1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › App Store: Apple blockiert…

Der eigentliche Skandal ist doch,

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der eigentliche Skandal ist doch,

    Autor: Feron 12.12.12 - 11:12

    dass Apple das Update, das die Funktionalität eben aus der App entfernen würde und dem Konflikt (ebenso wie Apples Forderungen) ein Ende bereiten würde, verhindert. Somit halten sie diesen Konflikt doch künstlich aufrecht. Das finde ich schlimm. Wie auch im Konflikt mit Samsung sieht man doch, dass es eigentlich gar nicht um eine Schlichtung bzw. einen Kompromiss, sondern um die 100%ige Durchsetzung der eigenen Interessen geht.

    Und in diesem Fall - wie auch in der News erwähnt - scheint es nahezu ausschließlich um die Cashcow Office zu gehen. Apple möchte dort anscheinend auch gerne ein weiteres Stück vom Kuchen. Neben den 30%, die Apple beim Kauf über den Appstore sowieso einsackt, wollen sie dann auch noch an den Abos beteiligt werden, die innerhalb dieser kostenpflichtigen Apps abgeschlossen werden, aber mitunter für ganz andere Plattformen gelten. SkyDrive scheint hier nur ein vorgeschobener Grund zu sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Der eigentliche Skandal ist doch,

    Autor: doex 12.12.12 - 11:59

    So sieht's aus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Der eigentliche Skandal ist doch,

    Autor: Trockenobst 12.12.12 - 13:42

    Feron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > würde, verhindert. Somit halten sie diesen Konflikt doch künstlich
    > aufrecht. Das finde ich schlimm. Wie auch im Konflikt mit Samsung sieht man
    > doch, dass es eigentlich gar nicht um eine Schlichtung bzw. einen
    > Kompromiss, sondern um die 100%ige Durchsetzung der eigenen Interessen
    > geht.
    >
    > Und in diesem Fall - wie auch in der News erwähnt - scheint es nahezu
    > ausschließlich um die Cashcow Office zu gehen. Apple möchte dort
    > anscheinend auch gerne ein weiteres Stück vom Kuchen.

    Microsoft steht hier auf einem verlorenen Posten. Sollen sie mit Apple was ausmachen, dann eiskalt die Funktion deaktivieren. Apple sieht dass die Funktion zwar **implementiert** ist aber wegen einem "Softwarefehler" nicht aufgerufen
    werden kann. Fertig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Der eigentliche Skandal ist doch,

    Autor: a user 12.12.12 - 15:17

    das stimmt, nur ist das kein skandal, da sie völlig frei sind was sie anbieten und was nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Der eigentliche Skandal ist doch,

    Autor: pxxsxx 12.12.12 - 15:58

    Warum nicht die eigene Trumpfkarte gegen die iOS-Überheblichkeit setzen?

    Ich würde ja MS die nötigen Cojones wünschen, im Gegenzug für diesen Mist die Unterstützung für jegliche Apple-Produkte einzustellen. Der PC-Marktanteil von Apple liegt wo? Letztes Jahr waren es doch knappe 5%, oder? Also nicht so hoch, dass es für die Verkaufszahlen von z.B. MS-Office signifikant wäre.
    So lange MS Office quasi-Standard in fast allen Firmen (Unis, Schulen, usw.) weltweit ist, wäre das dann ein Entscheidungsgrund gegen ein Apple-Produkt, was den Marktanteil im PC-Bereich doch schon beeinflussen könnte. Im Moment ist die Gefahr, dass der Schuss nach hinten los geht relativ niedrig (wegen dem geringen Markanteil). Je länger MS aber wartet, desto höher ist dann die Gefahr, dass sich die Käufer nicht gegen ein Apple, sondern gegen ein MS-Produkt entscheiden.

    Für MS wäre jetzt also der perfekte Zeitpunkt, Apple mit einem Tritt in den Allerwertesten aus dem PC-Markt zu befördern, wo ich echt nix gegen hätte ^^

    snafu

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Der eigentliche Skandal ist doch,

    Autor: a user 12.12.12 - 18:40

    hoffentlich machen die das. vieleicht ändert das dann endlich mal was an diesem miesen standard. weil dieser schrott standard ist muss ich mich mittlerweile damit rumschlagen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Der eigentliche Skandal ist doch,

    Autor: ChMu 12.12.12 - 18:52

    pxxsxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht die eigene Trumpfkarte gegen die iOS-Überheblichkeit setzen?

    Welchen Trumpf?
    >
    > Ich würde ja MS die nötigen Cojones wünschen, im Gegenzug für diesen Mist
    > die Unterstützung für jegliche Apple-Produkte einzustellen.
    Der Mac Markt ist aber mit 15% der Microsoft Software Sparte (ex Windows) nicht etwas, was man so einfach einstellt. Das waere ja self harming und in keinem Verhaeltnis.
    > Der
    > PC-Marktanteil von Apple liegt wo? Letztes Jahr waren es doch knappe 5%,

    Oh? Ich glaube das war eher 5 oder 10 Jahre her.

    > oder? Also nicht so hoch, dass es für die Verkaufszahlen von z.B. MS-Office
    > signifikant wäre.

    Es ist sogar sehr signifikant. Lese mal die Geschaeftsberichte von Microsoft (welche die groesste Mac Entwicklung ausserhalb Cupertinos fahren)

    > So lange MS Office quasi-Standard in fast allen Firmen (Unis, Schulen,
    > usw.) weltweit ist, wäre das dann ein Entscheidungsgrund gegen ein
    > Apple-Produkt, was den Marktanteil im PC-Bereich doch schon beeinflussen
    > könnte.
    Bloedsinn. Bueroschreibmaschinen werden selten als Macs angeschafft. Und Du glaubst doch nicht, das der Privat, Schul und Unimarkt (in manchen Laendern inzwischen bei 40% und mehr) sich eine Kacheldose kauft weil es kein MS Office fuer Mac mehr gibt? Wenn ueberhaupt, laesst man es, wenn es sooooo wichtig ist, in ner virtuellen Maschine laufen, was ja heute schon der normal Fall ist.

    > Im Moment ist die Gefahr, dass der Schuss nach hinten los geht
    > relativ niedrig (wegen dem geringen Markanteil). Je länger MS aber wartet,
    > desto höher ist dann die Gefahr, dass sich die Käufer nicht gegen ein
    > Apple, sondern gegen ein MS-Produkt entscheiden.

    Das machen die Kaeufer schon mehr und mehr und das hat nichts mit Office zu tun. Dafuer sorgt Microsoft mit Producten wie Win8 schon selber.
    >
    > Für MS wäre jetzt also der perfekte Zeitpunkt, Apple mit einem Tritt in den
    > Allerwertesten aus dem PC-Markt zu befördern, wo ich echt nix gegen hätte

    Aber sinnlos und unwarscheinlich. Auch Microsoft moechte Geld verdienen.
    > ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Der eigentliche Skandal ist doch,

    Autor: pxxsxx 13.12.12 - 09:17

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pxxsxx schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > PC-Marktanteil von Apple liegt wo? Letztes Jahr waren es doch knappe 5%,
    >
    > Oh? Ich glaube das war eher 5 oder 10 Jahre her.

    Im Juni 2011 waren es 4,7%. Der Marktanteil ist heute so hoch, weil er künstlich hochgerechnet wird, indem das iPad als PC gewertet wird.

    > > oder? Also nicht so hoch, dass es für die Verkaufszahlen von z.B.
    > MS-Office
    > > signifikant wäre.
    >
    > Es ist sogar sehr signifikant. Lese mal die Geschaeftsberichte von
    > Microsoft (welche die groesste Mac Entwicklung ausserhalb Cupertinos
    > fahren)

    Und was denkst du, wie es Apple schmecken würde, wenn MS diese Entwicklung auf Eis legt?

    > > So lange MS Office quasi-Standard in fast allen Firmen (Unis, Schulen,
    > > usw.) weltweit ist, wäre das dann ein Entscheidungsgrund gegen ein
    > > Apple-Produkt, was den Marktanteil im PC-Bereich doch schon beeinflussen
    > > könnte.
    > Bloedsinn. Bueroschreibmaschinen werden selten als Macs angeschafft. Und Du
    > glaubst doch nicht, das der Privat, Schul und Unimarkt (in manchen Laendern
    > inzwischen bei 40% und mehr) sich eine Kacheldose kauft weil es kein MS
    > Office fuer Mac mehr gibt? Wenn ueberhaupt, laesst man es, wenn es sooooo
    > wichtig ist, in ner virtuellen Maschine laufen, was ja heute schon der
    > normal Fall ist.

    Doch, das glaub ich. Du hast Recht, Büroschreibmaschinen werden selten als Macs angeschafft. Sie werden als Arbeitsmaschinen für bestimmte Aufgabenbereiche angeschafft. Durch die Unterstützung von MS können sie aber gleichzeitig als Büroschreibmaschinen verwendet werden, was es den Kunden erspart, sich eine zweite Kiste anschaffen zu müssen. Fällt diese Unterstützung weg, wird sich der Kunde überlegen müssen, ob er den Mac behält und eine zweite Kiste hinstellt, oder ob er den Mac nicht ganz ersetzen kann. Beides würde den Marktanteil von Apple schmälern. Eine etwas größere Firma stellt nicht wegen ein paar Arbeitsplätzen die komplette Infrastruktur auf den Kopf ;) Und nebenbei, Virtualisierung am Arbeitsplatz ist ein resourcenfressender Notbehelf. Man versucht so etwas im Produktivbereich möglichst zu verhindern.

    > > Im Moment ist die Gefahr, dass der Schuss nach hinten los geht
    > > relativ niedrig (wegen dem geringen Markanteil). Je länger MS aber
    > wartet,
    > > desto höher ist dann die Gefahr, dass sich die Käufer nicht gegen ein
    > > Apple, sondern gegen ein MS-Produkt entscheiden.
    >
    > Das machen die Kaeufer schon mehr und mehr und das hat nichts mit Office zu
    > tun. Dafuer sorgt Microsoft mit Producten wie Win8 schon selber.

    Träumer... Ich würde es sehr begrüßen, wenn es so wäre. Ist es aber nicht. Im Privatbereich geben die Spielehersteller vor, was sich die Leute zu kaufen haben. Bei denen, die nicht spielen, ist es ausschlaggebend, dass die Software drauf läuft, die sie kennen. Und das ist an erster Stelle MS Office. Nur durch die Unterstützung von MS sehen hier die Leute in Apple PC's eine Alternative. Vom Firmenumfeld brauchen wir nicht anfangen zu reden, so lange es keine vernünftige Alternative zum AD gibt. (ich hoffe ja, dass sich mit Samba 4 endlich mal wieder was bewegt)

    > > Für MS wäre jetzt also der perfekte Zeitpunkt, Apple mit einem Tritt in
    > den
    > > Allerwertesten aus dem PC-Markt zu befördern, wo ich echt nix gegen
    > hätte
    >
    > Aber sinnlos und unwarscheinlich. Auch Microsoft moechte Geld verdienen.
    > > ^^

    Unwahrscheinlich ja, MS hat schon zu viel Geld in Apple gepumpt, um sie jetzt kalt zu stellen. Sinnlos nicht unbedingt. Würde der Marktanteil von Apple sinken, würde der von MS steigen. Damit würden sie nicht nur Office, sondern auch Windows an den Mann bringen. Auch würde dadurch, dass dass immer weniger einen Mac daheim stehen haben, die iOS Plattform ein klein wenig unattraktiver, was gerade im Firmenumfeld, da RIM faktisch nicht mehr stattfindet und Android pauschal als zu unsicher gilt..., WP einen kleinen Schubser nach vorne geben könnte. Vor allem, wenn MS die Unterstützung vom Exchange-Konten am iPhone unterbindet... ;)

    snafu



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.12.12 09:27 durch pxxsxx.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Freenet: Das anonyme Netzwerk mit der Schmuddelecke
Freenet
Das anonyme Netzwerk mit der Schmuddelecke
  1. U-Bahn Neue Überwachungskameras können schwenken und zoomen
  2. Matthew Garrett Intel erzwingt Entscheidung zwischen Sicherheit und Freiheit
  3. Netgear WLAN-Router aus der Ferne angreifbar

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. Die Woche im Video Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss
  2. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

Technical Preview im Test: So fühlt sich Windows 10 für Smartphones an
Technical Preview im Test
So fühlt sich Windows 10 für Smartphones an
  1. Internet Explorer Windows 10 soll asm.js voll unterstützen
  2. Microsoft Windows 10 erhält Anmeldestandard Fido
  3. Mobiles Betriebssystem Technical Preview von Windows 10 für Smartphones ist da

  1. Hyundai: Smartwatch startet Auto
    Hyundai
    Smartwatch startet Auto

    Hyundai hat eine Smartwatch-Anwendung vorgestellt, mit der Autobesitzer ihr Fahrzeug übers Handgelenk steuern können. Hupen, Fenster öffnen und sogar den Motor anlassen - all das ist über die Smartwatch möglich - selbst mit Autos, die drei Jahre alt sind. Fahren muss der Mensch immer noch selbst.

  2. Soziale Netzwerke: Vernetzt und zugenäht!
    Soziale Netzwerke
    Vernetzt und zugenäht!

    Fotos teilen, Karriere machen, kommentieren: So unterschiedlich die Bedürfnisse der Internetnutzer sind, so groß ist die Auswahl an sozialen Netzwerken. Das überfordert viele. Aber wer will, findet seine Plattformen.

  3. Elektromobilität: Goodyear-Reifen soll Autoakku laden
    Elektromobilität
    Goodyear-Reifen soll Autoakku laden

    Kein Serienprodukt, aber vielleicht eine gute Idee: Goodyear stellt das Konzept eines Reifens für Elektroautos vor. Er soll die Reichweitenangst lindern.


  1. 12:21

  2. 12:09

  3. 12:04

  4. 11:28

  5. 11:25

  6. 11:07

  7. 10:52

  8. 10:46