1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Archos 97 Platinum HD: Quad…

Wer Wlan braucht sucht sich was anderes.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer Wlan braucht sucht sich was anderes.

    Autor pythoneer 15.02.13 - 11:48

    Wer Wlan benötigt und sich dazu mehr als 4 Meter von seinem Router entfernen möchte sollte sich ein anderes Gerät aussuchen. An Wlan durch Gips- oder Holzwände sollte man erst gar nicht denken. Sehr schade, da das Gerät an sich was taugt, nur ohne Wlan ist es, zumindest für mich, nutzlos.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wer Wlan braucht sucht sich was anderes.

    Autor lachesis 15.02.13 - 11:53

    Woher weißt Du dass das bei dem Gerät (auch) so ist? Beim Titanium liest man das aber in der Tat!

    --
    hier stand mal meine Signatur



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.13 11:54 durch lachesis.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wer Wlan braucht sucht sich was anderes.

    Autor Endwickler 15.02.13 - 11:53

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer Wlan benötigt und sich dazu mehr als 4 Meter von seinem Router
    > entfernen möchte sollte sich ein anderes Gerät aussuchen. An Wlan durch
    > Gips- oder Holzwände sollte man erst gar nicht denken. Sehr schade, da das
    > Gerät an sich was taugt, nur ohne Wlan ist es, zumindest für mich, nutzlos.

    Quelle?
    Da kenne ich bisher nur die Angaben betreffs des titanium.
    Diese Ondatablets hier scheinen besser zu funktionieren, wenn sie denn mal funktionieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.13 11:59 durch Endwickler.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wer Wlan braucht sucht sich was anderes.

    Autor Javaen 15.02.13 - 12:51

    Ich wohne in einem Altbauhaus mit 28,5 cm dicken Porotonziegelwänden... die tragenden Wände fast doppelt so dick und aus mit Stahl verstärktem Beton gegossen... Stahlbetondecken teils mit Eisenbahnschienen verstärkt da der Uropa (Maurer) als er das Haus gebaut hat, Wert auf Stabilität gelegt hat.

    Es ist ein sehr großes 3-Familien Haus mit um die 160-170qm Wohnfläche pro Etage... Router (Fritzbox 7390) steht im Flur im 1. Stock... ich habe mit meinem Archos 101xs sogar bis raus in den Garten noch halben W-Lan Empfang. Und das durch die Hauswand + Wand des Raumes der an den Flur angrenzt. Sowie überall im Haus von jedem Raum im Erdgeschoss über den ersten bis in den zweiten Stock hoch unters Dach... erst ab dem Keller was dann 2 Stockwerken und 2 dicken STAHLBETON!!!decken entspricht... ist das Signal vom Router futsch... Und du Witzbold kommst mit Gips oder Holzwänden... Weiss ja nicht wann du das letzte mal n Gerät in der Hand hattest, aber derartige Probleme scheinen mir eine reinr "mimimi ich hab mal ein Scheiss Modell erwischt" oder ein "mimimi ich hab nen Billigrouter und schiebs aufs Tablet" Flame zu sein... also sorry wenn ich dich enttäuschen muss, aber bisher hatte ich mit noch Archos Geräten keine derartigen Probleme.

    Muss wohl ne lustige Leberkässemmel zum Frühstück gewesen sein :P

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wer Wlan braucht sucht sich was anderes.

    Autor Endwickler 15.02.13 - 12:57

    Javaen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wohne in einem Altbauhaus mit 28,5 cm dicken Porotonziegelwänden... die
    > tragenden Wände fast doppelt so dick und aus mit Stahl verstärktem Beton
    > gegossen... Stahlbetondecken teils mit Eisenbahnschienen verstärkt da der
    > Uropa (Maurer) als er das Haus gebaut hat, Wert auf Stabilität gelegt hat.
    >
    > Es ist ein sehr großes 3-Familien Haus mit um die 160-170qm Wohnfläche pro
    > Etage... Router (Fritzbox 7390) steht im Flur im 1. Stock... ich habe mit
    > meinem Archos 101xs sogar bis raus in den Garten noch halben W-Lan Empfang.
    > Und das durch die Hauswand + Wand des Raumes der an den Flur angrenzt.
    > Sowie überall im Haus von jedem Raum im Erdgeschoss über den ersten bis in
    > den zweiten Stock hoch unters Dach... erst ab dem Keller was dann 2
    > Stockwerken und 2 dicken STAHLBETON!!!decken entspricht... ist das Signal
    > vom Router futsch... Und du Witzbold kommst mit Gips oder Holzwänden...
    > Weiss ja nicht wann du das letzte mal n Gerät in der Hand hattest, aber
    > derartige Probleme scheinen mir eine reinr "mimimi ich hab mal ein Scheiss
    > Modell erwischt" oder ein "mimimi ich hab nen Billigrouter und schiebs aufs
    > Tablet" Flame zu sein... also sorry wenn ich dich enttäuschen muss, aber
    > bisher hatte ich mit noch Archos Geräten keine derartigen Probleme.
    >
    > Muss wohl ne lustige Leberkässemmel zum Frühstück gewesen sein :P

    Ich glaube, dass er, auch wenn du mir geantwortet hattest, nicht von deinem Modell schrieb. Das Archos titanium scheint extrem schlecht zu sein, wenn es um WLAN und mehr als zwei oder drei Meter Abstand zum access point geht. Betreffs des Platinums kann man noch nichts meckern, aber auch bei dem geht es NICHT um dein 101xs-Modell, also bitte kein mimimi, solange du nicht vom Platinum schreibst. :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wer Wlan braucht sucht sich was anderes.

    Autor ollyhal 15.02.13 - 16:52

    Javaen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stockwerken und 2 dicken STAHLBETON!!!decken entspricht... ist das Signal
    > vom Router futsch... Und du Witzbold kommst mit Gips oder Holzwänden...

    Nur das Gipswände immer leicht hydrophil sind und Wasser ziehen. Jetzt schlag mal in einem Lexikon Deiner Wahl nach, was die Resonanzfrequenz von Wasser ist und Du wirst herausfinden, daß sich das ziemlich genau mit WLAN Frequenzen deckt (Mikrowellen benutzen das auch)

    Ich werde nie vergessen, wie auf einer CeBIT die WLAN Abdeckung in den leeren Hallen gemessen wurde. Da war alles ok, als allerdings sehr viel Wasser (~ jede Menge Menschen) die Hallen bevölkerten war es vorbei.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  2. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3
  3. Wargaming Seeschlachten mit World of Warships

IT und Energiewende: Intelligenztest für Stromnetze und Politik
IT und Energiewende
Intelligenztest für Stromnetze und Politik

Test Ultimate Evil Edition: Diablo 3 zum Dritten
Test Ultimate Evil Edition
Diablo 3 zum Dritten
  1. Xbox One Diablo 3 läuft mit 1080p - aber nicht konstant mit 60 fps
  2. Activision Blizzard World of Warcraft fällt auf 6,8 Millionen Abonnenten
  3. Diablo 3 auf PS4 angespielt 20 Minuten in der neuen Hölle

  1. Leistungsschutzrecht: Kartellamt weist Beschwerde gegen Google zurück
    Leistungsschutzrecht
    Kartellamt weist Beschwerde gegen Google zurück

    Niederlage für die Verlage im Kampf gegen Google: Das Bundeskartellamt sieht keine Anhaltspunkte, dass der Suchmaschinenkonzern seine Marktmacht missbraucht. Beide Kontrahenten könnten aber in Zukunft Ärger mit der Behörde bekommen.

  2. Projekt DeLorean: Microsofts Game-Streaming rechnet 250 ms Latenz weg
    Projekt DeLorean
    Microsofts Game-Streaming rechnet 250 ms Latenz weg

    Ein Forschungsprojekt von Microsoft will Techniken von Onlinespielen mit Servern und Clients auch auf das Streaming von Titeln übertragen. Dazu werden spekulativ Ereignisse vorausberechnet, was langsame Verbindungen und andere Latenzen ausgleichen soll.

  3. Digitale Agenda: Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes
    Digitale Agenda
    Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes

    Die Bundesregierung setzt beim Breitbandausbau stark auf die Mobilfunktechnik. Freiwerdende Frequenzen müssten daher komplett an die Mobilfunkbetreiber gehen, verlangte Bitkom.


  1. 23:16

  2. 16:02

  3. 15:45

  4. 14:50

  5. 14:00

  6. 13:57

  7. 13:43

  8. 13:12