oder hier heuchlerisch gegen die rumwettert - von der Idee haben sie alles richtig gemacht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.09.13 21:50 durch Quantumsuicide.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Schlimm ist:

    Autor kellemann 06.09.13 - 00:38

    Ich muss gestehen bei mir hat es gewirkt, heute morgen beim einkaufen hatte ich so Bock auf kitkat, dass ich mit erstmal eine Packung Minis gekauft habe. Ich bin der Kampagne zum Opfer gefallen ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Schlimm ist:

    Autor rabatz 06.09.13 - 09:02

    Nein! Das war meines Wissens nach immer reine Spekulation.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Schlimm ist:

    Autor rabatz 06.09.13 - 09:06

    Quantumsuicide schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz normaler MarketingDeal dem ich enormes Werbepotential zutraue - ob man
    > eines der beiden Unternehmen mag oder hier heuchlerisch gegen die
    > rumwettert - von der Idee haben sie alles richtig gemacht.

    Finde es vor allem lustig, dass gerade die Leute, die normalerweise andere Firmenund deren Produkte bis aufs Blut verteidigen jetzt plötzlich auf Gutmensch machen und über Google und Nestlé herziehen.
    Klar kann und soll man auf Missstände aufmerksam machen, dann aber bitte nicht mit zweierlei Maß messen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Schlimm ist:

    Autor lalalalalalala 06.09.13 - 09:32

    kellemann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich muss gestehen bei mir hat es gewirkt, heute morgen beim einkaufen hatte
    > ich so Bock auf kitkat, dass ich mit erstmal eine Packung Minis gekauft
    > habe. Ich bin der Kampagne zum Opfer gefallen ;)

    Hatte mir deswegen auch vor ein paar Tagen ne KitKat Packung nochmal gekauft. Das Männchen sah so lecker aus. Aber naja, war dann doch nicht soo geil..

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Schlimm ist:

    Autor bofhl 06.09.13 - 12:23

    Shismar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Marke nicht für die Produktkategorie registriert ist schon. Und ob
    > Nestlé KitKat für Betriebssysteme registriert hat?
    >
    > Die Marke ist eh auf dem Weg zum Allgemeingut, da werden die keine Randale
    > machen.

    Das Gegenteil ist eher der Fall: beide machen mit den jeweils anderen Produkt Werbung in eigener Sache. So bringt Nestlé 50 Millionen KitKat-Verpackungen auf den Markt, auf denen zusätzlich das Android-Mänchen aufgedruckt ist!
    Und Google wirbt ja so wie so mit dem KitKat-Mänchen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Schlimm ist:

    Autor Oldschooler 06.09.13 - 13:05

    Gruselgurke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keiner der beiden Unternehmen hat wohl Geld bezahlt/erhalten.

    Das muss auch nicht, vielleicht leiht Nestle einfach nur langfristig neu angeschaffte Serverfarmen an Google aus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

  1. First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
    First-Person-Walker
    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

    Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  2. Finanzierungsrunde: Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert
    Finanzierungsrunde
    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

    In einer neuen Finanzierungsrunde ist das Startup Airbnb zu einem der wertvollsten Startups der Welt gemacht worden. Gründer Brian Chesky behauptet, weiter den Geist der Firma zu leben und auf der Luftmatratze zu übernachten, wenn Freunde sein Bett brauchen.

  3. Spähaffäre: Snowden erklärt seine Frage an Putin
    Spähaffäre
    Snowden erklärt seine Frage an Putin

    In einem Beitrag für den Guardian hat Whistleblower Edward Snowden seine an Putin gestellte Frage verteidigt. Der russische Präsident müsse ebenso wie US-Präsident Obama zu Massenüberwachung Stellung beziehen. Zuvor war Snowden scharf kritisiert worden.


  1. 12:00

  2. 09:20

  3. 16:32

  4. 14:00

  5. 12:02

  6. 11:47

  7. 20:20

  8. 19:26