1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Architektur Jaguar: AMDs…

x86 oder x86_64

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. x86 oder x86_64

    Autor: txt.file 20.02.13 - 14:15

    Sind die CPU's wirklich nur 32bit oder sind es x86_64?

    IMHO würde bei Konsolen auch ein reiner 64bit Prozessor Sinn ergeben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: x86 oder x86_64

    Autor: mikevx 20.02.13 - 14:35

    Also Bobcat ist durchgängig ADM64. Zumindest im Consumerbereich. Mein C60-Server und E-450-Notebook haben beide 8GB-Ram und einem 64-Bit Kernel. Laut Wikipedia ist das bei den Embedded-APU's nicht anders. Warum sollte es auch, ist der gleiche CPU-Kern.

    Ich vermute mal einfach, das sie bei der Weiterentwicklung Jaguar die AMD64-Sachen drin gelassen haben. Macht auch Sinn, denn Speicher wird einem gerade immer noch hinterher geworfen und so übelegt man sich schnell mal gleich 8GB zu verbauen, kost ja nur 20¤ mehr. Und das wird in den nächsten Jahren wahscheinlich nicht mehr viel teuerer. Da wäre es Blödsinn eine bereits exitieren gut funktionierende Eigenschaft wieder auszubauen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: x86 oder x86_64

    Autor: txt.file 20.02.13 - 15:15

    C-60 und E-450 sind ja x86 mit 64bit-Erweiterung.

    Darum geht es mir ja. Das 32bit Zeug macht, für mich, einfach keinen Sinn mehr. Den Speicher muss ich mit 64bit ansprechen, sobald ein Prozess mehr als 2GB nutzen können soll. Dies ist bei Konsolen mit 8GB RAM mit Sicherheit der Fall.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.13 15:16 durch txt.file.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: x86 oder x86_64

    Autor: 486dx4-160 20.02.13 - 15:31

    txt.file schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > C-60 und E-450 sind ja x86 mit 64bit-Erweiterung.
    >
    > Darum geht es mir ja. Das 32bit Zeug macht, für mich, einfach keinen Sinn
    > mehr. Den Speicher muss ich mit 64bit ansprechen, sobald ein Prozess mehr
    > als 2GB nutzen können soll. Dies ist bei Konsolen mit 8GB RAM mit
    > Sicherheit der Fall.

    Was willst du dann? SPARC oder Itanium?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: x86 oder x86_64

    Autor: mikevx 20.02.13 - 16:56

    Darauf willst du raus. Das ist bar bei x86-64 architekturbedingt. Man hat ja nur das alte 32bit auf 64bit erweitert (und ein wenig was anderes dazu gebaut).

    Vergleichbar: Früher gab es nur 5l-Reservekanister. Dann sind alle auf 10l-Reservekanister umgestiegen. in einen 10l-reservekanister kannst du aber auch nur 5l-einfüllen. Du fragst jetzt nach, ob man die Möglichkeit 5l in einen 10l-Kanister einfüllen zu können noch braucht oder ob man sie weglassen könnte.

    Fazit: Es mag vielleicht den ein oder anderen Befehl geben, den man sich einsparen könnte und die Fetch/Decode-Einheit würde dadurch minimal kleiner und ggf noch minimaler schneller werden. Das ganze würdest du dir aber dadurch erkaufen, daß du Gefahr läufst, daß Spieleportiereung von PC komplizierter werden. Plus, daß die Entwicklungskosten dafür den Chip unnötig teurer machen würden und die Einsparungen niemals reinholen würden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: x86 oder x86_64

    Autor: Endwickler 22.02.13 - 11:49

    txt.file schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > C-60 und E-450 sind ja x86 mit 64bit-Erweiterung.
    >
    > Darum geht es mir ja. Das 32bit Zeug macht, für mich, einfach keinen Sinn
    > mehr. Den Speicher muss ich mit 64bit ansprechen, sobald ein Prozess mehr
    > als 2GB nutzen können soll. Dies ist bei Konsolen mit 8GB RAM mit
    > Sicherheit der Fall.

    Die hier haben 40 bit auf der Adressleitung, soweit ich es sehen kann.
    Da kannst du nichts mit einer 64 bit Adresse ansprechen.
    Deine angesprochenen "mehr als 2GB" sind sehr windowsspezifisch und haben mit einer Konsole nichts zu tun. Auch mit 32 bit kann man jedes einzelne Byte in 4GB adressieren.
    40 bit reichen aber auch schon sehr viel weiter als es die jetzigen Konsolen und PC brauchen.

    Die Rechenregister rechnen natürlich mit mehr als 40 bit. Da wäre jedes bit weniger schlecht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.13 11:50 durch Endwickler.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

The Ocean Cleanup: Ein Müllfänger für die Meere
The Ocean Cleanup
Ein Müllfänger für die Meere
  1. Vorbild Tintenfisch Tarnmaterial ändert seine Farbe
  2. Keine Science-Fiction Mit dem Laser gegen Weltraumschrott
  3. Maglev Magnetschwebebahn erreicht in Japan 590 km/h

GTA 5 im Technik-Test: So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
GTA 5 im Technik-Test
So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
  1. GTA 5 auf dem PC Erst beschränkter Zugriff, dann mehr Freiheit
  2. GTA 5 PC Rockstar Games gibt Systemanforderungen für Ultra-HD bekannt
  3. GTA 5 PC angespielt Los Santos ohne Staubschleier

Hello Firefox OS: Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
Hello Firefox OS
Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
  1. Biicode Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ ist Open Source
  2. Freie Bürosoftware Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne
  3. ARM-SoC Allwinner verschleiert Lizenzverletzungen noch weiter

  1. Smithsonian: Museum restauriert die Enterprise NCC-1701
    Smithsonian
    Museum restauriert die Enterprise NCC-1701

    Auch Raumschiffe müssen in Reparatur - vor allem, wenn sie wie die USS Enterprise NCC-1701 schon ein halbes Jahrhundert alt sind. Das Smithsonian Air and Space Museum restauriert das Modell der Enterprise aus der ersten Star-Trek-Serie. Später soll es in die Dauerausstellung kommen.

  2. Cyberkrieg: Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken
    Cyberkrieg
    Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken

    Die USA wollen offenbar ihre Fähigkeiten im Cyberkrieg ausbauen. Mit den neuen Drohgebärden sollen Angriffe vor allem aus vier Staaten verhindert werden.

  3. Weißes Haus: Hacker konnten offenbar Obamas E-Mails lesen
    Weißes Haus
    Hacker konnten offenbar Obamas E-Mails lesen

    Nach und nach kommen immer mehr Details über die Attacke auf Server des Weißen Hauses ans Licht. Die US-Regierung will die Hintermänner aber weiterhin nicht identifizieren.


  1. 15:49

  2. 14:25

  3. 13:02

  4. 11:44

  5. 09:56

  6. 15:17

  7. 10:05

  8. 09:50