1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Mobile Computing
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Aspire S7: Pro-Variante von…

Wieso kein MacBook Pro (Retina)

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso kein MacBook Pro (Retina)

    Autor streppel 20.03.13 - 21:56

    Auch wenn ich für den Thread hier vermutlich gelyncht werde: Wieso bei dem Preis nicht direkt ein MacBook Pro (vllt mit Retina) holen?
    Die letzten Acer-Notebooks(ja,nicht Ultrabooks) die ich in der Hand hatte waren alles andere als gut verarbeitet. Ich kann natürlich nicht sagen, ob die Verarbeitung bei den S7 Pro besser ist, aber wenn nicht würde ich persönlich davon Abstand halten.

    Und jetzt tötet mich dafür, dass ich meine Meinung geäußert habe :D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wieso kein MacBook Pro (Retina)

    Autor Gl3b 20.03.13 - 22:06

    Für den Preis würde ich auch zum MacBook greifen!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wieso kein MacBook Pro (Retina)

    Autor Darknightfog 20.03.13 - 22:22

    Fällt das überhaupt einen auf wenn man ein Ultrabook mit hat was ~1Kg weniger als normale Notebooks wiegt und vielleicht zugeklappt nur die hälfte hoch ist ?

    Dazu kommt das sie meistens Leistung schwächer sind oder man bewegt sich im Preisbereich von Appel und dann kann man sich auch ein Appel kaufen ;).


    Mit freundlichen Grüßen
    Darknightfog

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wieso kein MacBook Pro (Retina)

    Autor grorg 20.03.13 - 23:00

    Darknightfog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fällt das überhaupt einen auf wenn man ein Ultrabook mit hat was ~1Kg
    > weniger als normale Notebooks wiegt

    Hast du überhaupt schonmal in deinem Leben ein Notebook mit dir rumgeschleppt?
    Für 1 Kilo weniger würde ich TÖÖÖÖÖÖTEN.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Wegen der Wartung/des Service

    Autor gutschilla 21.03.13 - 10:25

    Wie im Artikel beschrieben, legt man die 2K für den Servicevertrag auf den Tisch. Ohne 'pro' sind's nur 1400 Euro, wofür man kein MBP bekommt. Mal abgesehen davon, dass der Acer deutlich, aber sehr deutlich leichter ist.

    Ansonsten gibt's gerade in der Geschäftswelt auch noch andere Kriterien, die Windows ggf. unabdingbar machen - eine saubere Integration in einer Domäne mit zentral verwalteten Updates, Applikationen, Gruppenrichtlinien oder ganz einfach, weil bestimmte Software nur für Windows zu haben ist.

    Der Einzelkämpfer hat da mehr Freiheit und greift vielleicht lieber zu Apple. Und hat dann nur AppleCare zur Verfügung - für 2K, wohlgemerkt. Und schleppt 2kg mit sich rum.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wieso kein MacBook Pro (Retina)

    Autor Flying Circus 21.03.13 - 10:44

    Darknightfog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu kommt das sie meistens Leistung schwächer sind oder man bewegt sich im
    > Preisbereich von Appel und dann kann man sich auch ein Appel kaufen ;).

    Wo man dann allerdings selbst für die mickrigen 2 Jahre des Acer noch AppleCare dazukaufen muß. Apple bietet ja, wenn ich das richtig im Ohr habe, nur 1 Jahr Garantie. Allerdings kommt man mit AppleCare auf 3 Jahre und das kostet, wie ich gerade sehe, 250 Euro, d.h. 2 Jahre Garantieerweiterung für 250 Euro. Für so ein teures Gerät ist das noch akzeptabel imo.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wieso kein MacBook Pro (Retina)

    Autor gutschilla 21.03.13 - 11:34

    Yep. Ich Finde 250 Euro auch fair, und zwei Jahre bei Acer sind arg dünn Für 600¤ extra. Mein Elitebook hat seine drei Jahre nun fast rum - und HP hat seinen next-day-service auch eingehalten. Ich Hab den Service nur nebenbei mitgekaugt - will aber nicht mehr drauf verzichten, da ich die Kiste oft "unbedingt morgen" brauche. Und ja, das 12"-Elitebook war mit 1800¤ eher teuer für das, was es kann.

    Ist in dem 250¤-Paket denn auch eine garantierte Reparatur zum nächsten Werktag mit drin, oder heißt das nur, dass man drei Jahre lang das MBP für lau repariert bekommt? Wenn Ich das richtig lese, nur letzteres.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Wieso kein MacBook Pro (Retina)

    Autor greenhorn 21.03.13 - 18:28

    Flying Circus schrieb:
    > Wo man dann allerdings selbst für die mickrigen 2 Jahre des Acer noch
    > AppleCare dazukaufen muß. Apple bietet ja, wenn ich das richtig im Ohr
    > habe, nur 1 Jahr Garantie. Allerdings kommt man mit AppleCare auf 3 Jahre
    > und das kostet, wie ich gerade sehe, 250 Euro, d.h. 2 Jahre
    > Garantieerweiterung für 250 Euro. Für so ein teures Gerät ist das noch
    > akzeptabel imo.

    AppleCare ist für die meisten Firmen aber ungeeignet. Ich weiß nicht, was der Service-Vertrag von Acer hergibt, aber in der Regel bestehen Firmen auf Vor-Ort-Reparatur-Service. Dafür ist man dann auch gern bereit, die genannten 600¤ Aufpreis zu zahlen. Kann natürlich sein, dass Apple das auch anbietet, das wäre dann aber ein spezielles Supportangebot für Firmen und das ist sicherlich auch teurer. Insofern würde ich die 250¤ von AppleCare nicht als Maßstab für Firmensupport-Kosten nehmen.

    Dass das Acer Ultrabook selbst mit 1400¤ preislich schon äußerst nah an der Macbook-Reihe ist, finde ich aber auch. Das 13" MacBook mit Retina gibt's für 1500¤ (das ohne ist günstiger, ist aber auch nicht so dünn und deswegen unfair zu vergleichen). Das Air ist deutlich günstiger.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

  1. Vic Gundotra: Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen
    Vic Gundotra
    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

    Der Google-Manager Vic Gundotra hat bei Google gekündigt. Er hatte das soziale Netzwerk Google Plus mit aufgebaut. Gründe nannte der Gründer der Entwicklerkonferenz Google I/O nicht.

  2. Quartalsbericht: Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn
    Quartalsbericht
    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

    Amazon gab für Technologie und Inhalte 1,99 Milliarden US-Dollar aus. Damit blieb vom Gewinn erneut wenig übrig.

  3. Quartalsbericht: Microsofts Gewinn und Umsatz fallen
    Quartalsbericht
    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

    Microsofts Gewinn fällt um 6,5 Prozent und auch der Umsatz geht leicht zurück. Microsoft wolle schnell "mutige, innovative Produkte herausbringen, die die Nutzer lieben", so der neue Firmenchef Nadella.


  1. 00:08

  2. 23:42

  3. 22:56

  4. 21:14

  5. 17:49

  6. 17:43

  7. 15:52

  8. 15:49