Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple-Chef Tim Cook: "Android…

Kleinlich die Konkurrenz schlecht reden

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kleinlich die Konkurrenz schlecht reden

    Autor: iu3h45iuh456 07.12.12 - 22:31

    Ziemlich unentspannt von Herrn Cook, so einseitig die Wettbewerber-Plattformen schlecht zu reden. Klingt eher nach einem kleinlichen Handwerker als nach einem großen Technologiemanager.

    Gerade wenn Apples Eigenverständnis von Android als Pommesbude und Apple als In-Restaurant rübergebracht werden soll, hätte Cook etwas generöser gegenüber den anderen sein können.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Kleinlich die Konkurrenz schlecht reden

    Autor: Underscore 08.12.12 - 16:06

    Das hat bei Apple Firmen-Tradition. Wie sagte Stevie einst so schön über Microsoft in einem Interview "They have absolutly no taste." Allerdings war er sich dann nicht zu schade, sein Unternehmen durch eine satte Finanzspritze von Microsoft retten zu lassen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Kleinlich die Konkurrenz schlecht reden

    Autor: Freiheit statt Apple 08.12.12 - 16:07

    Underscore schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat bei Apple Firmen-Tradition. Wie sagte Stevie einst so schön über
    > Microsoft in einem Interview "They have absolutly no taste." Allerdings war
    > er sich dann nicht zu schade, sein Unternehmen durch eine satte
    > Finanzspritze von Microsoft retten zu lassen.

    Na dadurch dass sie in Apple investiert haben, habe sie ja endgültig ihren schlechten Geschmack bewiesen ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Kleinlich die Konkurrenz schlecht reden

    Autor: Underscore 08.12.12 - 16:41

    Da gebe ich Dir recht ;-) Aber mit Sicherheit unternehmerisches Gespür, den aus reiner Männerfreundschaft legt man sicherlich nicht 150 Millionen Dollar auf den Tisch. Wohl gemerkt 1997... Inflationsbereinigt dürfte das im Verhältnis zum damaligen Börsenwert von Apple und Microsoft einiges mehr sein...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Kleinlich die Konkurrenz schlecht reden

    Autor: Hösch 08.12.12 - 16:48

    Genau, Google und Microsoft hingegen loben die Produkte von Apple natürlich in den höchsten Tönen...
    Abgesehen davon kann ich an der Aussage nichts entdecken, was einem "schlechtreden" gleichkommen würde.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Kleinlich die Konkurrenz schlecht reden

    Autor: Freiheit statt Apple 08.12.12 - 16:53

    Die übliche Annahme lautet ja meines Wissens folgendermassen:

    Apple stand damals finanziell ziemlich schlecht da (man hatte 1997 über eine Milliarde Verlust gemacht) und es wurde seit längerem gemunkelt, dass die den Laden wohl bald zumachen müssen.

    Gleichzeitig war Microsoft seit einiger Zeit im Fadenkreuz der Kartellbehörden, welchen es nicht passte, dass Microsoft einer Monopolstellung immer näher kam.

    Also dachte man sich bei Microsoft, dass man mit einigen Millionen (und wichtiger noch: Der Zusage, in Zukunft wieder Office-Produkte für den Mac anzubieten) einen Konkurrenten mit grossem Namen am Leben erhalten sollte, um nicht noch stärker wegen der Monopolstellung an die Kasse zu kommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Kleinlich die Konkurrenz schlecht reden

    Autor: Freiheit statt Apple 08.12.12 - 16:58

    Hösch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau, Google und Microsoft hingegen loben die Produkte von Apple natürlich
    > in den höchsten Tönen...


    Nun, tatsächlich kamen von Microsoft und Google bzw. deren Exponenten in der Regel deutlich wohlwollendere Kommentare über Apple und deren Produkte als umgekehrt.

    Auch sprach beispielsweise Bill Gates besser über Steve Jobs als umgekehrt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Kleinlich die Konkurrenz schlecht reden

    Autor: Hösch 08.12.12 - 17:11

    Freiheit statt Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hösch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau, Google und Microsoft hingegen loben die Produkte von Apple
    > natürlich
    > > in den höchsten Tönen...
    >
    > Nun, tatsächlich kamen von Microsoft und Google bzw. deren Exponenten in
    > der Regel deutlich wohlwollendere Kommentare über Apple und deren Produkte
    > als umgekehrt.
    >
    > Auch sprach beispielsweise Bill Gates besser über Steve Jobs als umgekehrt.

    Genau, wie z.B. damals bei der Veröffentlichung des iPhones, oder? Ganz ehrlich, diese Aussage halte ich für ein Gerücht...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Kleinlich die Konkurrenz schlecht reden

    Autor: Underscore 08.12.12 - 17:13

    War das nicht Monkey-Man Steve Balmer, der über das iPhone lästerte?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Kleinlich die Konkurrenz schlecht reden

    Autor: Freiheit statt Apple 08.12.12 - 17:24

    Hösch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ganz ehrlich, diese Aussage halte ich für ein Gerücht...

    Dann halts halt für ein Gerücht... oder aber du liest dir mal ein paar Grundlagen an (beispielsweise Jobs' Biographie und ähnliches) und kannst wirklich mitreden ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Kleinlich die Konkurrenz schlecht reden

    Autor: Underscore 08.12.12 - 17:31

    Hmm... war das Kartellverfahren nicht wegen den damaligen Browserkriegen im Zusammenhang mit Java oder so etwas ähnlichem? Außerdem hatten Microsoft doch schon seit Jahr und Tag für Apple Software geliefert. Naja... bin hier aber auch nicht ausgewiesener Geschichtsexperte und lerne gerne dazu, wenn andere Informationen vorliegen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Kleinlich die Konkurrenz schlecht reden

    Autor: Freiheit statt Apple 08.12.12 - 17:47

    Underscore schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm... war das Kartellverfahren nicht wegen den damaligen Browserkriegen im
    > Zusammenhang mit Java oder so etwas ähnlichem?

    Das war afaik nur eine Facette des Ganzen.

    > Außerdem hatten Microsoft
    > doch schon seit Jahr und Tag für Apple Software geliefert.

    In den 80ern und frühen 90ern hat Microsoft natürlich Software für den Mac geliefert. Aber ich glaube als dann gegen Mitte der 90er immer deutlicher zu werden schien, dass das mit den Macs nichts mehr wird, hat man die Office Entwicklung für den Mac eingestellt. So erschein beispielsweise Office 95 nicht für den Mac.
    Mit Office 98 (das war quasi der Mac Port von Office 97) hat sich das dann wieder geändert, eben weil Microsoft sich im Rahmen dieses Rettungs-Deals dazu verpflichtet hatte, wieder Office-Software für den Mac anzubieten.

    Mit anderen Worten: Vor dem Deal war es alles andere als klar (wahrscheinlich sogar eher unwahrscheinlich), dass es weiterhin Microsoft Office für den Mac geben würde.

    P.S. Kleines Zeitdokument: http://archiv.rhein-zeitung.de/old/97/08/08/topnews/applewettaus.html

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Kleinlich die Konkurrenz schlecht reden

    Autor: Underscore 08.12.12 - 18:23

    Danke für die Info. Für die technische Entwicklung ist eine Monopol-Stellung immer schlecht und Konkurrenz belegt letztlich das Geschäft und ist daher im Interesse des Kunden (nicht nur aus finanzieller Sicht). Apple hat die letzten Jahre die Mitbewerber in Zugzwang gebracht und das hat für die Schaffung interessanter Produkte auch sein Gutes gehabt. Ich persönlich brauche kein Apple-Produkt, nutze aber Konkurrenz-Produkte die es in dieser Form ohne Apples temporäre Marktdominanz mit Sicherheit nicht gegeben hätte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Kleinlich die Konkurrenz schlecht reden

    Autor: Hösch 09.12.12 - 03:10

    Freiheit statt Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hösch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ganz ehrlich, diese Aussage halte ich für ein Gerücht...
    >
    > Dann halts halt für ein Gerücht... oder aber du liest dir mal ein paar
    > Grundlagen an (beispielsweise Jobs' Biographie und ähnliches) und kannst
    > wirklich mitreden ;)


    Ich hab sie gelesen, scheint bei dir aber eher nicht der Fall gewesen zu sein. Oder leidest du unter selektiver Wahrnehmung?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Kleinlich die Konkurrenz schlecht reden

    Autor: Freiheit statt Apple 09.12.12 - 16:18

    Hösch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab sie gelesen, scheint bei dir aber eher nicht der Fall gewesen zu
    > sein. Oder leidest du unter selektiver Wahrnehmung?

    Na wenn dus ja gelesen hast, wieso bestreitest du denn Dinge, die u.A. klar daraus hervorgehen?

    Naja, falls du nochmal nachlesen willst: Kapitel 15 ist ein guter Startpunkt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Kleinlich die Konkurrenz schlecht reden

    Autor: Hösch 09.12.12 - 23:57

    Freiheit statt Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na wenn dus ja gelesen hast, wieso bestreitest du denn Dinge, die u.A. klar
    > daraus hervorgehen?

    Weil du hier "Argumente" in den Raum wirfst, welche weder in Kapitel 15 noch sonstwo so dargestellt werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Continental AG, Markdorf
  2. PROJECT Immobilien GmbH, Nürnberg
  3. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Gifhorn
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Lone Survivor, Riddick, Homefront, Wild Card, 96 Hours Taken 2)
  3. (u. a. Homefront 7,97€, The Wave 6,97€, Lone Survivor 6,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Linux: Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"
    Linux
    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

    Um den Linux-Kernel besser vor Angriffen zu schützen, wird dieser seit einem Jahr von einer Arbeitsgruppe aktiv erweitert. Die Initiative hat inzwischen eine gute Unternehmensunterstützung und bereits einige Erfolge aufzuweisen, aber weiterhin Probleme mit der Kultur der Linux-Community.

  2. VR-Handschuh: Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing
    VR-Handschuh
    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

    Das chinesische Startup Dexta Robotics stellt mit dem Dexmo einen Motion-Capturing-Handschuh für VR-Anwendungen vor. Momentan sucht der Exoskelett-Prototyp nach Entwicklern und Industriepartnern.

  3. Dragonfly 44: Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie
    Dragonfly 44
    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

    Sie ist so groß und massereich wie unsere Milchstraße und doch kaum zu sehen: Die Galaxie Dragonfly 44 besteht fast ausschließlich aus dunkler Materie. Die Entdecker rätseln über die Entstehung.


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40