Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aspire S7: Pro-Variante von…

Wieso kein MacBook Pro (Retina)

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso kein MacBook Pro (Retina)

    Autor: streppel 20.03.13 - 21:56

    Auch wenn ich für den Thread hier vermutlich gelyncht werde: Wieso bei dem Preis nicht direkt ein MacBook Pro (vllt mit Retina) holen?
    Die letzten Acer-Notebooks(ja,nicht Ultrabooks) die ich in der Hand hatte waren alles andere als gut verarbeitet. Ich kann natürlich nicht sagen, ob die Verarbeitung bei den S7 Pro besser ist, aber wenn nicht würde ich persönlich davon Abstand halten.

    Und jetzt tötet mich dafür, dass ich meine Meinung geäußert habe :D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wieso kein MacBook Pro (Retina)

    Autor: Gl3b 20.03.13 - 22:06

    Für den Preis würde ich auch zum MacBook greifen!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wieso kein MacBook Pro (Retina)

    Autor: Darknightfog 20.03.13 - 22:22

    Fällt das überhaupt einen auf wenn man ein Ultrabook mit hat was ~1Kg weniger als normale Notebooks wiegt und vielleicht zugeklappt nur die hälfte hoch ist ?

    Dazu kommt das sie meistens Leistung schwächer sind oder man bewegt sich im Preisbereich von Appel und dann kann man sich auch ein Appel kaufen ;).


    Mit freundlichen Grüßen
    Darknightfog

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wieso kein MacBook Pro (Retina)

    Autor: grorg 20.03.13 - 23:00

    Darknightfog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fällt das überhaupt einen auf wenn man ein Ultrabook mit hat was ~1Kg
    > weniger als normale Notebooks wiegt

    Hast du überhaupt schonmal in deinem Leben ein Notebook mit dir rumgeschleppt?
    Für 1 Kilo weniger würde ich TÖÖÖÖÖÖTEN.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Wegen der Wartung/des Service

    Autor: gutschilla 21.03.13 - 10:25

    Wie im Artikel beschrieben, legt man die 2K für den Servicevertrag auf den Tisch. Ohne 'pro' sind's nur 1400 Euro, wofür man kein MBP bekommt. Mal abgesehen davon, dass der Acer deutlich, aber sehr deutlich leichter ist.

    Ansonsten gibt's gerade in der Geschäftswelt auch noch andere Kriterien, die Windows ggf. unabdingbar machen - eine saubere Integration in einer Domäne mit zentral verwalteten Updates, Applikationen, Gruppenrichtlinien oder ganz einfach, weil bestimmte Software nur für Windows zu haben ist.

    Der Einzelkämpfer hat da mehr Freiheit und greift vielleicht lieber zu Apple. Und hat dann nur AppleCare zur Verfügung - für 2K, wohlgemerkt. Und schleppt 2kg mit sich rum.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wieso kein MacBook Pro (Retina)

    Autor: Flying Circus 21.03.13 - 10:44

    Darknightfog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu kommt das sie meistens Leistung schwächer sind oder man bewegt sich im
    > Preisbereich von Appel und dann kann man sich auch ein Appel kaufen ;).

    Wo man dann allerdings selbst für die mickrigen 2 Jahre des Acer noch AppleCare dazukaufen muß. Apple bietet ja, wenn ich das richtig im Ohr habe, nur 1 Jahr Garantie. Allerdings kommt man mit AppleCare auf 3 Jahre und das kostet, wie ich gerade sehe, 250 Euro, d.h. 2 Jahre Garantieerweiterung für 250 Euro. Für so ein teures Gerät ist das noch akzeptabel imo.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wieso kein MacBook Pro (Retina)

    Autor: gutschilla 21.03.13 - 11:34

    Yep. Ich Finde 250 Euro auch fair, und zwei Jahre bei Acer sind arg dünn Für 600¤ extra. Mein Elitebook hat seine drei Jahre nun fast rum - und HP hat seinen next-day-service auch eingehalten. Ich Hab den Service nur nebenbei mitgekaugt - will aber nicht mehr drauf verzichten, da ich die Kiste oft "unbedingt morgen" brauche. Und ja, das 12"-Elitebook war mit 1800¤ eher teuer für das, was es kann.

    Ist in dem 250¤-Paket denn auch eine garantierte Reparatur zum nächsten Werktag mit drin, oder heißt das nur, dass man drei Jahre lang das MBP für lau repariert bekommt? Wenn Ich das richtig lese, nur letzteres.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Wieso kein MacBook Pro (Retina)

    Autor: greenhorn 21.03.13 - 18:28

    Flying Circus schrieb:
    > Wo man dann allerdings selbst für die mickrigen 2 Jahre des Acer noch
    > AppleCare dazukaufen muß. Apple bietet ja, wenn ich das richtig im Ohr
    > habe, nur 1 Jahr Garantie. Allerdings kommt man mit AppleCare auf 3 Jahre
    > und das kostet, wie ich gerade sehe, 250 Euro, d.h. 2 Jahre
    > Garantieerweiterung für 250 Euro. Für so ein teures Gerät ist das noch
    > akzeptabel imo.

    AppleCare ist für die meisten Firmen aber ungeeignet. Ich weiß nicht, was der Service-Vertrag von Acer hergibt, aber in der Regel bestehen Firmen auf Vor-Ort-Reparatur-Service. Dafür ist man dann auch gern bereit, die genannten 600¤ Aufpreis zu zahlen. Kann natürlich sein, dass Apple das auch anbietet, das wäre dann aber ein spezielles Supportangebot für Firmen und das ist sicherlich auch teurer. Insofern würde ich die 250¤ von AppleCare nicht als Maßstab für Firmensupport-Kosten nehmen.

    Dass das Acer Ultrabook selbst mit 1400¤ preislich schon äußerst nah an der Macbook-Reihe ist, finde ich aber auch. Das 13" MacBook mit Retina gibt's für 1500¤ (das ohne ist günstiger, ist aber auch nicht so dünn und deswegen unfair zu vergleichen). Das Air ist deutlich günstiger.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Citrix Administrator (m/w)
    ADLON Intelligent Solutions GmbH, Ravensburg
  2. Projektmanager/in Digitale Medien
    GRÄFE UND UNZER VERLAG GmbH, München
  3. Software-Architekt (m/w)
    Concardis GmbH, Eschborn
  4. Software Integrator (m/w) im Bereich Fahrerassistenzsysteme
    Continental AG, Lindau

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
Spielebranche
"Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
  1. Neuronale Netze Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning
  2. Spielebranche "Die große Schatztruhe gibt es nicht"
  3. The Long Journey Home Überleben im prozedural generierten Universum

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Alphabay Darknet-Marktplatz leakt Privatnachrichten durch eigene API
  2. Verteidigungsministerium Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen
  3. Angebliche Zukunftstechnik Sirin verspricht sicheres Smartphone für 20.000 US-Dollar

LizardFS: Software-defined Storage, wie es sein soll
LizardFS
Software-defined Storage, wie es sein soll
  1. Security Der Internetminister hat Heartbleed
  2. Enterprise-IT Hunderte Huawei-Ingenieure haben an Telekom Cloud gearbeitet
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Kabelnetzbetreiber: Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW
    Kabelnetzbetreiber
    Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW

    Ein Verband kleiner Kabelnetzbetreiber wehrt sich gegen die Rücknahme einer Kartellbeschwerde der Telekom gegen den Kauf von Kabel Baden-Württemberg durch Liberty Global. Angeblich sollen 300 Millionen Euro geflossen sein, damit die Beschwerde zurückgezogen wird. Das Kartellamt soll von allem wissen.

  2. Fathom Neural Compute Stick: Movidius packt Deep Learning in einen USB-Stick
    Fathom Neural Compute Stick
    Movidius packt Deep Learning in einen USB-Stick

    Man nehme ein bereits trainiertes neuronales Netz, einen aus den DJI-Multicoptern bekannten VLIW-Chip und packe beides in ein USB-Gerät: Fertig ist Movidius' Fathom Neural Compute Stick.

  3. Das Flüstern der Alten Götter im Test: Düstere Evolution
    Das Flüstern der Alten Götter im Test
    Düstere Evolution

    Mit der sechsten Erweiterung für Hearthstone transformiert Blizzard sein Sammelkartenspiel teilweise grundlegend. Im Kurztest erklären wir die größten Änderungen und ziehen ein erstes Fazit.


  1. 19:51

  2. 18:59

  3. 17:43

  4. 17:11

  5. 16:22

  6. 16:15

  7. 15:03

  8. 14:00